Die Mondlandung war echt, Punkt.

Die Mondlandung Verschwörung: Hat die Menschheit 1969 den Mond betreten? Oder war alles nur eine gigantische Inszenierung, eine Mondlandungslüge? Ist das Video echt oder ein Fake?


Nameless
Area 51 Kloputzer
Area 51 Kloputzer
Beiträge: 6
Registriert: 23.06.2005 - 21:09

Die Mondlandung war echt, Punkt.

24.06.2005 - 16:53

Die Mondlandung war echt, Punkt.

Wenn ihr über dieses Niveau (Ey, Alder, die Schatten sind nicht voll parallel. Yeah, Alder, alles vol des Fake, man) hinauskommt, könnt ihr mal auf diese Webseite schauen:
http://www.mondlandung.pcdl.de/



MfG
Nameless

BlackEye
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 102
Registriert: 28.05.2003 - 12:50
Wohnort: Raum Stuttgart

28.06.2005 - 12:39

mag sein, dass die Schatten echt sind, die Flagge richtig weht und alles andere auch, aber womit ich ein Problem habe:
Die amerikanische Regierung hat die Menschen schon zu oft an der Nase herumgeführt (siehe z.B. Irak-Krieg mit nichtexistierenden Massenvernichtungswaffen, mit denen der Krieg begründet wurde).
Das ganze Leben ist ein Spiel - aber mit verdammt guter 3D Grafik.

Gast

02.07.2005 - 21:15

Mondlandung war 1969
Irakkrieg war 2003

Unterschied = 34 Jahre!



Findet ihr Verschörungstheoretiker eigentlich immer einen "Grund" zu meckern?

Gast

03.07.2005 - 20:07

Was soll dieser Jahresunterschied mit der Echtheit der Mondlandung zu tun haben?

Der Höhepunkt der amerikanischen Lügereien und Falschaussagen war ausserdem in den 60er Jahren! (Schweinebucht, Kennedy-Attentat).

Dass hat hier nichts mit meckern zu tun. Wir leben in einer Demokratie, wo jeder dass sagen darf, was er denkt! Außerdem sind es nicht die Anhänger der Mondlandungslüge die Beweise bringen müssen, sondern diejenigen, die behaupten dass sie echt war!

Und jetzt kommt bitte nicht mit dem albernen Mondgestein, dass jede unbemannte Sonde zur Erde bringen kann...

Benutzeravatar
Der_Tod_der_Menschheit
Area 51 Newbie
Area 51 Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 30.08.2005 - 14:19

31.08.2005 - 17:20

Das mit dem Mondgestein ist aber auch nicht der Punk. Ich glaube einfach nicht das die Amerikaner auf dem Mond gelandet sind. Klar ich kenne die Theorien mit Fahne wedeln und Schatten, mich aber verwundert das die Amerikaner vor über 30 Jahren bemannt zum Mond geflogen sind und sie es heute kaum auf die Reihen bekommen ein paar Astronauten mit einer Raumfähre zur ISS zu bringen. Ich finde das ziemlich kurios und bis heute find ich keine plausible Theorie dafür oder dagegen. Entwickelt sich die Raumfahrt etwa zurück??? :!: :?:
"Erzähle mir die Vergangenheit, und ich werde die Zukunft erkennen!"
Konfuzius

Benutzeravatar
Weezer25
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 356
Registriert: 22.08.2005 - 21:51
Wohnort: CH
Kontaktdaten:

31.08.2005 - 17:57

Auch waren die Russen jahrelang mit der Entwicklung voraus, (erster Mensch im All, erster Satellit) und die Amerikaner pröbelten immer noch an den unbemannten Raketen. Und auf einmal Sieht man den Eagle auf dem Mond. Das macht mich mit allen anderen Argumenten zusammen stutzig... :?
Der Neid eines Feindes ist besser,
als das Mitleid eines Freundes.

Lehrer haben vormittags recht, und nachmittags frei.

Benutzeravatar
Neurotikus
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 434
Registriert: 05.07.2005 - 12:15
Wohnort: Pelusium in der Provinz Jonien, Abessinien

01.09.2005 - 14:06

Der_Tod_der_Menschheit hat geschrieben:Ich finde das ziemlich kurios und bis heute find ich keine plausible Theorie dafür oder dagegen. Entwickelt sich die Raumfahrt etwa zurück??? :!: :?:
Nunja, das Budget entwickelte sich auf jeden Fall zurück, was bekanntlich zu Sicherheitsmängeln führt wie man es auch bei den Fluglinien sieht. Auch fallen fehler heute mehr auf und werden zudem schneller publiziert als in Zeiten vom Kalten Krieg.

Aber ich denk mal das man wenn die Technik damals nicht reif für den Mondflug war, das man das auch an den Technischen Daten von Damals belegen lassen könnte. Also Fakten bitte! Was war an der Technik nicht reif?
Weezer25 hat geschrieben:Auch waren die Russen jahrelang mit der Entwicklung voraus, (erster Mensch im All, erster Satellit) und die Amerikaner pröbelten immer noch an den unbemannten Raketen. Und auf einmal Sieht man den Eagle auf dem Mond. Das macht mich mit allen anderen Argumenten zusammen stutzig... :?
Nun, warum sah eigentlich das Amerikanische Space-Shuttle aus wie das Russische? in dem Bereich wird doch fleißig spioniert. Ausserdem hatte die USA den Computer Vorteil(ich sag nur ARPAnet).

