Mondlandung echt!!!!

Die Mondlandung Verschwörung: Hat die Menschheit 1969 den Mond betreten? Oder war alles nur eine gigantische Inszenierung, eine Mondlandungslüge? Ist das Video echt oder ein Fake?


Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

07.10.2007 - 22:41

aso. Ich dachte die hatten keine Namen genannt usw. Aber schreib denn doch einfach mal ne Mail und mach dich schlau. Würde mich auch interessieren.
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

TronamdoXL
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1062
Registriert: 10.05.2006 - 21:20
Wohnort: Im Kernel

07.10.2007 - 22:45

EDIT: Vergisst das mit Arte. Es war 3sat.....

Wettlauf zum Mond: KLick

Und wie schnell wie ich immer bin schon ein Downloadlink:

http://doku.cc/index.php?s=Wettlauf+zum+Mond&submit=

Wie lang gebraucht: 5 Minuten.
Zuletzt geändert von TronamdoXL am 07.10.2007 - 22:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

07.10.2007 - 22:54

bin zu faul das durchzuschauen. Kannst du genauer zitieren wo das was über den Toten steht?
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

07.10.2007 - 23:21

TronamdoXL hat geschrieben: Bei einer Doku die ich am 4.10.2007 gesehen habe, wollte ein hohes Tier der angeblich etwas mit dem Fake von der Mondlandung etwas zu tun hatte. Das war am ARTE Themen Tag. Er wollte dann mal ordentlich auspacken, vergiwisserte sich, dass die Kamera des Reporters aus ist. War sie aber nicht. Trotzdem wurde es ihm zu "heiss" und er verlegte es auf Morgen, versprach den Reporter alles zu erzählen. Am nächsten Tag stab er. Laut Aussagen des Reporters war er aber in besster Verfassung.
Was du da gesehen hast, ist die preisgekrönte Dokumentation Kubrick, Nixon und der Mann im Mond. Inhalt der Dokumentation war exakt das Gegenteil. Es geht dorten nämlich darum zu zeigen, wie einfach es ist mit Schauspielern und aus dem Kontext gerissenen Informationsfetzen eine Manipulation durchzuführen. Also exakt die Methoden derer sich Verschwörungstheorien bedienen.

Dein "Hohes Tier" ist eine komplett fiktionale Figur, freie Erfindung. Der Schauspieler erfreut sich auch heute noch bester Gesundheit.

EDIT: Hier gibt es die Dokumentation auf Englisch.

EDIT2: Ist geschnitten. In der deutschen Fassung gibt es ein paar Szenen mehr.
Was ich erfahren habe: Den ihr Raktendingsbumbsblalbali(sorry) ist an einem harmlosen Tumor gestorben - bei der Operation(*neue Verschwörung kommen seh")
Folglich gab es dort wirklich kaum Leute die Plan hatten von der Sache. Also konnten sie nicht nachziehen. Den ihr gegenstück zur Apollo 11 Rakete ist bei einem Test explodirt(stärkste Explosion der Raumfahrtsgeschichte)
Paß auf...ich erzähle dir jetzt die lange, halbtraurige Geschichte von Sergej Koroljow und der N-1 um etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

Es war einmal ein kleines, unbedeutendes Land in der Mitte Europas, dessen Diktator sich eines Tages gedacht hat: "Fangen wir mal einen Krieg an."

Im Verlauf des Krieges bastelte der Untergebene des Diktators, Wernher von Braun eine Flugmaschine mit dem Namen "A4" bzw. "V2". Diese Maschine war die erste ernstzunehmende Rakete der Welt.

Nachdem der unfreundliche Diktator ohne Hoden seinen Krieg verloren hatte, kamen Leute aus McDonaldsland und Rotland und rissen sich Teile der "A4" unter den Nagel. McDonaldsland bekam dabei die größere Portion ab u.a. auch Wernher Nazi von Braun.

