Die Bibel - wahr oder falsch?

Ist unsere Zukunft vorherbestimmt? Was hat es mit dem Bibel Code in der Bibel auf sich?


Wurde die Bibel im Laufe der Jahre verfälscht?

Ja
48
71%
Nein
13
19%
Vielleicht
7
10%
 
Abstimmungen insgesamt: 68

pearl
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 131
Registriert: 10.09.2008 - 23:16

11.09.2008 - 09:29

sorry, aber der fürst der fürste kann auch jesus sein. er ist der grösste aller engel. fürsten nennt man auch die erzengel.

Hannes
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 152
Registriert: 19.09.2008 - 16:14

25.09.2008 - 02:20

Moredread hat geschrieben:
Ford Prefect hat geschrieben:Ich muss jetzt erstmal fragen: Was ist die "Ur-Bibel", die angeblich verfälscht wurde? Wer hat sie aufgeschrieben; wer ist quasi der "Ur-Autor"? Weiß man das überhaupt?

Das neue Testament wurde meines Wissens nach sehr stark einfach dadurch verfälscht, dass von 7 oder 8 Evangelien nur 4 in die Bibel aufgenommen wurden. Es gibt sogar ein sog. Thomas-Evangelium, das manchmal auch als "Jesus-Evangelium" bezeichnet wird, weil es eine Menge direkt zitierter Aussprüche von Jesus enthält. Es wurde erst 1945 gefunden und wird von der Kirche nicht als "Gottes Wort" akzeptiert, da es die Autorität der Kirche in einigen Stellen untergräbt, wie beispielsweise hier:

"Das Reich Gottes ist inwendig in Euch und überall um Dich herum; Nicht in Gebäuden (= Kirchen) aus Holz und Stein. Spalte ein Stück Holz und ich bin da, Hebe einen Stein auf und Du wirst mich finden." Jesus Christus

Wer gerade wirklich viel Zeit hat kann sich mal Folgendes durchlesen:
http://doormann.tripod.com/tom01.htm

Für mehr Info googelt einfach "Thomas-Evangelium".
So einfach isses mit den Verfälschungen nicht. Heutige Übersetzungen basieren auf den selben Texten, die wir mittlerweile aus der Zeit des 3. Jahrhunderts nach Christi gefunden haben. Das heißt, der Urtext ist seit dieser Zeit nicht (oder nicht nennenswert) verändert worden. Die eigentlichen Verfälschungen stammen typischerweise aus neuerer Zeit und sind weniger als absichtliche Verfälschungen zu verstehen. N schönes Beispiel ist, wenn Gott in einigen Bibelübersetzungen von "Uns" spricht, so, als obs mehrere Götter gäbe - und in anderen eben nur von "Ich". Schaut man in die Urtexte, findet man tatsächlich einen Plural, aber eben sowas wie dem Pluralis Majestetis. Ein König kann auch sagen "Wir haben entschieden, das..." und meint damit eigentlich "Ich habe entschieden, was...". Welche Art den Text zu übersetzen, ist jetzt genauer? Der, der den Sinn transportiert, oder derjenige, der absolut wortgetreu ist - aber für jeden, der nicht den genauen Hintergrund hebräischer Grammatik kennt, unverständlich sein muß?

Das mit den Evangelien kannste auch nicht so einfach sagen. Das Thomasevangelium stammt (soweit ich weiß) irgendwann aus dem Jahre 1000 n.Chr., ist also ein späterer, hinzugedichteter Text. Die Idee hinter dem Thomasevangelium dürfte ganz schlicht die sein, das Jesus ja irgendwann mal ein Kind war. Und wie könnte ein Kind seine göttliche Kraft wohl kontrollieren? Daher die Geschichten, das Jesus als Kind Schabernack mit seinen Kräften trieb und auch schon mal andere Kinder tötete...

Wie man das Alter eines Textes herausfindet? Naja, Radiocarbon oder so helfen da nicht wirklich. Wenn ich nen Text finde, und mit der Radiocarbonmethode das Papier untersuche, auf dem er geschrieben steht, dann kann ich lediglich bestimmen, wann der Text aufgezeichnet wurde. Heisst also, ich vergrabe ne aktuelle Bibel in meinem Garten. Wenn die in hundert jahren jemand ausbuddelt, und ne Radiocarbonanalyse macht, dann weiß er zwar, wie alt das Papier ist, aus dem das Buch besteht - nämlich 100 Jahre. Das Alter des Textes kennt er also nicht. Wie also kann man sowas bestimmen?

Ne einfach Methode wäre das auftauchen eines Städtenamens. Ich habe zig Dokumente aus ner bestimmten Ära, die eine Stadt namens X ab dem Jahre 1000 dokumentieren. Zudem habe ich Ausgrabungsbefunde, die auch belegen, das in diesem Zeitrahmen dort eine Stadt entstand. Na, dann kann ein Text, in dem diese Stadt vorkommt, schwerlich älter sein, als die Stadt. Dasselbe gilt natürlich für Erfindungen, von denen wir wissen, wie alt sie sind, von schlichten Bezeichnungen für irgendwelche Dinge usw. Naja, und da ist eben das Problem des Thomasevangeliums. Der Text weist durch Stilelemente, Städtenamen etc. p.p. darauf hin, das er irgendwann im Jahre 1.000 entstanden ist.

Spannend isses trotzdem :D.

ciao

JM
Zunächst einmal grunsätzliches aber paradoxes zur Bibel:

Sie ist sowohl wahr, weil sie Gottes offenbartes Wort an die Menschheit enthält.
Sie ist allerdings an einigen Stellen neuerer Bibeln "umrevidiert" worden,
man könnte das auch verfälscht nennen, zudem gibt es "Bibelübersetzungen", die keine Übersetzungen im eigentlichen Sinne sind, sondern schon eigene Interpretationen der jeweiligen Revidierer der Bibel, was schon eine Verfälschung darstellt.

@Moredread

Das Thomas-Ev. aus dem Jahr 1000 n. Chr. :lol: :lol: :lol:
Das stimmt ja hinten und vorne nicht, man nahm an es stamme aus dem 2.Jahrhundert, inzwischen datiert es Klaus Berger auf ca. 70 bis 80 n. Chr.!!!
Also mein Lieber, es enthält lediglich eine Sammlung von Jesusworten, die einem teilweise bekannt sind, andere sind leicht verändert, andere stärker und manche unbekannt und teilweise aufgrund des Inhaltes teilweise theologisch fragwürdig bzw. verschieden zu interpretieren, d. h.
sie sind nicht eindeutig, was zu Irritationen führen kann. Insofern hat man dieses Ev. nicht in den Kanon aufgenommen, wie ca. 40 andere Ev. ebenso nicht.
Gott segne und behüte Euch in Ewigkeit. Amen.

Herzliche Grüße,

Hannes

pearl
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 131
Registriert: 10.09.2008 - 23:16

26.09.2008 - 22:06

es gibt viele dinge, die aufgrund der übersetzungen sehr schwierig zu verstehen sind. zum beispiel steht satan auch für mensch. aber auch seele steht für mensch...öh hallo? ist satan jetzt ein gefallener engel oder ein mensch? das gibt es tausende von fragen, die wir nicht beantworten können und auch nie werden. wichtig sind die grunsätze der bibel. es gibt hunderte von sätzen, gleichnissen und predigten von jesus christus, die ganz einfach zu verstehen sind. zum beispiel: liebet euch so, wie ich euch liebe, liebe deinen nächsten wie dich selbst, seit schlau wie die schlangen, aber rein wie die tauben, ein mann soll seine frau behandeln, so wie er sich behandelt, die 10 gebote, der vollzug der taufe und und und...diese paar sätze reichen aus um zu verstehen, doch sie bedürfen einer enormen disziplin sie auch zu leben! und genau darin liegt die schwierigkeit, denn es ist schlicht weg sehr anstrengend ein guter christ zu sein. man muss sich selbst ständig überprüfen, kommt an die grenzen des erträglichen. es tut weh und braucht mut sich die masken des egos herunterzureissen...aber es ist nunmal notwendend!
es wird leichter, je mehr man auf gott vertraut, denn er kann heilung bewirken und er fängt uns auf, wenn wir am ende sind. er ist ein nothelfer.
manchmal bitten wir um hilfe, das wir etwas überwinden, sich etwas bessert, sich etwas aufklährt u.s.w. dann vergessen wir das gebet. und plötzlich, ohne unser zutun, hat sich das problem wie von selbst gelöst. dann auf einmal erinnert man sich, darum habe ich doch mal gebeten!
wer willens ist, eine beziehung mit gott in aller ernsthaftigkeit einzugehen und sich nicht scheut seine scheiss verkleidung runterzureissen, der wird auch von gott ernst genommen und ihn wahrhaftig in sich fühlen....
wichtig ist nicht, das wir jeden einzelnen satz der bibel richtig verstehen oder die wörter korrekt übersetzt sind. wichtig ist das wir den sinn der lehre verstehen und uns bemühen sie auszuführen.und zwar von ganzem herzen bemühen...

