Kannten die Ägypter Kokain?

Was hat unsere Geschichte geprägt? Von der Antike bis zum Mittelalter. Herausragende Ereignisse wie Zweiter Weltkrieg und Hiroshima, Persönlichkeiten wie Albert Einstein und Erfindungen.


Benutzeravatar
Nedlim
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 664
Registriert: 16.01.2009 - 10:15
Wohnort: in deinem Kopf

Kannten die Ägypter Kokain?

17.02.2009 - 19:40

Ich habe in der vergangenheit des öfteren etwas über die sogenannten "Kokainmumien" gehört.
Dabei handelt es sich um Ägyptische Mumien (ca. 3000 Jahre alt) in denen Kokain gefunden wurde.
Kokain kam aber vor 3000 Jahren nur in Südamerika vor.
Svetlana Balabanova, die Wissenschaftlerin die die Mumien untersuchte, stellte weiterhin fest, das diese Droge eingenommen wurde wärend der Konsument lebte von einer nachträglichen verschmutzung kann also wahrscheinlich abgesehen werden.
Es wurden nach dieser Entdeckung auch in weiteren Ägyptischen Mumien Kokain festgestellt.
Ist dies bereits ein Indiz für den Handel zwischen Südamerika und Ägypten?
Existiert in Ägypten bzw Afrika eine kokaähnliche Pflanze?
Alles nur ein gigantischer Schwindel?
Oder doch was ganz anderes?
Quellen: http://www.freenet.de/freenet/wissensch ... index.html
http://www.tagesspiegel.de/zeitung/Sonn ... 66,2156211
http://www.pm-magazin.de/de/heftartikel ... _id532.htm
Meine Freunde werden kommen und dich holen!

Benutzeravatar
sliver
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 300
Registriert: 21.01.2009 - 23:02
Kontaktdaten:

17.02.2009 - 19:51

Hi

Nu was ich weiß hatten die alten Ägypter Schlafmohn (Heroin) und Alkohol.

Aber vielleicht ist das eine erklärung?

http://www.didam.homepage.t-online.de/infos/dopamin.htm

lg sliver
"Alles ist Gleichnis. Jede Kreatur ist ein Schlüssel zu allen anderen."

Benutzeravatar
Nedlim
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 664
Registriert: 16.01.2009 - 10:15
Wohnort: in deinem Kopf

17.02.2009 - 19:57

Interessant.
Könnte eine Erklärung sein vorrausgesetzt, körpereigenes und pflanzliches Kokain sind im Aufbau identisch.
Da habe ich leider z.Z. keine näheren Informationen.

Edit: http://de.wikipedia.org/wiki/Kokain
Kokain ist ein Wiederaufnahmehemmer (Reuptake-Inhibitor) an Dopamin-, Noradrenalin- und Serotonin-Nervenzellen. Es verhindert den Transport und somit die Wiederaufnahme dieser Neurotransmitter in die präsynaptische Zelle, was eine Erhöhung der Transmitterkonzentration im synaptischen Spalt und damit ein erhöhtes Signalaufkommen am Rezeptor zur Folge hat und unter anderem zu einer Erhöhung des Sympathikotonus führt.
Scheint also als Erklärung wegzufallen da es als hemmer fungiert also praktisch nur die körpereigenen Stoffe hemmt.
Zuletzt geändert von Nedlim am 17.02.2009 - 20:16, insgesamt 1-mal geändert.
Meine Freunde werden kommen und dich holen!

Benutzeravatar
sliver
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 300
Registriert: 21.01.2009 - 23:02
Kontaktdaten:

17.02.2009 - 20:15

Hi

Naja dafür hab ich mal fleissig gegoogelt und das da aufgestöbert^^
Die Rückstände in den Haaren lagen für alle 3 Substanzen im unteren Bereich der Konzentration, die man bei modernen Drogenkonsumenten findet (Cocain = 3 -15000 ng/g, THC = 2 - 1000 ng/g, Nicotin = 3 - 20000 ng/g). Die gefundenen Konzentration würden also nicht für einen Drogenmissbrauch sprechen - vorausgesetzt, die Substanzen sind in den Gewebe ist stabil und die Konzentrationen nicht das Ergebnis eines langsamen Abbaus.

Hier der Link zum nachlesen

http://www.aegyptologie.com/forum/cgi-b ... 0818115014

lg sliver
"Alles ist Gleichnis. Jede Kreatur ist ein Schlüssel zu allen anderen."

Benutzeravatar
Nedlim
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 664
Registriert: 16.01.2009 - 10:15
Wohnort: in deinem Kopf

17.02.2009 - 20:24

Auch wenn die Konzentration äusserst gering ist erklärt mir dies noch nicht das vorkommen.
Ich persönlich halte es auch nicht für ausgeschlossen, dass die Ägypter eine Pflanze kannten, die kokainähnliche Substanzen enthält (sind wir mal ehrlich, ist auch nicht abwegiger als die Theorie über den transatlantischen handel).
Danke das du dir die Mühe machst und mit recherchierst.
Meine Freunde werden kommen und dich holen!

Benutzeravatar
sliver
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 300
Registriert: 21.01.2009 - 23:02
Kontaktdaten:

17.02.2009 - 20:42

Hi

nu na klar^^
Du hättest mal den ganzen Bericht durchlesen sollen.
Weil...

