Das erste Flugzeug trifft das WTC

Die 9/11 Verschwörung - Diskussionen zu den Anschlägen auf das World Trade Center am 11. September 2001, ihren Auswirkungen und dem neuen One World Trade Center. Stimmen die 9/11 Verschwörungstheorien und war der WTC Anschlag am 11.09.2001 nur eine Inszenierung? Was ist die Wahrheit?


Benutzeravatar
Willi
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 432
Registriert: 15.08.2010 - 13:16

20.02.2012 - 00:07

Groschenjunge hat geschrieben:Es freut mich eben, wenn du mit deinem eigenen Diskussionstil nicht konfrontiert werden möchtest. Der Spiegel zeigt dir schlechte Dinge, gelle?
Es ging um deine Einfallslosigkeit, mir einfach nachzuplappern.

Groschenjunge hat geschrieben:
Willi hat geschrieben:"Kinetische Energie" ist kein Zauberwort, das man einfach mal hinwirft, wenn nichts einen Sinn ergibt, in der Hoffnung, dass man damit die Lügenwelt erhalten kann.
Kinetische Energie ist genau das Zauberwort, wenn man Ahnung von Physik hat.
Das entbehrt der Logik. Wer von Physik Ahnung hat, der sollte keine Zauberwörter brauchen.

Groschenjunge hat geschrieben:
Willi hat geschrieben:Vielleicht solltest du dir das mit dem Wasserstrahlschneiden noch mal durchlesen, wobei da gewisse Unterschiede zum vorliegenden Fall zu beachten sind.
Gerne, wenn du mir plausibel erklärst, warum weiches Wasser harten Stahl schneidet.
Die Härte kommt von der Dichte, und wenn man einen weniger dichten Stoff verdichtet, dann wird der auch härter. Beim Wasserstrahlschneiden mengt man dann auch bei härteren Materialien dem Wasser Granat o.ä. bei.
Groschenjunge hat geschrieben:Wenn du schon beim Erklären bist, dann wüßte ich auch gerne, was das charakteristishe Merkmal für einen Sprengstoff ist.
Was soll ich dir denn noch alles erklären?
Ich denke mal, das mit der Druckwelle hat jetzt nicht so direkt mit dem Fall zu tun, und wenn, solltest du erklären, warum.
Hier geht es um den Zusammenstoß zweier Körper.

Yellow6 hat geschrieben:...warum Materie, die auf 0 abgebremst wurde, wieder Geschwindigkeit bekommt und in andere Richtung davonfliegt
Sag du, warum dich das so fasziniert und warum das für dich so geheimnisvoll ist. Vermutest du, das WTC hätte doch mehr Kraft ausüben müssen, als das Flugzeug, und musste mit dieser Aufgabe überfordert gewesen sein? Oder willst du sinnlose Ablenkmanöver fahren?

Yellow6 hat geschrieben:Kannst du einfach diese 3 Fragen beantworten und die Dinge beim Namen nennen?
Ihr müsst mir hier nicht immer irgendwelchen absurden Fragen stellen. Wenn dich das interessiert, kannst du gern erklären, warum.

Yellow6 hat geschrieben: Links scheint es aber ziemlich eindeutig zu sein, die 2 Säulen, die ganz am Rand vom Impact betroffen waren, wurden verformt und nicht zerstört. Können wir uns jetzt darauf freuen, dass Willi nicht mehr ständig von der Flügelspitze spricht?
Die äußersten Spitzen der Spitzen haben den Stahl nicht durchtrennt. Es bleibt dabei, dass große Teile des Flügels absurderweise den Stahl zertrennt haben, und nicht zu vergessen, es fehlt immernoch die Trümmerwolke, die da hätte sein müssen.

Yellow6
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 291
Registriert: 28.10.2010 - 23:30

20.02.2012 - 00:35

Willi hat geschrieben:
Yellow6 hat geschrieben: Vermutest du, das WTC hätte doch mehr Kraft ausüben müssen, als das Flugzeug, und musste mit dieser Aufgabe überfordert gewesen sein? Oder willst du sinnlose Ablenkmanöver fahren?
Ja genau das vermute ich. Das vermute ich seit 75 Seiten. Genau das und nichts anderes (steht inzwischen sogar in meiner Signatur unter 3.)

Willi hat geschrieben:
Yellow6 hat geschrieben:Kannst du einfach diese 3 Fragen beantworten und die Dinge beim Namen nennen?
Ihr müsst mir hier nicht immer irgendwelchen absurden Fragen stellen. Wenn dich das interessiert, kannst du gern erklären, warum.
Wie erwartet und wie immer. 3 einfache Fragen, keine Antwort.

MEINE Antwort auf die drei Fragen habe ich inzwischen wohl schon circa 20 mal erklärt.
Ich warte aber immer noch auf deine Erklärung. Seit 75 Seiten.

Und auch sehr bezeichnend deine Formulierung "wenn dich das interessiert". Dich scheint es ja in diesem Fall nicht zu interessieren. Dir sind Kräfte egal. Dich interessiert nur dein Video. Mehr brauchst du nicht.

Willi hat geschrieben: Die äußersten Spitzen der Spitzen
...sind also so breit wie 2 Stahlträger, circa. Muss man sich das mal überlegen:

Die äussersten Spitzen der Spitzen sind 2 Stahlträger breit. Das Flugzeug hat links und recht äusserste Spitzen der Spitzen. Also sind beide äusserste Spitzen der Spitzen 4 Stahlträger breit.

Der gesamte Schaden befindet sich an 30 Stahlträgern (siehe Skizze).

Du bezeischnest also 12 Prozent der gesamten Flugzeugbreite als "äusserste Spitze der Spitze".

Wenn 12 Prozent äusserste Spitze der Spitze ist...

...wieviel ist dann Spitze der Spitze? Sirca 25 Prozent?

...wieviel ist dann Spitze? 50 Prozent?

Die Hälfte der Flugzeugbreite besteht also aus Flügelspitze?

Echt Willi, "äusserste Spitze der Spitze"....etwas dümmeres ist dir nicht eingefallen?

Benutzeravatar
Leader
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 215
Registriert: 16.01.2012 - 12:18

20.02.2012 - 01:28

Die Zeichnung mit den durchschnittenen Stahlträgern ist oft genug gebracht worden, so dass mal wieder deutlich wird, dass du ganz bewusst die Dinge verfälschen willst.
Es sieht eher aus als würdest du Dinge verfälschen oder zumindest einfachste Sachen wie Zeichnung und Foto nicht unterscheiden können.

Auf den zeichnungen sind NUR die Stahlträger zu sehen und nicht die ganze Fassade.
Auf der Linken Seite zeigt auch deine Zeichnung, dass die Träger eindeutig NICHT durchschlagen sind(verbogen) und auf der Rechten sieht man einen Vertikalträger der nicht zerstört wurde, aber was auf deiner Zeichnung nicht zu sehen ist, dass die Flügel ja noch länger waren und deswegen sind die äußeren Ende auf der Rechten Seite auch nicht durschnitten sondern nur die Verkleidung.(Siehe untere rechte Zeichnung, gelbe Bereiche)
Wo habe ich denn da gelogen?
Meine Aussage war:
ier siehst du nochmal, dass an den äußersten Enden die zerstörungsenergie nicht mehr gereicht hat und die Flügelspitzen nur durch die Aluverkleidung geschlagen sind
Ist doch korrekt

Bild

Und das bestätigt auch wenn man die Spannweite der Flüge mit einsetzt.
Bild

Naja wenigstens siehst du es ein.
Die äußersten Spitzen der Spitzen haben den Stahl nicht durchtrennt. Es bleibt dabei, dass große Teile des Flügels absurderweise den Stahl zertrennt haben
Bild

Benutzeravatar
Willi
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 432
Registriert: 15.08.2010 - 13:16

20.02.2012 - 11:31

Yellow6 hat geschrieben:
Willi hat geschrieben:
Yellow6 hat geschrieben: Vermutest du, das WTC hätte doch mehr Kraft ausüben müssen, als das Flugzeug, und musste mit dieser Aufgabe überfordert gewesen sein? Oder willst du sinnlose Ablenkmanöver fahren?
Ja genau das vermute ich. Das vermute ich seit 75 Seiten. Genau das und nichts anderes (steht inzwischen sogar in meiner Signatur unter 3.)
Du solltest langsam gemerkt haben, dass das Unsinn ist. Wenn zwei Körper aufeinanderstossen, dann herrschen wir beide Körper die gleichen Bedingungen. Ob sich einer dieser Körper bewegt oder nicht, ist relativ.

