Linux oder Windows ?

Hardware & Software. Internet-Security, Viren, nützliche Programme und Spiele, Computerprobleme.


Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

17.05.2007 - 23:10

Ich muß gestehen, ich sehe bis heute nicht den Vorteil, den Linux im Desktopbereich gegenüber Windows bieten soll...

TronamdoXL
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1062
Registriert: 10.05.2006 - 21:20
Wohnort: Im Kernel

17.05.2007 - 23:20

Mach die Augen auf. Wenn du gelgentlich PC user bist, dann behalt dein Windoof. Wenn nicht nunja..........

Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

18.05.2007 - 11:39

Danke für die qualifizierte Antwort!

TronamdoXL
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1062
Registriert: 10.05.2006 - 21:20
Wohnort: Im Kernel

18.05.2007 - 11:48

Tschuldigung. Jetzt mach ich es ausführlicher.

Wenn dein Windows stockt, abstürzt, hängenbleibt dann könntest du dir Linux ansehen. Ausserdem ist es eine gute kostenlose alternative zu Windows Vista. Es ist nicht Hardwarehungrig. Du kannst mit einer alten Kiste noch gut damit arbeiten. Desweiteren sind alle Progs schon dabei, die man für den Alltag braucht, natürlcih kann man weitere Installieren. Desweiteren muss es nicht defragmentiert werden. Man kann all seine Programme auf einem klick Updaten. Und esist sicherer um einiges.

www.whylinuxisbetter.net < les das mal.

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

18.05.2007 - 13:53

Dhe hat geschrieben:Ich muß gestehen, ich sehe bis heute nicht den Vorteil, den Linux im Desktopbereich gegenüber Windows bieten soll...
Ich wüsste da auch keinen, wenn man normale Anwendungen voraussetzt...
TronamdoXL hat geschrieben:Wenn dein Windows stockt, abstürzt, hängenbleibt dann könntest du dir Linux ansehen.
Öhm, und sowas passiert unter Linux mit all den Treiberproblemen nicht?? Der größte Datengau, den ich jemals hatte, ist mir unter Linux passiert - und war eindeutig die Schuld des Betriebssystems.

TronamdoXL hat geschrieben:Ausserdem ist es eine gute kostenlose alternative zu Windows Vista. Es ist nicht Hardwarehungrig. Du kannst mit einer alten Kiste noch gut damit arbeiten.
...und dennoch ist es, wie MacOS, im Desktopbereich langsamer.

TronamdoXL hat geschrieben: Desweiteren sind alle Progs schon dabei, die man für den Alltag braucht, natürlcih kann man weitere Installieren. Desweiteren muss es nicht defragmentiert werden. Man kann all seine Programme auf einem klick Updaten. Und esist sicherer um einiges.
Yo, es sind viele Programme dabei, aber keins von denen, die ich brauche :(. Kein MS-Office, keine aktuellen 3D-Ballerspiele, kein Visual-Studio...

Das es unter bestimmten Umständen als Server besser ist, sehe ich ein. Aber im Desktop-Bereich? No way. Wäre es das, hätte es Windows längst verdrängt. So Sachen habe ich schon bei meinem Erst-Kontakt mit Linux gehört, irgendwann vor 8 oder 9 Jahren. Damals hiess es auch schon, Linux wäre in jeder Hinsicht besser und würde Windows bald verdrängen - ist aber bis heute nicht geschehen, und wird auch nicht mit Vista geschehen (auch wenn ich nicht gerade begeistert bin von dem OS). Dazu ist vieles in der Bedienung einfach noch viel zu kompliziert.

Linux hat durchaus seine Vorteile, und es ist was schönes für Geeks, die gerne etwas experimentieren. Wer bloß Anwender sein will, ist meines dafürhaltens mit Windows besser bedient.

ciao

JM
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

TronamdoXL
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1062
Registriert: 10.05.2006 - 21:20
Wohnort: Im Kernel

18.05.2007 - 14:03

Moredread hat geschrieben: Ich wüsste da auch keinen, wenn man normale Anwendungen voraussetzt...
Naja.... ich schon, aber egal. Man muss sich auch länger beschäftigen damit.