Hannes
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 152
Registriert: 19.09.2008 - 16:14

28.09.2008 - 03:18

Ja pearl,

da hast Du vollkommen recht.
Bloß die meisten Menschen hindert ihr eigener Verstand, auf den sich doch ach so viel einbilden, doch was weiß der Mensch schon von sich selbst...
Den Menschen hindert sein Stolz und sein Hochmut, zugeben zu müssen ein kleiner "Wurm" vor Gott zu sein, daher soll es ihn nicht geben und stattdessen setzt sich der Mensch selbst auf Gottes Thron, denn wie sagte schon die Schlange im Garten Eden... :roll: :roll: :roll: :idea: :arrow: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :!:
Gott segne und behüte Euch in Ewigkeit. Amen.

Herzliche Grüße,

Hannes

Benutzeravatar
*M$*
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1136
Registriert: 19.02.2008 - 23:47

28.09.2008 - 05:13

  • Und sind vor "Gott" nicht alle gleich...?
    Also auch Muslime, Atheisten Minderbemittelte, geistig Behin-
    derte, Steuerberater, Diakone, Mörder, Buddhisten, Ladendieb,
    die-Frau-an-der-Kasse, Christen, Kurden, Architekten, Drogen-
    Junkie, Hartz IV-Empfänger, etc.

    Ebenso denke auch ich. Es ist mir egal wer vor mir steht, ich
    sehe in erster Linie ersteinmal den Menschen selbst der vor
    mir steht. Und da ist mir sein Berufsstand oder Bildungsgrad
    ebenso egal. Ein Gymnasiast ist nicht besser als ein Haupt-
    schüler. Andererseits wird sich ein Gymnasiast kaum vorstel-
    len können mal 'auf dem Bau' zu arbeiten. Er würde bei glei-
    chenInteressenvorlieben dann doch eher studieren und
    seinen Architekten machen.

    Schaut man sich die beiden Menschen 20 Jahre später an,
    So stellt man fest, daß Architekt kein besserer Beruf ist als
    ein Maurer. Es gibt keinen besseren Beruf, es gibt lediglich
    eine bessere Bezahlung, das macht den Menschen aber
    nicht besser.

    Sicher respektiere ich die Berufung die jeder Mensch für sich
    selber entscheidet. Du hast es Dir ausgesucht Diakon zu wer-
    den, meine Berufung ist es Häuser mit elektr. Leitungen aus-
    zustatten.

    Was Menschen mit höheren Bildungsgrad gerne vergessen,
    daß sie nicht einmal ein Dach über dem Kopf hätten, gäbe
    es keine Menschen mit niedrigerem Bildungsgrad.

    Und da treiben siese Menschen Keile zwischen sich. So wie
    auch Du einen Keil zwischen Gläubigen und Ungläubigen
    treibst. Wenn solches Gedankengut von "Gott" honoriert wird
    und "Gott" Ungläubige als Narren oder als von Satan gelenkten
    Menschen sieht, dann scheint dieser "Gott" die Menschen eben
    DOCH zu kategoriesieren, und dann bin ich froh nicht an soet-
    was zu gluben.



    Kann es sein, daß Dein Weltbild etwas verschroben ist...?
    Zu denken, Menschen gingen nur mit Stolz und Hochmut durch
    die Welt und Christen (bzw, Geistliche) täten dies nicht, zeigt
    schon sehr deutlich, was Du von Toleranz hälst. Ich nenne sowas
    schwarz-weiß-denken. Grautöne gibt's für Dich nicht.

    In einem anderen Thread ( der eh schon seit geraumer Zeit off-
    Topic läuft infokrieg.tv) schreibst Du:
... denn er ist ja die Wahrheit in Person ...
  • Ein "Gott" kann keine Person sein, genausowenig wie eine Person
    ein "Gott" sein kann!!!
... Ich respektiere GRUNDSÄTZLICH jeden Menschen als Gottes Geschöpf, jedoch ist dieses Geschöpf nicht mehr in seinem ursprünglichen Zustand der Ebenbildlichkeit zu Gott, da er durch die Ursünde gefallen ist und daher nicht als "gut" in Gottes Sinne bezeichnet werden kann. ...
[Hervorhebung durch mich]
  • Na, DASS nenn' ich mal 'ne Portion Hochmut.
    Hättest mal lieber schreiben sollen, daß Du jeden Menschen re-
    spektierst, solange er sich als Gläuber zu erkennen gibt.

    Wie kannst Du (als Mensch, der Du nun mal bist) Dir anmaßen,
    zu wissen, daß es im Sinne eines uns völlig Unbekannten sei...?

    Niemand kennt "Gott". Mit Jemand zu sprechen und zu hören
    oder Jemand zu kennen, sind immer noch zwei paar Schuh.

    Ich habe ja kein Problem, wenn jemand gläubig ist oder an einen
    "Gott" glaubt. Ich lebe halt in der faßbaren Realität. Wenn ich dann
    aber höre, daß Jemand Gläubige höher einstuft als Ungläubige,
    dann gehen mir im Nacken immer eine Haarspitzen hoch.
    • Ich gehe mal davon aus, daß Gläubige AUCH Menschen sind,
      dann würde sich Dein Beitrag auch so anhören.
    Zitat:"... Bloß den meisten Gläubigen hindert ihr eigener Verstand, auf den sich doch ach so viel einbilden, doch was weiß der Gläubige schon von sich selbst...
    Den Gläubigen hindert sein Stolz und sein Hochmut, zugeben zu müssen ein kleiner "Wurm" vor Gott zu sein, daher soll es ihn nicht geben und stattdessen setzt sich der Gläubige selbst auf Gottes Thron, ...

    Zitatende


    Verstehst Du was ich damit bezwecke...?
    Dein Beitrag bringt nämlich zum Ausdruck, daß Du Gläubige
    über den "Menschenwurm" stellst.

    Auch Du bist nur ein Mensch mit eigenen Verstand, mit Stolz
    und Hochmut, grad' so wie Du's in Deinem Beitrag geschrie-
    ben hast und kein Deut besser.
    Auch nicht, wenn Du 10x Dpl. Dingeskichen Diakon bist. Ein
    Mensch bleibt ein Mensch. Egal welchen Bildungsstand er
    hat. Er macht ihn vor einen "Gott" nicht attraktiver !!!
Bild

Hannes
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 152
Registriert: 19.09.2008 - 16:14

28.09.2008 - 16:20

@ M$

1. Du solltest erst einmal lernen meine Posts richtig zu lesen, denn anhand Deiner ausufernden und abschweifenden "Antworten", die verraten, daß Du die Aussagen meiner Posts entweder nicht oder falsch zur Kenntnis genommen hast, diskredtierst Du Dich als Diskussionspartner selbst, weshalb auch der Inhalt Deines Posts weitestgehend stillschweigend übergangen werden kann.
Doch wenn Du biblische Wahrheit auf den Kopf stellst, kann ich nicht dazu schweigen.

2. Als Menschen und Gottes Geschöpfe sind wir vor Gott alle gleich, denn es gibt vor Gott kein Ansehen der Person.
Allerdings macht Gott natürlich einen Unterschied zwischen denjenigen, die der Bibel als seiner Botschaft an die Menschheit trauen, an Jesus Christus als ihren Erlöser von Herzen glauben und somit nicht mehr "Menschenkinder dieser Welt" sind, sondern "Kinder Gottes" und "Bürger des himmlischen Reiches" geworden sind, die hier zwar "in dieser Welt leben, aber nicht von dieser Welt sind".

3. Der eigene Stolz und Hochmut hindert den Menschen, in diesem Fall die Menschenkinder, Gottes Gnade des Glaubens annehmen zu können.

4. Gott ist dreifaltig bzw. dreieinig, d. h. er zeigt sich in drei Personen/Substanzen/Wesen/Erscheinungsformen, nämlich als
GOTT - der Vater
GOTT - der Sohn
GOTT - der Heilige Geist.
Jede Person ist somit auch Gott sowie alle drei Personen zusammen auch Gott sind, denn in jeder Person ist Gott ganz enthalten, denn z. B. Christus sagte: "Wer mich sieht, der sieht den Vater."

