Text bearbeiten über Konsole unter Linux

Hardware & Software. Internet-Security, Viren, nützliche Programme und Spiele, Computerprobleme.


Benutzeravatar
Araex
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 687
Registriert: 14.06.2006 - 16:37

Text bearbeiten über Konsole unter Linux

07.03.2007 - 10:37

Ahoi!

Auch ich hab mich mal auf meinem Laptop in die Reihen der Linuxuser einreiht und mir probeweise ein Ubuntu installiert. Soweit alles schön und gut, es läuft auch (sogar WLAN mit WPA Verschlüsselung - Das war ein Stress :D ) aber jetzt steh ich vor einem Problem. Während dem rumprobieren über ein Packet um die Auflösung endlich richtig zu stellen, hab ich mir wohl die xorg.conf (also XServer Config File) geschrottet. Natürlich zuvor ein Backup erstellt gehabt und dieses über die Konsole (GUI hab ich ja nichtmehr) wieder geladen.
Aber jetzt kommt mein Problem, dieses Packet, 915resolution heisst es, musste ich Startrechte verpassen damit es bei jedem Start meine Auflösung einstellt. Aus diesem Grund startet es immer irgendwie und ändert mir die xorg.conf wieder! Deshalb will ich diese doofe Datei umschreiben, nur weiss ich nicht wie ich ohne ein GUI eine Textdatei öffnen kann. Ich hab das immer über den gedit (GNOME) gemacht, aber der braucht ja erstmal einen Desktop.

Also, meine simple Frage - Wie bearbeite ich eine Textdatei in der Konsole?

der Ferengi
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1331
Registriert: 11.02.2006 - 17:14

07.03.2007 - 11:00

Habe ja auch seit ca. 2 Wochen Ubuntu auf meinem Rechner (hätte ja gerne open SuSe, aber das erkennt meine AVM Fritz box nicht).

Mit Ubuntu arbeite ich allerdings auch nur Desktop-mäßig. Habe noch nicht so die Erfahrung mit programmieren, aber ich habe schon gesehen, daß es nicht nur den gedit gibt, sondern noch einen anderen Editor.
Kann Dir aber im Augenblick nicht sagen wie der heißt, weil ich momentan auf XP bin.

Sorry, wenn ich Dir nicht weiter helfen konnte....

Benutzeravatar
Araex
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 687
Registriert: 14.06.2006 - 16:37

07.03.2007 - 11:47

Na klar gibt es andere Editoren, sind Standardmässig schon mehrere verfügbar. Aber darum gehts ja nicht, ich brauch einen der kein GUI braucht zum arbeiten! Und das kann gedit halt einfach nicht, OpenOffice sowieso mal gar nicht.

Ich will auch nicht programmieren, ich will nur mein System retten :lol:. Ubuntu läuft zwar direkt nach der Installation, aber nicht so wie ich das will. Momentan bin ich eben daran GNOME (oder ich wechsel noch auf KDE, also Kubuntu - Wär vielleicht auch was) auf meine Bedürfnisse zu ändern, aber dazu will ich erstmal die richtige Auflösung hinkriegen und hier hapert es schon.

Verläufig möcht ich einfach nur einen Editor der sich auch ohne GUI starten lässt.

der Ferengi
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1331
Registriert: 11.02.2006 - 17:14

07.03.2007 - 12:09

Fahr doch einfach nochmal hoch.
Im Boot-Manager gibt es doch eine Rettungs-Option (Replace glaub' ich).
Hab' ich zwar noch nicht benutzt, aber vielleicht kommt da ja ein Menü, wo man die Auflösung wieder einstellen kann...???
  • __Versuch
    macht kluch.

Benutzeravatar
Araex
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 687
Registriert: 14.06.2006 - 16:37

07.03.2007 - 13:16

Boot-Manager? Du meinst F12 (oder F8, was auch immer) beim Starten? Replace hab ich da zwar nicht gesehen aber das hilft mir nicht weiter. Ubuntu startet ja komplett nur XServer hängt sich selbst auf - Eine Neukonfiguration vom XServer bringt auch nichts.