Öhm, und sowas passiert unter Linux mit all den Treiberproblemen nicht?? Der größte Datengau, den ich jemals hatte, ist mir unter Linux passiert - und war eindeutig die Schuld des Betriebssystems.
Kein System ist perfekt, aber wenn man Linux nicht bedienen kann. Als Anfänge rat ich auch ab. Ausserdem sollte das hier um Fragen gehen nicht um Kritik oder sowas.
...und dennoch ist es, wie MacOS, im Desktopbereich langsamer.
Nein ist es nicht, es ist schneller, auf die Dauer wird es immer schneller. Im Gegensatz zu windows.

Yo, es sind viele Programme dabei, aber keins von denen, die ich brauche :(. Kein MS-Office, keine aktuellen 3D-Ballerspiele, kein Visual-Studio...

Das es unter bestimmten Umständen als Server besser ist, sehe ich ein. Aber im Desktop-Bereich? No way. Wäre es das, hätte es Windows längst verdrängt. So Sachen habe ich schon bei meinem Erst-Kontakt mit Linux gehört, irgendwann vor 8 oder 9 Jahren. Damals hiess es auch schon, Linux wäre in jeder Hinsicht besser und würde Windows bald verdrängen - ist aber bis heute nicht geschehen, und wird auch nicht mit Vista geschehen (auch wenn ich nicht gerade begeistert bin von dem OS). Dazu ist vieles in der Bedienung einfach noch viel zu kompliziert.

Linux hat durchaus seine Vorteile, und es ist was schönes für Geeks, die gerne etwas experimentieren. Wer bloß Anwender sein will, ist meines dafürhaltens mit Windows besser bedient.

Linux hat Windows schon verdrängt, im Serverbereich hat es die Nase vorn. Die meisten Server laufen auf Linux trozdem werden die weniger übeln attacken ausgesetzt als die Windowsserver. Naja..... Und bald ist es soweit. Ich sag ja für normal Anwender nicht zu empfehlen aber für Vielnutzer schon. Bedienung komplizeirt? Auja.....

-Open Office kann MS office ersetzten
-3D Ballerspiele gibts.


Wer sagt denn das man nicht beide OSe auf dem Rechner haben kann. Ich hab beides, aber windows brauch ich eigentlcih nciht mehr, und mitlerweile starte ich das auch nciht mehr. Weil es dann wieder abschmirt. Ich flege es ja nciht mehr.

Ciao

Hier geht es um Fragen zu Linux, nicht um Meinungen.

Linux ist nicht Windows.

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

18.05.2007 - 14:47

Moredread hat geschrieben:Ich wüsste da auch keinen, wenn man normale Anwendungen voraussetzt...
TronamdoXL hat geschrieben:Naja.... ich schon, aber egal. Man muss sich auch länger beschäftigen damit.
Ich brauchs für den Beruf, und zwar seit knapp 10 Jahren - ich denke, ich habe mich schon ein "bisschen länger" damit beschäftigt. Hab schon zig Server aufgesetzt - und zwar in so gut wie allen Betriebssystemen - wenigstens in allen, die relevant sind.

Moredread hat geschrieben:Öhm, und sowas passiert unter Linux mit all den Treiberproblemen nicht?? Der größte Datengau, den ich jemals hatte, ist mir unter Linux passiert - und war eindeutig die Schuld des Betriebssystems.
TronamdoXL hat geschrieben:Kein System ist perfekt, aber wenn man Linux nicht bedienen kann. Als Anfänge rat ich auch ab. Ausserdem sollte das hier um Fragen gehen nicht um Kritik oder sowas.
Richtig, hier gehts um Fragen. Dhe wollte die Vorteile von Linux wissen, Du hast ein paar aufgeführt, ich habe sie relativiert.