5. "Ich BIN der Weg, und die WAHRHEIT, und das Leben,
niemand kommt zum Vater denn durch mich." (Joh. 14, 6)

Er ist die Wahrheit, da er nicht lügen kann, nichts Falsches in ihm ist :!:

6. Ich respektiere jeden Menschen als Gottes Geschöpf, was von Gott geliebt wird, so soll auch ich jeden Menschen lieben, sogar meine Feinde,
wie Christus in der Bergpredigt geboten hat.
Daher bete ich natürlich nicht nur für die Gläubigen, denn "die Gesunden bedürfen keines Arztes", sondern für diejenigen, die noch "krank und verloren sind", damit auch sie errettet werden mögen.

Was ist daran hochmütig... :?: :?: :?:

7. Daß Du Gott nicht kennst, verraten Deine Worte, allerdings solltest Du nicht von Dir auf andere schließen... :roll: :roll: :roll: :idea: :!: :!: :!:

8. Ich stelle den Gläubigen nicht über andere Menschen wie Du inzwischen gemerkt haben solltest...
Deine Zitatumdrehung führt Dein gedankliches "Ad Absurdum" leider für jeden Gläubigen augenscheinlich vor.
Daß Du dieses nicht bemerkst, liegt an Deiner Blindheit in der Du Dich durch Deine Taubheit für Gottes Wort befindest.

Möge Gott Dir Dein Herz öffnen und Dich mit der Gnade des Glaubens segnen. Amen.

Dies kannst Du jetzt oder später annehmen und in Deinem Herzen "Amen" sprechen, mußt es aber nicht... :roll: :roll: :roll: :wink:
Gott segne und behüte Euch in Ewigkeit. Amen.

Herzliche Grüße,

Hannes

pearl
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 131
Registriert: 10.09.2008 - 23:16

28.09.2008 - 23:33

das ist wie eine mutter mit 10 kinder. sie liebt jedes einzelne von ihnen...aber nicht jedes kind ist gehorsam...und somit ist der lebensweg der kinder ganz verschieden. auch wenn die mutter jedes von ihnen genaugleich liebt, nicht jedes kind wird die mutter lieben genaugleich lieben :wink: :cry:
was soll die mutter tun, wenn alles reden nichts nützt? wie kann sie die rebellischen kinder schützen? wie kann sie die abgewanten kinder zwingen? sie kann es nur lieben und hoffen es würde eines tages einsichtig. oder hab ich da nicht recht? :wink: :roll: :?:

pearl
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 131
Registriert: 10.09.2008 - 23:16

28.09.2008 - 23:48

im übrigen bin ich selbst mutter und ich weiss von was ich rede. und es verhält sich tatsächlich so, das ich für das rebellische, kranke, unbändige oder trotzige kind mehr bete, als für das gehorsamere.
so verhält es sich auch mit den gläubigen. ein richtig gläugiger mensch betet nicht ausschliesslich für die gläubigen, gesunden oder glücklichen menschen und nicht einmal für sich selbst!!! sein gebet wird zu einem gebet für die sünden der gesammten menscheheit...
hattest du mal einen solchen schmerz in dir, das du das gefühl hast, du trägest den schmerz der ganzen welt?
aus diesem schmerz heraus, betet der gläubige.
die meisten menschen beten nicht, sondern bitten nur immer...dann kommt vielleicht der tag, an den sie scheisse fressen müssen... :wink: .
ganz ehrlich gesagt; was würde ich da als vater oder mutter denken oder machen...ich mein, man hats ja tausend mal erklährt... :wink: :roll: :P

Hannes
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 152
Registriert: 19.09.2008 - 16:14

28.09.2008 - 23:50

Ja pearl,

das hast Du aus Deiner weiblichen Sicht gut beschrieben :!: :!: :!:
Danke Dir.

Herzliche Segensgrüße,

Hannes
Gott segne und behüte Euch in Ewigkeit. Amen.

Herzliche Grüße,

Hannes

pearl
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 131
Registriert: 10.09.2008 - 23:16

28.09.2008 - 23:59

danke...
und wie würde ein mann dies erklähren? :?: :?: :idea: :!:

Hannes
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 152
Registriert: 19.09.2008 - 16:14

29.09.2008 - 00:12

Ich denke so wie ich es unter anderem oben versucht habe, also mit Hilfe des biblischen Wortes.
Aber durch diesen Vergleich transportierst Du das auf eine andere Ebene,
wodurch sich der Sachverhalt in diesem anderen Zusammenhang vielleicht besser verstehen läßt... :roll: :wink:
Gott segne und behüte Euch in Ewigkeit. Amen.

Herzliche Grüße,

Hannes

pearl
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 131
Registriert: 10.09.2008 - 23:16

29.09.2008 - 00:40

gleichnisse hannes... :wink: :roll: :wink:
der geist spricht viele sprachen...man muss sie des jeweiligen gegenüber anpassen, damit man sich verständigen kann.

Hannes
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 152
Registriert: 19.09.2008 - 16:14

29.09.2008 - 00:43

Und daß Frauen eine andere Sprache sprechen, das wissen wir Männer ja bereits ... :lol: :lol: :lol:
Sorry, kleiner Scherz ist doch wohl erlaubt... :D :wink:
Gott segne und behüte Euch in Ewigkeit. Amen.

Herzliche Grüße,

Hannes

pearl
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 131
Registriert: 10.09.2008 - 23:16

29.09.2008 - 00:54

darf sich ein "luther jünger" überhaupt auf frauen einlassen :wink: :P :P

Hannes
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 152
Registriert: 19.09.2008 - 16:14

14.10.2008 - 02:01

Zurück zum Thema:

Die Bibel als Gottes Wort ist schon 100%ig wahr, denn Gott kann gar nicht lügen.
Eine menschliche Übersetzung kann mehr oder weniger Fehler beinhalten, je nachdem wie Gottes Geist den Übersetzer geführt hat oder wo er selbst geschrieben hat, d. h. unter eigener Regie und nicht geistgeführt.
Man sehe sich die Unterschiede in Übersetzung und Auslegung bezüglich verschiedener Ausgaben einmal selbst an...
Gott segne und behüte Euch in Ewigkeit. Amen.

Herzliche Grüße,

Hannes

Benutzeravatar
Terra
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 17
Registriert: 08.11.2008 - 18:18
Kontaktdaten:

08.11.2008 - 20:33

Wenn ich heute eine Geschichte erzählen würde so würde diese in etwa einen Monat sehr wahrscheinlich nicht mehr die sein, die ich erzählte. Das was den Menschen ausmachen tut ist seine Individualität. Jeder denkt und Versteht anders und oftmals hängt unser Handeln ebenso mit unseren Gefühlen zusammen, da kann es auch Abweichungen geben, ist nur Menschlich.

Wir reden hier von sehr alten Überlieferungen und ich kann mir gerade deshalb gut vorstellen das nicht alles was geschrieben steht auch so passiert sein muss. Es gibt viele Schriften (Talmud, Apokryphen, Exodus, diverse Evangelien, Gilgames-Epos und und und) die alle ihre ganz eigene Überlieferung haben, dennoch ähneln sich diese Geschichten und deshalb muss Wahrheit irgendwo in der Mitte liegen, wir müssen sie nur finden.

"Gott" selbst ist ein Geistwesen und als solches hat er auch Kontakt zu uns. Ich bin mir sicher das wir durch ihn zur Wahrheit kommen werden. Viele fühlen es in sich und dieses Gefühl bewegt sie nach der Wahrheit zu suchen. Es wurde in der Bibel selbst nicht nur einmal erwähnt das es einen Satan gibt, dieser ist sehr Geschickt und versucht die Menschen zu verblenden. Die Bibel ist immer in aller Munde und Spekulationen gibt es viele, wer aber denkt bei all dem wirklich an diesen einen "Gott".

Es wurde gesagt das man nichts hinzufügen und nicht fortnehmen soll, man solle Gesetze befolgen die eigentlich nicht allzu schwer sind einzuhalten, niemand halt sich an all dem. Der Mensch kann doch in unserer heutigen Zeit kaum noch sagen wer und was "Gott" wirklich ist, wer von uns kennt ihn denn?

