Die Bibel - wahr oder falsch?

Ist unsere Zukunft vorherbestimmt? Was hat es mit dem Bibel Code in der Bibel auf sich?


Wurde die Bibel im Laufe der Jahre verfälscht?

Ja
48
71%
Nein
13
19%
Vielleicht
7
10%
 
Abstimmungen insgesamt: 68

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

10.11.2008 - 04:18

Nach dem Tod... wem nützt das? Niemand lernt da draus.
Naja, die Strafen sollen jedenfalls unvorstellbar qualvoller sein als du es dir je vorstellen kannst.
Das Leben ist eine Art Geschenk, aber es bleibt dir überlassen, was du daraus machst.
Wenn du weißt, dass es schlecht ist zu töten und du tötest absichtlich jemanden, dann wirst du dafür auch deine Strafe erhalten.
Wenn du aber zB stiehlst und weißt nicht, dass es schlecht ist, kannst du keine Bestrafung erwarten.
Nun, wie genau Gottes Strafe aussieht, wissen wir nicht.
Vielleicht straft man sich selbst, weil man dann von einem schlechten Gewissen geplagt ist? keine Ahnung

Das tut mir leid, was deiner Familie passiert ist. Ich hoffe, die Täter wurden wenigstens gefasst.

Benutzeravatar
PAWFanatics
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 441
Registriert: 15.03.2008 - 02:06

10.11.2008 - 04:29

Das ist ein interessanter Punkt.

Zitat: Naja, die Strafen sollen jedenfalls unvorstellbar qualvoller sein als du es dir je vorstellen kannst.

Sagt die Bibel.

Zitat: Das Leben ist eine Art Geschenk, aber es bleibt dir überlassen, was du daraus machst.

Wohl auch aus der Bibel.

Zitat: Nun, wie genau Gottes Strafe aussieht, wissen wir nicht.

Doch, sagt die Bibel.

Zitat: Vielleicht straft man sich selbst, weil man dann von einem schlechten Gewissen geplagt ist?

Und genau das verhindere ich, indem ich nicht auf solchen Quatsch eingehe. Weshalb mich krämen und vor 'Sünden' enthalten, wenn es das ganze, schöne Geschenk versaut?

Also bitte, für einen Gott, der sich nie zeigt, von dem man nur über andere Menschen hört, die genauso aussehen, wie solche, die kleine Kinder vergewaltigen...

Und ich soll trotzdem mich dem Beugen?? Nicht ein bisschen viel verlangt?

Das ist Quatsch...

Ich weiss ja nicht, wie es mit dir ist, aber ich bin nicht blöd!
Nein!

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

10.11.2008 - 04:43

Nun, ich habe nie gesagt, dass ich Bibel-Gläubiger bin.

Wenn jeder so denken würde wie du, dann würde jeder für sich selbst leben ohne Konsequenzen befürchten zu müssen.
Dann gäbe es massenhaft Vergewaltigungen und Morde und wir hätten auch keine Gesetze dagegen.
Gottes Gebote geben uns Menschen moralische Vorstellungen, wie zb dass es schlecht ist, zu stehlen.
Wenn du jetzt sagst, dass dir das Eigentum anderer Leute egal ist und du dir einfach nimmst, was du willst, so begehst du nicht nur eine Sünde, sondern handelst auch nach den Wertvorstellungen der Menschen zuwider, wonach Diebstahl eben strafbar ist weil es verpönt ist und als ungerecht empfunden wird.

Was die Nazis angeht, hast du mit deinem Vergleich teilweise Recht.
Dass sie auf jemanden gehört haben und alles getan haben, was er gesagt hat, ist eine Tatsache.
Aber Gott kannst du nicht mit Hitler gleichsetzen.
Hitler lässt Menschen töten.
Gott will ja gerade das verhindern und ordnet selbst an: "Du sollst nicht töten."
An Gott zu glauben, bedeutet nicht blind gehorchen und alles zu tun, was gesagt wird, wie die Nazis es getan haben.
Man muss auch verstehen, woran man glaubt.