Auf rotländischer Seite gab es einen Mann mit Namen "Sergej Koroljow". Der kleine Sergej interessierte sich schon lange für Flugzeuge und begann Mitte der 30er Jahre im späteren OKB-1 (wichtigstes rotländisches Konstruktionsbüro für Raketen) zu arbeiten. Das OKB bekam in den 30er Jahren viele Auträge für kleine Feststoffraketen, die als Zusatzantrieb für Flugzeuge genutzt wurden. Genau genommen, bekam es soviele Aufträge, daß es vollkommen überlastet war. Sergej wollte aber lieber große Raketen bauen, mit denen man die Erdatmosphäre verlassen konnte. Deshalb stritt er sich oft mit dem Direktor des OKB. Diesem wurde es irgendwann zu bunt und er degradierte den aufmüpfigen Raketenmann vom stellvertretenden Direktor zum "einfachen" Konstrukteur. Das war Sergejs Glück, denn einige Jahre später entschied sich Rotlands eigener Diktator mal richtig aufzuräumen und ein paar "Volksschädlinge" hinrichten zu lassen. Davon war u.a. auch der Direktor des OKB-1 betroffen. Sergej hingegen hatte es richtig gut. Er wurde nur zu zehn Jahren KZ verurteilt, was in der Landessprache "Gulag" hieß, kam aber nach nur ein paar Monaten Folter schon vorzeitig wieder frei.

Als wie gesagt der Krieg gegen den Hodenlosen zu Ende war, wurde Sergej nach Deutschland geschickt und brachte bei der Heimkehr neben ein paar Beutedeutschen auch Pläne der A4 mit.

In mühevoller Kleinarbeit begann das OKB-1 Teile für eine eigene A4 zu bauen, was bis 1948 dauerte und mit der Entwicklung der rotländischen R-1 endete.

Auf einer ganz anderen Bühne hatte McDonaldsland mittlerweile eine ganz fiese Bombe erfunden und darüber hinaus auch noch eine Flotte von Langstreckenbombern entwickelt, die in der Lage waren Rotland zu erreichen.

Deshalb, und weil Rotland keine eigenen Langstreckenbomber hatte, drehten sich alle wieder zum kleinen Sergej. Dieser sollte eine Rakete entwickeln, mit der man die eigene ganz fiese Bombe bis nach McDonaldsland tragen könnte.

Weil Sergej schlau war hat er das dann auch geschafft. Dabei haben ihm nette Leute geholfen z.B. der Walentin Gluschko. Der hatte nämlich die Triebwerke für Sergejs Rakete gebaut. Diese nannte sich R-7 und hatte gegenüber den Raketen von McDonaldsland einige Besonderheiten. So benutzte sie nämliche kleine, dafür aber viele Triebwerke und hatte mehrere Stufen. Das machte sie zwar viel, viel, viel viel, viel, viel (ganz viel) leistungsfähiger als alle anderen Raketen der Welt, die es zu diesem Zeitpunkt gab, sollte sich später aber noch als Problem erweisen.

Wie dem auch sei, sollte man jetzt nicht den Eindruck gewinnen, Sergej wäre ein Kriegshetzer gewesen nur weil er Raketen für fiese Bomben entwickelte. Eigentlich tat er das, weil er immernoch den Traum von der Raumfahrt hegte.
So war es auch kein Wunder, daß er irgendwann der Vorschlag machte, seine R-7 als Träger für den ersten Satelliten zu benutzen. Später nahm er die Rakete auch um als erster einen kleinen Hund und danach einen Menschen ins Weltall zu schießen.

Das alles machte McDonaldsland ziemlich nervös. Deshalb beschloss der damalige Präsident, dem man später unfreundlicherweise in den Kopf geschossen hat, die Flucht nach vorn anzutreten und kündigte an innerhalb von acht Jahren einen Menschen auf dem Mond zu landen.

Sergej hatte zeitgleich schon Pläne für eine Rakete in der Schublade, die einen Menschen bis zum Mars bringen könnte. Mit Popelkram wie dem Mond gab er sich offenbar gar nicht erst ab. Der Regierung Rotlands gefiel das zuerst gut und sie segneten Sergejs Projekt ab.