Wir kennen die Überlieferungen, die Dinge die Verboten sein sollen und diese die erlaubt sind, doch hat "Gott" all diese Gesetze gegeben? Wenn der Mensch als "unkluges Wesen" erschaffen worden wäre bräuchten wir jetzt nicht hinterfragen, wir haben aber ebenso als seine Kinder Geist bekommen und dieser ist nun einmal aktiv. Es kommt aber darauf an wie wir dies nutzen. Ein Geist kann nur wachsen wenn er gefüttert wird mit allen Möglichen Interessanten Dingen, ob es die Wahrheit dann aber ist vermag er nicht immer zu unterscheiden weil auch die Gefühle dabei eine wichtige Rolle spielen. Das Ego selbst hat es immer gut verstanden Blockaden aufzubauen.

Es heißt nicht umsonst:"Wer einen Geist hat der höre was die Gemeinde ihm sagt". Prüfe und du wirst finden was Wahrheit ist. Das einzige was ich weiß ist, dass alle einen "Gott" im Munde haben aber wir alle einem anderen folgen, Dem, der einst aus dem Paradiese geworfen wurde. Wir befolgen in keinster Weise die Gesetze die angeblich so wichtig sind, wir tun genau nachdem Handeln der als Übles bezeichnet wurde und in unserer Welt aktiv ist.

Wenn wir wirklich einen "Gott" suchen, den der uns so liebt wie wir sind, der uns erschaffen hat als dass was wir sind, der sucht Ihn nicht in der Welt draußen sondern tief in inneren seines Herzen, dort ist sein Haus und dort hat jeder Zugang der bereit ist los zulassen. Wir haben als Kinder schon gelernt einer Religion zu folgen, wir haben Geschichten aus der Bibel gelernt, wir haben gelernt wie "Gott" zu funktionieren hat usw, was aber wenn wir dass Falsche gelernt haben?

LG Terra

Hannes
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 152
Registriert: 19.09.2008 - 16:14

09.11.2008 - 04:58

@ Terra,

Du mußt Dich schon mal richtig mit der Bibel auseinandersetzen,
so mischt Du kunterbunt Wahres mit Unwahrem,
außerdem gib die Bibelstelle (Offenbarung) an, wenn Du zitierst,
Gottes Kinder sind nicht alle, die Menschenkinder nämlich nicht ...
Durch den Sündenfall sind die Menschenkinder geistlich tot,
aber der Heilige Geist ists, der lebendig macht ... :!: :!: :!:

... ... !
Gott segne und behüte Euch in Ewigkeit. Amen.

Herzliche Grüße,

Hannes

Benutzeravatar
Terra
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 17
Registriert: 08.11.2008 - 18:18
Kontaktdaten:

09.11.2008 - 10:18

Morgen Hannes,

ich habe mich mit der Bibel schon oft auseinander gesetzt und dass was deine Wahrheit ist muss nicht zwangsläufig auch die meinige sein. Wir haben alle ein anderes verstehen und für mich gilt eines, heraus zu finden was ist denn Wahr und was nicht? Gab es solch einen Sündenfall denn wirklich?

In der Bibel wir die Erschaffung des Menschen (Adam+Eva) erzählt doch Lilith z.B. lässt man außen vor, im Talmud wird aber berichtet dass Sie die erste Frau Adams gewesen sein soll und nur weil sie sich Gleichberechtigt sah gab es Konflikte. Es heißt in der Bibel dass wir alle "Gottes" Kinder sein sollen, es wird aber die Frau meiner Meinung nach niedriger gestellt und das verstehe ich z.B. auch nicht. Wir sollen uns ja nicht höher stellen und ebenso nicht erniedrigen, es wurde aber dennoch so gehalten, warum?

Könntest du mir vielleicht deine Sichtweise etwas näher erläutern da ich eine etwas andere habe und gerne lernen möchte, es wäre sehr lieb von Dir! Nur bitte tue mir einen gefallen und Stempel mich nicht gleich als jemand ab der/die nicht weiß was er/sie tut, man kann sich nur einbringen wenn einem dies auch erlaubt wird, wenn sofort jemand dich in irgend welche Schubladen steckt nennt man dies vorab Verurteilen, ist meiner Meinung nach falsch und führt nur dazu das man sich enthalten tut!

LG Terra

Hannes
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 152
Registriert: 19.09.2008 - 16:14

09.11.2008 - 14:54

Liebe (?) Terra,

wenn Du auf der Glaubenssuche bist und Dich mit der Bibel beschäftigst, dann mußt Du Gottes Wort, der Bibel auch vollkommen vertrauen, denn der Feind streut die Zweifel in Deinen Verstand!
Ohne den Beistand des Heiligen Geistes wirst Du die Wahrheit NIEMALS erlangen, das ist sozusagen das unumstößliche "Gesetz", denn Gott fordert von Dir das Vertrauen zu ihm ein.
Laß Dich nicht durch außerbiblische und sonstwelche angeblichen "Wahrheiten" verführen, es sind warme Worte, die Dich umschmeicheln und einlullen sollen, damit Du ein Menschenkind bleibst und kein Gotteskind wirst, welches sozusagen eine Metamorphose von Dir ist, denn dadurch wirst Du eine "neue Kreatur", wie Paulus sagt im 2. Brief an die Korinther 5, 17!
Was die Gleichberechtigung angeht, findest Du eindeutige Aussagen in der Schöpfungsgeschichte, von Christus selbst, bei Paulus etc., such sie Dir mal raus, dann sehen wir mal weiter, O.K.?!!
Gott segne und behüte Euch in Ewigkeit. Amen.

Herzliche Grüße,

Hannes

depeche
Alien
Alien
Beiträge: 769
Registriert: 06.09.2006 - 23:36

09.11.2008 - 19:14

Ach Hannes, es ist mir sehr zuwider mit dir.
Was vorallem mir und sicherlich auch dem Allmächtigen austößt ist das du leider die Forenregeln ständig misachtest.

Hannes [ 95 Beiträge ] Suchen
apocalypso [ 3 Beiträge ] Suchen
poppler8 [ 1 Beitrag ] Suchen
Sub Society [ 1 Beitrag ] Suchen

von all dieses Accounts wurde mit deiner Ip-Adresse eine Nachricht geschrieben.


Ich bedanke mich dann schon mal für deine Anwesenheit bei uns im Forum.

Und zu deinen Beiträgen kann ich nur sagen:

Die Religion vergiftet die Welt. Versucht sich in die Angelegenheiten ALLER Menschen einzumischen und ist natürlcih vom Menschen erschaffen. Verstehe garnicht das man hier so lange diskutieren muss.

Und dann noch blind einer Schrit zu vertrauen ohne sie in frage stellen zu können... gigantische Aussichten
Sie nicht in Frage stellen zu können und wenn ja dann kommt man in die Hölle oder erfährt die dauernde Abwesenheit Gottes also des Guten klingt für mich sehr sehr verführerisch.

Nein, ganz im ernst das klingt für mich wie eine Diktatur.

Und entschulidgt die schreibweise, meine Tastatur vorallem die f tase lässt mich gerade sehr im stich...
Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es


"Warum begegnen Ufos immer nur Durchgeknallten?"

Benutzeravatar
Terra
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 17
Registriert: 08.11.2008 - 18:18
Kontaktdaten:

09.11.2008 - 20:19

Hannes hat geschrieben:Liebe (?) Terra,

wenn Du auf der Glaubenssuche bist und Dich mit der Bibel beschäftigst, dann mußt Du Gottes Wort, der Bibel auch vollkommen vertrauen, denn der Feind streut die Zweifel in Deinen Verstand!
Ohne den Beistand des Heiligen Geistes wirst Du die Wahrheit NIEMALS erlangen, das ist sozusagen das unumstößliche "Gesetz", denn Gott fordert von Dir das Vertrauen zu ihm ein.
Laß Dich nicht durch außerbiblische und sonstwelche angeblichen "Wahrheiten" verführen, es sind warme Worte, die Dich umschmeicheln und einlullen sollen, damit Du ein Menschenkind bleibst und kein Gotteskind wirst, welches sozusagen eine Metamorphose von Dir ist, denn dadurch wirst Du eine "neue Kreatur", wie Paulus sagt im 2. Brief an die Korinther 5, 17!
Was die Gleichberechtigung angeht, findest Du eindeutige Aussagen in der Schöpfungsgeschichte, von Christus selbst, bei Paulus etc., such sie Dir mal raus, dann sehen wir mal weiter, O.K.?!!
Hallo Hannes,

Ja lieber Hannes ich bin eine Frau und nein ich bin nicht direkt auf der Glaubenssuche sondern ich Glaube an einem Gott! Ich versuche aber Antworten zu finden was die Bibel betrifft weil einiges darin (Nicht alles!) bei mir Fragen aufwerfen tut. Ich Glaube absolut an Gottes Wort jedoch bekomme ich dies durch den Geist und nicht durch alte Schriften die irgend wann einmal gefunden wurden, bearbeitet und dann vom Menschen freigegeben wurden.
Hannes hat geschrieben:Ohne den Beistand des Heiligen Geistes wirst Du die Wahrheit NIEMALS erlangen, das ist sozusagen das unumstößliche "Gesetz", denn Gott fordert von Dir das Vertrauen zu ihm ein.
Das sehe ich ebenso jedoch möchte ich betonen, dass der Geist Gottes mich dazu bewegt nach der Wahrheit zu suchen! Wenn ich aber beharrlich bin und nur an einer Bibel festhalte wo ich mir nicht einmal sicher bin dass alles was dort geschrieben steht auch Gottes Worte beinhaltet - eben weil der Mensch sich nicht an dessen Gesetzen gehalten hat - eher ein Verhalten an den Tag legt die dem eines vertriebenen aus dem Paradiese ähnelt, so komme ich nie dazu die Wahrheit zu finden.