Die Dinge, die ich geschrieben habe, stammen nicht aus der Bibel, sondern sind ein Teil meiner Überzeugung und Glauben zu Gott.

Benutzeravatar
PAWFanatics
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 441
Registriert: 15.03.2008 - 02:06

10.11.2008 - 04:52

Wer sagt, dass ich keine Moral und Gesetze befolge?

Dass ich keine Konsequenzen fürchte?

Ich handle stets überlegt. Aber auch realistisch...

Nur eins tu ich nicht. Vorgekautes von anderen essen!

Da ist mir Hitler mit seine Idealen doch wirklich einleuchtender... denn bei ihm sieht man wenigsten die Folgen!
Nein!

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

10.11.2008 - 05:07

Hitler wollte den Tod von Millionen und hat Anordnungen für diesen Massenmord gegeben.
Gott will das Morden, Stehlen, Vergewaltigen etc. nicht.
Was ist da nicht einleuchtend?

Du meinst, nur weil du die Konsequenz nicht sofort auf Erden tragen musst, kann man nichts daraus lernen?
Nun ja, vllt. tragen wir doch die Konsequenzen unseres Handelns schon zu Lebzeiten, aber erkennen es nicht.

Gottes Gebote sollen unser Gewissen prägen.
Und damit meinte ich, dass du keine Konsequenzen befürchtest, wenn du kein Gewissen hast. Hitler hatte jedenfalls kein Gewissen und er glaubte ebensowenig an Gott, weil es ihm egal war, wieviele Menschen er töten ließ und ob er dafür bestraft werden würde.
Nun, wenn du Moral und Gesetze befolgst, so ist das doch was Gutes.
Aber von irgendwoher musst du diese gelernt haben, sonst würdest du das ja nicht kennen und deren Konsequenzen wissen, oder?

Benutzeravatar
*M$*
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1136
Registriert: 19.02.2008 - 23:47

10.11.2008 - 05:12

____________________________________________________________________________________________________
Hannes hat geschrieben: vielen Dank für die vielen schönen Bibelverse, [...]
  • Schön nennst Du die...?
    Ich nenne das eine Perversion einer Religionsgemeinschaft.

    Du sagtest auch, daß "Gott" alle Menschen erschuf/erschafft,
    (von den Aborigines in Australien bis zu den Zolostämmen in
    Südost-Afrika), dennoch staht aber geschrieben (im "Buch der
    Bücher), daß nur der Glaube an DIESEN "Gott" der wahre wä-
    re.

    Problem an der Sache (wenn wir nur mal bei den beiden ge-
    nannten Völkern bleiben), diese wußten bis vor ca. 200 Jahren
    noch gar nichts von Christen und diesen "Gott".

    Und - was haben die Menschen gemacht, bevor sie die ersten
    Palmenblätter beschrieben haben. Denn immerhin gibt es den
    heutigen Mensch seit rund 40.000 Jahren, wovon er erst rund
    0,133% seines Lebens mit der Bibel lebt.
    Bild
    Rund 37.000 Jahre hat die Menschheit gar nichts von einem
    "Gott" (wie ihn z.B. die Christen sehen) gekannt. Weder von der
    "Erschaffung" der Erde, noch vom dem wie sie bestraft würden,
    wenn sie mit der Frau seines Bruder poppen.etc.Sie konnte tun
    wie es ihnen beliebt, ohne auch nur einen Funken daran zu ver-
    lieren, daß ihnen nach dem Tod Bestrafung drohen könnte.

    Und diese Menschen starben mit Sicherheit nicht mit einer Angst
    darüber, etwas falsches getan zu haben und eine Bestrafung sie
    erwartete. ...
Cihan hat geschrieben:... Gott will das Morden, Stehlen, Vergewaltigen etc. nicht....
  • Nee - "Gott" ist immer fein raus.
    Er LÄßT töten.