Sergej ging frisch ans Werk und machte einen gewaltigen Fehler. Wie bei seinem Lieblingskind, der R-7, gedachte er bei der N-1 viele kleine Triebwerke zu benutzen.
Weil man aber für eine Marsreise einen ganzen Arsch voll Schub braucht, benötigte die N-1 in der ersten Stufe über 30 Triebwerke.
Zur damaligen Zeit gab es nur eine Möglichkeit so viele Triebwerke einigermaßen akurat zu zünden (Treibstoffgemisch auf Basis von UDMH), die Sergej aus sehr berechtigten Sicherheitsbedenken nicht benutzen wollte.
Außerdem bekam Rotland Wind davon, daß Mcdonaldsland binnen der gegebenen Zeitspanne doch erfolgreich auf dem Mond landen würde. Bisher hatte das keiner so richtig glauben wollen. Weil man jetzt aber in Panik war, beauftragte man Sergej damit seine N-1 für eine Mondreise umzurüsten, was die Sache komplizierter machte, als sie ohnehin schon war.

Die Folge war, daß die N-1 nie so flog wie die Saturn V von McDonalds, die nur mit 5 sehr starken Triebwerken in der ersten Stufe ausgestattet war. Genau genommen explodierte sie meistens nach dem Start.

Sergej war das alles ab Mitte der 60er Jahre aber egal. Da wurde nämlich festgestellt, daß in ihm etwas wuchs, was dorten nicht zu wachsen hatte. Als er sich sein Gewächs wegoperieren lassen wollte, erlitt er einen Atemstillstand und konnte nicht schnell genug unturbiert werden. Sein Unterkiefer ließ sich nicht weit genug öffnen, weil er während der Folter im Gulag mehrfach gebrochen wurde.

Sergejs rotländische Erben, waren zwar vielfach begnadete Wissenschaftler und Ingenieure, aber keiner besaß eine Visionskraft wie Koroljow, was schließlich dazu führte, daß das N-1 bzw. das Mondprogramm eingestellt wurde.

Trotzdem ist die Hinterlassenschaft Koroljows, im Gegensatz der Nazi von Brauns, reichhaltig. Die erfolgreichste Trägerrakete der Welt, die R-7/Sojus fliegt heute noch und trägt regelmäßig Sojuskapseln zur ISS und Satelliten in den Weltraum.

Das Sojusraumschiff, daß von Koroljow entwickelt wurde, hat sich in den letzten 40 Jahren als das sicherste und vielseitigste Raumschiff weltweit erwiesen und ist ebenfalls bis heute im Einsatz. Es wurde sogar von Ente-Süß-Sauer-Land abgekupfert. Es hat das Apolloprogramm mit Leichtigkeit überlebt und wird auch noch nach dem Space Shuttle benutzt werden ohne dabei veraltet zu sein.

Und zu guter Letzt besteht das ehemalige OKB-1 Koroljows bis heute und trägt mittlerweile seinen Namen.
Zuletzt geändert von Dhe am 07.10.2007 - 23:43, insgesamt 3-mal geändert.

TronamdoXL
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1062
Registriert: 10.05.2006 - 21:20
Wohnort: Im Kernel

07.10.2007 - 23:31

Na gut..... ;-) aber der Downloadlink bildet trotzdem.... dann währe es quasi so wie so falsch gewesen.

Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

07.10.2007 - 23:56

Ich muß mich korrigieren. Das "hohe Tier" war nicht fiktional. Es handelt sich dabei um Vernon Walters

rambaldi
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 114
Registriert: 06.09.2007 - 12:02

08.10.2007 - 11:27

Frühdenker_11.11_ hat geschrieben: Und über Hr. Geise höhnen bringt uns auch nicht weiter ich denke er hat sich selbst viel damit beschäftigt.
Geise ist der typische Universalbesserwisser, er treibt sich auf vielen Gebieten herum und widerspricht den etablierten Theorien.

