Hl. Gral, Blut der Adeligen, (Sex)Evangelium von Jesus

Der mysteriöse Heilige Gral. In diesem Forum wird die Suche nach dem Heiligen Gral, mögliche Orte wie Glastonbury, Personen wie Maria Magdalena und Begriffe wie San Greal diskutiert.


Beisagi
Area 51 Kloputzer
Area 51 Kloputzer
Beiträge: 6
Registriert: 17.03.2010 - 19:08
Kontaktdaten:

Hl. Gral, Blut der Adeligen, (Sex)Evangelium von Jesus

07.10.2011 - 15:51

Es geht um das Evangelium von Jesus und ich versuche euch zu beweisen, dass es sich dabei um eine Sexual-Lehre gehandelt hat! Ich sehe mich einfach dazu verpflichtet, darüber mal zu schreiben.

Petrus Kap 1,23:

Ihr seid neu geboren worden , nicht aus vergänglichem, sondern aus unvergänglichem Samen: aus Gottes Wort, das lebt und das bleibt. Denn alles Sterbliche ist wie Gras, und all seine Schönheit ist wie die Blume im Gras. Das Gras verdorrt, und die Blume verwelkt; doch das Wort des Herrn bleibt in Ewigkeit. Dieses Wort ist das Evangelium, das euch verkündet worden ist.

Über unvergänglichen Samen wird in der Religion des Taoismus gesprochen. Dort geht es um folgendes: Der Samen wird beim Orgasmus nicht hinausgeschleudert sondern dem Blut übergeben und wird dadurch unvergänglich. Bei der Frau geht es darum, ihre Menstruation abzubrechen und kein Blut mehr zu verlieren. Im Taoismus werden da auch jede Menge brauchbarer Techniken gelehrt mit dem Ziel, den Körper zu vergeistigen und das Reich Gottes zu erreichen (Raum und Zeit zu überwinden). Einfach mal nach Stephen T. Chang (Das Tao der Sexualität) googeln.

Ein paar Zitate aus dem beschriebenen Buch von Stephen T. Chang welche euch einige Einblicke in diese Religion geben dürften:

"Durch den Taoismus erlebt der Mann einen Orgasmus, ohne zu ejakulieren; er »injakuliert« statt dessen. Es gibt einen Akupressurpunkt zwischen After und Hodensack: Durch Druck auf diesen Punkt läßt die Ejakulation sich umkehren zu einem verbesserten Orgasmus. Dabei wird der Samen von der vollen Prostata zurückgezogen und vom Blut absorbiert. Dieser Punkt heißt Jen-Mo (Empfängnismeridian). Wenn man mit dem Finger darauf drückt, fühlt er sich an wie eine kleine Einbuchtung. Wird der Jen-Mo-Punkt nun unmittelbar vor dem Samenerguß gedrückt, so steigt die Energie durch die Meridiane, die an
diesem Punkt beginnen, hinauf in den Körper, statt aus dem
Körper zu entweichen, wie es bei einer gewöhnlichen Ejakulation der Fall ist."

Dieses vom Blut absorbieren nennt Jesus "der neue Bund in seinem Blut", Einbehaltung des Samens eben. Diese hier beschriebene Technik ist allerdings nur das ein-mal-eins der Techniken, welche es da so gibt.

"Was ist ein Taoist? Jeder, der länger, glücklicher, gesünder und weiser leben will, ist Taoist. Und wer auf der Suche ist und sich übt, um diese Ziele zu erreichen, der ist ein guter Taoist. Gute Taoisten leben ewig. Ich habe schon erwähnt, daß wir Gott erfahren müssen, um immerwährendes Leben zu erlangen. Wir können unseren Körper mit Energie aufladen und wie das Perpetuum mobile funktionieren, von dem so viele Forscher geträumt haben. Maschinen, die, einmal in Gang gesetzt, immer weiterlaufen, gibt es nicht; aber es gibt Menschen, die immer »funktionieren«. Denn in den Menschen ist Gottes Geist - in Form des Wunsches, sich selbst zu verbessern und zu verjüngen. Dies ist die Voraussetzung für Unsterblichkeit.