Moredread hat geschrieben:...und dennoch ist es, wie MacOS, im Desktopbereich langsamer.
TronamdoXL hat geschrieben:Nein ist es nicht, es ist schneller, auf die Dauer wird es immer schneller. Im Gegensatz zu windows.
Selbstredend ist es langsamer. Anwendungen sind deutlich träger unter Linux - und die, die ich benötige, gibt es gar nicht unter Linux. Die einzige Software, die ich benötige und die zugegebenermaßen schneller läuft, ist VMware - sofern man alle Treiber in den Kernel kompiliert und so einen monolithischen Kernel schafft. Lässt man VMware dann im Hypervisor-1 Mode laufen, ist es Windows ordentlich überlegen - aber das ist natürlich offensichtlich.

Moredread hat geschrieben:Yo, es sind viele Programme dabei, aber keins von denen, die ich brauche :(. Kein MS-Office, keine aktuellen 3D-Ballerspiele, kein Visual-Studio...
Das es unter bestimmten Umständen als Server besser ist, sehe ich ein. Aber im Desktop-Bereich? No way. Wäre es das, hätte es Windows längst verdrängt. So Sachen habe ich schon bei meinem Erst-Kontakt mit Linux gehört, irgendwann vor 8 oder 9 Jahren. Damals hiess es auch schon, Linux wäre in jeder Hinsicht besser und würde Windows bald verdrängen - ist aber bis heute nicht geschehen, und wird auch nicht mit Vista geschehen (auch wenn ich nicht gerade begeistert bin von dem OS). Dazu ist vieles in der Bedienung einfach noch viel zu kompliziert.
Linux hat durchaus seine Vorteile, und es ist was schönes für Geeks, die gerne etwas experimentieren. Wer bloß Anwender sein will, ist meines dafürhaltens mit Windows besser bedient.
TronamdoXL hat geschrieben:Linux hat Windows schon verdrängt, im Serverbereich hat es die Nase vorn. Die meisten Server laufen auf Linux trozdem werden die weniger übeln attacken ausgesetzt als die Windowsserver. Naja..... Und bald ist es soweit. Ich sag ja für normal Anwender nicht zu empfehlen aber für Vielnutzer schon. Bedienung komplizeirt? Auja.....

-Open Office kann MS office ersetzten
-3D Ballerspiele gibts.
Open Office kann MS-Office ersetzen? Bild

Mal im Ernst, ich kenne echte Windows-Hasser, die es einsetzen, Programmierer, die sich wirklich zu helfen wissen - auch die kommen an MS-Office nicht vorbei. Eine Alternative zu Office im professionellen Umfeld gibt es nicht, weil kein Programm kompatibel ist. Klar, mit simplen Briefchen klappts, aber probier mal, ein Bündel aus verknüpften Word/Excel Tabellen in Open Office zu öffnen - viel Spaß!

Es gibt zwar 3D Ballerspiele, aber eben keine guten Treiber dafür. Und die Ballerspiele, die ich gerne zocke, gibts sowieso nicht. Und auf irgendwelche Fummeleien mit Wine habe ich erst recht keine Lust....

Ich administriere übrigens ein Computernetz, aus dem ich sämtliche Linux-Rechner entfernen werde - es sind die einzigen Rechner, die Probleme machen. Diese Probleme haben schon mehr Kosten verursacht, als die anderen Server inklusive Windows Server Betriebssystem gekostet haben :(. Und nein, liegt kaum an mir, das hat ne Firma eingerichtet. Und ich habe schon ne Menge Leute bezüglich der Probleme befragt - bis jetzt hat lediglich das umstellen auf Windows sämtliche Probleme zur Zufriedenheit aller gelöst.

TronamdoXL hat geschrieben:Wer sagt denn das man nicht beide OSe auf dem Rechner haben kann. Ich hab beides, aber windows brauch ich eigentlcih nciht mehr, und mitlerweile starte ich das auch nciht mehr. Weil es dann wieder abschmirt. Ich flege es ja nciht mehr.