    Ich denke, die Verse die ich aus der online-Bibel kopiert habe,
    hast Du schon wieder vergessen.
    Steht da nicht eindeutig, daß gemordet, geschlagen, erstochen
    werden soll ...?
Lukas 19.27 hat geschrieben:
"Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, dass ich über sie König würde,
bringt her und erschlagt sie vor mir."
Bild

Benutzeravatar
*M$*
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1136
Registriert: 19.02.2008 - 23:47

10.11.2008 - 05:37

  • Und @ Hannes
    Das Missionieren ist nicht herrlich und nicht mehr zeitgemäß – wenn es
    überhaupt je zeitgemäß war. Was soll Gutes dabei herausgekommen
    sein? Liste mal auf! Ich stelle dir dann ne GegenListe auf, was Schlimmes
    dabei herausgekommen ist.

    Wie die Heuschrecken stolpern die Christen nun seit einigen Jahren in
    den Irak und nach Afghanistan, um die Leute dort vollzuseihern, was die
    gar nicht wollen.... worum die nie gebeten haben. Aber ein Christ kann
    ja nicht anders. Er ist lt. seiner „heiligen“ Schrift dazu gezwungen, diesen
    Dummfug unter andere Völker zu bringen, damit diese ebenfalls das „Glück“
    haben, die „FROHE BOTSCHAFT“ vernehmen zu können.

    Für mich sind das nichts weiter als Provokationen und ein Verachten an-
    derer Religionen, was stets böses Blut und Verachten beiderseits stiftet.
    Die Kirchen haben nichts dazu gelernt, weil sie lt. Bibel nicht anders dürfen.

    Denk doch mal nach.
Bild

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

10.11.2008 - 05:40

Grundsätzlich hast du Recht M$.
Allerdnigs gab es ja vor Jesus die Propheten, die im Namen DIESES Gottes gehandelt haben, wie zB Moses, Abraham, Noah, etc.
Menschen haben auch an Götzen als Götter gebetet und sie schufen sich ihre eigene Ordnung.
In dieser Ordnung aber gab es nichts, wonach die Menschen sich gewisse moralische Werte zum Vorbild nahmen.
Die Menschen taten wirklich, was sie wollten. Sie stahlen, sie poppten alle miteinander und töteten wen sie nicht mochten. Es herrschte Soddom und Gomorrha.
Gott gab Moses dann die zehn Gebote an die Menschen.
Dieser Glaubensprozess hat sich seit jeher weiterentwickelt und ist immer noch in einem Entwicklungsstadium.

Was die Bibelzitate angeht:
Nun, ich bin kein Bibel-Gläubiger.
Mir steht es eigentl. nicht zu darauf zu antworten.
Aber es sprechen nur die erste und letzte Passage von Erschlagen und Aufschlitzen. Dennoch kann man aber nicht einfach bestimmte Stellen henehmen und aus dem Zusammenhang gerissen wiedergeben.

Stell dir mal vor, dass dieser Text eine Szene aus dem Film Der Herr der Ringe wäre und es geht gerade um den Kampf gegen die Bösen. Und einer der Könige ruft seine Leute auf, damit sie sich gegen die Bösen wehren und in den Kampf ziehen.
Wenn du dann einfach so eine Stelle nimmst, ohne den Zusammenhang zu verstehen, kannst du alles daran als böse verkaufen.

Das ist ja auch dasselbe mit den islamischen Fanatikern. Die behaupten auch, dass Gott zum Krieg rufe, aber in Wirklichkeit beschreibt diese Stelle den Verteidigungskampf ihres Propheten gegen die angreifenden Araber. Gerade solche Zitate sind gefährlich ohne ihre Bedeutung und ihren wahren Hintergrund zu durchleuchten.

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

10.11.2008 - 05:42

*M$* hat geschrieben:
  • Und @ Hannes
    Das Missionieren ist nicht herrlich und nicht mehr zeitgemäß – wenn es
    überhaupt je zeitgemäß war. Was soll Gutes dabei herausgekommen
    sein? Liste mal auf! Ich stelle dir dann ne GegenListe auf, was Schlimmes
    dabei herausgekommen ist.