Benutzeravatar
Der_Tod_der_Menschheit
Area 51 Newbie
Area 51 Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 30.08.2005 - 14:19

01.09.2005 - 16:50

Ich weiß nicht, ich hab auch nur verglichen vor 30 Jahren und Heute. Und da werd ich stutzig.
"Erzähle mir die Vergangenheit, und ich werde die Zukunft erkennen!"
Konfuzius

Benutzeravatar
Nostri
Area 51 Newbie
Area 51 Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 10.10.2005 - 12:33

12.10.2005 - 12:33

Jaah...Das stimmt sicher,sonst hätten sie danach kaum noch mehr raufgeschickt und wollens wieder tun in ein paar Jährchen... :roll:
Die zehn Gebote Gottes enthalten 279 Wörter, die amerikanische Unabhängigkeitserklärung 300 Wörter, die Verordnung der europäischen Gemeinschaft über den Import von Karamelbonbons aber exakt 25911 Wörter.

Benutzeravatar
Jennifer
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 256
Registriert: 08.10.2005 - 16:17

13.10.2005 - 18:38

Nostri hat geschrieben:Jaah...Das stimmt sicher,sonst hätten sie danach kaum noch mehr raufgeschickt und wollens wieder tun in ein paar Jährchen... :roll:
hier geht es ja darum ob die Landung 1969 echt war und nicht ob sie es ein paar Jahre danach oder irgendwann 2018 war/sein wird.

Also ich persönlich kenne mich zuwenig mit Raumfahrt-Technik aus, weshalb für mich gilt"Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten" :D

Benutzeravatar
Neurotikus
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 434
Registriert: 05.07.2005 - 12:15
Wohnort: Pelusium in der Provinz Jonien, Abessinien

13.10.2005 - 21:47

Jennifer hat geschrieben:
Nostri hat geschrieben:Jaah...Das stimmt sicher,sonst hätten sie danach kaum noch mehr raufgeschickt und wollens wieder tun in ein paar Jährchen... :roll:
hier geht es ja darum ob die Landung 1969 echt war und nicht ob sie es ein paar Jahre danach oder irgendwann 2018 war/sein wird.

Also ich persönlich kenne mich zuwenig mit Raumfahrt-Technik aus, weshalb für mich gilt"Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten" :D
Ach, einige Mondlandungslüge-gläubige kennen sich nicht mal mit normaler Physik aus, da muss man nicht unbedingt Ahnung von der Technik haben. :lol:

Benutzeravatar
mechanator
Area 51 Kloputzer
Area 51 Kloputzer
Beiträge: 6
Registriert: 19.10.2005 - 19:44
Wohnort: brd
Kontaktdaten:

19.10.2005 - 20:03

Hei!
Wir waren meiner Meinung 1969 mit der technik noch nicht so weit,um
auf den mond zu landen,überlegt mal was wir da für pc,s
hatten. :D :?: :D :?: :?: :?: :?:

Benutzeravatar
Neurotikus
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 434
Registriert: 05.07.2005 - 12:15
Wohnort: Pelusium in der Provinz Jonien, Abessinien

19.10.2005 - 20:56

mechanator hat geschrieben:Hei!
Wir waren meiner Meinung 1969 mit der technik noch nicht so weit,um
auf den mond zu landen,überlegt mal was wir da für pc,s
hatten. :D :?: :D :?: :?: :?: :?:
Naja, wozu braucht man denn so enorme Rechenkapazitäten wenn man zum Mond fliegt?

Wenn es wirklich soviel bräuchte für eine Mondlandung, dann müsste man jeden Raumflug von Sputnik an schon bezweifeln.

Benutzeravatar
mulder
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 11
Registriert: 06.11.2003 - 18:16
Wohnort: erde

19.10.2005 - 20:57

aaaaalso: ich lgaube nicht das man mit einem taschenrechner zum mond fliegen kann. ja, der satz macht auf anhieb keinen sinn, wenn man aber bedenkt das die färe mit ihrem "computer" nicht mal die rechnenleistung eines taschenrechners mitte der 90er erreichte, dann schaut die sache wieder ganz anders aus.
niemand würde es heute schaffen mit einer karte auf der nur 2 städte (mond, erde) verzeichnet sind und einem taschenrechner den weg zu finden.
ausserdem bin ich mir nicht sicher das so ein rechner in der lage wäre ein ca. 40000 kilometer pro stunde schnelles, raketen betriebenes und aus aerodynamischen gründen instabiles vehikel bis zum mond zu bringen...

ich hätte wirklich nichts dagegen wenn sie es geschafft hätten, aber die logik spricht nicht gerade dafür.


mfg, mulder

Benutzeravatar
Neurotikus
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 434
Registriert: 05.07.2005 - 12:15
Wohnort: Pelusium in der Provinz Jonien, Abessinien

20.10.2005 - 09:14

mulder hat geschrieben:aaaaalso: ich lgaube nicht das man mit einem taschenrechner zum mond fliegen kann. ja, der satz macht auf anhieb keinen sinn, wenn man aber bedenkt das die färe mit ihrem "computer" nicht mal die rechnenleistung eines taschenrechners mitte der 90er erreichte, dann schaut die sache wieder ganz anders aus.
niemand würde es heute schaffen mit einer karte auf der nur 2 städte (mond, erde) verzeichnet sind und einem taschenrechner den weg zu finden.
ausserdem bin ich mir nicht sicher das so ein rechner in der lage wäre ein ca. 40000 kilometer pro stunde schnelles, raketen betriebenes und aus aerodynamischen gründen instabiles vehikel bis zum mond zu bringen...

ich hätte wirklich nichts dagegen wenn sie es geschafft hätten, aber die logik spricht nicht gerade dafür.


mfg, mulder
Die Flugbahnkorekturen konnten auf der Erde berechnet werden und wurden mittels Funk zu den Astronauten gebracht.