Ciao


Linux ist nicht Windows.
Wenn es hier nur um Fragen zu Linux geht, warum bringst Du dann Windows mit rein? Und warum bringst Du Deine Meinung mit rein, wenn Du selbst sagst, es ginge nicht um Meinungen?

Sorry, wenn ich es so deutlich sage, aber Du hast Vorurteile gegenüber beiden Betriebssystemen - dem einen negative, dem anderen positive. Mir kanns ja auch egal sein, welches System Du nutzt; nur wäre es wohl sinnvoll, die Vorzüge des einen Systems zu nennen, ohne im nächsten Nebensatz dann über ein anderes herzuziehen...

ciao

JM
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

TronamdoXL
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1062
Registriert: 10.05.2006 - 21:20
Wohnort: Im Kernel

18.05.2007 - 14:51

Geschmacksache
:( :cry: . Ja ich musste doch was sagen oder? .....

der Ferengi
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1331
Registriert: 11.02.2006 - 17:14

18.05.2007 - 17:27

  • Soo, ich habe den Thread mal geteilt.

TronamdoXL
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1062
Registriert: 10.05.2006 - 21:20
Wohnort: Im Kernel

18.05.2007 - 18:01

Genau das wollte ich verhindern aber egal.... :D.

Edit: Da wollt ich noch sagen, das man mit Linux Daten restlos löschen kann, und sie vor neugierigen verschlüsseln kann. Desweiteren sind die Rechte besser Verwaltet. U(nd alles schon integriert.

Benutzeravatar
Against_the_System
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 596
Registriert: 14.02.2006 - 21:55

18.05.2007 - 20:32

Linux ist die Zukunft. ( Im Server Bereich ist diese schon eingetreten ).
Aber man darf nicht vergessen das die Leute ihr Betriebssystem so einfach wie möglich haben wollen ( ich ja auch ).
Wenn man sich nicht richtig auskennt ist Linux für den Heimanwender keine Alternative zu Windoof.

*500. POST*
FIGHT THE WAR
FUCK THE NORM !!

TronamdoXL
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1062
Registriert: 10.05.2006 - 21:20
Wohnort: Im Kernel

18.05.2007 - 20:46

Gratuliere zum 500 Post.
___________

Ja als ich damit angefangen hatte, musst ich erstmal noch lernen. Jetzt kann ich es und es um ein vielfaches von im Vorteil gegenüber Windows vorraussichtilch macht hat das Know how. Ja Linux ist die Zukunft für Profis schon heute in 1-3 Jahren für alle.

Benutzeravatar
YinundYan
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 167
Registriert: 01.05.2007 - 20:55
Wohnort: Atlantis

19.05.2007 - 19:26

Congratulation zum 500dersten :biggrin:

Ich hätt auch gern so viele
Unsre Sprache ist entweder – mechanisch – atomistisch – oder dynamisch. Die echt poetische Sprache soll aber organisch lebendig sein. Wie oft fühlt man die Armut an Worten – um mehrere Ideen mit Einem Schlage zu treffen.

Benutzeravatar
area51(ru$)
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 137
Registriert: 27.02.2007 - 14:39
Wohnort: Hier

04.11.2007 - 20:52

also bitte was ist den nun besser.
windows oder linux?!?
Bild
Albert Einstein sagte ,,Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen."

TronamdoXL
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1062
Registriert: 10.05.2006 - 21:20
Wohnort: Im Kernel

04.11.2007 - 21:21

area51(ru$) hat geschrieben: windows oder linux?!?
Gar nichts. Für mich Linux(wobei Linux nur der Kernel ist aber was solls) für andere Windows für wiederum andere Macintosh oder BSD. Ich sag übrigends gar nichts mehr. 1. Wurde das schon zu oft diskutiert 2. Kommt es zum ewigen Streit zwischen Argumenten und Gegenargumenten.

Und schließlich einer, der den Thread nach 6 Monaten wieder ausgräbt und alles von vorne beginnt.



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Computer und Internet“