Bereitet Israel Nuklearangriff auf den Iran vor?

Liegt es in der Natur des Menschen sich selbst zu zerstören? Wie ist die Atomare Bedrohung 2020 wird es Atomkriege geben und welches Szenario für einen Holocaust gibt es. Hier geht es um Atomwaffen, radioaktive Strahlung und die Folgen wie nuklearer Winter.


Benutzeravatar
Jennifer
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 256
Registriert: 08.10.2005 - 16:17

Bereitet Israel Nuklearangriff auf den Iran vor?

07.01.2007 - 23:26

Auf http://de.news.yahoo.com/07012007/3/isr ... eiten.html gefunden:
(dpa) - Israel hat nach einem britischen Zeitungsbericht einen Geheimplan für einen Anschlag mit Atomwaffen auf eine Uran-Anreicherungsanlage im Iran ausgearbeitet. Die israelische Luftwaffe bereite sich auf einen Nuklearangriff mit so genannten Bunker brechenden Waffen vor, bei dem dann unterirdisch Atombomben gezündet werden könnten.

Das berichtete die Sonntagszeitung «Sunday Times». Mögliches Ziel sei die Uran-Anreicherungsanlage von Natans, etwa 220 Kilometer südöstlich von Teheran.

Die «Sunday Times» stützt sich bei ihrem Bericht auf israelische Militärkreise. Demnach könnte der Angriff mit lasergesteuerten konventionellen Raketen beginnen, die die Anlage «aufbrechen». Anschließend würden unter der Erde so genannte Mini-Atombomben zur Explosion gebracht, wodurch die radioaktive Verseuchung begrenzt werden könnte. Die Sprengkraft der «Minibomben» wurde mit einem Fünfzehntel der Atombomben angegeben, die die USA im August 1945 auf Hiroschima und Nagasaki abwarfen.

Nach Informationen der «Sunday Times» wurde dieses Szenario bereits von zwei Staffeln der israelischen Luftwaffe auf Langstreckenflügen geübt. Das Blatt zitiert namentlich nicht genannte Militärvertreter mit den Worten: «Sobald es Grünes Licht gibt, wird das iranische Nuklearprojekt mit einer Mission und einem Schlag zerstört.» Der Angriff sei jedoch nur letztes Mittel, wenn eine Attacke mit konventionellen Waffen ausgeschlossen werde und die USA sich gegen ein Eingreifen im Iran entschlössen.
Angeblich hat Israel den Bericht dementiert. Was meint ihr könnte da etwas dran sein? Ich kann es mir gut vorstellen, dass es solche Pläne gibt.

Harald
Alien
Alien
Beiträge: 773
Registriert: 31.03.2006 - 11:30

08.01.2007 - 00:00

Kanns mir ehrlich gesagt wirklich nur als letztes Mittel vorstellen.

Immerhin würde es eine weltweite Wellen von Protesten oder gar Boykotts geben. Davon abgesehn das sich wohl alle Terroristen die sich nur irgenwie finden zum heiligen Krieg nach Israel aufmachen würde..

Benutzeravatar
VIMW
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 274
Registriert: 07.09.2005 - 17:51
Wohnort: K-Town, Baby!

08.01.2007 - 00:20

Also: Laut spiegel.de hat ein "ranghoher Kommandeur" die Existenz derartiger Pläne als "absurd" bezeichnet. Zumindest inoffiziell gibt es folglich ein Dementi der Israelis.


Was ich dazu denke ist folgendes: Ich bin mir relativ sicher, dass solche Pläne existieren, denn das ist genau das, was think tanks in den USA, in Israel und in jedem anderen einigermaßen organisierten Land dieser Erde machen: Sie spielen Szenarien durch bzw. entwerfen selbst welche.