    Wie die Heuschrecken stolpern die Christen nun seit einigen Jahren in
    den Irak und nach Afghanistan, um die Leute dort vollzuseihern, was die
    gar nicht wollen.... worum die nie gebeten haben. Aber ein Christ kann
    ja nicht anders. Er ist lt. seiner „heiligen“ Schrift dazu gezwungen, diesen
    Dummfug unter andere Völker zu bringen, damit diese ebenfalls das „Glück“
    haben, die „FROHE BOTSCHAFT“ vernehmen zu können.

    Für mich sind das nichts weiter als Provokationen und ein Verachten an-
    derer Religionen, was stets böses Blut und Verachten beiderseits stiftet.
    Die Kirchen haben nichts dazu gelernt, weil sie lt. Bibel nicht anders dürfen.

    Denk doch mal nach.
Da hast du absolut Recht.
Es ist falsch seinen Glauben anderen Menschen mit Gewalt aufzuzwingen.
Das ist absolut falsch, weil es auch kein wahres glauben wäre...
Wenn man glaubt, muss man es aus Überzeugung tun.

Benutzeravatar
*M$*
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1136
Registriert: 19.02.2008 - 23:47

10.11.2008 - 06:16

Cihan hat geschrieben:... Dennoch kann man aber nicht einfach bestimmte Stellen henehmen und aus dem Zusammenhang gerissen wiedergeben. ...
  • Es hört sich vielleicht wie aus dem Zusammenhang gerissen an,
    aber die Sätze davor und danach beschreiben es noch wiederlicher:
HOSEA 13 ff hat geschrieben:1 Solange Ephraim nach meinem Gebot redete, war er erhoben in Israel. Danach versündigte er sich durch Baal und starb dahin. 2 Dennoch sündigen sie weiter: Aus ihrem Silber gießen sie Bilder, wie sie sich's erdenken, Götzen, die doch nur Schmiedewerk sind. Dann sagen sie von ihnen: Wer die Kälber küssen will, der soll Menschen opfern. 3 Darum werden sie sein wie eine Wolke am Morgen und wie der Tau, der frühmorgens vergeht; ja, wie Spreu, die von der Tenne verweht wird, und wie Rauch aus dem Fenster. 4 Ich aber bin der HERR, dein Gott, von Ägyptenland her, und du solltest keinen andern Gott kennen als mich und keinen Heiland als allein mich. 5 Ich nahm mich ja deiner an in der Wüste, im dürren Lande. 6 Aber als sie geweidet wurden, dass sie satt wurden und genug hatten, erhob sich ihr Herz; darum vergessen sie mich. 7 So will ich für sie wie ein Löwe werden und wie ein Panther am Wege auf sie lauern. 8 Ich will sie anfallen wie eine Bärin, der ihre Jungen genommen sind, und will ihr verstocktes Herz zerreißen und will sie dort wie ein Löwe fressen; die wilden Tiere sollen sie zerreißen. 9 Israel, du bringst dich ins Unglück; denn dein Heil steht allein bei mir. 10 Wo ist dein König, der dir helfen kann in allen deinen Städten, und deine Richter, von denen du sagtest: Gib mir einen König und Obere? 11 Ich gebe dir Könige in meinem Zorn und will sie dir nehmen in meinem Grimm. 12 Die Schuld Ephraims ist zusammengebunden, und seine Sünde ist sicher verwahrt. 13 Wehen kommen, dass er geboren werden soll, aber er ist ein unverständiges Kind: Wenn die Zeit gekommen ist, so will er den Mutterschoß nicht durchbrechen. 14 Aber ich will sie aus dem Totenreich erlösen und vom Tode erretten. Tod, ich will dir ein Gift sein; Totenreich, ich will dir eine Pest sein; Rache kenne ich nicht mehr.