Zitat von Efodon:

-------------------------------------------------------------------
"Die APOLLO-Astronauten haben, z.T. durch eigene oder bessere Fotos, Aufnahmen bestätigt, die von früheren Mondsonden - sowohl von der NASA wie auch von den Russen - gemacht wurden, wonach neben den verschiedensten Gebäudekomplexen

Pyramiden, Obelisken [z.B. im Mare Tranquilitatis],
Monolithen [z.B. in der Taurus-Region],
Dome [z.B. südlich des Kraters Marius] und Schächte,
ganze Stationen [z.B. westlich des Kraters Aristarchus],
Verhüttungsbetriebe (mit riesigen Abbaumaschinen [z.B. in den Kratern Ritter, Ritter C, D, Dionysius]),
Raumflughäfen (dementsprechend auch die dazugehörigen Flugkörper)
und vieles mehr offensichtlich existieren.

Darüber wird von Seite der NASA verständlicherweise nicht geredet. "
-----------------------------------------------------------------------

Welche Version ist Dir lieber?
a) Geise merkt nicht mal daß er sich widerspricht
b) Geise merkt es zwar, aber ignoriert es

TronamdoXL
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1062
Registriert: 10.05.2006 - 21:20
Wohnort: Im Kernel

Download von Kubrick, Nixon und der Mann auf dem Mond

08.10.2007 - 11:54

Wer sich Kubrick, Nixon und der Mann auf dem Mond trotzdem mal anschauen will:

http://rapidshare.com/files/24254471/Ku ... .part1.rar
http://rapidshare.com/files/24257208/Ku ... .part2.rar
http://rapidshare.com/files/24259907/Ku ... .part3.rar

Edit:
Passwort: doku4gulli
Zuletzt geändert von TronamdoXL am 12.10.2007 - 23:11, insgesamt 1-mal geändert.

zelig
Area 51 Newbie
Area 51 Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 12.10.2007 - 23:05

Passwort für Rapidshare

12.10.2007 - 23:07

Sorry, aber wie lautet das Passwort für die Rapidshare Dateien?

Vielen Dank im voraus.

Zelig

TronamdoXL
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1062
Registriert: 10.05.2006 - 21:20
Wohnort: Im Kernel

12.10.2007 - 23:11

Ups, das Passwort lautet: doku4gulli

blah2007
Area 51 Newbie
Area 51 Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 21.10.2007 - 18:59

technische möglichkeiten

21.10.2007 - 19:19

Hallo ich bin neu hier,

und bin der Meinung das zur damaligen Zeit eine bemannte Mondlandung nicht möglich war.. die technischen Vorraussetzungen waren nicht gegeben.
Die vielen Spekulationen über die Bilder und Videos.. sind im Grunde nicht relevant!
Der bemannte Flug zum Mond ist schon das größte technische Rätsel !

Scheinbar hat sich noch keiner darüber Gedanken gemacht wie die Energieversorgung der Apollokapsel/Mondlandefähre realisiert wurden ist..

Die Sonne als Energiequelle kann ausgeschlossen werden, es wurden keine Solarkollektoren verwendet, damals waren die wissenschaftlichen Erkenntnisse auf diesem Gebiet noch nicht in der Lage dazu diese Möglichkeit Effizient zu nutzen.

Es wurden, man halte sich fest.. Batterien und Brennstoffzellen verwendet, … ein Witz?!… nur soviel: selbst alte Diesel U-Boote die mit ihren Motoren die starken Batterien bei Überwasserfahrt aufladen.. sind dazu in der Lage max. 15-30min Unterwasser zufahren.. und dann sind die leer..
sicher der Energieverbrauch einer Apollokapsel ist nicht im Ansatz mit dem eines alten U-Bootes vergleichbar.. aber ebenfalls nicht "gering".. angeblich verbrauchte eine Kapsel 2000 W... diese Leitung über Wochen nur durch Batterien und Brennstoffzellen bereitzustellen halte ich für den damaligen erkenntnisstand auf diesen Gebieten für unmöglich..

es wurden zum teil auch sehr langlebige Radioisotopengeneratoren (Atombatterie) verwendet.. allerdings produzieren diese viel zuwenig Spannung um eine bemannte Kapsel mit ausreichend Energie zu versorgen! mal abgesehen durch die Gefahr einer radioaktiven Verstrahlung der Besatzung.. angeblich wird dieses Risko als "gering" eingestuft.. naja..