Nein, das ist für mich nicht die entscheidende Frage.
Nicht die Frage nach dem "ob" ist wirklich relevant, sondern die nach dem "warum"? Warum veröffentlicht diese britische Zeitung diesen Artikel - und das kann nach meiner Ansicht nur einen Grund haben, nämlich die Iraner einzuschüchtern bzw. ihnen zu zeigen, dass Israels Führung weiteren Bestrebungen des Hrn. Ahmadinedschad, der ein erklärter Gegner Israels und Verfechter des Ziels "Zerstörung des Zionisten-Staates" ist, an die Atombombe zu kommen, nicht tatenlos zusehen wird.
Ich bin mir sicher, dass es keinesfalls ein besonders eifriger Journalist war, der hinter diese Pläne gekommen ist, sondern dass dieses Gerücht bzw. entsprechende Informationen ganz gezielt von oben, d.h. Israles Führung gestreut wurden. Das ist ein völlig alltägliches Mittel in der Politik.
Dass dieser Kommandeur der israelischen Streuítkräfte das dementieren musste und dass das ganz sicher auch die offiziellen Quellen Israles tun werden, steht außer Frage und ist selbstverständlich, schließlich wollen die Israelis nicht den UN-Sicherheitsrat ihrerseits am Arsch haben.

VG,
VIMW a.k.a JHove
Allow me to re-introduce myself MY NAME IS HOV'
http://erkenntnisprozess.blog.de/

Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

08.01.2007 - 02:07

Dem kann ich nur zustimmen. Ich bin mir ebenfalls sicher, daß derartige Pläne existieren, und daß die Gerüchte bewußt gestreut wurden um einerseits den Iran und andererseits die internationale Gemeinschaft unter Druck zu setzen. Außerdem verhält es sicher hier fast genauso wie damals bei der Zerstörung von Osirak und scheint ins strategische Konzept Israels zu passen.

Goel
Area 51 Urlauber
Area 51 Urlauber
Beiträge: 97
Registriert: 06.12.2006 - 23:42

08.01.2007 - 20:54

Da muss ich euch wiedersprechen! Wenn sie an eine Zeitung durchsockern lassen würden, dann nur um die Bevölkerung zu verunsichern! Um die anderen Staaten darauf zu aufmerksam zu machen, würden sie es über Geheimdienstkanäle durchsickern lassen, oder die Test für andere Geheimdienste deutlich als solche kennzeichnen, natürlich ganz aus Versehen! Deswegen glaube ich, dass der Zeitungsartikel ein Hirngespinnst ist, oder die Zeitung einen Informanten im britischen Geheimdienst hat! Mir fällt sonst keine andere Begründung ein, denn mal ehrlich, welche Regierung glaubt einem Reporter, wenns der eigene Geheimdienst nicht besser weiß!?

Benutzeravatar
VIMW
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 274
Registriert: 07.09.2005 - 17:51
Wohnort: K-Town, Baby!

08.01.2007 - 21:28

Goel hat geschrieben:Da muss ich euch wiedersprechen! Wenn sie an eine Zeitung durchsockern lassen würden, dann nur um die Bevölkerung zu verunsichern! Um die anderen Staaten darauf zu aufmerksam zu machen, würden sie es über Geheimdienstkanäle durchsickern lassen, oder die Test für andere Geheimdienste deutlich als solche kennzeichnen, natürlich ganz aus Versehen!
Zunächst dazu:
Ich weiß nicht, wie gut du dich in bzw. auf diesem Gebiet auskennst, aber offensichtlich ist es mit deiner Kenntnis nicht so weit her, wenn du glaubst, dass iranischer Geheimdienst und der Mossad im Keller Skat spielen und gegenüber einander verschiedene Informationen durchsickern lassen.
Und wenn sie solche Tests deutlich gekennzeichnet hätten, so würde (s. mein Post oben) sich ganz schnell die Weltöffentlichkeit gegen die Israelis stellen.
Deswegen glaube ich, dass der Zeitungsartikel ein Hirngespinnst ist, oder die Zeitung einen Informanten im britischen Geheimdienst hat! Mir fällt sonst keine andere Begründung ein, denn mal ehrlich, welche Regierung glaubt einem Reporter, wenns der eigene Geheimdienst nicht besser weiß!?
Der Reporter weiß es ja, weil das Gerücht/die Information ihm gegeben wurde. Ob es nun der Wahrheit entspricht, ganz oder teilweise oder vollkommen aus der Luft gegriffen ist (, was ich nicht glaube) ist doch vollkommen zweitrangig.
Interessant ist doch die Reaktion, die die Publikation ausgelöst hat - und offenbar nehmen die Iraner sie ernst, denn sonst hätten sie nicht derart scharf zurückgeschossen.