Naja, wenn ich bis heute Abend nichts finde werd ich das Problem über

sudo mv /etc/default/915resolution /etc/default/915resolution.bak

lösen. Es ist ja nicht so, dass ich gar nichtmehr rauskomme aus diesem Kreis. Aber ich hätte einfach gerne gewusst ob es so einen Editor gibt - Weil den kann ich sicherlich auch sonst wo noch gebrauchen. Ich bin mir auch sicher, dass es einen gibt! Schliesslich gibt es sogar textbasierte Browser für Linux die weder GNOME / KDE oder sonst eine Desktoapplikation brauchen.

der Ferengi
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1331
Registriert: 11.02.2006 - 17:14

07.03.2007 - 13:45

Boot-Manager? ...
Ja - ich habe doch auf der einen Platte noch XP und auf der anderen Ubuntu.
Beim installieren wurde ein Boot-Manager angelegt, um zu entscheiden, mit welchem BS hochgefahren werden soll...


Aber ich sehe schon, ich kann Dir eh nicht helfen, weil
  • sudo mv dingenskirchen
sagt mir schon mal gar nichts.
Und einen Xserver kenne ich auch nicht, aber ich sehe schon, bei Linux kann man sehr viel mehr erreichen, wenn man sich tiefer in die Materie einarbeitet.

XP ist ja eigentlich nur ein hin-/ und hergeklicke. Bei Linux ist wieder echtes "Gehirnschmalz" gefragt....

Achso, öh, frag' doch mal bei http://www.ubuntuusers.de

Benutzeravatar
Araex
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 687
Registriert: 14.06.2006 - 16:37

07.03.2007 - 14:55

Auf der Seite bin ich schon lange unterwegs, danke :) Dort bin ich auch am abklären wegen meinem Problem mit 915Resolution.

Aber ich helf dir kurz zu Dingenskirchen.

sudo ist in Ubuntu der Befehl SuperUser do. Das ist der Ersatz um nicht als root (Systemadministrator) arbeiten zu müssen. Es gibt einem kurzzeitig für den einen Befehl root Recht, ermöglicht ein sicheres Arbeiten im laufenden Betrieb.

mv steht für Move. Also "verschieben". Die "Dingenskirchen" sind die Pfade der Dateien.

sudo mv /etc/default/915resolution /etc/default/915resolution.bak

steht also für:

SuperUserDo move von [...]Pfad[...] nach [...]Pfad[...].

Du siehst, dass das Verzeichnis das selbe ist, aber die Datei anders heisst. Das hat zur Folge, dass die Datei dann am selben Ort ist, aber anders heisst. Also eigentlich hab ich damit die Datei umbenannt.

Linux ist echt toll zum knobeln - Wenn bei Windows was nicht geht, dann geht es nicht. Punkt. Wenn bei Linux was nicht geht, gibts eine Lösung dafür. Ich muss sagen, ich hab riesig Spass daran und find das ganze einfach nur genial aufgebaut.

XServer ist übrigens ein Teil der grafischen Oberfläche von Ubuntu - Also mein genanntes GUI (Graphical User Interface) besteht aus verschiedenen Teilen und für die Kommunikation Hard<->Software ist XServer zuständig - Jedenfalls hab ich das so verstanden.
Dieser will bei mir nichtmehr, ich kann also Linux momentan nur im Konsolenmodus booten. Dort ist es voll funktionsfähig, einfach ohne eine Oberfläche. Bischen wie DOS.

der Ferengi
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1331
Registriert: 11.02.2006 - 17:14

07.03.2007 - 15:19

  • Ich weiß nicht, vielleicht nerve ich ja auch, aber das ist alles so neu, so toll,
    so schokoladig.

    Äh - Tschuldigung

    Also mit STRG+Alt+F2 wird ja in dieser Text-Modus umgestellt.
    Und mit Alt+(F5, F6 oder F7) halt wieder zurückgestellt.

    So ist es jedenfalls bei mir.

Benutzeravatar
Araex
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 687
Registriert: 14.06.2006 - 16:37

07.03.2007 - 15:25

Ja, damit beendest du XServer bzw. startest ihn wieder. Mit STRG+ALT+BACKSPACE startest du einen weiteren XServer. Mein Problem nun, dass die Config vom XServer zerschossen ist und er gar nichtmehr starten kann. Als bin ich eigentlich in diesem Textmodus "gefangen".

