Wo lag Atlantis?

Hier geht es um mysteriöse Orte wie Atlantis, Oak Island oder Stonehenge sowie um Phänomene wie Kornkreise und Unerklärliches.


Wo lag Atlantis?

Atlantis hat nie existiert
16
18%
Am Südpol
9
10%
Im Atlantik (Bahamas/Bimini)
5
6%
Im Atlantik (versunkener Kleinkontinent)
26
29%
Im Mittelmeer (Sizilien/Malta)
3
3%
Am Mittelmeer (Troja)
9
10%
Im Mittelmeer (Kreta/Thera)
14
16%
Am Atlantik (Mesoamerikanischer Raum wie Brasilien)
2
2%
Am Atlantik Westeuropa (Frankreich)
5
6%
 
Abstimmungen insgesamt: 89

Benutzeravatar
Area 51
Area 51 Admin
Area 51 Admin
Beiträge: 499
Registriert: 12.05.2003 - 01:05
Wohnort: Area 51
Kontaktdaten:

Wo lag Atlantis?

21.08.2003 - 12:17

Wo lag Atlantis?
@rea51.de Forum - Mystery - Esoterik - Paranormales

Matze
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 20
Registriert: 07.08.2003 - 20:42
Wohnort: Baden-Württenberg

22.08.2003 - 15:59

irgens wo?? hauptsach weit weg

Benutzeravatar
GothGrrrl
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 228
Registriert: 24.05.2003 - 15:31
Wohnort: nahe bonn

23.08.2003 - 14:48

ich hab ja eigentlich überhaupt keine ahnung, aber ich würde aufs mittelmeer tippen und auch jeden fall IM mittelmeer. warum? ach, das is nur so ein gefühl...
I want to believe!

Benutzeravatar
Thor
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 107
Registriert: 22.06.2003 - 14:08
Wohnort: Germany

25.08.2003 - 20:15

ich tippe mal auf Am Mittelmeer - Troja.
Wie ist die Quote? :lol:

Fecal_matter
Area 51 Kloputzer
Area 51 Kloputzer
Beiträge: 6
Registriert: 26.10.2003 - 19:07

29.10.2003 - 21:21

also ich muß mal sagen: alle tipps die man abgeben kann wo atlantis liegt sind falsch, denn wenn man mal den wirklich alten schriften glaubt lag atlantis an der straße von gibralter ist zwar mittelmeer aber nicht in einer der genannten regionen!

Gast

08.04.2005 - 23:10

ich bin der festen überzeugung, dass atlantis im bermuda dreieck liegt! außerdem glaube ich , dass es zwar versuknen ist, aber dennoch nicht "menschen(??)"-leer ist!! das würde nämlich alle phänomene des bermuda dreiecks erklären....

Nameless
Area 51 Kloputzer
Area 51 Kloputzer
Beiträge: 6
Registriert: 23.06.2005 - 21:09

24.06.2005 - 17:27

Thor hat geschrieben:ich tippe mal auf Am Mittelmeer - Troja.
Troja lag/liegt im Nordwesten der Türkei und die Untergangsgeschichte mit dem Pferd stimmt nicht.

__________________________________________________

Fecal_matter hat geschrieben:also ich muß mal sagen: alle tipps die man abgeben kann wo atlantis liegt sind falsch, denn wenn man mal den wirklich alten schriften glaubt lag atlantis an der straße von gibralter ist zwar mittelmeer aber nicht in einer der genannten regionen!
In Südspanien, vielleicht auch in Marokko, denn aus Nordafrika kam schon einmal eine leicht größenwahnsinnige Kultur, Karthago, die sich mit dem mächtigen römischen Reich anlegte und scheiterte.


MfG
Nameless

Gast

26.06.2005 - 23:26

Nameless hat geschrieben:
Thor hat geschrieben:ich tippe mal auf Am Mittelmeer - Troja.
Troja lag/liegt im Nordwesten der Türkei und die Untergangsgeschichte mit dem Pferd stimmt nicht.
Wie kommste denn darauf? Es ist halt eine Sage, aber jede Sage hat ihren teil Wahrheit, aus den Fingern gesaugt ist die ganze Troja-Story denke ich nicht.