Dieser Satz:
denn mal ehrlich, welche Regierung glaubt einem Reporter, wenns der eigene Geheimdienst nicht besser weiß!?
gibt btw so keinen Sinn...
Du meintest wahrscheinlich: "wenns der eigene Geheimdienst besser weiß", oder?!

VG,
VIMW a.k.a. JHove
Allow me to re-introduce myself MY NAME IS HOV'
http://erkenntnisprozess.blog.de/

TronamdoXL
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1062
Registriert: 10.05.2006 - 21:20
Wohnort: Im Kernel

08.01.2007 - 21:36

E hat Israel überhaupt Atomwaffen? Sollte ja nie bestätigt worden sein.
Und wenn ihr mich jetzt wieder fertig machen wollt wegen ner Frage und das gejammere wieder anfängt das sag ich nur: "lol was für Kiddies". Also nochmal zur Frage:
"Hat israel Nuklearwaffen?"

Benutzeravatar
VIMW
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 274
Registriert: 07.09.2005 - 17:51
Wohnort: K-Town, Baby!

08.01.2007 - 21:52

@ TronamdoXL:

Du hast Recht, offiziell bestätigt wurde das nie. Aber man kann so gut wie sicher davon ausgehen, dass der große Bruder, sprich USA, sich darum gekümmert haben sollte. Schließlich ist Israel geographisch von Nachbarn umgeben, die ihm bestenfalls neutral, oft aber feindlich gegenüberstehen.

VG,
VIMW a.k.a. JHove
Allow me to re-introduce myself MY NAME IS HOV'
http://erkenntnisprozess.blog.de/

Harald
Alien
Alien
Beiträge: 773
Registriert: 31.03.2006 - 11:30

08.01.2007 - 23:47

Von Israel wird nach wie vor dementiert, das man Atomwaffen besitzt.

Aber niemand glaubt ernsthaft daran: Die Technologie und die Rohstoffe (Uran, Plutonium) haben sie seit Jahrzehnten.

So gesehn nicht verwunderlich das sie auch solche Pläne dementieren ;)

Benutzeravatar
BlackMind
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 22
Registriert: 18.12.2006 - 23:47
Wohnort: Katakomben von Buchheim

09.01.2007 - 16:18

Die Isrealische Armee hat das beste Equipment weltweit. Also haben die auch Atomwaffen. Und was die Amis entwickeln, bekommen die Israelis auch gleich, sind immerhin der beste Freund der USA. Immerhin haben sie wirklich nur Feind um sich herum, ist aber auch kein Wunder bei dem religiösen Fanatismus in der Region und dem Gewaltpotential der Israelis. Außerdem schmeckt den Arabern die Vorgeschichte garnicht, dass da einfach ein paar Engländer und Amis gekommen sind und gesagt haben, so Kinder die bauen jetzt ihre Häuser auf euer Land, seit friedlich und vertragt euch gut. Und aus der Bibel wissen wir dass das noch nie gutgegangen ist.
Bäume statt Bürger

Goel
Area 51 Urlauber
Area 51 Urlauber
Beiträge: 97
Registriert: 06.12.2006 - 23:42