so.. jetzt erklärt mir doch bitte mal einer der schlauen Leute die diese Mondverschwörungsgeschichte "glauben" und die Ladung für eine historische Tatsache halten... wie dieses Problem gelöst wurde.. ich hab darauf keine Antwort gefunden..

und ich unterstelle hiermit das es damals absolut unmöglich war !

schuhmie01
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 298
Registriert: 07.02.2006 - 14:08

Re: technische möglichkeiten

21.10.2007 - 22:39

blah2007 hat geschrieben: so.. jetzt erklärt mir doch bitte mal einer der schlauen Leute die diese Mondverschwörungsgeschichte "glauben" und die Ladung für eine historische Tatsache halten... wie dieses Problem gelöst wurde.. ich hab darauf keine Antwort gefunden..
In dem du dir mal ALLE 17 Seiten hier durchliest.
  • Diese Signatur ist schwarz,
    auf schwarzen Grund.

Harald
Alien
Alien
Beiträge: 773
Registriert: 31.03.2006 - 11:30

21.10.2007 - 22:54

Versteh schuhmie nicht falsch, aber es wird langsam öde, immer die selben Pseudofakten zu hören..

Obwohl dein Einwand mal neu ist muss ich gestehn, den hab ich hier bisher noch nicht gelesen :)

Mal kurz aus Wiki kopiert:

Drei alkalische Brennstoffzellen sind für die Stromerzeugung und Versorgung des Raumschiffs verantwortlich. Sie produzieren neben dem Strom noch Wärme und Trinkwasser. Weiterhin liefern Silber-Zinkoxid-Batterien 1,5 kW Strom und gewährleisten die Versorgung während des Wiedereintritts und der Landung. Zwei weitere Silber-Zinkoxid-Batterien im CM liefern 28 Watt und lösen die Explosionen in den Sprengbolzen für die Trennung der dritten Raketenstufe, für die Trennung von CM und SM sowie die der Rettungsrakete (LES) aus. Sie sind auch für die Auslösung der Fallschirme zuständig. Insgesamt benötigt das CSM nur eine elektrische Leistung von 2000 W.

Was stört dich jetzt genau an der Beschreibung? Finde nichts aufregendes dabei das Brennstoffzellen gut 2kw an Leistung liefern konnten.

Shadowhunter78
Grand Orient
Grand Orient
Beiträge: 33
Registriert: 17.07.2007 - 23:22

22.10.2007 - 08:17

@ blah2007
selbst alte Diesel U-Boote die mit ihren Motoren die starken Batterien bei Überwasserfahrt aufladen.. sind dazu in der Lage max. 15-30min Unterwasser zufahren.. und dann sind die leer..
Zitat Wikipedia
Typ VII C..... Reichweite: über Wasser 6500 sm (12045,67 km) bei 12 kn, unter Wasser 80 sm (148,25 km) bei 4 kn
Typ VII C war DAS U-Boot des WK2.

Definition: 1 Knoten = 1 Seemeile/Stunde = 1,852 km/h = 0,51444 m/s


wenn ich mich irre sollte mich jemand korrigieren aber somit dürften die damals etwa 20 h ( bei 4 Knoten ) Tauchzeit gehabt haben ( Sauerstoff mal aussen vor gelassen ), oder ?
Ich glaube also nicht wirklich das Batterien ein Problem darstellen sollten, zumal die Entwicklung nicht stehen geblieben ist.
Typ 206A ..... Reichweite: ca. 4500 Seemeilen bei 6 kn Überwasser; ca. 280 sm bei 4 kn getaucht
( Aktuelle U-Boot Klasse der Marine. )
Und hier werden wesentlich mehr "Stromfresser" eingesetzt.[/quote]

schuhmie01
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 298
Registriert: 07.02.2006 - 14:08