Nameless
Area 51 Kloputzer
Area 51 Kloputzer
Beiträge: 6
Registriert: 23.06.2005 - 21:09

27.06.2005 - 12:05

Anonymous hat geschrieben:Wie kommste denn darauf? Es ist halt eine Sage, aber jede Sage hat ihren teil Wahrheit, aus den Fingern gesaugt ist die ganze Troja-Story denke ich nicht.
Es kam schon etliche male im Fernsehen!
Alternativ kannst du auch hier nachschauen: http://de.wikipedia.org/wiki/Troja
Lass dich aber nicht von den antiken Namen der Regionen beeinflussen oder ablenken. Die Türkei, zum Beispiel, gibt es noch nicht mal 100 Jahre.


MfG
Nameless

BlackEye
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 102
Registriert: 28.05.2003 - 12:50
Wohnort: Raum Stuttgart

28.06.2005 - 00:12

Wenn man die Ruinen von Heinrich Schlieman als Troja ansieht, ist hier ein interessante Satellitenaufnahme:
<img src="http://earthobservatory.nasa.gov/Newsro ... posite.jpg" />



http://earthobservatory.nasa.gov/Newsro ... mg_id=4032
Das ganze Leben ist ein Spiel - aber mit verdammt guter 3D Grafik.

Benutzeravatar
Weezer25
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 356
Registriert: 22.08.2005 - 21:51
Wohnort: CH
Kontaktdaten:

25.08.2005 - 20:11

Als ich habe wieder einmal ein Buch über verunkene Stätdte, vom Was ist Was Wissenverlag.


Dort wird beschrieben, was Plato (ein Griechischer Philosoph), den Standort von Atlantis beschrieben hat :

Zitat aus dem Buch:
"Jenseitz der Säulen des Herakles, womit Gibraltar gemeint ist. Vielleicht wollte Plato damit nur sagen, dass Atlantis sehr weit im Westen lag. "

Mögliche Standorte

- Südwestspanische Küste
- Bereich Kanarische Inseln
- Skandinavien
- Amerika
- griechische Insel Thera heute Santorin im Östlichen Mittelmeer

und Insel Helgoland, dort fand der deutsche Pastor Jürgen Spanuth auch wirklich Überreste von Wallanlagen, und anderen Siedlungsspuren.


Und über Troja steht:

das das alte Troja 9 mal wieder aufgebaut wurde, das letzte mal von den Römern. In der 7. Lage fand Heinrich Schliemann(1822-1890) was er suchte; das sagenumwobene Troja.
Der Neid eines Feindes ist besser,
als das Mitleid eines Freundes.

Lehrer haben vormittags recht, und nachmittags frei.

Mistery

bermudadreicke

30.08.2005 - 15:42

Das bermudadreieck gibt viele Rätsel auf für mich ist immernoch der letzte funkspruch von Flight 19 das seltsamste was war mit : "Kommen sie mir nicht nach! Sie sehen aus wie....(funk kontakt weg) . Und dann auch noch 1970 der Notruf dessen absetzer schon längst gelandet war als der Notruf empfangen wurde was geschiet dort? :?: [/b]

Benutzeravatar
Weezer25
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 356
Registriert: 22.08.2005 - 21:51
Wohnort: CH
Kontaktdaten:

30.08.2005 - 20:59

Ja, das dort wirklich seltsam. Hat einer einen Link oder eine detaillierte Info :?:

Das Bermudadreieck ist leider nicht mein Spezialgebiet :oops:
Der Neid eines Feindes ist besser,
als das Mitleid eines Freundes.

Lehrer haben vormittags recht, und nachmittags frei.

