Erdnahen Asteroiden indentifiziert

Wie konkret ist die Bedrohung durch einen Meteoriteneinschlag 2018 auf die Erde und was wären die Folgen? Was für Maßnahmen können getroffen werden um Asteroiden und Kometen vom Kollisionskurs abzubringen?


depeche
Alien
Alien
Beiträge: 769
Registriert: 06.09.2006 - 23:36

Erdnahen Asteroiden indentifiziert

16.10.2007 - 16:38

Wissenschaftlern gelang es die chemische Zusammensetzung des Asteroiden Apophis zu ermitteln. Dieser wird der Erde im Jahr 2036 möglicherweise gefährlich nahe kommen.

Astronomen um Richard Binzel vom Massachusetts Institut of Technology (MIT) untersuchten den dreihundert Meter großen Gesteinsbrocken mit Hilfe der optischen und Infrarot-Teleskope in Chile und Hawaii. Aus dem Vergleich mit Meteoriten, die auf der Erde gefunden wurden, lässt sich schließen, dass es sich bei Apophis - Katalogname 2004 MN4 - um den seltenen Typen eines LL-Chondriten handelt. Nur sieben Prozent aller Funde fallen in diese Kategorie. Sie zeichnen sich durch eine besondere Pyroxen- und Olivin-Häufigkeit aus, Minerale, die auf der Erde häufig anzutreffen sind. "Das Schöne daran, Meteorite identifiziert zu haben, die mit Apophis übereinstimmen ist, dass wir aus deren Dichte und Härte auf Eigenschaften des Asteroiden schließen können," erläuterte Binzel.

Apophis würde bei einem Treffer auf der Erde eine Region verwüsten, die der kombinierten Fläche von Deutschland, Österreich und der Schweiz entspricht. Durch Flutwellen und den Auswurf des Einschlagskraters würden große Teile der Erde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Die neuen Informationen liefern jetzt eine Grundlage für das weitere Vorgehen. Sollte eine Abfangmission nötig werden, ermöglichen die Daten Hinweise darauf, ob der Asteroid mit einer Bombe oder durch Strahlenbeschuss zerstört oder abgelenkt werden kann, oder ob ihn ein "interplanetarer Schleppkahn" auf eine ungefährliche Flugbahn ziehen muss. Das Risiko für eine Kollision lässt sich erst sicher ermitteln, wenn Apophis seinen Erdvorbeiflug 2029 getätigt hat. (dre)


Quelle:
Meeting of the American Astronomical Society’s Division of Planetary Sciences, Orlando (7.-12.10.2007)
Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es


"Warum begegnen Ufos immer nur Durchgeknallten?"

Benutzeravatar
Mad Mike
Space-Cowboy
Space-Cowboy
Beiträge: 69
Registriert: 02.09.2007 - 23:08
Wohnort: Niedersachsen

16.10.2007 - 17:43

Also wenn gewisse Erdregionen getroffen werden würden hätte ich nix dagegen....Ne im Ernst ich denke wäre durchaus sinnvoll schonmal eine kursänderrung durch Beschuss durchzugehenDa könnten sich die Amis mal als nützlich erweisen.Wer bestimmt auch ein guter Werbegang für sie "We save the world"
Aika Multaa Muistot

depeche
Alien
Alien
Beiträge: 769
Registriert: 06.09.2006 - 23:36

16.10.2007 - 17:52

Hast recht wär auf jeden fall n guter Spruch.

Aber das bestimmte Regionen quasi getroffen werdenen "sollten" wär auch nicht gerade der Hammer, wäre auch nicht gerade der hammer, auch wenn es die deiner Meinung nach richtigen trifft.
Die Auswirkungen auf den gesammten Planten wären mehr als gravierend. Eine "Sonnenfinsteniss" über mehrer Jahre bzw Jahrzente nicht auszuschließen, folge eine globale Eiszeit.
Auch was wir dann Plattentektonisch zu erwarten hätten wäre spannend wenn sich so ein "Energieklumpen" auf unserer Erde "entlädt".