09.01.2007 - 22:28

@VIMW:
Da du mich mit meinen angeblich nicht, oder wenig vorhandenen Kenntnisse angegriffen hast muss ich wohl mal zurückschießen:
Meinst du das der Mossad und der iranische Geheimdienst sich nicht gegenseitig ausspionieren? Ich trau mich wetten, dass jeder der beiden Gehemdienste Spione im gegnerischen Geheimdienst und in der gegnerischen Regierung hat und einige davon wurden sicher auch entdeckt! Aber heutzutage legt man solche Typen nicht um, sondern füttert sie mit Falschinformationen! Von diesem Wissenstand aus ist es nicht weiter schwer draufzukommen, wie diese Informationen den Besitzer wechseln. Auserdem gibt es noch viele andere Möglichkeiten einem gegnerischen Geheimdienst zuzuspielen.
Zum zweiten Punkt denk ich, dass der Iran nur einen halbwegs vernünftigen Vorwand gebraucht ha, um mal wieder die Muskeln spielen zu lassen, denn ohne Grund würde eben das vor der Weltöffentlichkeit sehr schlecht aussehen. Deswegen vermute ich auch, dass sich das Ganze noch ein Weilchen hinziehen wird!
Der letzte Satz war schon so gemeint, dass soll bedeuten, dass die Regierung einem Reporter bei so einem Artikel nur dann glaubt, wenn der eigene Geheimdienst auch etwas in dieser Richtung ausgegraben hat.
Wenns der eigene Geheimdienst also nicht besser weiß, glaubt die Regierung wohl kaum dem Reporter, da der Geheimdienst ein bisschen mehr Möglichkeiten hat solche Sachen herrauszufinden.

Benutzeravatar
VIMW
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 274
Registriert: 07.09.2005 - 17:51
Wohnort: K-Town, Baby!

10.01.2007 - 17:27

Goel hat geschrieben:Der letzte Satz war schon so gemeint, dass soll bedeuten, dass die Regierung einem Reporter bei so einem Artikel nur dann glaubt, wenn der eigene Geheimdienst auch etwas in dieser Richtung ausgegraben hat.
Wenns der eigene Geheimdienst also nicht besser weiß, glaubt die Regierung wohl kaum dem Reporter, da der Geheimdienst ein bisschen mehr Möglichkeiten hat solche Sachen herrauszufinden.
Und wenn der Geheimdienst es besser weiß, glaubt man dem Reporter? Hä?! Irgendwie ist das sehr merkwürdig formuliert, wenngleich ich jetzt zu wissen glaube, was du meinst.

Desweiteren:
Ich glaube nicht, dass die beiden Geheimdienste Spione auf der anderen Seite haben, zumindest nicht in sensiblen Sektoren. Und selbst WENN: Glaubst du nicht, dass dieser Spion, der dann entdeckt sein soll, es mitbekommt, wenn ihm Falschinformationen zugeführt werden? Und dass er es nicht mitbekommt, dass ihm plötzlich aus unerfindlichen Gründen der Zugang zu sensiblen Bereichen nachrichtendienstlicher Informationen entzogen wird. Oder denkst du tatsächlich, dass der betroffene Geheimdienst um ihn herum, ohne ihn seiner Befugnisse zu berauben oder diese zumindest stark einzuschränken, ein Lügen- und Halbwahrheitennetz aufbaut?
Das würde vielleicht klappen, wenn immer nur 3 Leute über diese Informationen wirklich Bescheid wüssten. Aber das ist erstens nicht so und zweitens wäre es viel zu riskant, dass er doch an wahre, effektiv gegen das Land des betroffenen Geheimdienstes einsetzbare Informationen gelangt.
Und bei allem sehe ich nochmal ganz davon ab, was für eine Riesenblamage es für den betroffenen Geheimdienst wäre, wenn die Öffentlichkeit davon Wind bekäme. Wenn man sich ein bisschen damit beschäftigt hat, so weiß man eines: Sowohl der Mossad als auch der VEVAK könnten innerhalb von 24 Stunden dicht machen.

Wie man es also auch dreht und wendet: Der "entdeckte und gesteuerte" Spion würde sehr bald sich seiner Entdeckung gewahr werden, der betroffene Geheimdienst würde riskieren, "echte" Informationen - und sei es nur durch Indiskretheit innerhalb der Behörde - an diesen Spion zu preiszugeben und außerdem in der Öffentlichkeit sein Gesicht derart zu verlieren, dass der Imageschaden tödlich wäre.

Vielleicht kennst du die kleine Anekdote aus Willi Brandts Kanzlerzeit. Der Sturz. Über einen kleinen Spion. Der nichts, aber auch GAR NICHTS an brisanten Informationen in die Hände bekommen hat.
Und jetzt übertrage das mal auf einen Spion, der WIRKLICH an der Quelle sitzt...