Yellow6 hat geschrieben:Und auch sehr bezeichnend deine Formulierung "wenn dich das interessiert". Dich scheint es ja in diesem Fall nicht zu interessieren. Dir sind Kräfte egal. Dich interessiert nur dein Video. Mehr brauchst du nicht.
Du bringst Thesen von Mehrfachbelastungen des WTC gegenüber dem Flugzeug, die unsinnig sind. Da du von mir nichts lernen willst, macht es wohl am ehesten Sinn, wenn du selber drauf kommst.

Yellow6 hat geschrieben:Wenn 12 Prozent äusserste Spitze der Spitze ist...
...wieviel ist dann Spitze der Spitze? Sirca 25 Prozent?
Sind mal wieder Verzerrungen angesagt?
Du siehst die Silhouette des angeblich eingeschlagenen Flugzeuges. Demzufolge haben Flügel die Stahlträger zerschnitten.

Benutzeravatar
Leader
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 215
Registriert: 16.01.2012 - 12:18

20.02.2012 - 11:47

Du siehst die Silhouette des angeblich eingeschlagenen Flugzeuges. Demzufolge haben Flügel die Stahlträger zerschnitten.
Und wieder falsch, siehe letzter Beitrag von mir. Entweder hast du ein sehr schlechtes Sehvermögen oder lügst vorsätzlich.


Selbst hast du es doch schon zugegeben.

Die äußersten Spitzen der Spitzen haben den Stahl nicht durchtrennt. Es bleibt dabei, dass große Teile des Flügels absurderweise den Stahl zertrennt haben
Bild

Benutzeravatar
Leader
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 215
Registriert: 16.01.2012 - 12:18

20.02.2012 - 11:48

Wenn zwei Körper aufeinanderstossen, dann herrschen wir beide Körper die gleichen Bedingungen. Ob sich einer dieser Körper bewegt oder nicht, ist relativ
Und noch mehr Unsinn.
Bild

Benutzeravatar
Willi
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 432
Registriert: 15.08.2010 - 13:16

20.02.2012 - 11:57

Leader hat geschrieben:
Du siehst die Silhouette des angeblich eingeschlagenen Flugzeuges. Demzufolge haben Flügel die Stahlträger zerschnitten.
Und wieder falsch, siehe letzter Beitrag von mir. Entweder hast du ein sehr schlechtes Sehvermögen oder lügst vorsätzlich.
Sensationeller Einwand. Man kann also diese Silhouette nicht 100% auf das angebliche Flugzeug übertragen, sondern sie zeigt es nur im Großen und Ganzen.
Und was versprichst du dir von solchen Beiträgen?

Benutzeravatar
Leader
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 215
Registriert: 16.01.2012 - 12:18

20.02.2012 - 12:13

Man kann also diese Silhouette nicht 100% auf das angebliche Flugzeug übertragen
Richtig, du kannst folgende Silhouette nicht 100% auf das Flugzeug übertragen:
Bild[/quote]


Bild

Bild

Wichtig hierbei die rechte Seite
Bild

Benutzeravatar
Leader
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 215
Registriert: 16.01.2012 - 12:18

20.02.2012 - 12:54

Jetzt für extrem schwer begriffstutzige Truther.

Bild
Die schwarz-weiß gestrichelten Linien zeigen an wo die Spitzen nicht durchschlagen haben.
Bild

Benutzeravatar
Groschenjunge
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 403
Registriert: 28.09.2008 - 17:52
Wohnort: blauer Planet

20.02.2012 - 13:28

Hi,
Willi hat geschrieben:Ich denke mal, das mit der Druckwelle hat jetzt nicht so direkt mit dem Fall zu tun, und wenn, solltest du erklären, warum.
Hier geht es um den Zusammenstoß zweier Körper.
Hier geht es um den Zusammenstoß von Gasen mit einem Körper. Warum kann Gas denn einen Körper "zerstören"?

-gj

Yellow6
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 291
Registriert: 28.10.2010 - 23:30

20.02.2012 - 15:49

Willi hat geschrieben: Du solltest langsam gemerkt haben, dass das Unsinn ist. Wenn zwei Körper aufeinanderstossen, dann herrschen wir beide Körper die gleichen Bedingungen. Ob sich einer dieser Körper bewegt oder nicht, ist relativ.
Willi hat geschrieben: Du bringst Thesen von Mehrfachbelastungen des WTC gegenüber dem Flugzeug, die unsinnig sind. Da du von mir nichts lernen willst, macht es wohl am ehesten Sinn, wenn du selber drauf kommst.
Mit diesen zwei Aussagen machst du auf Willi gegen den Rest der Welt.
In deiner Welt gibt es keine kinetische Energie.

Kannst du mir die zwei Aussagen irgendwie belegen? Es widerspricht sämtlichen bekannten physikalischen Gesetzen.
Willi hat geschrieben:
Du siehst die Silhouette des angeblich eingeschlagenen Flugzeuges. Demzufolge haben Flügel die Stahlträger zerschnitten.
Dem sagt man zurück krebsen. Waren es vor ein paar Seiten die Spitzen der Flügel, die Stahlträger nicht zerstören können, waren es nachher die äussersten Spitzen der Spitzen die das nicht können. Da du eingesehen hast, dass alles Unsinn ist, sprichst du nun wieder einfach von Flügeln. Wir befinden uns nun also wieder an dieser Stelle, wo x Tonnen Kerosin mit einer ungeheuren kinetischen Energie auf die Stahlträger treffen.


Ich glaube, einer der wesentlichen Gründe, warum Willi die Physik nicht kapieren will, ist folgendes Video:

http://www.youtube.com/watch?v=jVo6nJTZ7D8

Bei 01.02.02 behauptet der Redner, dass es keinen Unterschied macht, wer sich auf wen zubewegt. Er macht dies anhand des Beispiels, was passiert mit einem geparkten Flugzeug, wenn eine Stahlwand mit 900 kmh auf das Flugzeug trifft.

Man stelle sich das also vor:

Da findet eine Kongress statt (Kongress für Grenzwissenschaften), es spricht ein Redner, der die Physik neu erfindet und KEINER im Saal widerspricht. Nicht mal ein Räuspern oder Brummeln in der Menge. Eine kapitale Falschaussage, die jeder Grundschüler erkennen müsste, und keine Reklamation.

Die einzigen die reklamieren, sind einige komischen Leute wie wir in der virtuellen Welt. Da Willi, wie mehrfach deutlich wurde, nicht in der Lage ist, einfache physikalische Fragen zu verstehen oder zu beantworten (ich verzichte hier auf die Auflistungen seiner absurden Ideen), stellt sich für ihn natürlich die Frage:

Wer ist glaubwürdiger? Ein Redner an einem Kongress? Oder ein paar unbekannte Deppen, die ihm im Internet klar machen wollen, dass besagter Herr ein gottverdammter Lügner ist?