300 beiträge xd
Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es


"Warum begegnen Ufos immer nur Durchgeknallten?"

Benutzeravatar
Mad Mike
Space-Cowboy
Space-Cowboy
Beiträge: 69
Registriert: 02.09.2007 - 23:08
Wohnort: Niedersachsen

16.10.2007 - 18:37

Ich weiß das wäre schon relativ scheiße wenn der einschlagen würde.In den betroffenen Regionen würde wohl Massenpanik enstehn und es käme zur Flucht von Millionen von Menschen.Aber vllt stehen uns im Jahr 2036 andere Mittel zu Verfügung die den Kometeen abwenden könnten.
Aika Multaa Muistot

schuhmie01
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 298
Registriert: 07.02.2006 - 14:08

16.10.2007 - 20:01

Mad Mike hat geschrieben: In den betroffenen Regionen würde wohl Massenpanik enstehn
Wohl kaum. Da man entweder von der Feuerwalze in Sekundenbruchteilen verdampfen, oder durch die Druckwelle zerquescht würde, ohne auch nur einen Gedanken an Flucht zu haben.
und es käme zur Flucht von Millionen von Menschen.
Wohin? Wenn sich die Oberfläche für Monate (evtl. Jahre) verdunkeln würde, ist es doch eh egal WO ich erfriere. Auch die Äquatorregionen bieten keine Wrme mehr, da ja schon heute in den Nächten dort Temperaturen um die +10° C herrschen.
Aber vllt stehen uns im Jahr 2036 andere Mittel zu Verfügung die den Kometeen abwenden könnten.
Bleibt zu hoffen.


@ Mad Mike
Bitte keine Fäkalsprache. Macht sich nicht so gut.
  • Diese Signatur ist schwarz,
    auf schwarzen Grund.

Benutzeravatar
Sethcon
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 377
Registriert: 02.03.2007 - 08:00

16.10.2007 - 20:21

Na dann hätten wa ja ne Lösung für die Klimaerwärmung, oder wir verlangsamen den Asteroiden nochn bissl...schieben das Problem erstmal auf... :D :D :D

Die rechnen seine Ankunft auch jedes Jahr neu aus, letztes Jahr hiess es noch dass er 2029 kommt, vorher wars 2046 und hin und her...

Und 2036 könnten schon eher die Chinesen für unsere Rettung sorgen...denk ich.

Ab 2030 kommt dann die große Panik mache...noch schnell Gewinne machen, sagen dass er unaufhaltsam ist, und ihn dann doch plötzlich vernichten...
„ Wahrhaft siegt, wer nicht kämpft!“

Sun-Tsu (Sun Tze), chinesischer Philosoph (400-320 v. Chr.)

Benutzeravatar
Mad Mike
Space-Cowboy
Space-Cowboy
Beiträge: 69
Registriert: 02.09.2007 - 23:08
Wohnort: Niedersachsen

16.10.2007 - 23:27

Hast vollkommen recht schuhmie01!Wenn ich weiß das mir demnächst ein Komet auf den Kopf fählt wartich drauf.Und ja ich würde lieber mich versuchen gegen die Kälte durchzuschlagen als mit Sicherheit zu sterben.

@ schuhmie01
Wenn ich bei dir damit nicht an Sympathie gewinne lasse ich das natürlich herr admin!
Aika Multaa Muistot

Benutzeravatar
DAnJo
Grand Orient
Grand Orient
Beiträge: 26
Registriert: 12.11.2007 - 02:29
Wohnort: Heppenheim

14.11.2007 - 15:08

das letzte mal als ein asteroideneinschlag vorrausgesagt wurde (ich glaub für 2009 oder sowas? ), verschwand dieser plötzlich und als er kurz darauf wieder auftauchte awr klar das er die Erde zwar knapp, aber ungefährlich passieren würde.