22.10.2007 - 10:01

Weiterhin braucht für den Schub im Weltraum (zwischen Erde und Mond zum Beispiel) ja nicht allzuviel Aufwand betrieben werden. Denn - im Weltraum gilt ja das Trägheitsprinzip, sprich einmal angestoßen, braucht man nur ab und an mal die Korrekturdüsen betätigen.

blah2007 hat geschrieben:Es wurden, man halte sich fest.. Batterien und Brennstoffzellen verwendet, … ein Witz?!…
Glaubst du die sind die ganze Zeit mit Festbeleuchtung geflogen?
Die einzige Beleuchtung die sie hatten, boten die Kontrolllämchen und das Sonnenlicht.
Und ich unterstütze da "Shadowhunter78" (der gut recherchiert hat und meine Signatur deutet ja auch darauf hin.) mit seinen Batterien im 2.WK. Und ich denke rund 30Jahre später waren die Batterien schon sehr viel weiterentwickelt.

Außerdem gibt es mehr nachvollziehbare Gründe die Mondlandung für echt zu erklären, als nachvollzoiehbare Gründe gegen die Mondlandung.
  • Diese Signatur ist schwarz,
    auf schwarzen Grund.

blah2007
Area 51 Newbie
Area 51 Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 21.10.2007 - 18:59

22.10.2007 - 10:06

hmm ja du hast schon recht.. diese angaben von dir beziehen sich auf die maximal mögliche reichweite der u-boote bei unterwasser "schleichfahrt".. also minimaler batteriebelastung ....unter maximaler belastung reichen die batterien meiner meinung nach nicht sehr lange.. d.h. bei geschwindigkeiten von ca 15 knoten..

Shadowhunter78
Grand Orient
Grand Orient
Beiträge: 33
Registriert: 17.07.2007 - 23:22

22.10.2007 - 11:07

OK, also, die einzigen U-Boote die 15 Knoten mit den E-Maschinen schafften waren die Typ XXI Boote ( ab 1943 ).

Und bei denen verhält es sich wie folgt :

* Mit Schleich-E-Maschinen
o 490 Seemeilen bei 3 Knoten
o 340 Seemeilen bei 5 Knoten
o 285 Seemeilen bei 6 Knoten(Maximum)
* Mit Haupt-E-Maschinen
o 170 Seemeilen bei 8 Knoten
o 110 Seemeilen bei 10 Knoten
o 30 Seemeilen bei 15 Knoten(Maximum)
* Mit Dieselmotoren
o 16.500 Seemeilen bei 9 Knoten
o 15.500 Seemeilen bei 10 Knoten
o 11.150 Seemeilen bei 12 Knoten
o 5.100 Seemeilen bei 15 Knoten (Maximum)

Angaben von Wikipedia übernommen.

Ich weiß beim besten willen nicht wo diese 15-30 min. herkommen.... Denn auch hier sind es nach Adam Riese 2h. Wenn ich falsch liege sag es mir, aber der U-Boot Krieg ist so eine Art "Nebenhobby" von mir und da ich weiß das die Soldaten damals Tage unter Wasser verbrachten ( das geht wenn die Maschinen keinen Strom ziehen ) kann ich mir deine Zeiten nicht erklären. Gut auf den Mond wurden sicher keine 236 Tonnen an Batterien mitgeschleppt aber guck dir mal Apollo 13 an. Dort wird erwähnt das die Landeprozedur mit dem Strom den eine Kaffeemaschine verbraucht durchgeführt werden soll... Wenn man div. Berichten zum Film Glauben schenken kann soll der ja recht realistisch gewesen sein. Außerdem hatten die nicht nur Batterien sondern auch, wie du schriebst, Brennstoffzellen an Bord und die leisten schon einiges. Wo ist das Problem ?

Nee nee nee Leutz, die Mondlandung hat stattgefunden. Hatte schon als ich das erste mal davon hörte gelacht, mir dann die Argumente gegen Mondlandung angesehen, gezweifelt und anschließen durch die Argumente gegen VT und für die Landung für mich festgestellt das die Amis, auch wenn ich mit deren Geographie Unterricht ( Exkursionen an die schönsten Kriegsschauplätze der Erde ) nicht einverstanden bin, wohl doch eine Großartige Leistung vollbracht haben und benende hiermit diesen langen und in sich verschachtelten Satz ohne daran zu zweifeln das die Mondlandung wirklich stattgefunden hat, und zwar genau so wie man es mir in der Schule beigebracht hat.