Die Menschen die Gott wirklich lieben suchen nach der Wahrheit und diese Menschen verurteilen nicht, sie beleidigen nicht und ebenso halten sie ihr eigenen Worte nicht für die absolute Wahrheit. Der Geist kann nur wachsen wenn er dazu lernt, dies ist mitunter einer der Gründe warum wir hier auf dieser Welt existieren. Was ist denn wenn Gott uns Menschen gerade dazu lenkt um die Wahrheit an Licht zu bringen?

Wenn wir blind alles hin nehmen brauchen wir keinen freien Willen - wir brauchen auch keine Wahrheit. Jeder der sich mit der Bibel auseinander setzen tut, jeder von diesen Menschen sucht nach der Wahrheit. Wir können nicht jeden unterstellen dass Er/Sie ungläubige sind oder sie vom Teufel geritten werden - sie uns verführen wollen. Jeder Mensch sollte dass Recht haben seine Meinung zu äußern damit Er/Sie ihren inneren Frieden haben können. Durch Gottes Geist wird man mit der Zeit auch sicherer, man lernt ihn kennen und ebenso was Er wünscht, man sieht nicht mehr in jeden Menschen einen "Feind". Man tretet jeden Menschen mit Respekt gegenüber aber vor allem hält man sich an dessen Gebote denn es sind welche die niemanden Schaden.

Diejenigen die sich nicht einmal an seine Gebote halten können bezeichnen sich oftmals als die Gläubigsten überhaupt. Wenn Du deine inneren Antworten gefunden hast ist es ok, lasse aber bitte andere ebenso ihre Suche beenden!

PS: Ich bin als Menschenkind schon ein Gotteskind und von Ihm gewollt wie jeder andere Mensch auf dieser Welt ebenso!

LG Terra

Benutzeravatar
PAWFanatics
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 441
Registriert: 15.03.2008 - 02:06

09.11.2008 - 22:10

Was auch ist, man sucht die Fehler nur noch bei anderen. Heiliger Krieg? Die Muslime sind die Bösen, und müssen vernichtet werden! Psychisch Krank? Der Teufel hat die Macht über einem! Physisch Krank? Gott ist erzürnt und bestraft einem! Schlechte Agrarwirtschaft? Tja, woher wohl? Laut Bibel, eine Plage Gottes... :roll:

Ich erlebte es bei einer christlichen Familie, der ich einst beiwohnte.
Nein!

Benutzeravatar
Terra
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 17
Registriert: 08.11.2008 - 18:18
Kontaktdaten:

10.11.2008 - 00:12

Es wird keinen Menschen geben der ohne Fehler ist, der unterschied aber liegt darin einen Fehler für sich selbst zu begehen oder für die gesamte Menschheit. Man kann nicht sagen dass die Moslems die Sünder sind - wer ist unter uns Menschen denn ohne Sünde?

Wir begehen viele Fehler und nicht nur die Kriege sind entscheidend, es fängt schon bei unseren mit Menschen an den wir verurteilen ohne ihn/sie zu kennen. Wir sollten zuerst einmal anfangen die Fehler als solche zu sehen und bei uns zu suchen, erst dann erkennen wir vielleicht ob wir einen anderen die gleichen Fehler erlauben, um nichts anderes geht es doch.

An uns können wir alles oder fast alles akzeptieren, bei anderen sind wir aber pinibel und erwarten dass nicht dieselben Fehler gemacht werden. Indem wir mit den Finger auf andere zeigen verstecken wir unsere eigene Peinlichkeit. Außerdem glaube ich daran dass das Bild von Gott total entfremdet wurde, ja wir leben in einer Welt wo das Dunkle große Macht ausüben tut - es muss aber nicht so bleiben.

Wenn wir Anfangen für die Fehler die wir machen nicht Gott sondern uns selbst verantwortlich zu machen, dann fangen wir vielleicht an einen Gott zu verstehen. Unsere Natur ist sehr Krank und die Schuld liegt bei uns nicht bei Gott, dass hat auch nichts mit Plagen etc. zu tun. Sicher könnte man sagen es wurde ja Prophezeit, sicher wurde es dass nur wusste Gott damals vielleicht was wir tun, vielleicht auch Jesus oder ein paar Apostel, wer weiß das schon?

Ich kann nicht heute etwas schlimmes tun und morgen sagen Gott war es, genauso wenig kann ich etwas schlimmes tun und nach einen innigen Gebet mir erhoffen dass Gott mir verzeiht. Ich kann nicht Menschen für ihren Glauben verurteilen, auch, wenn ich manche Dinge nicht so nachvollziehen kann. Wenn wir alle Anfangen jeden Menschen so zu akzeptieren wie Er/Sie ist, dann kämen wir alle auch viel besser miteinander aus.

LG Terra

Benutzeravatar
Terra
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 17
Registriert: 08.11.2008 - 18:18
Kontaktdaten:

10.11.2008 - 00:46

depeche hat geschrieben:Ach Hannes, es ist mir sehr zuwider mit dir.
Was vorallem mir und sicherlich auch dem Allmächtigen austößt ist das du leider die Forenregeln ständig misachtest.

Hannes [ 95 Beiträge ] Suchen
apocalypso [ 3 Beiträge ] Suchen
poppler8 [ 1 Beitrag ] Suchen
Sub Society [ 1 Beitrag ] Suchen

von all dieses Accounts wurde mit deiner Ip-Adresse eine Nachricht geschrieben.


Ich bedanke mich dann schon mal für deine Anwesenheit bei uns im Forum.

Und zu deinen Beiträgen kann ich nur sagen:

Die Religion vergiftet die Welt. Versucht sich in die Angelegenheiten ALLER Menschen einzumischen und ist natürlcih vom Menschen erschaffen. Verstehe garnicht das man hier so lange diskutieren muss.

Und dann noch blind einer Schrit zu vertrauen ohne sie in frage stellen zu können... gigantische Aussichten
Sie nicht in Frage stellen zu können und wenn ja dann kommt man in die Hölle oder erfährt die dauernde Abwesenheit Gottes also des Guten klingt für mich sehr sehr verführerisch.

Nein, ganz im ernst das klingt für mich wie eine Diktatur.

Und entschulidgt die schreibweise, meine Tastatur vorallem die f tase lässt mich gerade sehr im stich...
Hallo Depeche,

ich denke auch das die Religion von den Menschen eingeführt wurde, aber ebenso denke ich auch dass es einen Gott gibt - einen der uns als Ganzes sieht und der nicht teilt/trennt. Die Menschen versuchen oftmals ihre begangenen Fehler auf andere zu Projektzieren nur um ihre eigene Ohnmacht zu unterdrücken. Man kann die Suche wie eine Art Ohnmacht sehen denn was hält der Mensch denn schon an wirklichen Tatsachen in Händen? Wir stützen uns auf die Aussagen der Wissenschaft doch die, die kann nichts anfangen mit Träumern - Esoterikern und Co - sie müssen Beweisen weil es Ihre Arbeit ausmacht.

Es ist wie mit dem Wort Unmöglich, die Menschen benutzen es oftmals wenn Sie glauben eine Situation sei ausweglos, es dient Ihnen zum Trost weil nur so kommen sie zurecht - ob es nun aber wirklich Unmöglich wäre dass ist die andere Frage. Der Mensch hat doch von Grund auf auch gelernt an eine Religion zu Glauben, dass kann man nicht von heute auf Morgen so aufgeben. Wir bringen es ja schon unseren Kindern bei und vieles lernt man von der Gesellschaft.