Das die Sache mit einer Karte mit zwei Städten nicht zu vergleichen ist liegt auch ganz einfach mal daran, das man im Weltraum keine solche Bewegungsfreiheit hat sonder den Gravitationen ausgeliefert ist. Die Kapsel fliegt normalerweise (wie ein Satelit) automatisch auf den richtigen Kurs( und dafür braucht es eigentlich auch keine großartigen Rechnungen von der Kapsel, denn die Ergebnisse sind im Vorhinein bekannt).

Aerodynamik ist bei einer Mondfähre ja wohl auch nicht nötig, oder? Die Kapsel wurde mit der Rakete schließlich aus der Atmosphäre gebracht. Danach gibt es nicht viel was sie vom Kurs abbringen könnte.

Benutzeravatar
Sedlik
Space-Cowboy
Space-Cowboy
Beiträge: 65
Registriert: 15.07.2005 - 20:59
Wohnort: Wien

22.10.2005 - 20:59

Man auch nciht vergessen das 1969 eine ganz andere zeit war. Dort gab es noch keinen terrorismus wie es ihn heute gibt das einzige was damals gefährlich hätte werden lönnen waren die Sowjets. beim Apollo-Programm hat sich niemand so leicht aufgeregt dass das alles so viel kostet. man hat einfach gemacht.
SEMPER FI

Benutzeravatar
mulder
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 11
Registriert: 06.11.2003 - 18:16
Wohnort: erde

23.10.2005 - 00:26

Neurotikus hat geschrieben:
mulder hat geschrieben:
Die Flugbahnkorekturen konnten auf der Erde berechnet werden und wurden mittels Funk zu den Astronauten gebracht.

Das die Sache mit einer Karte mit zwei Städten nicht zu vergleichen ist liegt auch ganz einfach mal daran, das man im Weltraum keine solche Bewegungsfreiheit hat sonder den Gravitationen ausgeliefert ist. Die Kapsel fliegt normalerweise (wie ein Satelit) automatisch auf den richtigen Kurs( und dafür braucht es eigentlich auch keine großartigen Rechnungen von der Kapsel, denn die Ergebnisse sind im Vorhinein bekannt).

Aerodynamik ist bei einer Mondfähre ja wohl auch nicht nötig, oder? Die Kapsel wurde mit der Rakete schließlich aus der Atmosphäre gebracht. Danach gibt es nicht viel was sie vom Kurs abbringen könnte.

wollte nur auch mal was sagen, entschuldigung *g*
aber jetzt im ernst, ich bin schon der meinung das sie hätten schaffen können, aber ich bin mir nicht sicher ob sie es auch so durchgezogen haben wie sie es sagen. allein die fotos machen mich teilweise ein bisschen stutzig (die paradebeispiele wo zb die "fadenkreuze" der kamera hinter den objekten verschwinden). kann sein das sie oben waren, aber ich bin mir sicher das nicht alles war ist was sie uns sagen und das unter anderem auch ein paar der bilder fakes sind...

ausserdem gibt es eine statistik der nasa die besagt das die wahrscheinlichkeit das die füße der mondfäre selber mit einer wahrscheinlichkeit von 80% (!!!!!) bei dem aufsetzen auf der mondoberfläche abbrechen.
das das ganze jetzt aber 6 (oder waren es 7?) mal gut gegangen ist, das kommt mir persönlich schon ein wenig eigenartig vor....

achja, und von wegen flugplan per funk: ist wahr, aber wenn man mit heutiger technik mit diesem problem immer noch nicht ganz im reinen ist, warum ging das dann damals so gut ????

mfg, mulder

ahvaa19
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 22
Registriert: 24.10.2005 - 21:09

24.10.2005 - 21:45

Also zu sagen das die Mondlandung echt oder falsch war und dann schwache Quellen und falsche Argumente zu bringen ist doch nicht das Niveau auf das wir uns im Ordnungsliebenden Deutschland herabbegeben wollen oder ? :twisted:

Ws gibt garantiert eine menge Punkte in welchen man die Mondlandung kritisieren kann aber leider werden hier nur die schwächsten Argumente gebracht.

Die Fadenkreutze die auf den Bildern zu sehen sind und auf jedem Bild zu sehen sein müssten verschwinden auf einigen Bildern.

FALSCH: Dies kann zwar auf jeder Website die diese Bilder abbildet von jedem Laien überprüft werden doch hält dieses Argument nicht einer näheren Untersuchung stand. Wenn man eine gute Quelldatei hat und diese heranzoomed erkennt man auf den meisten Bilder das die Fadenkreutze doch da sind und über den Objekten liegen.
Ein Problem ist sicherlich das Kopieren und weiterkopieren wobei die Qualität deutlich abnimmt.