1. THC (Hasch) Asiatische Pflanze, gut möglich das die alten Ägypter durch Handel an die Droge kamen.

2. Nicotin (Tabak) Mittlerweile fand man eine einheimische Tabakpflanzenart in Afrika im letzten Jahrzent des 20 Jahrhundert, also nicht wirklich aufregend...

3. Nur in München wurden Kokainmumien endeckt, dadurch könnte eine verunreinigung v. aussen gut möglich sein...(Kokalaborant), vorallem da bei anderen Labors nur THC und Nicotin nachgewiesen wurden^^

lg sliver
"Alles ist Gleichnis. Jede Kreatur ist ein Schlüssel zu allen anderen."

Benutzeravatar
Thorismund
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 659
Registriert: 28.05.2007 - 20:30
Kontaktdaten:

18.02.2009 - 00:03

Man darf nicht Vergessen
Das die Ägypter Großer Handel berieben
mit Handel Indien und China über die sdeiten Straße

Deshalb glaubt man das christentum über Ägypten nach Israel kam .
Hallo weis das auch doch .Jeder hat seine Meinung , darum las jedem seine Meinung die er hat

Benutzeravatar
Nedlim
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 664
Registriert: 16.01.2009 - 10:15
Wohnort: in deinem Kopf

18.02.2009 - 15:18

Das Haschisch und Nicotin in den Mumien gefunden wurden war mir ja bekannt. Auch die Tatsache, dass beide Stoffe damals zur "verfügung" standen.
Das allerdings das Kokain nur in München nachgewiesen werden konnte war mir unbekannt.
Generell ist eine verunreinigung auch nicht auszuschließen im Gegenteil sie ist sogar noch der wahrscheinlichste Grund für das auffinden dieser Spuren (zuminest nach unserem aktuellen Erkenntnissen).
Frau Balabanova war in dieser hinsicht wohl anderer Meinung.
Ebenso schloss sie nachträglich Verunreinigungen der Mumien in der Neuzeit aus.

Die Wirkstoffe seien vom Körper aufgenommen und damit beim lebenden Menschen konsumiert worden. Auch fanden sich beispielsweise Haschisch vor allem im Lungengewebe, so dass die Droge inhaliert wurde.
Ich persönlich fände es auch nicht abwegig, wenn sie die Mumien selber präpariert hätte um sich zu profilieren. Wenn dem so ist, ist dies wohl mächtig nach hinten loßgegangen :D .
Dr. Balabanova wurde von den Kollegen und den Altertumsforschern in den Folgejahren regelrecht tyrannisiert. In mehreren Fernsehinterviews berichtete sie, dass sie beleidigende Briefe und Drohungen erhielt
Wie dem auch sei, die Tatsache, dass bis jetzt nur in München spuren von Kokain gefunden wurden lässt mich auf jeden fall an dieser Person zweifeln.
Meine Freunde werden kommen und dich holen!

Benutzeravatar
sliver
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 300
Registriert: 21.01.2009 - 23:02
Kontaktdaten:

18.02.2009 - 20:04

Hi
Nedlim hat geschrieben:Ich persönlich halte es auch nicht für ausgeschlossen, dass die Ägypter eine Pflanze kannten, die Kokainähnliche Substanzen enthält (sind wir mal ehrlich, ist auch nicht abwegiger als die Theorie über den transatlantischen handel).
Nu die Theorie überquerung des Atlantiks finde ich durchaus möglich wenn auch unwahrscheinlich^^.

Ein gewisser Thor Heyerdahl hat bewiesen, dass es theoretisch möglich war, in dem er mit einem Bootsnachbau über den Atlantik segelte.

Außerdem kann ich mich noch entfernt daran erinnern aus dem Geschichteunterricht, das die Ägypter als erste nachgewiesenermaßen Afrika umrundeten. Auch eine Meisterleistung für damalige Verhältnisse.
Unsere Antiken Vorfahren hatten entgegen der weiterverbreiteten Meinung schon einiges auf dem Kasten..Dumm nur das man bisher keine Beweise dafür fand, wer doch was weis, bitte posten am besten Links^^
Vielleicht entdeckt man ja mal einen Obelisken mit Hieroglyphen im Amazonas....

lg sliver
"Alles ist Gleichnis. Jede Kreatur ist ein Schlüssel zu allen anderen."

Benutzeravatar
Nedlim
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 664
Registriert: 16.01.2009 - 10:15
Wohnort: in deinem Kopf

18.02.2009 - 21:38

Ja der Thor der is mir auch bekannt.
Die Hieroglyphen in Australien haben sich wohl als fälschung herrausgestellt (für alle die nicht wissen was emeint ist ... in Australien fand man im Outback ägyptische Hieroglyphen).
Vieleicht stammen ja auch die Südamerikaner von den Ägyptern ab ... die sehen immerhin noch ein wenig anders aus als die Einwohner Sibiriens von denen ja angeblich alle Amerikaner (Ureinwohner Amerikas) abstammen. Evtl. hat ja grade zufällig einer nen par Bilder zum vergleichen :D .
Auf jeden Fall hatten die Ägypter einiges drauf und zuzutrauen, dass sie mit ihren Booten bis nach Südamerika gelangt sind ist es ihnen allemal.
Ich meine auch vor nicht allzulanger Zeit gehört zu haben (ja ich meine oft was zu hören), dass man an der Südspitze Südamerikas Spuren einer Zivilisation fand die älter war als die Zivilisationen Nordamerikas ....
Meine Freunde werden kommen und dich holen!



Zurück zu „Geschichte Forum Erfindungen - Historie & Geschichtsforum“