Gibt es Killersateliten ?

Liegt es in der Natur des Menschen sich selbst zu zerstören? Wie ist die Atomare Bedrohung 2018 wird es Atomkriege geben und welches Szenario für einen Holocaust gibt es. Hier geht es um Atomwaffen, radioaktive Strahlung und die Folgen wie nuklearer Winter.


Benutzeravatar
Weezer25
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 356
Registriert: 22.08.2005 - 21:51
Wohnort: CH
Kontaktdaten:

Gibt es Killersateliten ?

05.11.2005 - 14:14

Gibt es Killersateliten im Weltraum ?

Bin auf diese Seite gestossen.

http://www.zeit.de/archiv/2001/09/20010 ... xml?page=1


Ausschnitt aus der page :

Weltraumtechnik ist angreifbar. Hackern ist es bereits gelungen, die Kommunikation zu unterbrechen; mit Störsendern lassen sich die Signale von GPS-Satelliten zerhacken, optische Sensoren könnten mit Lasern geblendet, Satelliten durch die Kollision mit Kampfsatelliten zerstört werden. Schon in den sechziger Jahren demonstrierten die USA mit Nuklearzündungen in großen Höhen, dass der davon ausgehende elektromagnetische Impuls die Elektronik von Satelliten ausschalten kann; ein Test über Hawaii löste 1962 sogar auf der Erde Alarmanlagen aus.

Irgendwie errinnert mich das an den Bondfilm Goldeneye... :wink:

Ist glaub zwar nur eine Zeitung, aber ist trotzdem was dran :?:


Was denkt ihr ?
Der Neid eines Feindes ist besser,
als das Mitleid eines Freundes.

Lehrer haben vormittags recht, und nachmittags frei.

Benutzeravatar
Weezer25
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 356
Registriert: 22.08.2005 - 21:51
Wohnort: CH
Kontaktdaten:

05.11.2005 - 14:27

Glaub die Russen zügeln nach ...

http://www.politikforum.de/forum/archiv ... /03/2/6990

(ist zwar aus einem anderen Forum :oops: )

:o
Der Neid eines Feindes ist besser,
als das Mitleid eines Freundes.

Lehrer haben vormittags recht, und nachmittags frei.

Benutzeravatar
EinJudaist
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 10
Registriert: 30.10.2005 - 21:19
Wohnort: USA
Kontaktdaten:

06.11.2005 - 00:26

Boa, das ist wieder so eine Sache ne?!
Ich denk schon das es sie gibt. Ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass wir in Sachen Technologie schon viel weiter sind, als es die Bevölkerung weiß. Ich hab sogar schon gehört, das an Projekten gearbeitet wird, die dem Film "Minority Report" sehr sehr nahe kommen. Aber das ist ein anderes Thema. Ja also ich glaub schon an diese satteliten!

Benutzeravatar
Weezer25
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 356
Registriert: 22.08.2005 - 21:51
Wohnort: CH
Kontaktdaten:

06.11.2005 - 11:22

Also es gibt doch einen Film, über einen Sowjetischen Killersatelliten, der etwa 9 Atomraketen geladen hatte ... :o

Wenn dies der Wirklichkeit entspräche, würde ich mein Karrotenfeld in einen Bunker umwandeln :lol:

Mal was anderes :

Wärend des Kalten Krieges ging es ja darum, bei einem eventuellen Atomkrieg schneller zurückzuschlagen.

Eine Interkontinentalrakete braucht, wenn sie um die halbe Welt fliegen muss, sicher länger, wie ein über Russland stationierter Killersatelit mit Raketen ? :?
Der Neid eines Feindes ist besser,
als das Mitleid eines Freundes.

Lehrer haben vormittags recht, und nachmittags frei.

Benutzeravatar
Jennifer
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 256
Registriert: 08.10.2005 - 16:17

07.11.2005 - 00:41

glaube auch, dass das kommt mit den Killer-Satelliten.
Offiziell werden die Dinger ja immer nur zu Aufklärungszwecken oder für die Navigation ins All entsandt, inoffiziell haben sie bestimmt häufig ganz andere Zwecke.

Welchen Film meintest du denn?

Benutzeravatar
$!d3w!nd3r
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 107
Registriert: 08.09.2005 - 18:41

07.11.2005 - 00:58

ja also das mit den killersatelliten ist schon ne glaubhafte sache wenn man mal bedenkt wie sehr von vorteil so n satelliten ist,der über der erdoberfläche "schwebt" und somit theoretisch jedes ziel auf der erde erreicht und im kürzesten abstand, also direkt senkrecht über dem ziel steht.
demnach könnte ich mir auch vorstellen dass es auch kein problem ist raketen so zu konstruieren dass sie die erdatmo locker durchfliegen können ohne zu verglühen oder hochzugehen...aber hätten wir da nicht schon was mitbekommen müssen?ich meine sowas wird ja getestet oder?