Erst wenn wir Älter werden und anfangen zu hinterfragen, erst dann bekommen wir neue und vielleicht andere Sichtweisen. Klar wollte man dem Vorbeugen indem man den Menschen versucht Angst zu machen, es hat ja auch gewirkt. Ich Glaube aber nicht an einem üblen Gott sondern eher an ein Wesen dass man als Böse/Satan/Teufel etc. bezeichnet und die Schwächen der Menschen sich zunutze macht, vor Ihm wurde gewarnt doch dass scheint den Menschen weniger zu interessieren.

Wenn man einmal darauf achtet welches Ausmaß an Üblen es auf unserer Welt schon gibt, vielleicht fangen wir dann an unser Augenmerk darauf zu legen und was wir dagegen tun können. Um aber die ganze Geschichte zu kennen muss man sich an die Vergangenheit halten, dass ist eben ein schweres unterfangen. Ich kann es den Menschen nicht übel nehmen dass sie ihren Glauben an einen Gott wie du ihn schilderst verloren haben, wer möchte schon zu so jemanden hinauf schauen?

Was aber wenn Gott nicht so ist wie er dargestellt wurde? Um dass eben herausfinden zu können, müssen wir hinterfragen und auch Meinungen anderer akzeptieren können.

LG Terra

Benutzeravatar
*M$*
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1136
Registriert: 19.02.2008 - 23:47

10.11.2008 - 00:49

  • Die Bibel KANN nicht wahr sein, da die Bibel von Menschen geschrieben
    wurde und diese alle Lügner sind (vergl. hier)
Bild

Benutzeravatar
Terra
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 17
Registriert: 08.11.2008 - 18:18
Kontaktdaten:

10.11.2008 - 00:57

Hallo *M$*,

auf deine Frage:"Welcher Umstand macht es für einen Gott ,zur Notwendigkeit, Viren und Bakterien zu erschaffen...?"

Meine Antwort: Damit die Wissenschaft auch ihre Arbeit machen kann :wink:

LG Terra

Benutzeravatar
*M$*
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1136
Registriert: 19.02.2008 - 23:47

10.11.2008 - 01:07

  • Ach Terra, um Deine Frage zu beantworten (die mir zwar noch im Ohr
    ist, ich aber nicht mehr weiß WO Du sie gestellt hast). Deine Frage war,
    warum Frauen in der Bibel so benachteiligt behandelt werden...?

    Nun - bedenke in welcher Region der Erde die Geschichte spielte, und
    dann sieh' Dir an wie die Frauen noch heute von ihren Männern behan-
    delt werden.

    Dies ist auch der Grund, warum in der Bibel mehr männliche Nachkom-
    men als weibliche gezeugt bzw. davon berichtet wird.
[i]Terra[/i] hat geschrieben:[...] Meine Antwort: Damit die Wissenschaft auch ihre Arbeit machen kann :wink: [...]
  • Und - Dir ist natürlich ebenso klar wie mir, daß Du diese spezielle Frage
    von mir, damit nicht beantwortet hast. Denn eine solche Frage gehört ei-
    gentlich in die Kategorie "Philosophie".
Bild

Benutzeravatar
PAWFanatics
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 441
Registriert: 15.03.2008 - 02:06

10.11.2008 - 01:28

Terra hat geschrieben:Wer ist unter uns Menschen denn ohne Sünde?
Die, welche sich nicht mit solchen banalitäten abgeben... was wäre eine Sünde? Wenn ich mal alleine eine Tüte Chips esse? Wenn ich Sex habe, ohne vorher geheiratet zu haben?
Ich nenne all dies einfach nur Leben...
[...] es fängt schon bei unseren mit Menschen an den wir verurteilen ohne ihn/sie zu kennen.
Dabei sei zu bedenken, das ist das menschlichste und natürlichste, dass man tut. Es ist gut, es kann unser Leben retten!
An uns können wir alles oder fast alles akzeptieren, bei anderen sind wir aber pinibel und erwarten dass nicht dieselben Fehler gemacht werden.
Auch das ist menschlich... intelligente Menschen erkennen dies und können lernen. Darum verurteile ich solche mit Vorurteile nicht :wink:
Nein!

Hannes
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 152
Registriert: 19.09.2008 - 16:14

10.11.2008 - 01:58

*M$* hat geschrieben:
  • Die Bibel KANN nicht wahr sein, da die Bibel von Menschen geschrieben
    wurde und diese alle Lügner sind (vergl. hier)
Wider mal typisch für M$!

Diejenigen, welche Gottes Wort (!!!) aufgeschrieben haben, waren ja nur Gottes Werkzeuge/Boten die von seinem Geist geführt wurden. Das kann aber auch nur jemand verstehen, der die Wirkweise des Heiligen Geistes kennt, Du ja nicht, is schon klar...
Außerdem widerspricht sich Gott nicht und sagt uns nichts Falsches im Gegensatz zu Dir M$, wo sich der Kreis bzgl. Menschen=Lügner ja schließt,
siehst Du so wirkt Gottes Geist durch seine Werkzeuge :lol: :idea: :!:
Gott segne und behüte Euch in Ewigkeit. Amen.

Herzliche Grüße,

Hannes

Benutzeravatar
PAWFanatics
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 441
Registriert: 15.03.2008 - 02:06

10.11.2008 - 02:02

Hannes hat geschrieben:Außerdem widerspricht sich Gott nicht und sagt uns nichts Falsches [...]
Du sollst nicht morden.

Doch kurz davor nahm er das Leben aller Erstgebohrenen eines ganzen Volkes!

:roll: :lol: :P
Nein!

Hannes
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 152
Registriert: 19.09.2008 - 16:14

10.11.2008 - 02:17

Liebe Terra,

1. Maßgeblich ist die Heilige (!!!) Schrift, an ihr ist alles - was Du glaubst - zu messen, wenn Du ein Christ/-in sein willst.

2. Bist Du ein/-e wahrer Christ/-in, dann bist Du ein Kind Gottes, sonst eben ein Menschenkind, das ist der Unterschied.

3. Innere Offenbarungen sind stets an Gottes Wort zu prüfen, damit man nicht auf Irrwege der Dämonen gerät, das ist die Pflicht des Christen.

4. Aus diesem Grund (3.) kannst Du der Bibel auch voll und ganz vertrauen, denn sie stimmt absolut, sie ist die Wahrheit für uns Menschen.
Daher versucht die Gegenseite auch ständig ihre Gültigkeit und ihre Botschaft wie auch immer in Frage zu stellen, das ist dagegen auch ein sicheres Zeichen, daß sie der Gegenseite ein Dorn im Auge ist, denn der Teufel - der Gott dieser Welt - und die seinen sind den Christen ja nicht gerade wohlgesonnen, wie ich ständig - auch hier im Forum - erfahren darf, aber da halte ich es ganz mit Matth. 5, 11 :lol: .

5. Laß Dich nie von Gottes Wort trennen, denn es ist die Richtschnur für ALLES :!: :!: :!:

Gott segne und behüte Dich und gebe Dir Erkenntnis im Glauben durch Glauben unter der Führung des Heiligen Geistes. Amen.
Gott segne und behüte Euch in Ewigkeit. Amen.

Herzliche Grüße,

Hannes

Hannes
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 152
Registriert: 19.09.2008 - 16:14

10.11.2008 - 02:43

Lieber PAWfanatics,

Gott mordet nicht, sondern der Teufel, denn er ist ein Mörder von Anfang an ( Joh. 8, 44 ).
Du hast wohl ein Problem mit dem Begriff "Mörder", vor allem im obigen Sinne und damit erübrigt sich Dein Beispiel, mein Lieber.
Solltest Du an Deiner Behauptung festhalten, dann bist Du allerdings ein Lügner, aber Gott immer nioch kein Mörder... :lol:

Gott segne Dich und gebe Dir Erkenntnis durch die Gnade des Glaubens, amen.
Gott segne und behüte Euch in Ewigkeit. Amen.

Herzliche Grüße,

Hannes

Benutzeravatar
PAWFanatics
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 441
Registriert: 15.03.2008 - 02:06

10.11.2008 - 02:47

Da haben wirs wieder... ich will schnell was zu den Christen sagen, ohne die Forumsregeln zu verletzen. Etwas, was man doch auch einsehen muss... etwas, für das ich die ganze Gesellschaft gerne verurteile.