Vielleicht ham wir ja Glück und es ist diesmal wieder so!
Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht, denn alles, was entsteht,
ist wert, dass es zu Grunde geht.
Johann Wolfgang von Goethe

TronamdoXL
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1062
Registriert: 10.05.2006 - 21:20
Wohnort: Im Kernel

14.11.2007 - 15:12

Wird schon die Erde nicht treffen. Und wenn, dann haben wir es uns verdient, denn wir wussten es schon und haben nur gehofft anstatt gehandelt.

Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

14.11.2007 - 18:06

Folgendes Kinder: Ein Einschlag von Apophis wurde zuerst für 2029 befürchtet. Dabei wurde die Einschlagswahrscheinlichkeit mit 2,7% angegeben. Nach mehreren hundert Beobachtungen wurde diese mittlerweile auf 0,0022% korregiert. U.a. hat sich auch das Radioteleskop in Arecibo (El Radar) damit beschäftigt und die sind in der Astronomie eine Institution.

Trotzdem wird Apophis im Jahr 2029 relativ dicht (30000km) an der Erde vorbeifliegen wodurch sich seine Bahn verändern wird, was wiederum für das Jahr 2036/37 eine relativ kleine Einschlagswahrscheinlichkeit läßt.

Da man diese Bahnänderung jetzt aber noch nicht berechnen kann, muß man halt bis 2029 warten, bis man Genaueres weiß.

Eine Bahnänderung mittels Beschuß jetzt schon herbeizuführen macht keinen Sinn. Apophis bewegt sich wie jedes andere Objekt (außer Voyager und Pioneer) im Sonnensystem um die Sonne. D.h. angenommen wir denken uns ein fiktives absolutes x/y/z-Koordinatensystem in dem Apophis sich morgen am Punkt P befindet, so wird er sich in 323 1/2 Tagen wieder bei P befinden, solange es keinen Einfluß von Außen gibt.

Würde man ihn jetzt beschießen um seine Bahn zu ändern, wäre das zwecklos, weil man nicht genau berechnen kann, wie sich der Asteroid durch die Explosion verhält bzw. wie sich seine Bahn ändert. Das bedeutet es wäre möglich daß uns anstatt eines Klumpens im Jahr 2036 zehn Klumpen im Jahr 2017 treffen, was ein bißchen was ungünstig wäre.

TronamdoXL
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1062
Registriert: 10.05.2006 - 21:20
Wohnort: Im Kernel

14.11.2007 - 19:12

@Dhe: Selbst berechnet oder irgendwo gelesen? Wenn, dann bitte Quelle, ansonsten sind die Informationen 1A


Benutzeravatar
DAnJo
Grand Orient
Grand Orient
Beiträge: 26
Registriert: 12.11.2007 - 02:29
Wohnort: Heppenheim

19.11.2007 - 22:31

wenn so ein Einschlag aber kurz bevorsteht beschieß ich das Ding doch lieber in der Hoffnung das er nicht auftrifft.
Ihn jetzt zu beschiessen ist natürlich unsinnig. Aber gehen wir mal davon aus es ist 2037 und ein Einschlag steht kurz davor. Da schiess ich doch lieber mal in der Hoffnung die Kursänderung ist so, das er uns später auch nicht mehr trifft als die Hände in den Schoß zu legen und auf ein Leben nach dem Tod zu hoffen...
Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht, denn alles, was entsteht,
ist wert, dass es zu Grunde geht.
Johann Wolfgang von Goethe

TronamdoXL
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1062
Registriert: 10.05.2006 - 21:20
Wohnort: Im Kernel

19.11.2007 - 23:41

Jap, darauf sind die aber bei der Galileo Mystery Doku nicht gekommen :roll: . Natürlich würde jede Kluge Regierung besser Schießen, in der Hoffnung das man Glück hat, anstatt einfach kostenlos zu sterben.

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

20.11.2007 - 01:57

Galileo Mystery ist ja auch nur eine pseudo-wissenschaftliche Sendung. Hin und wieder landen sie einen Glückstreffer mit einer halbwegs gut recherchierten Ausgabe (über Jack the Ripper zum Beispiel), aber meistens kommt nur Mist raus
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי



Zurück zu „Meteoriteneinschlag Komet & Asteroid auf Erde - Folgen?“