Samarias Zerstörung
15 Denn wenn Ephraim auch zwischen Brüdern Frucht bringt, so wird doch ein Ostwind vom HERRN aus der Wüste herauffahren, dass sein Brunnen vertrocknet und seine Quelle versiegt, und er wird rauben seinen Schatz, alles kostbare Gerät.
HOSEA 14
1 Samaria wird wüst werden; denn es ist seinem Gott ungehorsam. Sie sollen durchs Schwert fallen und ihre kleinen Kinder zerschmettert und ihre Schwangeren aufgeschlitzt werden. 2 Bekehre dich, Israel, zu dem HERRN, deinem Gott; denn du bist gefallen um deiner Schuld willen. ...
Quelle:_____Bild<blink><</blink> klick
Cihan hat geschrieben:... Da hast du absolut Recht.
Es ist falsch seinen Glauben anderen Menschen mit Gewalt aufzuzwingen. ...
  • Leider wird dies aber auch in unserem Land nicht anders gehandhabt.
Mission ist das Kerngeschäft der Kirche
H a n n o v e r (idea) – Mission ist das Kerngeschäft der Kirche. Das hat der Leiter der Abteilung „Kirchliche Handlungsfelder“ im Kirchenamt der EKD, Oberkirchenrat Thies Gundlach (Hannover) unterstrichen. Mission sei Auftrag für die gesamte Kirche.
„Das ist nicht etwas, was ‚die Frommen’ machen oder nur in der Dritten Welt stattfindet“, sagte Gundlach in einem Interview mit idea. Die evangelische Kirche solle in der Breite ihrer Frömmigkeitsformen ihren einladenden Charakter deutlich machen. Ziel sei es, Konfessionslose etwa durch Gemeindegründungen, Wiedereintrittsstellen und Kirchen in Urlaubsgebieten zu erreichen. ...
Quelle http://www.idea.de/index.php?id=181&tx_ ... h=11b1b2a8
Bild

Benutzeravatar
Terra
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 17
Registriert: 08.11.2008 - 18:18
Kontaktdaten:

10.11.2008 - 12:48

Hallo Zusammen,

@Liebe *M$*, ja ich sehe das ähnlich wie Du denn ein Gott der uns alle erschaffen haben soll, der sieht jeden als gleich an und macht da keine Unterschiede. Die Passagen was Jesus über Frauen aussagen tut kenne ich doch das Alte Testament unterscheidet sich sehr vom Neuen Testament. Es wird ja auch spekuliert ob es Jesus überhaupt gab oder er eine "Erfindung" der Kirche sei - vom Petrus will ich erst gar nicht sprechen.

@Lieber PAWFanatics,

eine Sünde ist für mich persönlich, dass ich einen anderen Lebewesen Leid zufüge. Wenn ich als Mensch Leben möchte und demnach meinen Sehnsüchten nachkomme, dann ist dies meiner Meinung nach keine Sünde, wohl aber kann es zu einer werden wenn unter mir andere Leiden müssten. Vieles ist Menschlich aber wir sollten nicht unser ganzes Handeln damit entschuldigen wollen sondern eher dazu stehen und versuchen es besser zu machen.

@Lieber Hannes, ich will gar kein Christ sein, noch Moslem, noch Drawida, Semist und und und, ich bin einfach nur ein Mensch und wenn ich eine Religion lernen wollen würde - dann wäre meine die Liebe, mit solch einer Religion schaden wir niemanden, führen keine Kriege und und und.
Hannes hat geschrieben:Laß Dich nie von Gottes Wort trennen, denn es ist die Richtschnur für ALLES
Das werde ich nicht lieber Hannes denn Gott ist immer bei mir, nicht nur seine Worte.

Im Grunde kann man mit dem Finger auf viele Menschen zeigen die Fehler begangen haben, wie Hitler z.B., dennoch aber war er nicht der einzige in unserer Geschichte der vieles tat was absolut abscheulich war. Ich denke denke einfach dass das wahre Bild Gottes entfremdet wurde und wir nicht einmal mehr Wissen wie Gott wirklich ist. Ein Gott der liebt der Tötet nicht und der ist auch nicht mit Gewalt, das Böse aber kann sehr wohl sich den Namen Gottes aneignen und versuchen den Menschen zu verblenden.