T
Space-Cowboy
Space-Cowboy
Beiträge: 67
Registriert: 16.04.2006 - 12:10

19.04.2006 - 18:24


Duncan
Grand Orient
Grand Orient
Beiträge: 25
Registriert: 26.06.2006 - 20:38
Wohnort: daheim

26.06.2006 - 23:14

Es gab doch mal so ne tolle Doku über den Standort von Atlantis.
Kam auf Discovery oder so.
Demnach sind sich ein paar Wissenschaftler sicher, dass Atlantis in Südamerika lag.
Obs stimmt oder nicht werden WIR wohl nie erfahren :(

requalivahanus
Area 51 Urlauber
Area 51 Urlauber
Beiträge: 86
Registriert: 17.05.2006 - 17:17

11.08.2006 - 20:02

@Duncan: Es könnte schon sein, dass Atlantis in Südamerika lag und die antike Inka-Stadt Machu Picchu damit gemeint ist/war, da die auch sehr sagenumwoben ist.

@Weezer25: Dieses Buch über versunkene Städte habe ich auch mal gelesen. Steht da nicht auch irgendwas davon drin, dass Atlantis irgendwo zwischen Gibraltar und dem Atlantik lag? Deshalb heißt der Ozean auch "Atlantik"!!
-=Macht macht mächtig mächtig=-
Bild

Houdini
Area 51 Kloputzer
Area 51 Kloputzer
Beiträge: 7
Registriert: 10.09.2006 - 18:40
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

25.12.2006 - 10:33

Wenn man die Theorie der "Erdkrustenverschiebung" von Charles A. Hapgood als Arbeitsthese erstmal zugrunde legt und darauf aufbaut, ergibt sich ein relativ sicherer Ort, der leider fast immer außer Acht gelassen wird (der aber immerhin oben in der Abstimmliste aufgeführt ist).

Wenn man nämlich die Idee zugrunde legt, dass vor ca. 12 000 Jahren eine unvorstellbare Mega-Katastrophe den Planeten heimgesucht hat und dabei in einer Art "Riesen-Erdbeben" ganze Kontinente über die Oberfläche der Erde "geschliddert" sein könnten, dann kann man damit eine ganze Menge ungelöster Rätsel der Geschichte erklären.

Und die Vorstellung, dass die Antarktis vor dieser Katastrophe möglicherweise weiter nördlich lag (auf der ungefähren Höhe des heutigen Neuseelandes), dann ergibt sich der ideale Standort für Atlantis.
Ein Standort, der in absolut jeder Beziehung alle Kriterien erfüllt...

Sind ja nur zwei bis sechs Kilometer Eis dort... :roll: ...wer weiß, was man dort eines Tages noch alles findet?!

Würde mir persönlich jedenfalls gut gefallen... 8)

w.69
Grand Orient
Grand Orient
Beiträge: 36
Registriert: 10.01.2006 - 13:27

25.12.2006 - 12:53

delete
Zuletzt geändert von w.69 am 01.05.2007 - 12:27, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

25.12.2006 - 16:16

Hallo w.69,
w.69 hat geschrieben:Der Südpol wäre danach zwischen Neuseeland und Tasmanien zu suchen[/color] und die gefundene vorzeitliche Pflanzenbewuchs der Antarktis wäre auch erklärt. Das anarktische Königin-Maud-Land und Neuschwabenland, hätten in etwa eine Klimazone wie Uruguay, Spanien oder Italien heutzutage. Vielleich ist dort Atlantis?

Dabei gibt es aber einen unbeachteten Faktor: Die Eisbohrkerne. Mit ihnen kann man herausfinden, wie das Klima vor Urzeiten war. Die ältesten Eisschichten haben ein Alter von Millionen von Jahren - das könnten sie nicht haben, wenn sie vor ein paar tausend Jahren einmal eisfrei gewesen wären.


w.69 hat geschrieben:Das würde auch die Karte des türkischen Admirals Reis erklären, auf der er so um 1500 alte Karten für die Marine des Sultans kopierte und darauf die exakte Küstenlinie (also nicht die Eisgrenze) der Antarktis einzeichnete, welche man eigentlich erst letztes Jahrhundert durch Satelitten und Radarmessung erforschte.

