CPU-Auslastung 0% und Zugesichterter Speicher 0M

Hardware & Software. Internet-Security, Viren, nützliche Programme und Spiele, Computerprobleme.


ghostbuster^^

CPU-Auslastung 0% und Zugesichterter Speicher 0M

22.12.2007 - 02:46

Also wie schon im Titel ist meine Cpu auslastung immer konstante 0% und der zugesicherte Speicher auch 0byte ich kenne mich damit nicht so aus und hoffe ihr könnt mir erklären warum das so ist ....
Eigentlich weiss ich nicht mal ob das gut oder schlecht ist =) also bitte HILFE!


Danke schon mal im vorraus.

schuhmie01
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 298
Registriert: 07.02.2006 - 14:08

22.12.2007 - 21:09

_____________________________________________________________________________________________________
  • Sicher meinst Du die Anzeige in Deinem Taskmgr.


    ____________Bild

    Die Anzeige bei der CPU-Auslastung ändert sich, sobald Du
    die Maus bewegst, oder auch ein Fenster verschiebst/vergrö-
    ßerst/-kleinerst.

    Die Größe des zugesicherten Speichers kannst Du selber an-
    passen und als Nebeneffekt fragmentiert Dir die Festplatte
    nicht so sehr.

    Hier erstmal das Bild ...

    ... und hier die Erläuterung dazu:

    Zunächst klickst Du mit rechts auf den Arbeitsplatz und wählst
    die Eigenschaften. Dann klickst Du Dich durch die Punkte 1 - 4.

    Im unteren Drittel siehst Du eine "empfohlene Größe", die Du
    auf den nächsten Tausender aufrundest. Du klickst anschlies-
    send auf benutzerdefinierte Größe und tippst in beide Felder
    (Anfangsgröße/maximale Größe), jeweils den gleichen Wert.

    Mit Festlegen wird der Wert zwar oben in die Tabelle übernom-
    men, aber noch nicht entgültig festgelegt. Mit klicks jeweils auf
    OK, klickst Du Dich wieder rückwärts.

    Beim letzten OK-Klick erscheint ein neues Fenster mit der Auf-
    forderung, den Rechner neu zu starten, was Du natürlich bestä-
    tigst.

    Beim erneuten Hochfahren und Öffnen des Taskmgr., sollte der
    zugesicherte Speicher nicht mehr auf Null stehen.


    • Der Effekt, warum die Festplatte anschließend nicht
      ___mehr so stark fragmentiert, ist folgender:

    Überläßt man es dem System ( Größe wird vom System
    verwaltet), dann stellt das System zunächst eine vorgege-
    bene Größe ein. Beim Aufruf z.B. eines Videoprogs. wird die
    Auslagerungsdatei vergrößert. Schließt man es, wird diese
    zwar wieder verkleinert, aber der Überschuß bleibt auf der
    Platte als Fragment erhalten. Wird das Videoprg. erneut ge-
    öffnet, so wird nicht der gleiche Bereich zum Auslagern be-
    nutzt, sondern ein anderer.

    So wird die Platte mehr und mehr zugemüllt.
    (Ein Hoch auf LINUX, da kann soetwas nicht passieren)

    Gibst Du für die Anfangs-/Endgröße die gleichen Werte ein,
    so benutzt Windows nur diesen zugewiesenen Bereich auf
    der Festpatte. Egal wie groß/klein das Programm auch ist,
    wie mein Screenshot zeigt.





ghostbuster^^

23.12.2007 - 03:10

Danke jop klappt ^^ als ich neu gestartet hab war alles wieder normal .



Zurück zu „Computer und Internet“