Um dem ganzen Schwindel auf die Spur zu kommen muss man schon stärkere Argumente bringen als ein paar Schattenspiele und verschwundene Fadenkreutze.

Wie siehts aus mit den Van Allen Strahlungsgürteln welche mit den dünnen Schiffchen durchquert worden sein sollen ?

Angeblich wurden ja auch Reflektoren auf dem Mond zurückgelassen welche von der Erde angepeilt werden können :-)
Leider weisss die Nasa nicht einmal die Koordinaten einer einzigen Landefähre . Wenn man mit einem Laser tatsächlich das Glück hätte den Reflektor zu treffen wäre der Reflektierte Strahl ca. 20 Km zerstreut
und für eine Messung völlig ungeeignet.

Es gibt etliche Ansätze welche auch mit hilfe der Bilder geklärt werden können , Angeblich keine Scheinwerfer auf dem Mond aber zwei Lichtquellen sind zu sehen. Angebliche Landung imn einem Tal aber auf den Fotos ist kein einziger Berg zu sehen. Keine Landespuren die Landefüsse sind Klinisch rein usw. usw.


Einen sehr guten Überblick über das gesamte Raumfahrtprogramm der Russen und der Amis hat Gerhard Wisnewski in seinem Buch " Lügen im Weltraum" veröffentlicht.
Bin durch Zufall darauf gestossen weil es zur Zeit Sachbuch des Monats ist. Keine wilden Theorien sondern das ganze einmal Objektiv beleuchtet und für Kritiker sowie Amhänger der Mondlandung gleich Interessant weil viele Daten der Raumfahrt und Abläufe aufgelistet und erläutert werden die so bisher in keiner Deutschen Publikation zu finden waren bzw. sind.

Es gibt auch eine Website :

http://www.gerhard-wisnewski.de

Benutzeravatar
mulder
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 11
Registriert: 06.11.2003 - 18:16
Wohnort: erde

27.10.2005 - 21:58

von wegen niveaulos..... das ist ja das spaßige an der ganzen sache :-)

mfg, mulder


PS: nein, ich will dieses forum nicht schlecht machen, aber ein bisschen spaß und dumme blödeleien müssen sowieso sein ^^

Benutzeravatar
Björni
Grand Orient
Grand Orient
Beiträge: 44
Registriert: 29.09.2005 - 18:03
Wohnort: Ganderkesee
Kontaktdaten:

28.10.2005 - 14:06

Ich denke mir auch ma, die Mondlandung war echt.
Und selbst wenn nicht, an und? dann waren eben die Russen die ersten aufm mond :wink:

Benutzeravatar
mulder
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 11
Registriert: 06.11.2003 - 18:16
Wohnort: erde

28.10.2005 - 14:34

russen auf den mond??

hab ich da irgendwas verpasst? :?

wenn die armies oben waren, dann haben sie viel platz für zweifler (wie uns ;-)) offen gelassen, wenn nicht, dann haben die das toll inszeniert....
#

mfg, mulder

ahvaa19
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 22
Registriert: 24.10.2005 - 21:09

30.10.2005 - 00:01

Naja zuerst einmal waren die Russen nie auf dem Mond :-) Material war schon von Ihnen da z.B.: Roboter die dann auch so 100 gramm Mondstaub mitgebracht haben.
Komischerweise arbeiteten die Erzfeinde Russland und USA zusammen denn mit den 100 Gramm Mondstaub wurde der Beweis erhärtet das auch die Proben von den Amis echt sind. Nur wer will das überprüfen ??? Wir können nicht einfach hochfliegen und nachschauen :-)

Aufgrund des Mondgesteins wurde ja auch die Geschichte der entstehung von Mond und Erde neu geschrieben. Da das Mondgestein von unserem hier kaum zu unterscheiden war gilt heute die Theorie das durch einen Einschlag damals auf der Erde der Mond abgesprengt wurde natürlich zu einer Zeit als beide noch recht flüssig waren :-)
Das heisst wenn es nicht stimmt das die Amis oben waren und die Gesteinsproben auch nicht echt sind dann sind wir um einige Jahrzehnte zurückgefallen in der Forschung nach dem Ursprung des Universums.

Die Frage die im Raum steht ist ganz einfach wenn die Mondlandung eine Lüge im Weltraum war was ist dann noch alles gelogen ? Kann man die Welt mit Showeffekten täuschen und was passiert wenn das alles auffliegt? Wenn die USA nun zusammenbrechen wer tritt dann das Erbe an und ordnet den Scherbenhaufen ? Europa ?

Auf jedenfall würde ich nur aufgrund von Fernsehbildern noch keinem die Mondlandung abkaufen oder glaubt Ihr das David Copperfield Frauen schweben lassen kann nur weil Ihr das im Fernsehen gesehen habt.

So schön der Traum auch vom Weltraum ist und so schön auch die bunten Bilder sind auf denen Fahnen wehen und Astronauten grüßen einen faden beigeschmack hat das ganze doch

Benutzeravatar
Weezer25
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 356
Registriert: 22.08.2005 - 21:51
Wohnort: CH
Kontaktdaten:

30.10.2005 - 13:27

Mir kommen die Tränen :lol:


Voll mann, diese Übertragung hat 600 Millionen Menschen getäuscht !