Die Karte des Piri Reis zeigt mitnichten die Antarktis an. Wahrscheinlicher ist, das die dort angezeigte Landmasse Amerika zeigt bzw. dessen Ostküste. Das der Küstenverlauf der der eisfreien Antarktis ist, muß schon aus mehreren Gründen falsch sein. Zum einen war die Antarktis um 1500 nicht eisfrei. Mag sein, das das irgendwann mal der Fall war; aber da war der Küstenverlauf ein anderer, als der, den wir heute kennen. Immerhin drücken da kilometerdicke Eisschichten auf die Küste; das verändert den Verlauf dramatisch.
Hinzu kommt, das ich einmal zugeguckt habe, wie ein Abbild der Piri Reis Karte neben verschiedene Kontinente gelegt wurde; der Kontinent auf der Karte ähnelt nichts weniger als dem Kontinent Antarktis.

ciao

JM
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

ghostbuster^^

25.12.2006 - 17:00

Vielleicht auch in der Pegasus galaxy (siehe Star gate Atlantis)^^

Houdini
Area 51 Kloputzer
Area 51 Kloputzer
Beiträge: 7
Registriert: 10.09.2006 - 18:40
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

25.12.2006 - 23:39

Das stimmt nicht ganz.

Die ominöse Landmasse auf dem Foliant von Piri Reis entspricht tatsächlich der Landmasse der Antarktis, was ja durch die legendäre britisch/schwedische U-Boot-Expedition von 1949 nachgewiesen wurde.

Dass die Antarktis um 1500 nicht eisfrei war, und so die Küstenlinien unter dem Eis den Menschen nicht bekannt sein KONNTEN, ist übrigens ein entscheidender Beleg FÜR die Echtheit der Karte und NICHT dagegen.

Denn es ist ja wohl so, dass sich die Kartenmacher der damaligen Zeit in erster Linie dadurch auszeichneten, ältere Karten immer wieder neu zu übertragen und zusammen zu fassen.

So auch in Karten von Oronteus Fineaus (von 1531), Gerhard Kremer alias Mercator (von 1569) und Philippe Buache (von 1737).

Das bedeutet, die Ursprungsdaten dieser Zusammenfassungen auf neuen Karten müssen wesentlich älter sein.

Laut Hapgood bzw. den Flem-Aths könnte die Antarktis vor der eventuell eingetretenden Katastrophe von vor 12 000 Jahren nicht komplett vereist gewesen sein und hätte genügend Raum geboten für ein Teilklima, wie es heute in Neuseeland herrscht.

Zudem gibt es sogar heute noch Gebiete in der Antarktis, die komplett eisfrei sind - so etwa das sogenannte "Ritscher-Land", das "Wohltat-Massiv", das "Muehlig-Hoffmann-Gebirge" oder das "Schirmacher-Gebiet".

Dass die Nazis damals im Verlaufe der berühmt / berüchtigten "Neuschwabenland"-Expedition so heiß darauf waren, den Fuss auf die Antarktis zu bekommen, kann sich damit erklären, dass die damals bereits ahnten, was unter dem Eis des Kontinentes zu finden sein könnte?!

Es hätte perfekt in die verquasten mythologischen Vorstellungen damals gepasst, wenn es denen gelungen wäre, den Nachweis zu erbringen, dass es in grauer Vorzeit tatsächlich eine Art "Ur-Volk" gegeben haben könnte, auf dass die sich hätten berufen können?!

Dass die Amis nach dem für sie gewonnenen Krieg dann 1947 die "Operation Highjump" starteten und ebenfalls mit einem riesigen Aufgebot an Menschen und Material da unten aktiv wurden, könnte man dann noch so deuten, dass sie ebenfalls an die Möglichkeit glaubten, dort gäbe es Hinweise auf eine Ur-Kultur, die sich eventuell zu bergen lohnen würde?!

