Amazon Kindle

Hardware & Software. Internet-Security, Viren, nützliche Programme und Spiele, Computerprobleme.


Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

Amazon Kindle

12.03.2009 - 17:47

Ich erinnere mich vage, daß hier vor etwa einem Jahr mal darüber gesprochen wurde, und weil ich es leid bin zu warten und in der Zwischenzeit horende Importgebühren für meine Bücher zu zahlen (die zunehmend zum potentiellen Bandscheibenvorfall beim nächsten Umzug werden) hier jetzt meine Frage:

Besitzt zufällig jemand einen Kindle Reader aus den USA?

Benutzeravatar
sliver
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 300
Registriert: 21.01.2009 - 23:02
Kontaktdaten:

12.03.2009 - 18:22

Hi

Nu nein...aber meiner Meinung nach müssten die zuallererst mit den Preis runtergehen, für 300 € bekommst du auch schon einen günstigen Laptop^^.

Fehlende PDF Unterstützung und Text ist ebenfalls ein großes Manko... Außerdem (ich weiß das ist unwichtig) das Teil ist Grottenhässlich *nostyle*, wiegt zwar nur 300 Gramm, aber ohne beleuchtetes Display und winzigen 15 cm Bildschirmdiagonale ist das nicht gerade der Kracher.

Schon mal eine Zeitung auf so einem Minibildschirm gelesen?

Nu dazu ohne Farbe und bei einem Kurzschluss sind deine 200 Bücher Geschichte. Bei einem Verkaufspreis v. ca 10 € pro elektronisches Buch x 200 o_O. Aber bei ausreichend Bares hrhr

An deiner Stelle Dhe würde ich warten bis ausgereiftere Modelle auf den Markt kommen...

Guck mal hier, ein E-Book aus Deutschland z.B. -----------)

http://www.focus.de/digital/multimedia/ ... 77133.html

lg sliver
"Alles ist Gleichnis. Jede Kreatur ist ein Schlüssel zu allen anderen."

Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

12.03.2009 - 20:05

sliver hat geschrieben:
Guck mal hier, ein E-Book aus Deutschland z.B. -----------)
Kannte ich schon. Nutzt mir aber nichts. Mir geht es ja gerade darum auf das englische Kindle-Angebot von amazon zugreifen zu können, da mindestens 50% der Bücher die ich kaufe englisch sind.

Benutzeravatar
*M$*
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1136
Registriert: 19.02.2008 - 23:47

12.03.2009 - 20:41

Für 299 Euro soll der E-Book-Reader ab 11. März in den Filialen des Buchhändlers Thalia und bei Libri zu haben sein ...

Quelle: http://www.computerzeitung.de
  • Das Gerät besitzt zwar einen eigenen (192 MB)
    Speicher, man kann diesen aber durch eine SD-
    Karte erweitern.

    Statt den internen Speicher zu nutzen, sollte man
    seine E-Bücher auf die SD-Karte ziehen.

    Der von sliver gefürchtete Kurzschluß kann nun
    kommen ... der SD-Karte geht's aber Nach wie
    Vor gut.
Bild

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

12.03.2009 - 20:58

Hm, da muß ich natürlich meinen Senf dazugeben - ich lese ja seit fast 2 Jahren praktisch ausschliesslich digital. Ist super, ein halbwegs vernünftiges Lesegerät vorausgesetzt, ist ein eBook-Reader einem normalen Buch natürlich Haushoch überlegen.

Erstens unterstützt der Kindle PDF und noch ein paar andere Formate - das ist nicht so das Thema. Auch ein Defekt eines Kindles ist wurstegal - die Lizenzen sind bei Amazon im Benutzeraccount gespeichert. Man kann sich grundsätzlich auch zwei Kindle kaufen und sie parallel nutzen.

Zweitens sollte meines Wissens auch vom deutschen Kindle ein Zugriff auf das englischsprachige Angebot möglich sein. Es wäre sinnvoller, da auf das Erscheinen zu warten, da das Kindle aus den USA nur per Kabel zu betanken ist. Die eingebaute Mobilfunkverbindung nutzt hier nichts; das Format ist in Deutschland nicht gebräuchlich.

Ich selber lese ja über einen Tablet PC, den ich für 150 € bei eBay erstanden habe. Ich bin relativ glücklich, weil das Ding bunt ist - ich kann auch Videos damit gucken oder im Netz surfen, wenn ich lustig bin. Nur die Bildschirmqualität könnte etwas besser sein und das Gerät etwas leichter. Aus dem Grunde werde ich mir in den nächsten Monaten einen "echten" eBook-Reader zulegen. Der Kindle ist ganz oben auf der Liste; er hat eine Menge interessante Funktionen, speziell die Volltextsuche, die bei so manchem eBook fehlt. Es gibt aber noch ein paar andere Hersteller - hängt davon ab, was die in den nächsten Monaten noch an der Firmware drehen. Einige, die noch keine Volltextsuche haben wollen sie in den nächsten Monaten einbauen.

Bis jetzt bleibt allerdings der iLiad der beste Reader - leider aber auch der teuerste :(

Wenn Du Dir so ein Ding zulegst, sag mir einfach bescheid. Ich habe viiiiiieeeele Tipps auf Lager. :)
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

12.03.2009 - 22:47

Moredread hat geschrieben:Zweitens sollte meines Wissens auch vom deutschen Kindle ein Zugriff auf das englischsprachige Angebot möglich sein. Es wäre sinnvoller, da auf das Erscheinen zu warten, da das Kindle aus den USA nur per Kabel zu betanken ist. Die eingebaute Mobilfunkverbindung nutzt hier nichts; das Format ist in Deutschland nicht gebräuchlich.
Verdammt, daran hatte ich nicht gedacht. Werde ich wohl warten müssen, obwohl mir das so langsam suspekt wird. Immerhin reden die jetzt schon seit etwa einem Jahr davon das Ding in Deutschland einzuführen. Ich meine wie schwer kann es schon sein?

Andererseits wahrscheinlich so oder so vernünftiger, als jedesmal einen erst einen Geschenkgutschein zu kaufen und dann amerikanische Bekannte zwecks Lieferadresse der Rechnung belasten zu müssen.

Verstehe ich nicht...amazon könnte sich in Europa an dem Gerät dumm und dämlich verdienen...

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

13.03.2009 - 12:08

Wie ich dank Sliver weiß, muss ich beim PDF-Format zurückrudern: Der Kindle hat keine direkte Unterstützung solcher Dateien. Würde ich also eine PDF auf den Kindle laden, so könnte ich sie nicht lesen.

Insgesamt betrachtet ist das aber unproblematisch. Amazon bietet einen Dienst an, der PDF-Dateien in ein lesbares Format umwandelt. Insgesamt betrachtet ist es also möglich, PDF-Dateien zu lesen, aber eben nur über den eben genannten Umweg.
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.



Zurück zu „Computer und Internet“