Wenn man aus dieser Sicht betrachtet, kann ich Willi irgendwie verstehen, dass er an seinen Standpunkt festhält. Man stelle sich die Konsequenzen vor, wenn besagter Redner in dieser, elementaren, einfachen physikalischen Frage ganz bewusst lügt, was ist dann mit seinen anderen Aussagen? Kann man diesem Redner noch trauen? Wer sich die Zeit nimmt, das ganze Video anzusehen, wird viele Behauptungen und Argumente finden, die Willi hier schon xmal nachgeplappert hat. Dieser Redner scheint also nicht ganz unwichtig zu sein. Eigentlich diskutieren wir nicht mit Willi, sondern mit diesem Redner. Einem Redner wohl bemerkt, der Vorträge hält, Vorträge an Kongressen, und KEINER ist da, der ihn auf seinen Bullshit aufmerksam macht.

Benutzeravatar
Groschenjunge
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 403
Registriert: 28.09.2008 - 17:52
Wohnort: blauer Planet

20.02.2012 - 16:22

Hi,
Yellow6 hat geschrieben:...Bei 01.02.02 behauptet der Redner,...
Das ist übrigens der Redner: http://www.esowatch.com/ge/index.php?ti ... t_Spengler

-gj

Yellow6
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 291
Registriert: 28.10.2010 - 23:30

20.02.2012 - 16:30

Groschenjunge hat geschrieben:Hi,
Yellow6 hat geschrieben:...Bei 01.02.02 behauptet der Redner,...
Das ist übrigens der Redner: http://www.esowatch.com/ge/index.php?ti ... t_Spengler

-gj
Aha. Ein Ex Luftwaffenoffizier. Das macht ihn nicht unglaubwürdiger, wenn er über Flugzeuge spricht...

Neonazi ist er also auch noch. Ob das seine Reputation bei Willi beeinträchtigen wird?

Benutzeravatar
Leader
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 215
Registriert: 16.01.2012 - 12:18

20.02.2012 - 18:30

Also ehrlich, so ganz habe ich es nicht geschafft diesen Autritt im Ganzen zu schauen. Man kommt ja garnicht mit Kopfschütteln hinterher :lol:
Bild

Benutzeravatar
Willi
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 432
Registriert: 15.08.2010 - 13:16

20.02.2012 - 22:00

Leader hat geschrieben:Jetzt für extrem schwer begriffstutzige Truther.
Da bist du wohl mal wieder auf dem Holzweg. Ich habe nicht behauptet, dass das 100% übereinstimmt.

Groschenjunge hat geschrieben:Hier geht es um den Zusammenstoß von Gasen mit einem Körper. Warum kann Gas denn einen Körper "zerstören"?
Ich sehe keinen Sinn darin, mich mit dieser Frage zu beschäftigen.

Yellow6 hat geschrieben:Kannst du mir die zwei Aussagen irgendwie belegen? Es widerspricht sämtlichen bekannten physikalischen Gesetzen.
Wie soll ich dir das belegen, wenn du es nicht verstehst?
Das widerspricht einzig deinem Gerede von ungleichen Bedingungen für beide Körper.
Es ist egal, wer auf wen zufliegt. Das solltest du langsam mitbekommen habe. Leader jedenfalls, weiß es (Seite 61)

Yellow6 hat geschrieben: Waren es vor ein paar Seiten die Spitzen der Flügel, die Stahlträger nicht zerstören können, waren es nachher die äussersten Spitzen der Spitzen die das nicht können. Da du eingesehen hast, dass alles Unsinn ist, sprichst du nun wieder einfach von Flügeln. Wir befinden uns nun also wieder an dieser Stelle, wo x Tonnen Kerosin mit einer ungeheuren kinetischen Energie auf die Stahlträger treffen.
Du kannst dich wohl nur an so einem Quatsch festhalten, genau wie dein Kollege.
Nein, da sind nicht die Flügel 100% abgebildet, aber zum großen Teil. Soll ich das jetzt vielleicht immer so umständlich schreiben, weil ihr mit so einem Quark kommt?

Yellow6 hat geschrieben: Wenn man aus dieser Sicht betrachtet, kann ich Willi irgendwie verstehen, dass er an seinen Standpunkt festhält.
Du solltest dich mal langsam um den Müll vor deiner Haustür kümmern, statt dich um Müll zu kümmern den du gern bei anderen sehen möchtest.

Benutzeravatar
Groschenjunge
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 403
Registriert: 28.09.2008 - 17:52
Wohnort: blauer Planet

20.02.2012 - 22:10

Hi,
Willi hat geschrieben:
Groschenjunge hat geschrieben:Hier geht es um den Zusammenstoß von Gasen mit einem Körper. Warum kann Gas denn einen Körper "zerstören"?
Ich sehe keinen Sinn darin, mich mit dieser Frage zu beschäftigen.
Nein? Wo doch so wunderbar weiche (aber keineswegs zerbrechliche) Materie Stahl deformieren kann. Das Zauberwort heißt: kinetische Energie.

Die Frage ist durchaus wichtig, denn wenn kein Flugzeug ins Gebäude flog, wie entstanden die vielen Schäden? Nur durch so etwas weiches wie Luft. Aber wenn es so weich sein konnte, um diese Schäden hervor zu rufen, dann hätte es ja auch bequem ein Flugzeug erledigen können.

-gj

Benutzeravatar
Leader
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 215
Registriert: 16.01.2012 - 12:18

20.02.2012 - 22:21

Ich habe nicht behauptet, dass das 100% übereinstimmt.
Ach hör doch auf, du hast behauptet die Spitzen sind durch den Stahl geschnitten, und hast als Beleg diese Grafik gepostet, die jedoch nur die durschnittenen Elemente zeigt nicht aber die Aluverkleidung
Bild

Yellow6
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 291
Registriert: 28.10.2010 - 23:30

20.02.2012 - 23:57

Willi hat geschrieben:
Yellow6 hat geschrieben: Waren es vor ein paar Seiten die Spitzen der Flügel, die Stahlträger nicht zerstören können, waren es nachher die äussersten Spitzen der Spitzen die das nicht können. Da du eingesehen hast, dass alles Unsinn ist, sprichst du nun wieder einfach von Flügeln. Wir befinden uns nun also wieder an dieser Stelle, wo x Tonnen Kerosin mit einer ungeheuren kinetischen Energie auf die Stahlträger treffen.
Du kannst dich wohl nur an so einem Quatsch festhalten, genau wie dein Kollege.
Nein, da sind nicht die Flügel 100% abgebildet, aber zum großen Teil. Soll ich das jetzt vielleicht immer so umständlich schreiben, weil ihr mit so einem Quark kommt?


Weiss gar nicht, warum du dich so aufregst. Du hast doch immer behauptet, dass Flügelspitzen keine Stahlträger zerstören können.

Und siehe da, im Fall WTC hattest du recht. Es ist ihnen nicht gelungen.
(Anmerkung der Redaktion: bei höherer kinetischer Energie wäre es gegangen).


Wo ist also dein Problem?

Benutzeravatar
Willi
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 432
Registriert: 15.08.2010 - 13:16

21.02.2012 - 00:09

Groschenjunge hat geschrieben:Die Frage ist durchaus wichtig, denn wenn kein Flugzeug ins Gebäude flog, wie entstanden die vielen Schäden?
Durch Sprengungen. Da sind möglicherweise Raketen rein geflogen, und dann hat man das durch Sprengungen so aussehen lassen, als wäre es ein Passagierflugzeug.

Leader hat geschrieben:Ach hör doch auf, du hast behauptet die Spitzen sind durch den Stahl geschnitten, und hast als Beleg diese Grafik gepostet, die jedoch nur die durschnittenen Elemente zeigt nicht aber die Aluverkleidung
Das ist sicher tragisch, das da ein paar Zentimeter von den Spitzen fehlen.
Was meinst du, wie hätte ich es formulieren können, dass ihr zufrieden gewesen wärd? Flügel scheiden aus und auch Flügelspitzen.