Ich habe mal gehört, dass die Russen die Mondlandung auch versucht haben, aber sie hatten mit ihrer 105m hohen Rkete zu kämpfen, die immer explodierte...



Aber im 2012 könnte es schon klappen :wink:
Der Neid eines Feindes ist besser,
als das Mitleid eines Freundes.

Lehrer haben vormittags recht, und nachmittags frei.

Benutzeravatar
mulder
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 11
Registriert: 06.11.2003 - 18:16
Wohnort: erde

01.11.2005 - 05:47

105 m??
die der armies war angeblich 111m hoch, das ist noch mehr....

und die explodierenden rakteten, das waren immer noch die der armies, die russen hatten das ganze schnell im griff.
und warum sollten sie es nicht schaffen die ganze welt an der nase rumzuführen, machen sie doch heute auch noch.....


mfg, mulder

ahvaa19
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 22
Registriert: 24.10.2005 - 21:09

01.11.2005 - 15:54

Ja die Russen hatten auch nicht so einen Rummel darum gemacht und wenn dann nur wenn es geklappt hat :-) und Sie irgendwas in den Raum befördert haben.
Die ganzen Fehlstarts und Katastrophen sind ja schön unter dem Deckmäntelchen versteckt geblieben.

Bei den Amis war es schon schwerer denn die haben das ganze ja Medial in Szene gesetzt wenn da was passierte wusste es direkt die ganze Welt.

Das mit der Fernseh und Funkübertragung ist garnicht so schwer. Jeder halb gescheite Amateurfunker kann mit den richtigen Gerätschaften den Mond als Relaisstation benutzen. Hierbei wird einfach ein Funksignal von der Erde Richtung Mond geschickt. Der Mont fungiert als Spiegel und wirft das Signal wieder zurück. Die Funksprüche kamen also wirklich vom Mond was auch sämtliche Leute die damals mithörten und das Signal zu lokalisieren versucht hatten bestätigten. Nur das man eben nicht auf dem Mond sein muss sondern schön auf der Erde sitzt :-)

Die Technik wurde im kalten Krieg auch von den Amis angewendet. Schiffe die nicht lokalisiert werden sollten strahlten Ihre Funksprüche über den Mond ab so konnten die Russen nicht herausfinden wo sich der Sender befindet.

Benutzeravatar
Weezer25
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 356
Registriert: 22.08.2005 - 21:51
Wohnort: CH
Kontaktdaten:

01.11.2005 - 18:51

Demfall müssten doch amateurfunker das ganze Abhören können, und ein Enkel des "Zeugen" könnte darüber im Internet schreiben...

:twisted:

oder habe ich falsch gelesen ?
Der Neid eines Feindes ist besser,
als das Mitleid eines Freundes.

Lehrer haben vormittags recht, und nachmittags frei.

ahvaa19
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 22
Registriert: 24.10.2005 - 21:09

01.11.2005 - 19:25

Es gibt ja auch 2 Brüder aus Italien die angeben einige Weltraumflüge der Russen vor dem Flug von Gagarin abgehört zu haben. Wenn das stimmt werden diese Kosmonauten wohl bei dem Versuch gestorben sein denn man hat nichts von Ihnen gehört.

Wie die beiden Brüder heissen weiss ich gerade nicht kann ich aber gerne posten wenn ich es gefunden hab.

Amateurfunker rund um die Welt haben ja auch die Mondlandung mitverfolgt. Einer der Beweise für die Mondlandung war ja lange Zeit eben das es nicht möglich wäre das zu fälschen.

Benutzeravatar
Weezer25
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 356
Registriert: 22.08.2005 - 21:51
Wohnort: CH
Kontaktdaten:

01.11.2005 - 19:33

Kann man das nicht Fälschen ?

Z.B Signal auf Mond senden, abhöhren lassen, und für echt erklähren :?:


Und dass mit den Brüdern und den Kosmonauten ist wirklich interressant !!!


Kann ja gut sein, dass uns die Sovjetische Regierung euiniges Vorenthaltet
(oder hat) :P
Der Neid eines Feindes ist besser,
als das Mitleid eines Freundes.

Lehrer haben vormittags recht, und nachmittags frei.

ahvaa19
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 22
Registriert: 24.10.2005 - 21:09

01.11.2005 - 19:43

Das ist ja der Trick dabei du sendest von hier ein Signal zum Mond. Der Mond reflecktiert das Signal zur Erde und wenn jemand auf der Erde den Funkspruch empfängt glaubt er es käme vom Mond.

Is wie Billard spielen :-)

Abaddon
Grand Orient
Grand Orient
Beiträge: 25
Registriert: 31.10.2005 - 20:37
Wohnort: Deutschland

01.11.2005 - 20:13

Nostradamus hat auch etwas von der Mondlandung gesagt

:greenalien:

Benutzeravatar
Weezer25
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 356
Registriert: 22.08.2005 - 21:51
Wohnort: CH
Kontaktdaten:

01.11.2005 - 20:36

@Abaddon

Dies ist ein anderer Tread...




Zuruck in die Zukunft :) :

Billiard, gutes Beispiel. Wäre intêrressant, einen "Lauscher " nach seiner Meinung über die Mondlandung zu fragen, wenns wirklich "ZEugen" gäbe.


Was ich persöndlich bezweifle...

:evil: :arrow: :shock:
Der Neid eines Feindes ist besser,
als das Mitleid eines Freundes.