Wir sind vielleicht die ganze Zeit dem falschen gefolgt und wir haben es nicht einmal bemerkt, gerade weil viele Schriften zusammen gerüttelt wurden und der Mensch darüber entschied was die Bevölkerung lesen darf und was nicht, die wenigsten aber haben sich an die Gesetze gehalten und wir folgen eher unseren eigenen Gesetzen als die eines Guten Gottes.

LG Terra

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

10.11.2008 - 14:49

Cihan hat geschrieben:Wenn jeder so denken würde wie du, dann würde jeder für sich selbst leben ohne Konsequenzen befürchten zu müssen.
Dann gäbe es massenhaft Vergewaltigungen und Morde und wir hätten auch keine Gesetze dagegen.
Es gibt auch nicht-religiöse Systeme, die Wertvorstellungen vermitteln, wie bspw. den Humanismus. Es braucht keine Religion, um "Gut" oder "Böse" zu definieren. Nur macht es mir eher Sorgen, wenn Menschen Geboten folgen, weil sie fürchten müssen, ansonsten hart bestraft zu werden. Da sind mir die Menschen, die es aufgrund höherer Prinzipien tun, doch weitaus lieber.
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

10.11.2008 - 17:57

Moredread hat geschrieben:
Cihan hat geschrieben:Wenn jeder so denken würde wie du, dann würde jeder für sich selbst leben ohne Konsequenzen befürchten zu müssen.
Dann gäbe es massenhaft Vergewaltigungen und Morde und wir hätten auch keine Gesetze dagegen.
Es gibt auch nicht-religiöse Systeme, die Wertvorstellungen vermitteln, wie bspw. den Humanismus. Es braucht keine Religion, um "Gut" oder "Böse" zu definieren. Nur macht es mir eher Sorgen, wenn Menschen Geboten folgen, weil sie fürchten müssen, ansonsten hart bestraft zu werden. Da sind mir die Menschen, die es aufgrund höherer Prinzipien tun, doch weitaus lieber.
Damit wollte ich nur andeuten, dass in einer Gesellschaft, in der keine Werte und Moralvorstellungen existieren (wie eben auch Humanismus), dass dort jeder auf sich selbst gestellt wäre und das Recht des Stärkeren gelten würde.
Aber Gottes Gebote geben uns einfache Moralvorstellungen über Gut und Böse. Es liegt aber an uns, was wir daraus machen.
Wir müssen ja nicht unbedingt religiös sein, um dies zu erkennen, aber Menschen entwickeln ja auch ihre Moralvorstellungen und schaffen auch Gesetze um diese zu schützen. Das ist ja auch gut so.
Gottes Gebote sollten hier mehr als Ansätze dazu gesehen werden, nicht mehr und nicht weniger.

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

10.11.2008 - 18:06

@ M$:

ich habe die von dir genannte Stelle gelesen, aber erkenne immer noch nicht, was hier zum Töten aufruft.
Mir scheint die Stelle eher eine gewisse Situation zu beschreiben, die Warnung sein soll.

Im Übrigen bin ich ja selbst der Meinung, dass Religionen verfälscht sind. So gesehen, würde es mich nicht wundern, wenn da Stellen auftauchen, die mit Absicht eingefügt wurden.

Man darf nicht vergessen, dass die Kirche zB im Mittelalter den Glauben der Leute für ihre Zwecke instrumentalisiert hat.
-> Kreuzzüge
-> Christianisierung der Indianer
So gesehen, verwundert es mich nicht, wenn da menschliche EInflüsse in die Bibel mit eingeflossen sind.

Was die Missionierung betrifft, scheint das wirklich ein Primäraufgabe der Kirche zu sein.
Die Kirche ist auch sehr reich und einflussreich.
Um Mitglied zu sein, muss man wie in einer Kapitalgesellschaft Vermögen an sie abgeben. Nur nennt es die Kirche eben anders.
Bush hat im Namen seines Glaubens zwei Kriege geführt. Er denkt, er sei auserwählt.
Diese Gottesfanatiker, die alles glauben, ohne nachzudenken, sind das Problem.