Wenn ein Spion entdeckt wird, hüben wie drüben, wird er an die Wand gestellt. Wenn er Glück hat, wird er noch ausgetauscht gegen auf der anderen Seite enttarnte Spione. Aber wie bereits der erste Satz andeutet: In dem Geschäft brauchst du eigentlich nicht damit zu rechnen, dass du die Milde einer Gefängnisstrafe und die Hoffnung eines Spionaustausches erhoffen kannst. Vor allem nicht, wenn es sich um diese Gegner handelt.
Goel hat geschrieben:Zum zweiten Punkt denk ich, dass der Iran nur einen halbwegs vernünftigen Vorwand gebraucht ha, um mal wieder die Muskeln spielen zu lassen, denn ohne Grund würde eben das vor der Weltöffentlichkeit sehr schlecht aussehen. Deswegen vermute ich auch, dass sich das Ganze noch ein Weilchen hinziehen wird!
Ich verstehe beim besten Willen nicht, wie du vom Inhalt des ersten Satzes zur Schlussfolgerung im zweiten kommst. Iran lässt die Muskeln spielen und deswegen wird sich das Ganze noch ein Weilchen hinziehen?! Das möge man mir bitte erklären.

VG,
VIMW a.k.a. JHove
Allow me to re-introduce myself MY NAME IS HOV'
http://erkenntnisprozess.blog.de/

Benutzeravatar
Mysterious Chris
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 179
Registriert: 11.01.2007 - 15:55
Wohnort: Mysterious Avenue

11.01.2007 - 16:15

ich glaube das dies wahr ist. israel wird sich nicht mehr bieten lassen. ich denke das wir in de nächsten wochen mit einem angriff rechnen können.

Goel
Area 51 Urlauber
Area 51 Urlauber
Beiträge: 97
Registriert: 06.12.2006 - 23:42

11.01.2007 - 21:41

Ich bin der Meinung, dass ein ohne seinen wissen umgedrehter Spion fast so nützlich ist, wie ein Spion in den gegnersichen Reihen! Normalerweiße sind im Geheimdienst die Leute nicht mit 20 Kollegen des gleichen Wissenstands umgeben. Normalerweie hast du ein zwei Kollegen und deine/n Vorgesetzten, die in deine Aktionen eingeweiht sind. Das trifft zumindest auf die meisten Bereiche zu. Es wäre auch möglich, dass ein Wissenschaftler rekrutiert worden ist, oder jemand aus der Regierung, oder dem Militär! Allerdings iste es in diesen teilbereichen meistens wirlklich schwerer Information, an einen einzelnen anzugeben. Obwohl ich im Falle Israels sagen muss, dass ich es ihnen zutraue, die anderen Beteiligten zur mitarbeit zu zwingen. Ausserdem gibt es viele Spione,die zur Mitarbeit gezwungen werden und wer einmal erpressbar ist, der ist es auch ein zweites mal, wobei ich den Spruch "Jeder Mensch hat seinen Preis, allerdings nicht immer einen materiellen." anbringen möchte. Und ich denke nicht, dass einer der beiden Geheimdienste in der Wahl seiner Methoden zimperlich ist. Im gesammten denke ich, dass es in diesen Geheimdiensten durchaus möglich ist so eine Aktion durchzuziehen und zum Thema Öffentlichkeit, ich denke nicht, dass sich eines der beiden Länder es leisten könnte solche Sachen publik zu machen. Denn der eine verliert den Spion, der wenn er etwas interressantes herausfindet, eventuell noch mehr liefern kann und der andere Geheimdienst verliert das gesicht und die Öffentlichkeit hat auf einmal ein gesteigertes Interresse am Wohlergehen des Spions! Dann können sie sich eine Eliminierung nicht leisten.
Mit den letzten Sätzen meine ich, dass der Iran den Konflikt noch weiter treiben will, damit sie den Israelis und den Amerikanern in Truppenaufmärschen, oder sogar Scharmützlen beweisen können, was sie für eine militärische Macht haben um es eventuell sogar im Krieg gipfeln zu lassen, auch wenn ich persönlcih nicht glaube, dass es soweit kommt, da der Krieg für beide äußerst schmerzhaft wäre.