Yellow6 hat geschrieben:Anmerkung der Redaktion: bei höherer kinetischer Energie wäre es gegangen).
Leider konntest du die Zeit nicht nutzen, um was dazu zu lernen.
Nur die Körper können kinetische Energie übertragen, die noch existieren.

Yellow6
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 291
Registriert: 28.10.2010 - 23:30

21.02.2012 - 01:06

Willi hat geschrieben:

Das ist sicher tragisch, das da ein paar Zentimeter von den Spitzen fehlen.
Was meinst du, wie hätte ich es formulieren können, dass ihr zufrieden gewesen wärd? Flügel scheiden aus und auch Flügelspitzen.
2 Säulen gleich ein paar Zentimeter? Interessant.
Willi hat geschrieben:
Yellow6 hat geschrieben:Anmerkung der Redaktion: bei höherer kinetischer Energie wäre es gegangen).
Leider konntest du die Zeit nicht nutzen, um was dazu zu lernen.
Nur die Körper können kinetische Energie übertragen, die noch existieren.
Ja das wissen wir schon, dass in deiner Welt ein zerstörter Körper keine Materie mehr hat und sich entweder in Luft auflöst oder durch eigentlich keine Kraft beeinflusst in andere Richtung unterwegs ist
.
Wie merkt eigentlich die Materie, dass sie nicht mehr ein fester, ganzer, kompletter Körper ist? Wie merkt die Materie, dass wenn der Körper als solches zerstört ist, sie keine kinetische Energie mehr haben darf?

Benutzeravatar
Willi
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 432
Registriert: 15.08.2010 - 13:16

21.02.2012 - 01:53

Yellow6 hat geschrieben:Ja das wissen wir schon, dass in deiner Welt ein zerstörter Körper keine Materie mehr hat und sich entweder in Luft auflöst oder durch eigentlich keine Kraft beeinflusst in andere Richtung unterwegs ist
Jetzt versuch doch mal ernsthaft von deinen wirren Vorstellungen wegzukommen. So schwer ist das doch nicht. Du musst natürlich die Fehler weglassen, auf die du mehrmals hingewiesen wurdest.
Dann stellst du vielleicht fest, dass das WTC keine doppelte Belastung auf sich nehmen muss.

Yellow6
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 291
Registriert: 28.10.2010 - 23:30

21.02.2012 - 03:54

Willi hat geschrieben:
Yellow6 hat geschrieben:Ja das wissen wir schon, dass in deiner Welt ein zerstörter Körper keine Materie mehr hat und sich entweder in Luft auflöst oder durch eigentlich keine Kraft beeinflusst in andere Richtung unterwegs ist
Jetzt versuch doch mal ernsthaft von deinen wirren Vorstellungen wegzukommen. So schwer ist das doch nicht. Du musst natürlich die Fehler weglassen, auf die du mehrmals hingewiesen wurdest.
Dann stellst du vielleicht fest, dass das WTC keine doppelte Belastung auf sich nehmen muss.
Doppelte Belastung, Doppelbelastung, Mehrfachbelastung, alles Begriffe von dir erfunden und ohne jede Aussagekraft. Einfach nur der übliche Unsinn.

Bei einer Frontalkollision wird der bewegte Körper nicht nur zerstört, sondern auch abgebremst. Beides braucht Kraft. Falls dem nicht so sein sollte, belege es endlich mit irgendeiner Formel oder einem physikalischen Gesetz. Aber nicht mit einem Video. Danke.

Benutzeravatar
Willi
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 432
Registriert: 15.08.2010 - 13:16

21.02.2012 - 11:13

Yellow6 hat geschrieben:Bei einer Frontalkollision wird der bewegte Körper nicht nur zerstört, sondern auch abgebremst. Beides braucht Kraft.
Und so ein WTC hat in der Realität die Kraft sich gegen Flugzeugflügel durchzusetzen.

Benutzeravatar
Leader
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 215
Registriert: 16.01.2012 - 12:18

21.02.2012 - 12:04

Und so ein WTC hat in der Realität die Kraft sich gegen Flugzeugflügel durchzusetzen
Nein, die betroffene Fläche der Fassade müsste einer Gewichtskraft von c.15000t standhalten hatten wir schonmal berechnet.
Natürlich hat das Flugzeug nicht die Kraft das WTC umzukippen :lol:
Bild

Benutzeravatar
Willi
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 432
Registriert: 15.08.2010 - 13:16

21.02.2012 - 13:46

Leader hat geschrieben:Nein, die betroffene Fläche der Fassade müsste einer Gewichtskraft von c.15000t standhalten hatten wir schonmal berechnet.:
Das die Fassade eine Gewichtskraft von 15000t standhalten muss, hat wenig damit zu tun, was die Träger aushalten müssen, auf die der Flügel trifft, der beim Aufprall zerstört wird.
Dort lastet also nur die Kraft, die die Flügel aushalten, und die Träger halten mehr aus, als die Flügel.

Benutzeravatar
Leader
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 215
Registriert: 16.01.2012 - 12:18

21.02.2012 - 13:56

Dort lastet also nur die Kraft, die die Flügel aushalten.
Dass auf Höhe der Flügel das Flugzeug schon etwas abgebremst wurde ist klar, die Kraft hat dennoch ausgereicht um die Träger zu zerstören.

Träger halten mehr aus, als die Flügel
Nein, es ist immer noch viel kinetische Energie vorhanden um die Träger zu durchschlagen. Das wirst du eh nicht kapieren, auch wenn man es dir noch 200Seiten lang erklärt.

Interessant ist dahingehend der Link von Groschenjunge, wo dein Crash-Video unter die Lupe genommen wird bzw wissenschaftich erklärt.

http://www.energie-fakten.de/pdf/aircrash.pdf
Bild

Benutzeravatar
Willi
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 432
Registriert: 15.08.2010 - 13:16

21.02.2012 - 20:22

Leader hat geschrieben:Nein, es ist immer noch viel kinetische Energie vorhanden um die Träger zu durchschlagen. Das wirst du eh nicht kapieren, auch wenn man es dir noch 200Seiten lang erklärt.
Achso? Wieviel kinetische Energie wirkt denn da so auf einen Träger, der Kontakt mit dem Flügel bekommt? Und wie schafft es der leicht verformbare Flügel, genügend Kraft gegenüber dem Träger aufzubauen, wenn er doch viel weniger als so ein Träger aushält?

Benutzeravatar
Groschenjunge
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 403
Registriert: 28.09.2008 - 17:52
Wohnort: blauer Planet

21.02.2012 - 20:32

Hi,
Willi hat geschrieben: Und wie schafft es der leicht verformbare Flügel, genügend Kraft gegenüber dem Träger aufzubauen,
1/2 x M x V^2

-gj

Yellow6
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 291
Registriert: 28.10.2010 - 23:30

21.02.2012 - 21:06

Willi hat geschrieben:
Leader hat geschrieben: Dort lastet also nur die Kraft, die die Flügel aushalten, und die Träger halten mehr aus, als die Flügel.
1. Theorie. Hat der Flügel seine Form verloren, hat sich damit auch seine Materie in Nichts aufgelöst und besitzt keine kinetische Energie mehr.

Siehe dazu meine Ausführungen auf vorgehenden Seiten und in meiner Signatur.

Benutzeravatar
Leader
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 215
Registriert: 16.01.2012 - 12:18

21.02.2012 - 22:14

Achso?
Jahhaaa :)
Wieviel kinetische Energie wirkt denn da so auf einen Träger, der Kontakt mit dem Flügel bekommt?
Ist kompliziert dies genau auszurechnen, wieviel genau da auf Höhe der Flügel noch vorhanden ist.
Kommt darauf an wieviel Zerstörungsenergie schon vom Rumpf aufgebraucht wurde. Dürfte aber immer noch sehr viel Kraft sein.