Benutzeravatar
PAWFanatics
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 441
Registriert: 15.03.2008 - 02:06

10.11.2008 - 19:05

Cihan hat geschrieben:Gott will das Morden, Stehlen, Vergewaltigen etc. nicht.
Was ist da nicht einleuchtend?
Dass er es nicht will, und es doch dauernd und fast überall geschieht? :roll:

Is God willing to prevent evil but not able? Then he is impotent.

Is he able but not willing? Then he is malevolent.

Is he both able and willing? Whence then is evil?
Nein!

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

10.11.2008 - 21:21

Besser gesagt, Gott überlässt es uns, aber es teilt uns mit, dass bestimmte Dinge falsch sind, dass wir diese Dinge lieber nicht tun solle.
Aber es ist uns überlassen, ob wir stehlen, morden etc.
Aber wir können nicht sagen, dass wir nicht wussten, dass so etwas falsch wäre, denn Gott hat es uns ja mitgeteilt.

Wenn diese schlimmen Dinge nicht geschehen würden, wäre es ja sinnlos uns Gebote zu geben.
Das bedeutet, dass wir eben die Wahl haben und hat nichts mit Gottes Impotenz oder sowas zu tun.
Wenn ich ein 6-jähriges Kind hätte und nicht möchte, dass es zB raucht oder Alkohol trinkt, dann werde ich dem Kind sagen, dass es das nicht darf weil es ungesund ist. Aber ob das Kind mir gehorcht, bleibt dem Kind überlassen.
Das bedeutet, dass ich so etwas nie gänzlich ungeschehen machen kann, weil das Kind die freie Entscheidung hat.
Und genau so ist es mit Menschen.

Benutzeravatar
PAWFanatics
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 441
Registriert: 15.03.2008 - 02:06

10.11.2008 - 21:41

Mir hat gar kein Gott gar nichts gesagt. :lol:
Nein!

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

10.11.2008 - 21:42

Also hat dir ein Gott etwas gesagt?
: &#1492;' &#1512;&#1506;&#1497; &#1500;&#1488; &#1488;&#1495;&#1505;&#1512;

&#1493;&#1488;&#1501; &#1500;&#1488; &#1506;&#1499;&#1513;&#1493; &#1488;&#1497;&#1502;&#1514;&#1497;

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

10.11.2008 - 22:17

Das kommt darauf an, ob man daran glaubt oder nicht.
Ich glaube zumindest, dass die 10 Gebote von Gott stammen.
Mir direkt hat es Gott nicht gesagt.
Natürlich kann ich nicht nachweisen, dass diese direkt von Gott stammen, daher ist es ja auch nur ein Glaube.

Man kann zB Diebstahl nicht begehen, weil man dann gegen das Gesetz verstößt oder man macht es nicht, weil man denkt, dass es falsch ist.
Ich tue es aus beiden Gründen nicht.

Benutzeravatar
Terra
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 17
Registriert: 08.11.2008 - 18:18
Kontaktdaten:

10.11.2008 - 22:41

Hallo ihr Lieben,

ich persönlich Glaube ebenfalls das der wahre Gott die zehn Gebote an uns gerichtet hat damit wir in diesen ganzen durcheinander und unserer Menschlichen überreagierenden Art einen Wegweiser haben, war doch lieb gemeint und wenn wir uns danach gerichtet hätten, sähe die Welt ganz anders aus.