Benutzeravatar
VIMW
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 274
Registriert: 07.09.2005 - 17:51
Wohnort: K-Town, Baby!

12.01.2007 - 15:52

Goel hat geschrieben:Ich bin der Meinung, dass ein ohne seinen wissen umgedrehter Spion fast so nützlich ist, wie ein Spion in den gegnersichen Reihen! Normalerweiße sind im Geheimdienst die Leute nicht mit 20 Kollegen des gleichen Wissenstands umgeben. Normalerweie hast du ein zwei Kollegen und deine/n Vorgesetzten, die in deine Aktionen eingeweiht sind. Das trifft zumindest auf die meisten Bereiche zu.
Worauf es jedoch sicherlich nicht zutrifft ist der Plan eines atomaren Angriffs auf ein Nachbarland....
Davon mal abgesehen bezweifle ich nicht, dass ein umgedrehter Spion sehr nützlich ist. Ich sagte nur - und darauf finde ich im gesamten Reply keinerlei Gegenargument - dass es ganz einfach nicht praktikabel ist.
Es wäre auch möglich, dass ein Wissenschaftler rekrutiert worden ist, oder jemand aus der Regierung, oder dem Militär! Allerdings iste es in diesen teilbereichen meistens wirlklich schwerer Information, an einen einzelnen anzugeben. Obwohl ich im Falle Israels sagen muss, dass ich es ihnen zutraue, die anderen Beteiligten zur mitarbeit zu zwingen.
Ich wüsste kein Druckmittel der Welt, wie Israel oder ein anderes Land einen feindlichen Wissenschaftler, ein feindliches Regierungsmitglied oder einen Angehörigen des feindlichen Militärs zur Herausgabe von Informationen "zwingen" können sollte. Außer natürlich, du meinst mit "zwingen" "bestechen", wobei ich auch das für relativ unwahrscheinlich erachte, denn man kann sich denken, was geschieht, wenn das ausspionierte Land davon Wind bekommt.
Im gesammten denke ich, dass es in diesen Geheimdiensten durchaus möglich ist so eine Aktion durchzuziehen und zum Thema Öffentlichkeit, ich denke nicht, dass sich eines der beiden Länder es leisten könnte solche Sachen publik zu machen. Denn der eine verliert den Spion, der wenn er etwas interressantes herausfindet, eventuell noch mehr liefern kann und der andere Geheimdienst verliert das gesicht und die Öffentlichkeit hat auf einmal ein gesteigertes Interresse am Wohlergehen des Spions! Dann können sie sich eine Eliminierung nicht leisten.
Wenn du denkst, dass sowas möglich ist, warte ich nach wie vor auf Gegenargumente zu meinem letzten Beitrag.
Zum Thema Öffentlichkeit:
1.) Ich habe nie gesagt, dass eines der beiden Länder diese Sache willkürlich publik machen würde, sondern dass sie publik werden
VIMW hat geschrieben:wenn die Öffentlichkeit davon Wind bekäme
könnte. Es gibt genügend "verdeckte" Operationen von Geheimdiensten, von denen die Öffentlichkeit mittlerweile weiß - und dass auch nur eine Regierung daran interessiert gewesen sein könnte, eine solche Operation, während sie noch läuft bzw. nachdem sie keinerlei Ergebnisse gebracht hat publik zu machen, halte ich - gelinde gesagt - für absoluten Bullshit.
2.) Es wäre ganz schön, wenn du dich mal entscheiden könntest: Ist der Spion, von dem du ausgehst, nun enttarnt oder nicht? Wenn er es nämlich ist, wovon du bis zu dieser Stelle durchgehend ausgingst, läuft die gesamte Argumentationslinie ab Satz 3 bis zum Ende des Zitates gänzlich leer.
Entweder wir diskutieren erst einmal grundsätzlich, ob ein solcher "enttarnter und gesteuerter" Spion an geheimdienstlich höchst sensiblen Informationsquellen möglich ist, wie ich es im letzten Beitrag verneint habe oder jeder von uns hat mal die eine, dann die andere Meinung, die Diskussionslinie geht verloren und der Diskurz ufert ins Bodenlose aus. Auf letzteres habe ich echt keinen Bock, also bitte ich doch dringend darum, ein klare Position dazu einzunehmen!!!