Und wie schafft es der leicht verformbare Flügel, genügend Kraft gegenüber dem Träger aufzubauen, wenn er doch viel weniger als so ein Träger aushält?
Gähn....
Bild

Benutzeravatar
Willi
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 432
Registriert: 15.08.2010 - 13:16

21.02.2012 - 23:19

Yellow6 hat geschrieben:1. Theorie. Hat der Flügel seine Form verloren, hat sich damit auch seine Materie in Nichts aufgelöst und besitzt keine kinetische Energie mehr.
Die Materie muss sich nicht in Nichts auflösen, nur muss sie sich einen anderen Weg suchen.


Leader hat geschrieben:
Wieviel kinetische Energie wirkt denn da so auf einen Träger, der Kontakt mit dem Flügel bekommt?
Ist kompliziert dies genau auszurechnen, wieviel genau da auf Höhe der Flügel noch vorhanden ist.
Kommt darauf an wieviel Zerstörungsenergie schon vom Rumpf aufgebraucht wurde. Dürfte aber immer noch sehr viel Kraft sein.
Ach das ist komischerweise kompliziert, wo du doch so ganz sicher bist, dass der Flügel durch den Träger fliegen muss.

Nur weil es da anfangs noch eine Verbindung zum restlichen Flugzeug gibt, ist nicht die gesamte kinetische Energie auf dem Flügel, und schon gar nicht auf einem Träger, der mit dem Flügel Kontakt bekommt. Da gibt es einen kurzen Kontakt, und dann verabschiedet sich der Flügel.

Yellow6
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 291
Registriert: 28.10.2010 - 23:30

21.02.2012 - 23:50

Willi hat geschrieben: Da gibt es einen kurzen Kontakt, und dann verabschiedet sich der Flügel.
Wohin?
Wer gibt ihm die Kraft dorthin zu gehen, wo er sich hin verabschiedet?
Nimmt er die 40 000 Liter Kerosin mit?

Yellow6
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 291
Registriert: 28.10.2010 - 23:30

21.02.2012 - 23:52

Willi hat geschrieben: Die Materie muss sich nicht in Nichts auflösen, nur muss sie sich einen anderen Weg suchen.
.
2. Theorie. Materie kann ohne das Einwirken von Kraft Richtung und Geschwindigkeit ändern.

Siehe dazu meine Erläuterungen auf vorgehenden Seiten und in meiner Signatur.

Benutzeravatar
Leader
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 215
Registriert: 16.01.2012 - 12:18

22.02.2012 - 00:18

Ach das ist komischerweise kompliziert, wo du doch so ganz sicher bist, dass der Flügel durch den Träger fliegen muss
nein, es ist aber reine Zeitverschwendung. Du hast in ca.80Seiten nicht einmal kapiert was die ganze kinetische Energie des Flugzeuges bedeutet bzw ist. Wieviele Seiten soll es dann noch dauern, bist wir bei den Flügeln sind? 300?
Und mal abgesehen davon wirst du es eh ignorieren, wie die 80Seiten vorher hier und wirst mit deinem "Die Flügel sind zerbrechlicher als Stahl"-Unsinn kommen. Egl welche kinetische Energie man dir berechnet.
Nur weil es da anfangs noch eine Verbindung zum restlichen Flugzeug gibt, ist nicht die gesamte kinetische Energie auf dem Flügel, und schon gar nicht auf einem Träger, der mit dem Flügel Kontakt bekommt. Da gibt es einen kurzen Kontakt, und dann verabschiedet sich der Flügel.
Von "gesamter" kinetischer Energie habe ich nicht geredet.
Die Flügel sind nach wie vor mit dem Rumpf verbunden, wenn sie auftreffen. Dazu kommen noch das Kerosin, wie yellow6 schon erwähnte usw.
Bild

Benutzeravatar
Willi
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 432
Registriert: 15.08.2010 - 13:16

22.02.2012 - 00:52

Yellow6 hat geschrieben:Wer gibt ihm die Kraft dorthin zu gehen, wo er sich hin verabschiedet?
Nimmt er die 40 000 Liter Kerosin mit?
Das ist die Kraft, die nun mal wirkt, wenn da zwei Körper mit hoher Geschwindigkeit aufeinanderprallen. Das Kerosin platscht teilweise gegen den Träger und ändert seine Richtung oder fliegt durch die Fensteröffnung.

Leader hat geschrieben:Und mal abgesehen davon wirst du es eh ignorieren, wie die 80Seiten vorher hier und wirst mit deinem "Die Flügel sind zerbrechlicher als Stahl"-Unsinn kommen. Egl welche kinetische Energie man dir berechnet.
Und warum willst du ständig unter den Tisch fallen lassen, dass sich die Energie genauso gegen das Flugzeug richtet?
Der Flügel kann nun mal keine größeren Kräfte entwickeln, als die Kräfte, die zu seiner Zerstörung führen.

Leader hat geschrieben:Von "gesamter" kinetischer Energie habe ich nicht geredet.
Die Flügel sind nach wie vor mit dem Rumpf verbunden, wenn sie auftreffen. Dazu kommen noch das Kerosin, wie yellow6 schon erwähnte usw.
Und wo du nichts genaues weißt: Was bringt dich zu der festen Überzeugung, der Stahl müsse vom Flügel zerschnitten werden?

Yellow6
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 291
Registriert: 28.10.2010 - 23:30

22.02.2012 - 01:11

Willi hat geschrieben:
Yellow6 hat geschrieben: Das ist die Kraft, die nun mal wirkt,
Schöne Antwort.

Also, und diese Kraft zerstört die Tragfläche UND bremst sie, inklusive Kerosin ab UND beschleunigt sie anschliessend wieder, damit sie sich eine andere Richtung einnehmen kann?

Benutzeravatar
Leader
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 215
Registriert: 16.01.2012 - 12:18

22.02.2012 - 02:27

Und warum willst du ständig unter den Tisch fallen lassen, dass sich die Energie genauso gegen das Flugzeug richtet?
Es richtet sich keine Energie gegen das Flugzeug, du meinst sicher eine Kraft, die das Flugzeug bremst?
Was bringt dich zu der festen Überzeugung, der Stahl müsse vom Flügel zerschnitten werden?
Die Geschwindigkeit mit der die Flügel auf die Fassade treffen ist noch fast genauso hoch wie die an der Spitze.
Bild

Yellow6
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 291
Registriert: 28.10.2010 - 23:30

22.02.2012 - 02:42

Leader hat geschrieben: Die Geschwindigkeit mit der die Flügel auf die Fassade treffen ist noch fast genauso hoch wie die an der Spitze.
Könnte ich mich täuschen in dieser Frage, aber solange die Triebwerke noch arbeiten (und das machen sie wohl bis zum Aufprall), müssten doch die Flügel mit der genau gleichen Geschwindigkeit aufprallen wie die Nase?
Hier gilt doch das Gesetz der Trägheit?

Oder ist es so, dass, da der vordere Flugzeugteil, der ja nicht komplett geblieben ist und zusammengestaucht wurde, bereits der "Aufprall" des mittleren Flugzeugteils auf die "Knautschzone" des vorderen Teils für eine Abbremsung sorgte?

Oder vielleicht ist es auch so, dass die Triebwerke kurz vor dem Aufprall nicht mehr genügend Luft anziehen konnten (stand ja ein Koloss im Weg), und darum nicht mehr die volle Leistung bringen konnten? Wirkt sich das aus? Und wenn ja wie schnell?

Hm. Da fällt mir ein, ist die Nase erst mal platt, wird die halbe Aerodynamik des Flugzeugs eh am Arsch sein, und schon dadurch eine Reduktion des Tempos verursachen. So um 1 bis 2 kmh :)

Wie auch immer, der ganze Einschlag von Nase bis Heck dauerte ja kaum eine Sekunde, viel wird sich da in der Geschwindigkeit also eh nicht getan haben.