Lehrer haben vormittags recht, und nachmittags frei.

Abaddon
Grand Orient
Grand Orient
Beiträge: 25
Registriert: 31.10.2005 - 20:37
Wohnort: Deutschland

02.11.2005 - 00:42

@Weezer25

:oops:

Abaddon
Grand Orient
Grand Orient
Beiträge: 25
Registriert: 31.10.2005 - 20:37
Wohnort: Deutschland

02.11.2005 - 00:59

Ich glaube wenn die Amis nicht auf dem Mond gewesen wären hätten die Russen das Weltweit gesendet :twisted:

Benutzeravatar
EinJudaist
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 10
Registriert: 30.10.2005 - 21:19
Wohnort: USA
Kontaktdaten:

02.11.2005 - 18:31

Na vielleicht stecken die ja zusammen unter einer Decke. Kann ich mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen.
Mich würde es wirklich nicht wundern, wenn das alles geschummelt ist, grade weils von den Amis kommt. Aber ich muss sagen, nachdem Hitlers gehilfe (Name ist mir nicht mehr bekannt) damals die erste Rakete zündete und das Wettrüsten in Sachen Weltraumeroberung angefangen hat, waren ja grad die USA und die UDSSR die größten konkurrenten in diesem Bereich. Die Russen schickten ja den ersten Menschen ins All und daraufhin (nach mehreren Versuchen) ist ja Kennedys Traum in erfüllung gegangen. Ich glaub wenn das alles geschwindelt wäre hätten die Russen richtig Alarm gemacht :!:

Aber 100%ig bin ich mir da auch nicht:!:

ahvaa19
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 22
Registriert: 24.10.2005 - 21:09

02.11.2005 - 23:10

Gerade das mit der Konkurenz ist ein Punkt den man mal beleuchten sollte.
Eigentlich waren die Russen in den 60er Jahren von den Amis abhängig weil schlechte Ernten das Volk hungern liessen. Die USA verkauften also Weizen in rauhen Massen in die Sowjetunion.

Kann auch sein das sich beide das ganze geteilt haben die Russen behaupten das Gagarin der erste Mensch im All war aber einige Quellen sagen auch das ein paar Russen vorher bereits ins All geschossen wurden und dabei umkamen.
Wenn es also eine Übereinkunft gab das die Russen den Mond den Amis überlassen und nichts sagen und dafür aber Gagarin als ersten Mensch im All anerkannten und dafür noch Weizen lieferten damit das Volk nicht revoltiert wäre beiden Seiten geholfen gewesen.

Benutzeravatar
Weezer25
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 356
Registriert: 22.08.2005 - 21:51
Wohnort: CH
Kontaktdaten:

04.11.2005 - 19:17

Hier noch einen Link. Mit dem Filmaterial lässt sich bestimmen, ob der Film auf der Erde gemacht wurde. Tatsächlich siet es "Erdischer" aus, wenn man das Filmaterial 2.46 mal verschnellert...
aber sieh selbst :

http://www.sternwarte-recklinghausen.de ... ndung.html

leider habe ich deren meinung noch nirgends gesehen :x
Der Neid eines Feindes ist besser,
als das Mitleid eines Freundes.

Lehrer haben vormittags recht, und nachmittags frei.

Benutzeravatar
Chris
Area 51 Moderator
Area 51 Moderator
Beiträge: 14
Registriert: 14.08.2003 - 19:17
Wohnort: VS-Schwenningen

04.11.2005 - 22:48


Benutzeravatar
Weezer25
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 356
Registriert: 22.08.2005 - 21:51
Wohnort: CH
Kontaktdaten:

05.11.2005 - 11:38

Hoffen wirs für die Amis. Die Verschwöhrungsteoretiker können aber diese Bilder auch wieder anzweifeln...

Der "Krieg" ist auch dann noch noch nicht vorbei :lol:
Der Neid eines Feindes ist besser,
als das Mitleid eines Freundes.

Lehrer haben vormittags recht, und nachmittags frei.

Benutzeravatar
EinJudaist
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 10
Registriert: 30.10.2005 - 21:19
Wohnort: USA
Kontaktdaten:

06.11.2005 - 00:06

Eben, es ist ja völlig egal was alles passiert. Ob man Videomaterial von irgendwas hat oder nicht. Die Kritiker findet immer etwas was anfechtbar ist. Ich glaub auch das es niemals EINE Meinung geben wird. Aber so ist der Mensch nunmal, es wird immer und immerwieder über etwqas gestritten. Ich fand es nur interessant, da hab ich eine Dokumentation über die Mondlandung gesehen und da hat der Reporter (Namen weiß ich leider nicht) Herrn Armstrong auf die Bibel schwören lassen, dass er wirklich auf dem Mond war, aber Herr Armstrong wollt ihm darauf hin doch lieber auf die Schnauze hauen als alles andere. Wie immer weiß der Otto-Normalverbraucher nicht was nun wirklich passierte. Ich glaub es wird auch sehr viel von der Regierung vertuscht, auch in Deutschland. Aber so richtig weiß man das nie. :?: :!: :?: :!:

Abaddon
Grand Orient
Grand Orient
Beiträge: 25
Registriert: 31.10.2005 - 20:37
Wohnort: Deutschland

06.11.2005 - 03:07

Ich frag mich auch wieso es seit Apollo 13 keine weiter flüge gab.
Es lagt wohl kaum an Kapital oder Personal.