VG,

VIMW a.k.a. JHove
Allow me to re-introduce myself MY NAME IS HOV'
http://erkenntnisprozess.blog.de/

Goel
Area 51 Urlauber
Area 51 Urlauber
Beiträge: 97
Registriert: 06.12.2006 - 23:42

15.01.2007 - 22:06

Ich bin der Meinung, dass es praktikabel ist .
Aber ich denke ich hab mich durch die Diskussion zu sehr in Richtung des Geheimdienstes verrannt, der Spion könnte ja auch wo anders sitzen. Und so einen Spion zur Mitarbeit zu zwingen ist nicht so schwer. Ich denke da jetzt insbesondere an die Familie, oder das eigene Leben.
Wenn du kein überzeugter Patriot bist lässt dich sowas schnell die seiten wechseln und in diesem Fall, wissen es nur ganz wenige Leute, da du mit dem Rest normal zusammenabreitest, als wäre nichts passiert. Deine Geheimdiensttätigkeit besteht dann ja nur im Überbringen von Informationen und dabei musst du nicht viele Leute einweihen.
denn man kann sich denken, was geschieht, wenn das ausspionierte Land davon Wind bekommt.
Ausserdem gibst du mit diesem Satz die Existenz von Spione in den Geheimdiensten zu, da sie sonst nicht an die Informationen über den Spion kommen würden.
Zum Thema Öffentlichkeit:
Ich trau mich wetten, dass es noch viel mehr "Schwarze(verdeckte)" Operationen gibt, von denen die Öffentlichkeit nie etwas erfahren hat.
Und in einem land wie Israel, oder Iran halte ich die Warscheinlichkeit für die Entdeckung so einer Geschichte durch die Presse, oder ähnliche für eher unwahrscheinlich.
Und das mit dem Publik machen habe ich als blödsinn bezeichnet, also hättest du mir auch einfach recht geben können, anstatt dem hier:
eine solche Operation, während sie noch läuft bzw. nachdem sie keinerlei Ergebnisse gebracht hat publik zu machen, halte ich - gelinde gesagt - für absoluten Bullshit
Ich denke ich hab nie behauptet, dass der Spion nicht enttarnt ist.
Falls du das doch irgendwo so verstanden hast, zeig mir doch bitte die Stelle.
Ich bin immer davon ausgegange, dass der Spion entdeckt wurde und habe dabei nur einmal verfolgt, dass er ohne Wissen falsche Informationen bekommt und einmal, dass er gezwungen wird dies zu tun.

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

15.01.2007 - 23:41

Atomwaffen auf den Iran? So blöd sind die auch nicht. Das ist so als ob du mit jemanden zusammen in einem Zimmer lebst und in seine Hälfte pisst. Der Gestank zieht trotzdem zu dir rüber.
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
Mysterious Chris
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 179
Registriert: 11.01.2007 - 15:55
Wohnort: Mysterious Avenue

15.01.2007 - 23:46

also ich muss mal eins zu alarich sagen! das beispiel finde ich echt geil und wenn ich es mir recht bedenke ist es ja auch die Wahrheit.

geil ausgedrückt :lol: :lol: :lol: :lol:
"Nur weil die Klugen immer nachgeben, regieren die Dummen die Welt."

Wintersun
Grand Orient
Grand Orient
Beiträge: 27
Registriert: 16.12.2006 - 01:42

17.01.2007 - 14:55

Dennoch hat Israel zuerst mit dem Pinkeln angefangen und auch schon ins Zimmer gekackt (Atom und Biowaffen sowie sonstiges Zeug).