Benutzeravatar
Leader
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 215
Registriert: 16.01.2012 - 12:18

22.02.2012 - 02:54

Könnte ich mich täuschen in dieser Frage, aber solange die Triebwerke noch arbeiten (und das machen sie wohl bis zum Aufprall), müssten doch die Flügel mit der genau gleichen Geschwindigkeit aufprallen wie die Nase?

Wie auch immer, der ganze Einschlag von Nase bis Heck dauerte ja kaum eine Sekunde, viel wird sich da in der Geschwindigkeit also eh nicht getan haben


Genau das gleiche ging mir auch gerade dur den Kopf. Anhand der Bilder beim Einschlag sieht man sogar noch wo die Stelle der Triebwerke sind hellere Wölkchen. Vermutlich haben sie beim eintauchen noch gearbeitet.



http://www.youtube.com/watch?v=LSDfbm8OhCg

Bei ca.0:35min.
Oder ist es so, dass, da der vordere Flugzeugteil, der ja nicht komplett geblieben ist und zusammengestaucht wurde, bereits der "Aufprall" des mittleren Flugzeugteils auf die "Knautschzone" des vorderen Teils für eine Abbremsung sorgte?
Nicht ganz einfach, da dass Flugzeug ja auch durch die Fenster flog wie bei einem Eierschneider
Bild

Yellow6
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 291
Registriert: 28.10.2010 - 23:30

22.02.2012 - 03:12

Willi hat geschrieben: Der Flügel kann nun mal keine größeren Kräfte entwickeln, als die Kräfte, die zu seiner Zerstörung führen.
Was du mit dieser Aussage immer und immer und immer wieder aussagst ist folgendes:

Ein Körper mit Kinetischer Energie X kann einen Aufprall überstehen, ohne die gesamte Kinetische Energie X zu verlieren.

Aber da ein Aufprall im Prinzip nichts anderes bedeutet als eine Abbremsung auf 0 und damit zwangsläufig die kinetische Energie beim Aufprall nur 0 sein kann, kann deine Aussage nicht stimmen.

Wenn das Hindernis den Kräften nicht standhalten kann, welche die Kinetische Energie X ausübt, dann wird das Hindernis zerstört. Punkt, Schluss.

Und da die kinetische Energie nicht abhängig ist von der "Härte" des bewegtes Objekts (zumindest das hast du wohl verstanden), ist es auch absolut unsinnig mit Hart und Weich zu argumentieren.


Stell dir folgendes vor:

Du wirfst einen kleinen Stein gegen eine Mauer. Der Stein wird abgebremst auf 0, aber nicht zerstört.

Du wirst mir sicher Recht geben, dass zur Abbremsung des Steins eine Kraft notwendig war (Netwon 1). Nehmen wir an, diese Kraft war X, oder sagen wir einfach mal 10. Kein Problem für die Mauer, weil die Mauer kann einer Kraft von, sagen wir mal, 90 standhalten.

Nun zerstörst du den kleinen Stein, der in Ruhe vor dir liegt, mit einem Hammer. Auch logisch, dass du dazu Kraft brauchst. Nehmen wir an, diese Kraft ist Y. Nehmen wir weiter an, dass Y = 20 ist.

Wenn du diese zwei Ereignisse verknüpfen willst, dann musst du den Stein schneller gegen die Wand werfen. Und zwar so schnell, dass der Stein nicht nur abgebremst, sondern auch zerstört wird. Und dazu benötigt die Wand nunmehr nicht mehr einfach die Kraft X, sondern die Kraft X + Y.
Also 30.
Und gemäss Newton 3 wirkt nun auf die Wand auch nicht mehr nur die Kraft X, sondern auch die Kraft X + Y (=30). Immer noch kein Problem, die Mauer kann ja 90 standhalten.


Kannst du diesem Beispiel folgen? Und falls nein, wo liegt der Fehler?

Und wenn du den Stein noch schneller wirfst, so dass zur Abbremsung auf 0 eine Kraft von 10 x X (also 100) nötig ist, die Mauer aber nur einer Kraft von 9 x X (also 90) gewachsen ist, dann wird der Stein die Mauer durchbrechen.

Da aber die Kraft, die nötig war, um den Stein zu zerstören nur 20 ist, die Mauer aber mit 90 dagegen halten kann, wird der Stein natürlich auch zerstört. Dafür reichen die 90 der Mauer allemal. Aber um die 100 der kinetischen Energie zu entziehen reicht es nicht mehr. Der Stein, bzw dessen Einzelteile fliegen durch die Mauer hindurch.

Falls dir das alles zu kompliziert war (und davon gehe ich aus), hier nochmals die Kurzfassung:

Du hast eine Mauer, die einer Kraft von 90 standhalten kann.

Du hast einen Stein, der bei einer einwirkenden Kraft von 20 zerstört wird.
Der Stein ist also deutlich "weicher" als die Mauer.

Du beschleunigst den Stein auf eine so hohe Geschwindigkeit, dass zur Abbremsung des Steines (=Entziehung der kinetischen Energie) eine Kraft von 100 nötig ist.

Der Stein wird beim Aufprall zerstört (= in Einzelteile zerlegt), oder wie du sagen würdest, "er verabschiedet sich" (welchen Beruf hatte dein Phyisk-Lehrer eigentlich gelernt, dass er dir Ausdrücke wie "er verabschiedet sich" beigebracht hat? Ach. Du hattest gar nie Physik-Unterricht?. Hätte ich mir denken können).

Die kinetischen Energie der Einzelteile ist aber 100, ganz egal ob der Stein heil oder zerstört ist. Da die Mauer nur einer Kraft von 90 standhalten kann gibt die Mauer nach und die Einzelteile des Steins fliegen durch die zerstörte Mauer weiter bis sie von Luftwiderstand und Gravitation beeinflusst am Boden landen.

Kapiert? Mauer kann einer Kraft von 90 standhalten. Stein nur 20. Aber Kraft, die notwendig ist um den stark beschleunigten Stein auf 0 abzubremsen ist 100. Trotzdem Stein (-Einzelteile) durch Mauer fliegt.

Zustimmen oder durch einleuchtende Beispiele, Formeln, Gesetze widerlegen. Danke.

Yellow6
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 291
Registriert: 28.10.2010 - 23:30

22.02.2012 - 04:50

Warum erwarten Leute wie Willi eigentlich:

...dass beim WTC die Tragflächen beim Aufprall zerstört, abgebremst und abgelenkt werden und sich eine Trümmerwolke hätte bilden müsste?

...dass aber beim Pentagon die Tragflächen nicht zerstörten hätten werden dürfen (Achtung: Pentagon-Flugzeug nur einige Meter über Boden, bzw bereits mit Bodenkontakt = viel geringere Geschwindigkeit = viel geringere kinetische Energie (Berechnung kinetische Energie: Geschwindigkeit zum Quadrat)), sondern Löcher in das Pentagon hätten schlagen müssen

...und wenn schon keine Löcher in der Wand, dann wenigstens grosse Tragflächenteile, die auf der Wiese herumliegen, und keine Trümmerwolke (= Tragflächen in Kleinstteile zerlegt) wie beim WTC?

Logik wo?

Benutzeravatar
Willi
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 432
Registriert: 15.08.2010 - 13:16

22.02.2012 - 12:40

Yellow6 hat geschrieben:Also, und diese Kraft zerstört die Tragfläche UND bremst sie, inklusive Kerosin ab UND beschleunigt sie anschliessend wieder, damit sie sich eine andere Richtung einnehmen kann?
Guck dir doch mal das Video Jet/Betonklotz richtig an:
http://www.youtube.com/watch?v=25vlt7swhCM

Die zerstörte Masse des Flugzeuges wird durch die nachfolgende Masse zur Seite geschoben.