@ schuhmie01
Danke für die Blumen, *sich verbeugt*

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

14.03.2008 - 23:44

übrigens kommt in knapp 30 Minuten schon wieder Galileo Mystery über die Mondlandung. Wenn ich mich recht erinnere, beweisen die das das die Mondlandung echt war.
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
David_SIL
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 145
Registriert: 14.01.2008 - 18:57
Wohnort: Augsburg - Bayern - Germany

15.03.2008 - 12:36

hab ich mir angesehen.

und die ham es echt bewiesen, das sie echt ist

nunja, auch wenn die das gegenteil bewiesen hätten können, dürften sie das nicht ausstrahlen!
Don't feed trolls!

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

11.04.2008 - 19:14

David_SIL hat geschrieben:nunja, auch wenn die das gegenteil bewiesen hätten können, dürften sie das nicht ausstrahlen!
Aha. Und wer ist da der Entscheider, was gesendet werden darf und was nicht? Zudem müsste diese Person ja selbst Geheimnisträger sein - sonst wüsste sie ja gar nicht, was sie verbieten soll. Richtig lustig wird es, wenn man das mit allen Fernsehsendern auf der Welt machen möchte - dazu bräuchte es sehr viele Leute, die Bescheid wissen. So viele, das Du es gleich in der Zeitung drucken lassen kannst. Eine Verschwörung, von der mehrere hundert (oder eher tausend) Leute wissen, bleibt nicht lange geheim.
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

Fatima
Area 51 Kloputzer
Area 51 Kloputzer
Beiträge: 5
Registriert: 27.07.2008 - 23:34
Wohnort: Gmunden

28.07.2008 - 00:08

Wieso sollen die da oben nicht gelandet sein,zweifle das nicht an.
Apollo 13 hatte ja große schwierigkeiten da oben.Satelliten sind sehr
gut vorprogrammiert worden.








Fatima
Außerirdische besuchen uns oft

oviedo
Grand Orient
Grand Orient
Beiträge: 39
Registriert: 02.08.2008 - 23:34

03.08.2008 - 01:07

Absoluter Quatsch, kein Satellit kann etwas auf dem Mond ausmachen, denn die laufen auf einer Umlaufbahn um die Erde. Alle Instrumente sind demnach auf die Erde gerichtet. Also verbreitet hier keinen Unsinn, wenn ihr kein Ahnung habt! Für Hubble ist der Mond zu nahe. Alle Kartographien des Mondes stammen von den Apollo Missionen oder von Teleskopen auf der Erde. Die können jedoch noch nicht genau genug sehen um so etwas kleines wie eine Flagge oder die Landefüsse der Mondfähre zu erkennen. Doch so ein Teleskop ist momentan in Bau und wird bald Klarheit schaffen.

Obwohl es verblüffende Fragen in Sachen Mondlandung gibt, denke ich eine Täuschung in diesem ausmaß ist einfach nicht möglich. Man hätte Tausende Leute, die an dem Projekt beteiligt waren einwein müssen. Und die hätten bis heut alle dicht halten müssen. Das widerspricht der menschlichen Natur, das ist einfach unmöglich. Wir kennen das alle aus persönlicher Erfahrung, wie schwer es ist ein Geheimnis, gerade wenn es sensationell ist, für uns zu behalten. Das wäre nie und nimmer gegangen!!
Damit erübrigen sich alle weiteren Diskusionen!

Ergo:

Es gab diese Mondlandung tatsächlich, ohne Zweifel!

oviedo
Grand Orient
Grand Orient
Beiträge: 39
Registriert: 02.08.2008 - 23:34

Nachtrag

03.08.2008 - 01:34

Bevor man mich hier einer runter macht.