Jetzt verlang jedoch Israel dass das Zimmer nicht noch mehr verunstaltet wird.
Wer Feuer mit Feuer bekämpft, hinterlässt nur Asche.

Benutzeravatar
VIMW
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 274
Registriert: 07.09.2005 - 17:51
Wohnort: K-Town, Baby!

26.01.2007 - 13:57

Goel hat geschrieben:
denn man kann sich denken, was geschieht, wenn das ausspionierte Land davon Wind bekommt.
Ausserdem gibst du mit diesem Satz die Existenz von Spione in den Geheimdiensten zu, da sie sonst nicht an die Informationen über den Spion kommen würden.
Super Argumentationsstil, aus dem Zusammenhang heraus zu zitieren. Vor allem, wenn schon das Zitieren des ganzen Satzes - ich schrieb nämlich:
Außer natürlich, du meinst mit "zwingen" "bestechen", wobei ich auch das für relativ unwahrscheinlich erachte, denn man kann sich denken, was geschieht, wenn das ausspionierte Land davon Wind bekommt.
- unmissverständlich klarstellt, dass ich es eben nicht zugebe, sondern (ZITAT) für "relativ unwahrscheinlich erachte".
Zusammenfassend nur ein Wort: KONTEXT!
Goel hat geschrieben:Ich bin der Meinung, dass es praktikabel ist .
Aber ich denke ich hab mich durch die Diskussion zu sehr in Richtung des Geheimdienstes verrannt, der Spion könnte ja auch wo anders sitzen.
Aber gerade darüber diskutieren wir doch die ganze Zeit! Du sagst, es sei gut möglich, dass innerhalb der Geheimdienste an an snsiblen Stellen Spione sitzen, ich bezweifle das, zumindest dass sie eine längere Zeit dort sitzen und erst recht, dass sie enttarnt und dann als Werkzeug an diesem Platz verbleibend genutzt werden. Wenn du argumentativ immer hin und her springst und dich jetzt darauf zurückziehst, dass
der Spion (...) ja auch wo anders sitzen
könnte, kommen wir
1. nie zu einem Ende und entfernen uns
2. immer weiter von der Ausgangsfrage, nämlich über welche Quelle Israel/Iran derartige Informationen an die andere Seite geben würde.
Goel hat geschrieben:Ich trau mich wetten, dass es noch viel mehr "Schwarze(verdeckte)" Operationen gibt, von denen die Öffentlichkeit nie etwas erfahren hat.
Habe ich nie bezweifelt.
Goel hat geschrieben:Und in einem land wie Israel, oder Iran halte ich die Warscheinlichkeit für die Entdeckung so einer Geschichte durch die Presse, oder ähnliche für eher unwahrscheinlich.
Was meinst du damit? Was hat die Geschichte der beiden Länder damit zu tun, ob Presse o.ä. Institutionen derartiges aufdecken?
Goel hat geschrieben:Und das mit dem Publik machen habe ich als blödsinn bezeichnet, also hättest du mir auch einfach recht geben können, anstatt dem hier:

eine solche Operation, während sie noch läuft bzw. nachdem sie keinerlei Ergebnisse gebracht hat publik zu machen, halte ich - gelinde gesagt - für absoluten Bullshit
Wenn du dir noch einmal die Zeit nimmst, dir meinen damaligen Beitrag diesbezüglich noch einmal zu Gemüte zu führen, steigst du vielleicht dahinter, was ich meinte...(Kleiner Tipp: Es ging um "publik machen" und "publik werden")
Goel hat geschrieben:Ich denke ich hab nie behauptet, dass der Spion nicht enttarnt ist.
Falls du das doch irgendwo so verstanden hast, zeig mir doch bitte die Stelle.
Nichts leichter als das:
Goel hat geschrieben:Ich trau mich wetten, dass jeder der beiden Gehemdienste Spione im gegnerischen Geheimdienst und in der gegnerischen Regierung hat und einige davon wurden sicher auch entdeckt!
VG,

VIMW a.k.a. JHove
Allow me to re-introduce myself MY NAME IS HOV'
http://erkenntnisprozess.blog.de/



Zurück zu „Atomkrieg und Weltkrieg“