Benutzeravatar
Weezer25
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 356
Registriert: 22.08.2005 - 21:51
Wohnort: CH
Kontaktdaten:

06.11.2005 - 11:17

Vllt sind die Vilmkameras kaputt gegangen... :lol:

Nein Jetzt :

Nach Apollo 13 hat es doch schon noch Flüge gegeben, aber keine Landungen oderso ?


Das ganze Projekt war nach getaner Arbeit, also der Landung und der Experimente abgeschlossen worden.. :)
Der Neid eines Feindes ist besser,
als das Mitleid eines Freundes.

Lehrer haben vormittags recht, und nachmittags frei.

Benutzeravatar
Neurotikus
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 434
Registriert: 05.07.2005 - 12:15
Wohnort: Pelusium in der Provinz Jonien, Abessinien

06.11.2005 - 16:05

Nach Apollo 12 gab es keine (angeblichen) Landungen mehr auf dem Mond?
Also im meinen Taschenatlas „Mond Mars Venus“(Copyright 1977, Praha (Prag) ) finde ich folgende Apollo Missionen auf der Mondkarte eingezeichnet:
*20.07.1969 Apollo 11 (Neil Armstrong, Edwin Aldrin, in Umlaufbahn(i.U.): Micheal Collins)
*19.11.1969 Apollo 12 (Charles Conrad, Alan Bean, i.U.: Richard Gordon)
*05.02.1971 Apollo 14 (Shepard, Mitchell, i.U.: Roos)
*30.07.1971 Apollo 15 (David Scott, James Irwin, i.U.: Alfred Worden)
*21.04.1972 Apollo 16 (John Young, Charles Duke, i.U.: Thomas Mattingly)
*11.12.1972 Apollo 17 (Eugene Cernan, Dr. Schmitt, i.U.:Evans)

Also gab es nach Apollo 13 doch noch (offiziele) Landungen…(oder Lügt der Ostblock?)

Abaddon
Grand Orient
Grand Orient
Beiträge: 25
Registriert: 31.10.2005 - 20:37
Wohnort: Deutschland

06.11.2005 - 16:43

Ich dachte immer das es Apollo 13 aufgehört hat
von Apollo 14-17 habe ich nie etwas gehört :shock:
man lehrt immer was dazu :D
Eine neue Art von Denken ist notwendig, wenn die Menschheit weiterleben will.

Albert Einstein
deutscher Physiker (1879 - 1955)

Benutzeravatar
Area 51
Area 51 Admin
Area 51 Admin
Beiträge: 499
Registriert: 12.05.2003 - 01:05
Wohnort: Area 51
Kontaktdaten:

10.11.2005 - 13:57

Chris hat geschrieben:Das hier ist interessant:

http://www.pm-magazin.de/de/wissensnews/wn_id1310.htm
2008 also, mal gucken was dabei herauskommt.
@rea51.de Forum - Mystery - Esoterik - Paranormales

der Ferengi
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1331
Registriert: 11.02.2006 - 17:14

08.03.2006 - 01:12

Gleich vorab kann ich sagen, das ich zur "Mondlandung" fast 9 Jahre alt war und damals natürlich auch begeistert ( was sich jetzt im laufe der Zeit geändert hat )
ahvaa19 hat geschrieben:... du sendest von hier ein Signal zum Mond. Der Mond reflecktiert das Signal zur Erde und wenn jemand auf der Erde den Funkspruch empfängt glaubt er es käme vom Mond ...Is wie Billard spielen...
Zur damaligen Zeit gab es noch nicht die Fernsehsateliten, wie es sie heute gibt. Es waren vorwiegend Wetter- und " Aufklärungs "-Satelliten.
Also Funkwellen übertragen sich nicht wie beim Billard, eher wie ein Stein im Teich und die Wellen werden vom Ufer reflektiert.
Die Fernsehsender nutzten damals den VHF ( 174 MHz...230 MHz ) bzw. den UHF ( 470 MHz...622 MHz )- Bereich. Aufgrund von Bergen, Tälern und der Erdkrümmung konnten diese Funkwellen nicht direkt von der Sendeantenne in die Hausantenne gelangen. Man machte sich einen einfachen, wie genialen Trick zu nutze. Da die Erde u.a. mit der Ionosphäre umgeben ist, wurde diese als Reflektor genutzt. Darum konnten wir die Übertragungen aus Amerika empfangen.
Um Funkwellen vom Mond reflektieren zu lassen bräuchte man sog. Richtfunk. Den gab es aber für so große Strecken noch nicht.

Hä - Moment mal:
Wie konnten dann die Fernsehbilder vom Mond zur Erde gelangen ?
Toll, während des Schreibens wieder eine Ungereimtheit entdeckt.

Soviel zu ahvaa19 mit seinem Billard.