Benutzeravatar
Weezer25
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 356
Registriert: 22.08.2005 - 21:51
Wohnort: CH
Kontaktdaten:

07.11.2005 - 21:09

Ja, z. B haben die USA ja gespürt,gehört oder gesehen, wie die Russen atomvesuche gemacht hatten...

Aber im All ist es schon etwas anderes, der Elektroimpuls spührt doch die betroffene Region... :roll:
Der Neid eines Feindes ist besser,
als das Mitleid eines Freundes.

Lehrer haben vormittags recht, und nachmittags frei.

haderlump
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 16
Registriert: 14.06.2006 - 08:51

10.07.2006 - 14:54

Hallo
Also Killersateliten über einem bestimmten Land zu stationieren, geht nicht, oder macht keinen Sinn.
Sateliten bewegen sich immer in einer bestimmten Umlaufebene. ist physikalisch nicht zu ändern. Geringe Bahnkorrekturen wären zwar möglich, aber der Sprit, der dazu gebraucht wird, ist sehr schnell verbraucht.
Es gibt nur eine Möglichkeit einen Sateliten geostationär, also über einem bestimmten Punkt der Erde schweben zu lassen. und das ist auf der Äquatorebene. wenn der Satelit auch nur 10 m von dieser Bahn abweichen würde, würde er ständig zwischen + - 10 m um die echte Äquatorebene pendeln. Geostationäre Umlaufbahnen haben eine Höhe von 35.786 km. sind also relativ weit von der Erde entfernt. Da alle militärischen Sateliten die gefährlich werden könnten sich auf viel niedrigeren Umlaufbahnen bewegen währen für "Killersateliten auf GS-Umlaufbahnen in vernünftiger Zeit nicht erreichbar.
Einen Sateliten z.B über Rußland zu stationieren geht schlichtweg nicht , liegt ja nicht auf dem Äquator.
Da Sateliten auf niedrigeren Umlaufbahnen die Erde viel schneller umrunden, als sich diese selbst dreht, kann die Erde nur in Streifen abgetastet werden. der Satelit kann deshalb nicht beliebig zu einem bestimmten Zeitpunkt über einem bestimmten Punkt der Erde stehen.
Dabei kann Wochen dauern, bis z.B eine bestimmte Stadt wieder vom gleichen Sateliten überflogen wird.
Ausserdem kann die Flugbahn von Sateliten mit geeigneten Radargeräten jederzeit festgestellt werden. Ist ene Bahn einmal bekannt ist der Rest nur noch Mathematik.
Ein solches Konzept hätte militärisch nur wenig Sinn!

In Zeitungen wird viel geschrieben, also nicht alles glauben.
Einer der weiß dass er nichts weiß, weiß mehr als einer der nicht weiß, dass er nichts weiß

Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

10.07.2006 - 15:38

haderlump hat geschrieben: Einen Sateliten z.B über Rußland zu stationieren geht schlichtweg nicht , liegt ja nicht auf dem Äquator.
Ich würde mal behaupten man könnte einen Satelliten geostationär positionieren (z.b. über Somalia), und ihn dann dergestallt rotieren, daß seine Superhyperlaserionenphaserpulslichtschwertkanone direkt auf Moskau zeigt.

Wie sinnvoll es ist eine große Zielscheibe ins Weltall zu setzen, schreibst du aber selbst bereits.

haderlump
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 16
Registriert: 14.06.2006 - 08:51

11.07.2006 - 06:51

Hallo DHE
Natürlich wäre das theoretisch möglich.
Wenn man irgendwo Schaden anrichten möchte, braucht man vor allem viel, sehr viel Energie. Laser erzeugt nur große Hitze, aber direkt keinen hohen Luftdruck. Man kann mit einem Laser also nur etwas "anzünden".
Natürlich kann ich an dem Punkt wo der Laser auftrift sehr große Hitze erzeugen, so dass es vielleicht auch zu kleinen Explosionen kommen könnte. In der Medizin wird so etwas ja z.B. ausgenutzt als Laserskalpell.
Aber diese Anwendung ist auf einen sehr kleinen Punkt konzentriert.
Es nützt aber nix, wenn ich in eier Stadt eine große Hitze auf einen kleinen Punkt konzentriere, da könnte ich bestenfalls ein Haus zum Brennen bringen. Könnte man mit einem Laser alles zerstören, gäbe es keine Bomben oder sonstige Sprengkörper mehr.
Möchte ich eine ganze Stadt zerstören, brauch ich die selbe Energie, wie ich sie auch bei Bomben habe, und das ist gewaltig viel. Bei einem Laser müsste diese Energie in elektrischer Form vorhanden sein, und das ist beim besten Willen nicht zu schaffen.
Wie ich schon geschrieben habe, ist ein geostationärer Satelit rund 36000 km von der Erde entfernt. Das ist 3 mal so viel wie der Erddurchmeser.
Die Intensität einer Strahlung nimmt mit dem Quadrat der Entfernung ab.
Natürlich denkt man da gleich an eine Energiebündelung, wie z. bei einem Scheinwerfer. Das geht aber hier aus praktischen Gründen auch nicht.
in einem Spiegel wird nicht alle Energie reflektiert, ein ganz geringer Teil wird im Spiegel in Wärme umgesetzt. Bei den hier benötigten Energien würde jeder Spiegel durch die Verlustwärme sofort verdampft.