Alle Nachkommen ADAMS, die in der Genesis genannt werden, kamen zur Welt und starben. Außer ENOCH: Enoch starb nicht, weil Gott ihn auserwählte, und Gott wählte ihn, weil er mit ihm ging. Ohne deswegen Mönch werden zu müssen - Enoch war verheiratet und hatte drei Söhne -, war er fähig, seinen materiellen Körper ewig zu machen, einfach indem er mit Gott ging.

Ein anderer Sterblicher, dessen materieller Körper ewig lebte, ist ELIAS. Und ein weiterer ist JESUS. Seine Auferstehung betrifft seinen irdischen Körper, nicht seinen Geist. Er konnte zwar essen, laufen und von anderen berührt werden, aber sein Körper war nicht an Raum oder Zeit gebunden. Er konnte durch Wände und Türen hindurchgehen. Mit anderen Worten: Jesus besaß einen vergeistigten Körper. Er wurde bei seiner Auferstehung vergeistigt."

Johannes: Das Geschenk der Kindschaft Gottes:

Seht, wie groß die Liebe ist, die der Vater uns geschenkt hat: Wir heißen Kinder Gottes, und wir sind es. Die Welt erkennt uns nicht, weil sie ihn nicht erkannt hat...Jeder, der von Gott stammt, tut keine Sünde, weil Gottes Same in ihm bleibt. Er kann nicht sündigen, weil er von Gott stammt. Daran kann man die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels erkennen: Jeder, der die Gerechtigkeit nicht tut und seinen Bruder nicht liebt, ist nicht aus Gott.

So bekommt das letzte Abendmahl auch plötzlich einen Sinn:

Und indem sie aßen, nahm Jesus das Brot, dankte und brach es und gab es ihnen und sprach: Nehmt, das ist mein Leib. Und er nahm den Kelch und dankte und gab ihnen den; und sie tranken alle daraus. Und er sprach zu ihnen: Das ist mein Blut des neuen Bundes, das für viele vergossen wird. Wahrlich ich sage euch: Ich werde fortan nicht trinken vom Gewächs des Weinstocks bis zu dem Tag, an dem ich neu trinke im Reich Gottes.

Der neue Bund in seinem Blut! Auch, dass er nicht mehr trinkt vom Gewächs des Weinstocks bis er im Reich Gottes ist!

König Salomo - Lied der Lieder:

In den Nußgarten ging ich hinab, um die jungen Triebe des Tales zu besehen, um zu sehen, ob der Weinstock treibt, ob die Granatapfelbäume blühen, da setzte mich - [wie] weiß ich nicht - mein Verlangen [auf] die Prachtwagen meines edlen Volkes.

Jesus sagte: »Amen, ich versichere dir: Nur wer von Wasser und Geist geboren wird, kann in Gottes neue Welt hineinkommen. Was Menschen zur Welt bringen, ist und bleibt von menschlicher Art. Von geistlicher Art kann nur sein, was vom Geist Gottes geboren wird. Wundere dich also nicht, dass ich zu dir sagte: 'Ihr müsst alle von oben her geboren werden.' Der Wind weht, wo es ihm gefällt. Du hörst ihn nur rauschen, aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er geht. So geheimnisvoll ist es auch, wenn ein Mensch vom Geist geboren wird.«

Gleichniss vom Senfkorn

Wem ist das Reich Gottes gleich, und wem soll ich es vergleichen? Es gleicht einem Senfkorn, das ein Mensch nahm und in seinen Garten warf; und es wuchs und wurde zu einem grossen Baum, und die Voegel des Himmels nisteten in seinen Zweigen.

Der Einzug in Jerusalem

Und als sie Jerusalem nahten und nach Bethphage kamen, an den Ölberg, da sandte Jesus zwei Jünger und sprach zu ihnen: Gehet hin in das Dorf, das euch gegenüberliegt; und alsbald werdet ihr eine Eselin angebunden finden, und ein Füllen bei ihr; bindet sie los und führet sie zu mir. Und wenn jemand etwas zu euch sagt, so sollt ihr sprechen: Der Herr bedarf ihrer, und alsbald wird er sie senden. Dies alles aber ist geschehen, auf daß erfüllt würde, was durch den Propheten geredet ist, welcher spricht: "Saget der Tochter Zion: Siehe, dein König kommt zu dir, sanftmütig und reitend auf einer Eselin und auf einem Füllen, des Lasttiers Jungen."