Was ich aber eigentlich schreiben wollte ist folgendes:
Ich habe mir die Mondaufnahmen immer wieder angesehen und ich wußte nicht worauf ich achten sollte. Die Schatten, der Sand etc. OK das kennen wir.
Dann plötzlich ist es mir aufgefallen. Die Kamera selbst.
Es gibt Aufnahmen auf denen Neil Armstron und Edwin Aldrin zusehen sind. Beide laufen/hopsen Richtung Horizont. Die Kamera folgt den Beiden und zoomt auch hinterher. Wer hat die bedient ???
Ferngesteuert von der Erde ? ( siehe Richtfunk ) Und selbst wenn. Das Kamerabild bräuchte zur Erde ca. eine Sekunde. Die neue Kameraeinstellung zum Mond wieder ca. eine Sekunde. Das korrigierte Bild zur Erde eine weitere Sekunde. In 3 Sek. wären Neil Armstron und Edwin Aldrin aber schon längst aus dem Bild gehüpft.
Ferngesteuert von Michael Collins, der in der Umlaufbahn wartete, der die Kamera auch dann bediente, wenn er gerade hinter dem Mond ( im Funkschatten der Kamera ) war.
EinJudaist hat geschrieben: ... Die Kritiker findet immer etwas was anfechtbar ist...
Kannst Du mir Fakten geben, die mich vom Gegenteil überzeugen ?
Ich bin für alles offen.

Benutzeravatar
Weezer25
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 356
Registriert: 22.08.2005 - 21:51
Wohnort: CH
Kontaktdaten:

16.03.2006 - 20:13

Du willst also sagen, die Funkwellen wären gar nicht zur Erde gekommen ? :shock:

Finde ich ein wichtigen aspekt :)
Der Neid eines Feindes ist besser,
als das Mitleid eines Freundes.

Lehrer haben vormittags recht, und nachmittags frei.

Freedy
Area 51 Newbie
Area 51 Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 14.03.2006 - 22:50
Wohnort: Alzey

16.03.2006 - 20:45

Also ich hab mal gehört das so en ex Arbeiter der Nasa Behauptet hat das die nie auf dem Mond waren. Ein paar Tage später wurde er tot auf gefunden. -Fraglich ob die Nasa was mit seinem tot zu tun hatte.
Also nach den Inditzien glaube ich nicht an die Mondlandung 1969
Nicht die Tatsachen,
sondern Meinungen über Tatsachen
bestimmen das zusammenleben

Epiktet

der Ferengi
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1331
Registriert: 11.02.2006 - 17:14

16.03.2006 - 21:15

Genau das
Also im II. Weltkrieg funkten sie ja auf MW od. KW, und als dann das Fernsehen*) erfunden wurde mußte die Frequenz um ein vielfaches erhöht werden, da ja die Bildinformation noch dazu kommt.
Nur für spezielle Zwecke wurden Richtfunkstrecken aufgebaut, deren Frequenz ( las mich lügen ) bei ca. 3 GHz lag und natürlich auch nur eine geringe Leistung hatte.
Das alles ist ja nicht so tragisch, weil es sich ja hier auf der Erde abspielt und man ( beliebig ) viele Relaisstationen zwischen Sender und Empfänger aufbauen kann. Die Leistung braucht also nicht so sehr hoch zu sein, weil die Relaisstationen ja nicht nur das Signal weiterleiten, sondern auch verstärken.
Im Weltraum ist es aber nun ein bißchen anders als hier auf der Erde.
Sicher die Wellen breiten sich immer noch mit Lichtgeschwindigkeit aus, a b e r sie verlieren genauso wie hier auf der Erde ihre Leistung und das zum Quadrat der Länge.
D.h. für die Strecke zum Mond bräuchten sie knapp 800kW. Die Fernsehsender hatten aber nur ca. 50 - 100 kW. Also für eine Fernsehübertragung ( noch dazu ohne nennenswerte Verzögerung ) für die damalige Zeit halte ICH zumindest für nicht durchführbar.

_____________
*) Der Fernseher ( die Braun'sche Röhre ) wurde von Wernher von Braun mitentwickelt. Genau der Selbe von Braun, der auch an der Entwicklung der Saturn ( V5 ) beteiligt war.

Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

16.03.2006 - 22:44

der Ferengi hat geschrieben: Der Fernseher ( die Braun'sche Röhre ) wurde von Wernher von Braun mitentwickelt. Genau der Selbe von Braun, der auch an der Entwicklung der Saturn ( V5 ) beteiligt war.
Sachen gibts. Und ich armer Fonzy dachte schon die wäre von Karl Ferdinand Braun entwickelt worden.

Naja, aber der von Braun war ja auch ein klasse Typ. Wenn er schon den stärksten Motor der Welt in ein überdimensionales Phallussymbol stopfen kann, nur um uns vorzumachen, daß irgendjemand auf dem Mond war...dann wird er ja sowas auch hinkriegen.

Benutzeravatar
Neurotikus
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 434
Registriert: 05.07.2005 - 12:15
Wohnort: Pelusium in der Provinz Jonien, Abessinien

16.03.2006 - 23:00

Also was Fernsehtechnik betrifft hab ich wirklich keine Ahnung, ich weiß nur das die für die Mondlandungsübertragung in Australien ne riesen Antenne stehen hatten, was glaub ich auch verfilm wurde(Mondlandungs-Propaganda :roll: ). Auch weiß ich das man bei der Mondlandung nur 12, statt der üblichen 24, Bilder pro Sekunde hatte.


Allerdings sollen die Filmaufnahmen für damalige verhältnisse auch äußerst schwer zu fälschen gewesen sein. Schließlich gab es bei den Flügen nach Apollo 11 schöne Aufnahmen vom Parabelflug des Staubs (folglich luftleerer Raum).



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Mondlandung Fake oder echt?“