Es gab natürlich auch Satelliten die den Mond umrundeten. Zwei wurden von den Apollo Missionen ausgesetzt (PFS-1 und PFS-2), die sollten allerdings nur Magnetfelder und Elektrische Teilchen messen. Der letzte (Lunar Prospector) Satellit (1999) suchte nach Wasser und Mineralien auf dem Mond. Es kann sich jedoch kein Satellit länger auf einer stabilen Umlaufbahn um den Mond halten aufgrund der unregelmäßigen Masseverteilung. Dadurch sind auch die Anziehungskräft unregelmäßig und so stürzt jeder Satellit irgendwann auf der Mondoberfläche ab

Kein Satellit konnte also derart hochauflösende Aufnahmen der Mondoberfläche machen, und natürlich war es auch nicht deren Mission nach den Landestellen der Apollomissionen zu suchen. Schließlich muss man eine absurde Behauptung, wie etwa das es nie ein Mondlandung gab, nicht widerlegen!

Virtualdeep
Grand Orient
Grand Orient
Beiträge: 32
Registriert: 27.03.2008 - 21:53

06.08.2008 - 03:18

Also ich muss lachen wenn ich den Schwachsinn in diesem Topic lese.
1. Die USA sind auf dem Mond gelandet Apollo 11 ist gestartet und hat auf dem Mond die Tafel und die Flagge zurückgelassen. Kann heute von jedem Satelitten bestatigt werden. Ich interessiere mich seid Jahren für Raumfahrt habe mich auch ausreichend informiert und kann nur sagen dass Apollo 11 also der Mondlander Columbia mit Armstrong und Aldrin auf dem Mond gelandet sind alles andere was hier erzählt wird ist Schwachsinn.
Wenn du seid Jahren damit befasst bist, dann erkläre mir warum die Astronauten oder die Weltraumbehörden es nach 1969 bis heute( in fast 40 Jahren ) es nicht ein zweites mal geschaft haben dort auf dem Mond mit besatzung zu landen ?.

Kein Satelitt kann dies bestätigen , da die Fahne auf der anderen Seite des Mondes platziert worden sei , wenns überhaupt der Fall ist.

Die Informationen die du anscheinend hast ist bestimmt nicht die komplette Wahrheit, da das meiste Geheimverschlossen ist oder wahr und teile der Wahrheit entspricht der Theorie , die du als Schwachsinn abstempels.

Ich habe mich auch viele Jahre mit Astronomie und Kosmologie befasst, dennoch sind einige Widersprüche was die Mondlandung betrifft bei mir aufgekommen.

Naja, nicht alle denken gleich.

Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

06.08.2008 - 08:21

Virtualdeep hat geschrieben:Kein Satelitt kann dies bestätigen , da die Fahne auf der anderen Seite des Mondes platziert worden sei , wenns überhaupt der Fall ist.
Die sind nie auf der Rückseite des Mondes gelandet. Wäre ein wenig unpraktisch. Funschatten und ziemlich dunkel.
dann erkläre mir warum die Astronauten oder die Weltraumbehörden es nach 1969 bis heute( in fast 40 Jahren ) es nicht ein zweites mal geschaft haben dort auf dem Mond mit besatzung zu landen ?
a)Weil sie es nicht versucht haben.
b)Sind für ab 2019 neue Mondlandungen geplant.
c) http://www.rea51.de/fpost11147.html#11147
http://www.rea51.de/fpost11184.html#11184
http://www.rea51.de/fpost14281.html#14281

Und wahrscheinlich noch ein Dutzend weitere Posts allein in diesem Thread.

Das Ding hier ist mit fast 20 Seiten übrigens zu einem ziemlichen Monstrum verkommen, das ich mal besser schließe. Bei Bedarf kann ja ein neuer Thread zum Thema Mondlandung aufgemacht werden.

EDIT: 21.08.08 An anderer stelle wurde außerdem noch - vollkommen richtig - darauf hingewiesen, daß auch nach 1969 noch bemannte Mondlandungen im Rahmen des Apolloprogramms stattfanden.



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Mondlandung Fake oder echt?“