Als aber die Jünger hingegangen waren und getan hatten, wie Jesus ihnen aufgetragen, brachten sie die Eselin und das Füllen und legten ihre Kleider auf sie, und er setzte sich auf dieselben. Und eine sehr große Volksmenge breitete ihre Kleider aus auf den Weg; andere aber hieben Zweige von den Bäumen und streuten sie auf den Weg. Die Volksmenge aber, welche vor ihm herging und nachfolgte, rief und sprach: Hosanna dem Sohne Davids! Gepriesen sei, der da kommt im Namen des Herrn! Und als er in Jerusalem einzog, kam die ganze Stadt in Bewegung und sprach: Wer ist dieser? Die Volksmenge aber sagte: Dieser ist Jesus, der Prophet, der von Nazareth in Galiläa.

Fragt ihr euch gerade, warum normale Menschen 1500 Jahre (bis Luther) nicht in der Bibel lesen konnten? Fragt ihr euch gerade, was dieses Blut der Adeligen ist?

Der gute Hirte:

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer nicht durch die Tür in den Hof der Schafe eingeht, sondern anderswo hinübersteigt, der ist ein Dieb und ein Räuber. Wer aber durch die Tür eingeht, ist Hirte der Schafe...Ich bin die Tür der Schafe. Alle, die vor mir gekommen sind, sind Diebe und Räuber; aber die Schafe hörten nicht auf sie. Ich bin die Tür; wenn jemand durch mich eingeht, so wird er errettet werden und wird ein- und ausgehen und Weide finden.

Ein paar Worte zur "Weide": Das Lied der Lieder - Hohelied des Salomo:

Wo läßt du lagern am Mittag? Wozu denn sollte ich wie eine Verschleierte sein bei den Herden deiner Gefährten? Wenn du es nicht weißt, du Schönste unter den Frauen, so geh hinaus den Spuren der Herde nach und weide deine Zicklein bei den Wohnstätten der Hirten!

Wohin ist dein Geliebter gegangen, du Schönste unter den Frauen? Wohin hat dein Geliebter sich gewandt, daß wir ihn mit dir suchen? Mein Geliebter ist in seinen Garten hinabgegangen zu den Balsambeeten, um in den Gärten zu weiden und Lilien zu pflücken. Ich gehöre meinem Geliebten, und mein Geliebter gehört mir, er, der in den Lilien weidet.

Der wahre Weinstock:

Ich bin der wahre Weinstock, und mein Vater ist der Weingärtner. Jede Rebe an mir, die nicht Frucht bringt, die nimmt er weg; und jede, die Frucht bringt, die reinigt er, daß sie mehr Frucht bringe. Ihr seid schon rein um des Wortes willen, das ich zu euch geredet habe. Bleibt in mir und ich in euch. Wie die Rebe nicht von sich selbst Frucht bringen kann, sie bleibe denn am Weinstock, so auch ihr nicht, ihr bleibt denn in mir. Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht, denn getrennt von mir könnt ihr nichts tun. Wenn jemand nicht in mir bleibt, so wird er hinausgeworfen wie die Rebe und verdorrt; und man sammelt sie und wirft sie ins Feuer, und sie verbrennen. Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, so werdet ihr bitten, was ihr wollt, und es wird euch geschehen. Hierin wird mein Vater verherrlicht, daß ihr viel Frucht bringt und meine Jünger werdet.

Das Wort das Evangelium (rein sein), in mir bleiben die Sameneinbehaltung!

Martha und Maria:

Es geschah aber, als sie ihres Weges zogen, daß er in ein Dorf kam; und eine Frau mit Namen Martha nahm ihn in ihr Haus auf. Und diese hatte eine Schwester, genannt Maria, die sich auch zu den Füßen Jesu niedersetzte und seinem Wort zuhörte. Martha aber war sehr beschäftigt mit vielem Dienen; sie trat aber hinzu und sprach: Herr, kümmert es dich nicht, daß meine Schwester mich allein gelassen hat zu dienen? Sage ihr doch, daß sie mir helfe! Jesus aber antwortete und sprach zu ihr: Martha, Martha! Du bist besorgt und beunruhigt um viele Dinge; eins aber ist nötig. Maria aber hat das gute Teil erwählt, das nicht von ihr genommen werden wird.