Anderes Szenario:
Man könnte dort oben eine oder mehrere Wasserstoffbomben zünden. Was würde passieren?
Nix. Da keine Atmosphäre vorhanden ist, gibt es keine Druckwelle. Die Hitzewelle würde durch die Entfernung so schwach ausfallen dass wir sie nicht mal spüren würden. Das selbe gilt für die radioaktive Strahlung.
Und selbst wenn die Bombe auf der Erde was anrichten könnte, wäre dabei die ganze bestrahlte Erdhalbkugel betroffen.

Man darf sich nicht von Sience Fiction Filmen beeindrucken lasse. Das is Phantasie, und sonst gar nichts. Wenn der Autor oder Regiseur meint, man kann das mit Laser machen, passiert das eben, Die Filmtrikser machen das schon. Aber mit der Realität hat das absolut nichts zu tun. Das ist nur Unterhaltung, eine Geschichte halt.
Gruß Fritz
Einer der weiß dass er nichts weiß, weiß mehr als einer der nicht weiß, dass er nichts weiß

Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

11.07.2006 - 14:59

haderlump hat geschrieben: Das selbe gilt für die radioaktive Strahlung.
Und selbst wenn die Bombe auf der Erde was anrichten könnte, wäre dabei die ganze bestrahlte Erdhalbkugel betroffen.
Das stimmt. Wobei es aber theoretisch vorstellbar wäre, daß andere Satelliten durch die Strahlung, also den Emp -Effekt beschädigt würden. Soweit ich mich erinnere hatte man damals während Starfish-Prime Telstar1 auf die Art kaputt gekriegt. Wobei das aber wie ich glaube auch von der Position des jeweiligen geostationären Satellits relativ zur Explosion abhinge und wiederum schwachsinnig wäre, weil man damit allenfalls das Fernsehprogramm und die Klimaüberwachung des Gegners stören würde.

haderlump
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 16
Registriert: 14.06.2006 - 08:51

13.07.2006 - 11:54

Genau so sehe ich das auch
Einer der weiß dass er nichts weiß, weiß mehr als einer der nicht weiß, dass er nichts weiß

TronamdoXL
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1062
Registriert: 10.05.2006 - 21:20
Wohnort: Im Kernel

13.07.2006 - 17:44

Ein Killersatteliet nütz nichts. Denn wenn die eine Rakete starten verbrennt sie beim Eintrit in die Atmosphäre.

der Ferengi
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1331
Registriert: 11.02.2006 - 17:14

13.07.2006 - 18:16

TronamdoXL hat geschrieben:... wenn die eine Rakete starten ...
Wer sind die ?
Kannst Du das alles mal ein wenig genauer ausführen, wie Du was meinst ?
Desweiteren geht es hier um "Killersateliten"

Harald
Alien
Alien
Beiträge: 773
Registriert: 31.03.2006 - 11:30

15.07.2006 - 21:20

Warum sollte die Rakete in der Erdatmosphäre verglühn?
Ist nur eine Frage der Konstruktion des Hitzeschilds.

Und natürlich stehen niedrigfliegende Satelliten nicht über einem Punkt, es ist jedoch leicht möglich sie durch Kursänderungen einen beliebigen Punkt überfliegen zu lassen. Der Satellit ist dann nur wenigen min über dem Zielgebiet, aber das sollte für einen gezielten Raketenstart ausreichen.

Spionagesatelliten funktionieren ja nich anders. Auch hier kann jeder Satellit das interessante Gebiet nur für wenige min darstellen.

TronamdoXL
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1062
Registriert: 10.05.2006 - 21:20
Wohnort: Im Kernel

18.07.2006 - 13:22

An Ferengi. Wer die sind. Die Armee die den Killersatteliet besitz.



Zurück zu „Atomkrieg und Weltkrieg“