Ich glaube aber weniger dass der Gott der uns diese zehn Gebote gab der gleiche sein soll und dem wir Opfergaben usw darlegen sollen. Diese ganzen Opferungen, die Brutalität und und und die sehen mir eher danach aus als wenn ein Satan Spaß daran hat andere zu Quälen. Wenn wir dem nachkommen auf weija für unsere Seele, dies ist ja vielleicht auch ein Grund warum wir Reinkarnieren :shock:

Wer das Interesse hat mal was Interessantes: Eingang

Ich Glaube ganz feste daran das wir innerlich in uns ein Licht haben was zur Liebe fähig ist, dass uns leitet das richtige zu erkennen und danach zu Handeln, dieses Licht könnte man als Gott bezeichnen. Dieser Gott - nach dem wir uns im Grund fast alle sehnen, dieser gibt uns Hoffnung, und er ist der Grund warum wir überhaupt noch in der einer Hölle ähnlich existierenden Welt, noch nicht aufgegeben haben.

LG Terra

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

10.11.2008 - 23:33

Cihan hat geschrieben:Damit wollte ich nur andeuten, dass in einer Gesellschaft, in der keine Werte und Moralvorstellungen existieren (wie eben auch Humanismus), dass dort jeder auf sich selbst gestellt wäre und das Recht des Stärkeren gelten würde.
Pardon, dann habe ich es falsch interpretiert. So können wir es selbstverständlich stehen lassen ;)
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

Hannes
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 152
Registriert: 19.09.2008 - 16:14

15.11.2008 - 01:38

Hmmmmmmmmmmhh,

"wer SEIN Leben findet,
der wird es verlieren;
und wer sein Leben verlieret
um meinetwillen ( Christus ),
der wird es finden. (Matth. 10, 39)
Gott segne und behüte Euch in Ewigkeit. Amen.

Herzliche Grüße,

Hannes

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

15.11.2008 - 05:15

und wer sein Hirn nicht verwendet,
dem nützt sein Gehirn nichts.
und wem sein Gehirn nichts nützt,
der ist leicht zu täuschen in dieser Welt.

(alte Binsenweisheit)

Benutzeravatar
PAWFanatics
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 441
Registriert: 15.03.2008 - 02:06

15.11.2008 - 13:41

Das hab ich schon oft bei Gläubigen gesehen... wenn ihnen die Argumente ausgehen, so werfen sie nur noch mit Bibelversen um sich... :roll: Dies ist ja dann eigentlich keine Diskusion.
Nein!

Hannes
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 152
Registriert: 19.09.2008 - 16:14

18.11.2008 - 23:22

Tja Leute,

wenn der Geist bei den Menschen jedoch tot ist ...
Christus sagte: "Laß die Toten die Toten begraben!" (Mt. 8, 22)

Warum wohl :shock: ... :lol:
Gott segne und behüte Euch in Ewigkeit. Amen.

Herzliche Grüße,

Hannes

Benutzeravatar
PAWFanatics
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 441
Registriert: 15.03.2008 - 02:06

18.11.2008 - 23:39

Meiner nicht. Auf jedenfall bin ich mir dessen bewusst, da ich mich nicht leiten lasse... ein guter Rat von mir: glaube nicht alles, was jemand dir erzählt :wink:
Nein!

Hannes
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 152
Registriert: 19.09.2008 - 16:14

22.11.2008 - 02:02

@ PAWFanatics

Die Welt ist voll von (leiblich) Lebenden Toten (geistlich) :shock: , da bist Du keine Ausnahme, denn "der Geist ist es, der lebendig macht" (Joh. 6, 63). :lol:
Gott segne und behüte Euch in Ewigkeit. Amen.

Herzliche Grüße,

Hannes

Benutzeravatar
PAWFanatics
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 441
Registriert: 15.03.2008 - 02:06

22.11.2008 - 02:11

Wieder ein Zitat? Ich will im nächsten Post mal deine eigenen Worte hören! Ich sehe ansonsten keinen Grund, dieser Unterhaltung weiter beizuwohnen...
Nein!

Hannes
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 152
Registriert: 19.09.2008 - 16:14

22.11.2008 - 02:39

Soll ich Dich mit MEINEN EIGENEN Worten anlügen?
Gott segne und behüte Euch in Ewigkeit. Amen.

Herzliche Grüße,

Hannes



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Bibel & Bibelcode Prophezeiungen“