Noch einige Zeilen aus dem Buch:

Die neun Stufen zur vollkommenen Befriedigung der Frau:

Der Orgasmus der Frau unterscheidet sich grundlegend von dem des Mannes. Ich glaube nicht, daß Gott sich jemals irrt, doch wenn er einen Fehler machen könnte: Der Unterschied zwischen männlichem und weiblichem Orgasmus wäre einer. Die Verschiedenheit der Orgasmen ist direkt und indirekt Anlaß zu soviel Schmerz, den die ganze Menschheit erfährt. Der Orgasmus des Mannes ist ein steiler Gipfel. Eine Frau erlebt
hingegen eine Reihe sanft ansteigender Hänge, gefolgt von einem absteigenden. Nur der Weg über das Verständnis - das vollkommene Verständnis - dieser grundverschiedenen Orgasmen kann ein Paar zur sexuellen Übereinstimmung, Freude, Zufriedenheit und Einheit führen. Dazu ist erst einmal ein bestimmtes Wissen nötig.

Um die Vorgänge beim weiblichen Orgasmus zu begreifen, hat man ihn in neun Erlebnisstadien oder -stufen eingeteilt. Natürlich sind diese neun Stufen eng miteinander verbunden, überlappen sich zum Teil und bezeichnen Sinneserfahrungen auf sehr verschiedenen Ebenen.

Eine Frau, die einen Orgasmus erlebt, ist wie eine blühende Lotosblume. Wenn sie einen vollkommenen Orgasmus - nämlich alle neun Stufen - erlebt, dann durchläuft sie neun verschiedene Stadien des Erblühens, bis sie sich schließlich ganz öffnet und sich dem Mann, der ihr dieses unbeschreibliche Gefühl schenkt, vollständig hingibt.

Viele Männer, ja sogar Frauen, verwechseln das Pulsieren der Vagina in der Stufe vier mit einem vollkommenen Orgasmus. Doch wie Sie sehen, handelt es sich hier noch nicht einmal um einen halben Orgasmus. Unglücklicherweise wird jedoch genau diese Ansicht in den meisten Handbüchern über die Liebe vertreten, die normalerweise von Männern verfaßt sind: Sie betrachten ebendiese deutlich wahrnehmbare Reaktion als den vollständigen Orgasmus, denn sie gehen davon aus, daß Frauen die sexuelle Befriedigung auf die gleiche Weise erleben wie die Männer: nämlich aufsteigen, den Gipfel erreichen und danach steil abfallen (man nimmt freilich an, der Fall gehe langsamer vonstatten als bei Männern). Das stimmt alles nicht. Dieser falsche Orgasmus wird üblicherweise »gemeinsam kommen« genannt, wird auch als vollkommenes Glück oder
höchste Harmonie beschrieben, als der schönste Traum, den sich ein Paar gegenseitig erfüllen kann. Doch es gibt höhere Ebenen von Glück und Harmonie, und sie warten auf diejenigen, die das Tao der Liebeskunst ausüben. Hat die Frau die Stufe vier einmal erreicht, ist es für den Mann nicht mehr so schwer, sie zu den höheren Ebenen zu führen. Eine kleine Bewegung kann sie schon zur nächsten Ebene
emporheben, und von dort aus immer weiter, bis sie die neunte
Stufe, die vollkommene Befriedigung, erreicht.

Der Sinn der taoistischen Methoden zur Verlängerung der
Erektion eines Mannes besteht eben darin: die Frau auf die
neunte Stufe der vollkommenen Befriedigung emporzuheben.

Beisagi

Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

07.10.2011 - 19:30

Bild

Benutzeravatar
Gral
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 114
Registriert: 25.10.2010 - 19:57

08.10.2011 - 01:26

Schreibt doch nicht immer so lange Texte :D, sag mir bitte in der Kurzform was du zusagen hast 8)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Tempelritter & Der Heilige Gral - Templer Orden“