Leader hat geschrieben:Die Geschwindigkeit mit der die Flügel auf die Fassade treffen ist noch fast genauso hoch wie die an der Spitze.
Sicherlich hat sich an der Geschwindigkeit kaum etwas geändert.
Das ist aber keine Antwort.

Leader hat geschrieben:Nicht ganz einfach, da dass Flugzeug ja auch durch die Fenster flog wie bei einem Eierschneider
Ein Eierschneider funktioniert deswegen, weil das Ei von dünnen Drähten zerschnitten wird. Hat mit dem WTC nichts zu tun.

Yellow6 hat geschrieben:Aber da ein Aufprall im Prinzip nichts anderes bedeutet als eine Abbremsung auf 0 und damit zwangsläufig die kinetische Energie beim Aufprall nur 0 sein kann, kann deine Aussage nicht stimmen.
Doch, kann sie.
Grundsätzlich gilt bei allen Stoßvorgängen der Impulserhaltungssatz, jedoch nicht immer der Energieerhaltungssatz der Mechanik, da durch plastische Verformung Energie „verloren“ gehen kann.
http://de.wikipedia.org/wiki/Sto%C3%9F_(Physik)
Die kinetische Energie wird umgewandelt in Verformung, Zerstörung.

Yellow6 hat geschrieben:Du wirst mir sicher Recht geben, dass zur Abbremsung des Steins eine Kraft notwendig war (Netwon 1). Nehmen wir an, diese Kraft war X, oder sagen wir einfach mal 10. Kein Problem für die Mauer, weil die Mauer kann einer Kraft von, sagen wir mal, 90 standhalten.

Nun zerstörst du den kleinen Stein, der in Ruhe vor dir liegt, mit einem Hammer. Auch logisch, dass du dazu Kraft brauchst. Nehmen wir an, diese Kraft ist Y. Nehmen wir weiter an, dass Y = 20 ist.

Wenn du diese zwei Ereignisse verknüpfen willst, dann musst du den Stein schneller gegen die Wand werfen. Und zwar so schnell, dass der Stein nicht nur abgebremst, sondern auch zerstört wird. Und dazu benötigt die Wand nunmehr nicht mehr einfach die Kraft X, sondern die Kraft X + Y.
Also 30.
Da geht es wieder los mit deiner Doppelt-Rechnerei.
Wenn du den Stein mit dem Hammer mit 20 zerstörst, dann ist auch mit der Wand 20 notwendig, um den Stein zu zerstören.
Ob nun Stein mit Hammer zusammenstossen oder Stein und Wand ist egal, genauso wer sich dabei bewegt - der Stein wird bei 20 zerstört.

Yellow6 hat geschrieben:Und wenn du den Stein noch schneller wirfst, so dass zur Abbremsung auf 0 eine Kraft von 10 x X (also 100) nötig ist, die Mauer aber nur einer Kraft von 9 x X (also 90) gewachsen ist, dann wird der Stein die Mauer durchbrechen.
Der Stein wird ja schon bei 20 zerstört, demzufolge kann er schlecht die Mauer durchbrechen. Und er fliegt auch nicht einfach weiter, denn da ist ja die Mauer, die ihn zerstört, gebremst oder abgelenkt hat.

Yellow6 hat geschrieben:Falls dir das alles zu kompliziert war (und davon gehe ich aus), hier nochmals die Kurzfassung:
Fang endlich an, dem Dreck vor deiner Tür Beachtung zu schenken.

Yellow6 hat geschrieben:Der Stein wird beim Aufprall zerstört (= in Einzelteile zerlegt), oder wie du sagen würdest, "er verabschiedet sich" (welchen Beruf hatte dein Phyisk-Lehrer eigentlich gelernt, dass er dir Ausdrücke wie "er verabschiedet sich" beigebracht hat? Ach. Du hattest gar nie Physik-Unterricht?. Hätte ich mir denken können).
Das mag ja für dich was ganz tolles sein, dich physikalisch korrekt auszudrücken- ich konzentriere mich da eher auf Inhalte.

Benutzeravatar
Willi
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 432
Registriert: 15.08.2010 - 13:16

22.02.2012 - 12:47

Yellow6 hat geschrieben:Warum erwarten Leute wie Willi eigentlich:
Tolle Idee von dir wieder. Das eine Mal verschwindet das angebliche Passagierflugzeug in einem Gebäude und hinterlässt seine Silhouette, und das andere Mal klappt es, bevor es verschwindet, seine Flügel ein, um dann nicht nur im Gebäude zu verschwinden, sondern sich auch größtenteils aufzulösen, samt Besatzung.
Ich staune ja bloß, dass man im Pentagon nicht den Ausweis eines Entführers "gefunden" hat.

Benutzeravatar
Leader
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 215
Registriert: 16.01.2012 - 12:18

22.02.2012 - 13:05

Die zerstörte Masse des Flugzeuges wird durch die nachfolgende Masse zur Seite geschoben
Was ist dafür die Ursache, auf die Mauer bezogen bzw deren Wirkung?
Bild

Yellow6
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 291
Registriert: 28.10.2010 - 23:30

22.02.2012 - 13:27

Willi hat geschrieben:
Die zerstörte Masse des Flugzeuges wird durch die nachfolgende Masse zur Seite geschoben.

Aha. Ein neuer Ansatz. Endlich hast du also eingesehen, dass sich zerstörte Materie nicht ohne Krafteinwirkung in andere Richtung bewegen kann.

Deine Idee ist ja nicht schlecht, endlich mal wieder etwas, worüber es sich lohnt nachzudenken.

Was hier zum Tragen kommt ist der Impulserhaltungsatz:

http://de.wikipedia.org/wiki/Impulserhaltungssatz

Ein total vereinfachtes Beispiel siehst du am Kugelstosspendel.
Stell dir vor, die Kugel links ist das Heck des Flugzeugs, die drei Kugeln in der Mitte der Rest des Flugzeugs und die Kugel rechts das WTC.

Sollte es nun also passieren, dass das Flugzeug am Hindernis zerschellt, so wie in deinem Lieblingsvideo, so wird der Impuls des hinteren Flugzeugteils trotzdem bis zum Hindernis durchkommen. Statt dass der hintere Flugzeugteil direkt mit dem Hindernis kollidiert, kollidiert er mit der "Knautschzone" des vorderen Flugzeugteils, dieser gibt aber die Kraft, welche vom hinteren Teil auf ihn wirkt 1 zu 1 an die Mauer weiter.

Stell dir vor, du stehst in einer Menschenschlange und wirst von hinten starkt gestossen...was wird passieren?

Schon mal Domino-Day gekuckt? Ein kleiner Stoss reicht, um Millionen von Domino-Steine umzulegen. Warum? Jeder Stein gibt den Impuls an den nächsten Weiter. Du kannst also mit einem Fingerschnippen gegen einen Domino-Stein Millionen von Steinen zum kippen bringen.

Zurück zum Flugzeug:
Solange die Mauer nicht nachgibt, übt sie weiterhin Gegenkraft aus, die Gegenkraft wird immer grösser da ja nun auch der hintere Flugzeugteil auf sie wirkt (Impulserhaltung), so dass diese Gegenkraft reicht, um das zerstörte Flugzeug bzw dessen Materie nicht nur zu bremsen, sondern wieder zu beschleunigen, in andere Richtung. So entsteht die Trümmerwolke.
Willi hat geschrieben: Die kinetische Energie wird umgewandelt in Verformung, Zerstörung.
Ja, sage ich ja bereits seit 80 Seiten. Die kinetische Energie des bewegten Körpers wird umgewandelt in Verformung und Zerstörung AM HINDERNIS.
Nicht an sich selbst. Die Verformung und Zerstörung am bewegten Körpers stammt ausschliesslich von der Gegenkraft des Hindernisses.
Dass ein Körper Kraft an sich selbst ausübt, geht nicht, es müsste dann ja eine Gegenkraft an sich selber wirken.