Die Christen. Ich vergleiche sie gerne mit Nazis.
Nazis werden verteufelt, weil sie hinter Hitler stehen. Jemand, der viele Leben genommen hat.
Nazis sind auch nur Menschen, und keiner gleicht dem anderen. Trotzdem werden sie in der heutigen Gesellschaft gehasst und kaum toleriert.
Christen haben über Jahrtausende hinweg so viele Menschen getötet, gefoltert, gekreuzigt und gepfählt, ausgenommen, vergewaltigt und erpresst, das Hitler dagegen noch ein Wohltäter war.
Und doch werden Christen, die sich dem ganzen angehörig fühlen, das Christentum rühmen, akzeptiert; ja, das Christentum wird sogar gutgeheißen. Leute wie ihr stehen dahinter.

Aber hat doch auch Hitler positives vollbracht. Auch wenn die vielen Tote dies überschatten.

@Hannes: Weshalb ein Lügner? Du nennst keinerlei Gegenargumente... der Teufel hat keine Plagen gebracht... Gott wars.

Teufel als Sündenbock ist eine Spetzialität der Cristen :wink:
Zuletzt geändert von PAWFanatics am 10.11.2008 - 02:50, insgesamt 1-mal geändert.
Nein!

Benutzeravatar
*M$*
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1136
Registriert: 19.02.2008 - 23:47

10.11.2008 - 02:49

Hannes hat geschrieben:[...]Wi<blink>e</blink>der mal typisch für M$!
[...] Diejenigen, welche Gottes Wort (!!!) aufgeschrieben haben, waren ja nur Gottes Werkzeuge/Boten [...]
  • Und eben diese waren nun mal Lügner (ääh, Menschen).
[...] Außerdem widerspricht sich Gott nicht und sagt uns nichts Falsches [...]
  • Das mag ja gut möglich sein, viele passagen der Bibel tun dies aber.
im Gegensatz zu Dir M$, wo sich der Kreis bzgl. Menschen=Lügner ja schließt,
  • Ich möchte Dich doch sehr bitten auf Deine Wortwahl zu achten !!!
    Weder lüge ich (bzw. verbreite diese), noch rede ich "falsch Zeugnis".

    Ich zitiere lediglich Verse der Bibel und stelle diese in Frage (bzw. hinterfrage sie).
siehst Du so wirkt Gottes Geist durch seine Werkzeuge :lol: :idea: :!:
  • Höhnisches Gelächter verbreitet sich.
Bild

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

10.11.2008 - 02:51

PAWFanatics hat geschrieben:
Hannes hat geschrieben:Außerdem widerspricht sich Gott nicht und sagt uns nichts Falsches [...]
Du sollst nicht morden.

Doch kurz davor nahm er das Leben aller Erstgebohrenen eines ganzen Volkes!
Gott hat dieses Gebot den Menschen erteilt und nicht sich selbst.
Gott kann sehr wohl Leben nehmen und geben, denn es gehört ja Gott.

Aber ein Besipiel für ein Widerspruch wäre:
Adam und Eva seien angeblich die ersten Menschen.
So, wenn jetzt die Menschheit von diesen beiden stammen sollte, hätten sie Inzest betreiben müssen.
Inzest ist aber nach Gottes Geboten auch eine Sünde.

Hannes
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 152
Registriert: 19.09.2008 - 16:14

10.11.2008 - 03:10

@ PawFanatics & M$,

was anderes als diese "Gottes-Geist-lose" hätte ich auch kaum erwarten können, denn ihr könnt die Heilige Schrift ja nicht ergründen :shock: , aber da ihr Euch für weise haltet seid ihr zu Narren geworden ( Röm 1, 22 ), noch ist ja aber nix verloren für Euch, denn noch ist ja Gnadenzeit, fragt sich bloß wie lange noch "to point of NO RETURN"...
Gott segne und behüte Euch in Ewigkeit. Amen.

Herzliche Grüße,

Hannes

Benutzeravatar
PAWFanatics
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 441
Registriert: 15.03.2008 - 02:06

10.11.2008 - 03:13

Wenn es einen Gott gäbe, so würd ich mir lieber dieses Leben nehmen, als unter einem Solchen zu stehen...
Nein!

Hannes
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 152
Registriert: 19.09.2008 - 16:14

10.11.2008 - 03:18

PAWFanatics hat geschrieben:Wenn es einen Gott gäbe, so würd ich mir lieber dieses Leben nehmen, als unter einem Solchen zu stehen...
So spricht der wahrhaft hochmütige, stolze Geist, der Satan :evil: auch selbst ist :idea: :!: :!: :!: :wink:
So bist Du nun zu dessen Werkzeug geworden, siehst Du wie der Geist wirkt, hier allerdings der Widergeist Satans, danke für das gute Beispiel!
Gott segne und behüte Euch in Ewigkeit. Amen.

Herzliche Grüße,

Hannes

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

10.11.2008 - 03:18

PAWFanatics hat geschrieben:Wenn es einen Gott gäbe, so würd ich mir lieber dieses Leben nehmen, als unter einem Solchen zu stehen...
Warum das denn?

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

10.11.2008 - 03:21

Hannes hat geschrieben:
PAWFanatics hat geschrieben:Wenn es einen Gott gäbe, so würd ich mir lieber dieses Leben nehmen, als unter einem Solchen zu stehen...
So spricht der wahrhaft hochmütige, stolze Geist, der Satan :evil: auch selbst ist :idea: :!: :!: :!: :wink:
So bist Du nun zu dessen Werkzeug geworden, siehst Du wie der Geist wirkt, hier allerdings der Widergeist Satans, danke für das gute Beispiel!
Hannes, tut mir leid, aber du machst aus einem Menschen gleich einen Satan. Das zeigt, dass du ziemlich naiv bist.
Nur, weil er so eine Anscht hat, bedeutet das nicht, dass er Satans Werkzeug ist.
Ein Mensch wird durch seine Taten gemessen, egal welcher Überzeugung er ist und solange er niemandem Schaden zugefügt hat, ist er auch kein böser Mensch.

Benutzeravatar
PAWFanatics
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 441
Registriert: 15.03.2008 - 02:06

10.11.2008 - 03:21

Weil nichts über mir steht, ganz einfach. Ich bin kein Werkzeug, kein niederes Wesen...

Menschen sind nur Tiere und jedes Tier für sich ein hohes Individuum... aber wenn man sich gerne freiwillig klein macht, unter einem anderen...

Bitte, wem diese Art des Lebens besser gefällt.

Und Hannes, wenn es so sei. Nun denn, mir macht mein Leben spass, ganz ohne Gott. Und solche wie du, amüsieren mich sehr, denn sie zeigen, was ich nicht nötig habe. :wink:
Nein!

Benutzeravatar
*M$*
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1136
Registriert: 19.02.2008 - 23:47

10.11.2008 - 03:24

PAWFanatics hat geschrieben:Wenn es einen Gott gäbe, so würd ich mir lieber dieses Leben nehmen, als unter einem Solchen zu stehen...
  • Für wahr.
    Ich habe da mal so einige Passagen ...
    HOSEA 14,1
    Samaria wird wüst werden; denn es ist seinem Gott ungehorsam. Sie sollen durchs Schwert fallen und ihre kleinen Kinder zerschmettert und ihre Schwangeren aufgeschlitzt werden.
    Johannes 3:18
    Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.
    Johannes 3:36
    Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer dem Sohn nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm.
    Johannes 5:24
    Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen.
    Johannes 8:24
    Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen.
    Johannes 14:6
    Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.
    Apostelgeschichte 16:30
    Sie sprachen: Glaube an den HERRN Jesus Christus, so wirst du und dein Haus selig!
    Markus 16:16
    Wer da glaubet und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden.
    Markus 9 (Jesus sprach: )
    42 Und wer der Kleinen einen ärgert, die an mich glauben, dem wäre es besser, daß ihm ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ins Meer geworfen würde.
    43 So dich aber deine Hand ärgert, so haue sie ab! Es ist dir besser, daß du als ein Krüppel zum Leben eingehest, denn daß du zwei Hände habest und fahrest in die Hölle, in das ewige Feuer,
    44 da ihr Wurm nicht stirbt und ihr Feuer nicht verlöscht.
    Lukas 19.27 (Jesus sprach: )
    "Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, dass ich über sie König würde,
    bringt her und erschlagt sie vor mir."
    Glauben beginnt dort, wo die Vernunft endet.