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

07.03.2007 - 16:16

Hi,

der Standardeditor unter allen Linux Varianten die mir bekannt sind (inklusive UNIX) ist vi

Datei öffnen:

vi dateiname

Um in vi etwas zu verändern, musst Du vorher die einfügen Taste drücken. Um zu speichern drückst Du

[ESC-Taste]:w

Also Escape Taste, Doppelpunkt, w

Um zu speichern und vi zu beenden drückst Du

[ESC-Taste]:wq

Um zu beenden:

[ESC-Taste]:q

Um zu beenden, ohne zu speichern, obwohl Du etwas verändert hast drückst du

[ESC-Taste]:q!

Ich hoffe, damit sind die grundlegenden Fragen schon mal beantwortet.

Die Esc-Taste mußt Du aber nur drücken, wenn Du vorher Text eingegeben hast. Ansonsten bringt er ne Meldung (die Du aber getrost ignorieren kannst)

ciao

JM
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

TronamdoXL
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1062
Registriert: 10.05.2006 - 21:20
Wohnort: Im Kernel

07.03.2007 - 18:48

Der Text der hier stand, ist mit der heutigen Zeit nicht mehr aktuell, deswegen hab ich ihn editiert, und du kannst nichts dagegen tun :D
Zuletzt geändert von TronamdoXL am 17.05.2007 - 21:05, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Araex
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 687
Registriert: 14.06.2006 - 16:37

08.03.2007 - 10:31

Danke Moredread!
TronamdoXL hat geschrieben:Ach ja Linux das waren noch zeiten. Leider musste ich das entfernen. Ich warte halt auf OpenSuSe Enterprise, das im Sommer rauskommen soll. Ansonsten ist das alles schön und gut.

Trozdem ist man gezwungen Windows draufzuhaben, weil einige Programme einfach nicht für Linux programmiert werden und emulieren klappt auch nicht immer und es gibt nicht immer gute alternative. Wie auch immer. Wenn die Bevölkerung eines Tages aufwacht um Linux draufzuziehen, aber egal. Vorerst bleibt XP auf der Platte.
Naja, ich hab jetzt auf dem Laptop momentan nur Ubuntu drauf, kein Windows mehr. Es geht ganz gut. Das Desktopmanagment über Beryl ist einfach genial! Nicht die 3D Funktionen, sondern diese eine Funktion um alle 4Desktops in einer Übersicht darzustellen und danach per Klick auf den richtigen zu wechseln. Ich find das echt so genial!

Womit ich momentan kämpfe ist die Soundkarte installieren sowie korrekte Codecs zu finden für Filme. Totem (Standardplayer) will irgendwie nicht schön mit den Codecs die ich gefunden habe - Er spielt zwar alle Videos ab, aber setzt selber so komische Schwarze Punkte in einem Raster darüber, sehr nervig. Aber ich hatte auch noch keine Zeit mit damit zu befassen, denke das krieg ich im Laufe der Woche noch hin.

Ich bin wahrlich begeistert von der ganzen Geschichte! Im Ursprung wollte ich ja Windows Vista auf den Laptop machen, aber das hat er irgendwie nicht verkraftet - Leistungsmässig liegt er zwar weit über den Anforderungen aber das ging einfach nicht. Durchgehend Abstürze, Bluescreens ect. Deshalb läuft er jetzt halt mit Ubuntu - Zum arbeiten ist das Klasse so, mit Openoffice hab ich sowieso auch schon auf Windows gearbeitet. Ausserdem hab ich ja noch meinen richtigen Rechner, der läuft auf Windows XP.

Ich häts nich für möglich gehalten, aber ich werd tatsächlich ein Anhänger von Linux. Sobald ich noch klarkomme mit dem Treiber installieren werd ich mich wohl mal an meinen richtigen Rechner wagen und da ebenfalls Linux raufmachen - Serverumstellung zuhause auf Linux wär auch was, dieses Windows Server 2003 läuft einfach nur noch mistig - Der Datenzugriff dauert immer länger.

Irgendwie hab ich viel vor... Erstmal Zeit finden.



Zurück zu „Computer und Internet“