Willi hat geschrieben:
Da geht es wieder los mit deiner Doppelt-Rechnerei.
Wenn du den Stein mit dem Hammer mit 20 zerstörst, dann ist auch mit der Wand 20 notwendig, um den Stein zu zerstören.
Ob nun Stein mit Hammer zusammenstossen oder Stein und Wand ist egal, genauso wer sich dabei bewegt - der Stein wird bei 20 zerstört.
Absolut richtig. Habe nie etwas anderes behauptet.
Nur: Der zerstörte Stein hat immer noch Materie, die Materie hat immer noch kinetische Energie. Da Aufprall = Abbremsen auf 0 = kinetische Energie = 0, stellt sich immer noch die Frage: Wer bringt die Kraft zur Abbremsung der zerstörten Materie auf? Die Antwort liegt auf der Hand:

Das Hindernis.

Willi hat geschrieben:
Der Stein wird ja schon bei 20 zerstört, demzufolge kann er schlecht die Mauer durchbrechen. Und er fliegt auch nicht einfach weiter, denn da ist ja die Mauer, die ihn zerstört, gebremst oder abgelenkt hat.
Die Mauer hat den Stein zerstört bei 20. Gebremst oder abgelenkt hat sie die zerstörte Materie aber noch nicht, dazu ist ja eine Kraft von 100 nötig. Da die Mauer aber nur 90 aushalten kann, gibt die Mauer selber nach.

Du kannst bei einem "zerstörten" Stein nicht einfach die kinetische Energie weglassen. Wenn der zerstörte Stein das Hindernis nicht durchdringen kann, dann MUSS die kinetische Energie 0 sein. Und um diesen Effekt zu erreichen muss die die GESAMTE Materie des Steins auf 0 abgebremst werden und dazu ist gemäss Newton 1 eine Kraft nötig.


Erklär uns doch mal in deiner Version wie es dem Hindernis gelingt, die Materie eines zerstörten Objekt auf 0 abzubremsen, ohne dass das Hindernis die gemäss Netwon 1 notwendige Kraft dazu aufwendet.

Vergiss für einen Moment den Vorgang der Zerstörung. Erklär einfach mal wie Materie eines bereits zerstörten Körpers auf 0 gebremst wird.

rambaldi
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 114
Registriert: 06.09.2007 - 12:02

Willi und das echte Leben

22.02.2012 - 16:32

Es ist ja offensichtllich, daß wir Willi nicht glauben und er uns nicht, die Diskussion hier ist im Endeffekt sinnslos.

Es würde mich mal interessieren ob Willi seine Thesen mal irgendwo mit einem Physiklehrer oder ähnlichen im richtigen Leben diskutiert hat, und was die sagen...

Benutzeravatar
Leader
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 215
Registriert: 16.01.2012 - 12:18

22.02.2012 - 17:40

Es würde mich mal interessieren ob Willi seine Thesen mal irgendwo mit einem Physiklehrer oder ähnlichen im richtigen Leben diskutiert hat, und was die sagen...
Im richtigen Leben weiß ich nicht, aber im Physikforum hat er schon mitgemacht. Da ihm dort nicht geglaubt wurde bzw er seine Annahmen nicht begründen konnte, sind die jetzt auch alle doof. So wird es vermutlich auf im realen Leben bei ihm sein. Nicht er liegt falsch, sondern die Wissenschaft

http://www.physikerboard.de/topic,26517 ... esetz.html
Bild

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

22.02.2012 - 18:55

So gesehen betreibt Willi nichts weiter als rückwirkende Indiziensuche. Das heißt er hat ein Ergebnis auf das er kommen will und fertig. Das ist bei ihm eben das Raketen ins WTC geschoßen wurden. Alles was seine Theorie auch nur im Ansatz zustimmt wird sofort ins Feld geführt, während alles was seiner Theorie entgegen spricht als Nichtigkeit abgetan, ignoriert oder mit dem Totschlagargument "Die sind ja alle von der Regierung gekauft" oder etwas ähnlichem bedacht wird.
Selbst wenn wir eine Zeitmaschine entwerfen, zurück zum 11.9.2001 reisen und er sich mit eigenen Augen davon überzeugen kann das es Flugzeuge sind, ja selbst wenn er selbst in einem der Flugzeuge sitzen würde. Das würde er alles ignorieren und statt dessen anbringen das es Raketen waren, weil sein Nachbar Heinz nach 5 Gläsern Wodka gesagt hat das es so wäre.
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
Leader
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 215
Registriert: 16.01.2012 - 12:18

22.02.2012 - 19:26

Alles was seine Theorie auch nur im Ansatz zustimmt wird sofort ins Feld geführt,
Wie Willy´s "Pull it" -Theorie, die nun wirklich schon ein alter Hut ist.



http://www.rea51.de/fpost51943.html#51943
Bild

Benutzeravatar
Willi
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 432
Registriert: 15.08.2010 - 13:16

22.02.2012 - 20:18

Leader hat geschrieben:
Die zerstörte Masse des Flugzeuges wird durch die nachfolgende Masse zur Seite geschoben
Was ist dafür die Ursache, auf die Mauer bezogen bzw deren Wirkung?
Die Masse sucht sich den Weg des geringsten Widerstandes.

Yellow6 hat geschrieben: Endlich hast du also eingesehen, dass sich zerstörte Materie nicht ohne Krafteinwirkung in andere Richtung bewegen kann.
Du dichtest mir schon wieder Sachen an, die ich nie behauptet habe.

Yellow6 hat geschrieben: so dass diese Gegenkraft reicht, um das zerstörte Flugzeug bzw dessen Materie nicht nur zu bremsen, sondern wieder zu beschleunigen, in andere Richtung. So entsteht die Trümmerwolke.
Ich denke nicht, dass es da groß eine Beschleunigung gibt. Alles ist im Fluss, und sucht sich einen neuen Weg.

Yellow6 hat geschrieben:Die Mauer hat den Stein zerstört bei 20. Gebremst oder abgelenkt hat sie die zerstörte Materie aber noch nicht, dazu ist ja eine Kraft von 100 nötig.
Die Mauer kann den Stein nicht zerstören, ohne ihn gleichzeitig abzubremsen und abzulenken. Das ist ein Vorgang.
Der Stein wird bei 20 zerstört, gebremst und abgelenkt.

Leader hat geschrieben:Im richtigen Leben weiß ich nicht, aber im Physikforum hat er schon mitgemacht. Da ihm dort nicht geglaubt wurde bzw er seine Annahmen nicht begründen konnte, sind die jetzt auch alle doof. So wird es vermutlich auf im realen Leben bei ihm sein. Nicht er liegt falsch, sondern die Wissenschaft
Erzählst du wieder lustige Geschichten?
Die Leute waren sehr zurückhaltend. Einer von den wenigen, die ein bisschen drauf eingegangen sind, erklärte, dass die Bilder für ihn real sind. Somit war eine Diskussion, die darum ging, ob die Bilder real sind, wenig sinnvoll.

alarich hat geschrieben:Das heißt er hat ein Ergebnis auf das er kommen will und fertig.
Ihr habt immer echt witzige Dinger drauf. Das von dir beschriebene ist die offizielle Version, die man innerhalb von Stunden "wusste" und die man dann auch nicht mehr groß untersuchen musste, sondern die nur noch bestätigt werden musste.
Ich denke, ich hatte erst vor kurzem erwähnt, dass die falschen Bilder gar nicht in mein Bild gepasst haben.



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „9/11 Verschwörung - World Trade Center Anschlag“