    [edit]
    Nun ist es aber so, dass gemäßigte Christen (was sind überhaupt gemäßigte
    Christen? Halbe Christen?) so argumentieren: " Ja, früher haben die eben so
    gedacht und da war das üblich und man muß sowas im Kontext lesen!"

    Aber warum betet man dieses Buch denn heute noch so an? Was ist so herr-
    lich an diesen Versen und auch an anderen satanischen Versen in der Bibel?
    Warum legt man diesen Schmarn - zum offensichtlichen Auffordern es zu le-
    sen - in Hotelzimmer und Spitälern aus? Warum wird heute noch aus der
    Bibel vorgelesen, wenn doch der meiste Inhalt Dummfug enthält? Das trifft
    auch nicht nur für das Alte Testament, sondern auch für das Neue Testament
    zu, wie wir sehen.

    Den Grund sehe ich darin, dass die Gesellschaft größtenteil gar keine Notiz
    von diesem Dummfug nimmt. Die Bibel wurde schon immer als etwas heili-
    ges und herrliches angesehen und damit basta! Was da überhaupt drin steht,
    ist den meisten Leuten, die sich zum Christentum bekennen doch völlig egal.
    Und Fundamentalisten, die andererseits Kenntnis von diesem Dummfug ha-
    ben, entschuldigen sowieso alles, was dort an Gewalt verherrlicht wird - nicht
    selten mit solchen Argumententen wie "Töpfer und Topf" - "Gott ist der Töpfer
    und hat das Recht jeden zu richten, wie es ihm beliebt! Basta!!!"
Zuletzt geändert von *M$* am 10.11.2008 - 03:31, insgesamt 2-mal geändert.
Bild

Hannes
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 152
Registriert: 19.09.2008 - 16:14

10.11.2008 - 03:28

@Cihan!!!

Das stimmt nicht:

beispielsweise:

"...aber der Herr wägt die Geister." (Sprüche 16, 2 )
Zuletzt geändert von Hannes am 10.11.2008 - 03:30, insgesamt 1-mal geändert.
Gott segne und behüte Euch in Ewigkeit. Amen.

Herzliche Grüße,

Hannes

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

10.11.2008 - 03:29

Ich denke nicht, dass wir Menschen niedere Wesen sind.
Auch Tiere sind keine niederen Wesen.
Niemand macht sich hier klein.
Es geht schlicht und darum zu erkennen, wer wir Menschen eigentlich sind.
Wir Menschen haben im Unterschied zu den Tieren ein weit komplexeres Gehirn, das wir aber bisher immer nur zur Zerstörung des Planeten benutzt haben.

Aber selbst als gottloser, stehst du nicht über den Dingen.
Die Natur und die Gewalten stehen ganz klar über dir.
Wenn die Erde nicht um die Sonne rotieren würde, wenn die Sonne nicht mehr brennen würde, ein Erdbeben, eine Überflutung,usw. wenn so viele Faktoren nicht mitspielen würden, hättest du und die ganze Menschheit keine Chance.
So gesehen, stehen wir Menschen ganz klar unter den Naturgewalten, die unser Leben eindeutig bestimmen.

Benutzeravatar
PAWFanatics
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 441
Registriert: 15.03.2008 - 02:06

10.11.2008 - 03:33

Ja, der Natur, von der ich ein Teil bin... ich bestehe dank, mit und in ihr.

Aber die Natur ist weit mehr, als Bäume, Tiere und Blümchen. ALLES ist Natur, selbst Quantenphysik und menschliche Dummheit.

Aber ich bin kein Werkzeug eines Schöpfers, denn genutzt habe ich wohl noch nichts grosses... in den Augen von irgendjemandem. Ausser mir.
Zuletzt geändert von PAWFanatics am 10.11.2008 - 03:40, insgesamt 1-mal geändert.
Nein!

Hannes
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 152
Registriert: 19.09.2008 - 16:14

10.11.2008 - 03:34

@ M$,

vielen Dank für die vielen schönen Bibelverse, denn:

wenn Du Dich nicht selbst richtest, dann mußt Du woh von Gott gerichtet werden, da beißt werder die Maus noch Du den Faden ab.
Gott segne und behüte Euch in Ewigkeit. Amen.

Herzliche Grüße,

Hannes

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

10.11.2008 - 03:39

@ M$:

Du sprichst hier zwei Dinge an:
Einerseits unterstützt du PAWFanatics Aussage, dass er unter so einem Gott nicht leben möchte unter der Prämisse, dass es solch einen Gott auch wirklich gäbe, der sehr bedrohlich wirkt und nennst hier auch Stellen aus der Bibel,
andererseits nennst du es Dummfug, weil es schlicht und einfach blödsinn sei.

Nun, wenn du es als Dummfug siehst, so ist das deine Ansicht.
Aber zu erstem wollte ich folgendes sagen:

Wenn wir tatsächlich wüssten, dass Gott uns erschaffen hat, dann sind wir vergleichsweise in der Situation einer Ameise oder Staubkorns.
Aus solch einer Position kannst du nichts gegen Gott machen. Wenn Gott dich bestrafen möchte, was willst du dann dagegen machen?
Etwa einen Ameisehaufen? :)
Nein, wenn du über die Situation nachdenkst, hast du nicht so viele Wahlmöglichkeiten.

Benutzeravatar
PAWFanatics
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 441
Registriert: 15.03.2008 - 02:06

10.11.2008 - 03:44

In dieser Situation sind wir ja.

Und wenn es ihn gebe, und er die nicht Gläubigen so bestrafen würde, wie es steht und in den Schriften repräsentiert ist, wo ist er?

Wo bleibt meine Überzeugung, meine Bestrafung? Es wäre für ihn ein leichtes... aber nein!

Unschuldige Kinder in Afrika sterben, weil sie nicht zu kauen haben... ich nicht, warum? Weil ich weiss bin und die nicht? Ich habe schon gestohlen, Tiere getötet, des anderen Weibs begehrt... aber wo ist Gott?? :roll:
Nein!

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

10.11.2008 - 03:52

PAWFanatics,

Gottes Strafe kommt nicht auf Erden, sondern nach dem Leben.

Alles Leben hat seine schönen und auch seine brutalen Seiten.
Wenn Gott das Leben für alle gleich gemacht hätte, wäre das Leben wohl sinnlos, denn dann könnten wir nicht unterscheiden, was gut und was schlecht ist.
Die Kinder in Afrika leiden, nicht weil Gott es so will, sondern weil der Rest der Menschen nichts dagegen unternimmt.
Hier im Westen haben wir so viel zu Essen. Die Leute sind überernährt, aber wir schaffen es einfach nicht zu teilen. Da brauchen wir die Schuld nicht Gott zu geben.

Wenn du Sünden begangen hast, so ist das deine Sache.
Gott wird nach dem Leben über dich richten und deine Taten werden dir vorgeworfen werden.
Übrigens: Diebstahl ist auch so schon strafbar. :)
Gottes Gebote stellen auch moralische bzw. ethische Prinzipien auf.
Du sollst nicht stehlen, weil es schlecht ist. Aber wenn du nicht weißt, dass es schlecht ist, kriegst du auch kein schlechtes Gewissen, wenn du es tust.
So gesehen, sollen Gottes Gebote auch vor allem unser Gewissen ansprechen.

Benutzeravatar
PAWFanatics
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 441
Registriert: 15.03.2008 - 02:06

10.11.2008 - 03:59

Nach dem Tod... wem nützt das? Niemand lernt da draus.

Man soll nur Heute artig sein, damit man Morgen nicht aufs Maul bekommt? Da war jemand selten kreativ. :roll: Dann passiert das ALLES, wenn es NIEMAND bestätigen kann.

Meine kriminelle Zeit ist auch vorbei, denn ich war jung und mir dessen nicht bewusst. Bestraft wurde ich bis heute nicht... und mein schlechtes Gewissen? Ich lebe heute nicht wegen Angst auf morgen. Warum mir mein Leben versauen, wenn ich es geniessen kann? Mein Bruder wurde Nachts auf dem Friedhof verprügelt, ein weiteres Familienmitglied mehrmals vergewaltigt...

Ich muss sagen, es klappt ganz gut. Aber bis nach dem Tode warte ich nicht mit dem Richten...

Man kann erkennen, wie dämlich das ist. Und wer hat mir das gesagt, über Gott und seine Methoden? Ein Mensch...

Woher will ich wissen, welcher Mensch das richtige sagt? War es vielleicht nicht doch...
Nein!



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Bibel & Bibelcode Prophezeiungen“