Ob es ihnen gelang? Unwahrscheinlich. Das Unternehmen endete ja irgendwie mit einem Desaster.
Und der Leiter der Expedition, Admiral Byrd, wurde dann immer schrulliger in seinen Ausführungen - was damit endete, dass er sogar eine Zeitlang in psychiatrischer Beobachtung war.
(aber war das nicht schon seit jeher gängige Praxis der Herrschenden, unbequeme Mitmenschen auf diese Weise "auszuschalten" - Siehe Wilhelm Reich...!)

Und dass man sich dann weltweit einigte, die Antarktis nicht auszubeuten, die Bodenschätze eben NICHT abzubauen, könnte man als Hinweis darauf deuten, dass die internationale Gemeinschaft aus irgendwelchen Gründen keine Böcke hat, dass sich da unten zuviele Leute rumtreiben könnten?!
Denn es enstpricht ja nunmal keineswegs der menschlichen Mentalität, eine solche Chance auf wichtige Bodenschätze links liegen zu lassen.

Eigentlich beuten wir den Planeten ja aus, wo dies nur möglich ist.
Und trotz der nationalen Eigeninteressen lassen wir ausgerechnet die Antarktis unangetastet?

Ist der Mensch vielleicht doch "edel, hilfreich und gut"?
Oder gibts da höhere Interessen als Bodenschätze?

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

26.12.2006 - 03:50

Houdini hat geschrieben:Das stimmt nicht ganz.

Die ominöse Landmasse auf dem Foliant von Piri Reis entspricht tatsächlich der Landmasse der Antarktis, was ja durch die legendäre britisch/schwedische U-Boot-Expedition von 1949 nachgewiesen wurde.
Schlicht und einfach: Nein. Der Kontinent auf der Piri Reis Karte ist nicht identisch mit der Antarktis. Punkt. Um das zu sehen, braucht man bloß die Piri Reis Karte und einen Atlatas. Ich versuche mal bei Gelegenheit ein paar Bilder übereinander zulegen. Ggf. kann mir ein Kumpel weiterhelfe; der hats schon mal gemacht.

Houdini hat geschrieben:Dass die Antarktis um 1500 nicht eisfrei war, und so die Küstenlinien unter dem Eis den Menschen nicht bekannt sein KONNTEN, ist übrigens ein entscheidender Beleg FÜR die Echtheit der Karte und NICHT dagegen.
Nochmal: Die Küstenlinien der Antarktis liegen unter Eis. Wäre das damals nicht so gewesen - oder meinetwillen 10.000 Jahre früher - so wäre der Küstenverlauf zu dieser Zeit ein anderer gewesen da der Küstenverlauf sich durch den Druck des Eises logischerweise ändert.

Houdini hat geschrieben:Denn es ist ja wohl so, dass sich die Kartenmacher der damaligen Zeit in erster Linie dadurch auszeichneten, ältere Karten immer wieder neu zu übertragen und zusammen zu fassen.
Auf der Karte steht sogar, woher die Informationen stammen; was übrigens auch gleich gewisse Fehler erklärt. Nichtsdestotrotz gibt es wohl niemanden - ausser im grenzwissenschaftlichen Bereich - der die Küstenlinie für die Antarktis hält. Die typische Erklärung lautet Südamerikanischer Kontinent; eigentlich auf den ersten Blick sichtbar:

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/d ... i_reis.jpg

Wikipedia ist der selben Meinung... wie dem auch sei, ich probiere mal, das ganze nachzuskizzieren. Du kannst es mir ja an der Antarktis aufzeigen, wo und wie da die Linien passen, ok?

Houdini hat geschrieben:Laut Hapgood bzw. den Flem-Aths könnte die Antarktis vor der eventuell eingetretenden Katastrophe von vor 12 000 Jahren nicht komplett vereist gewesen sein und hätte genügend Raum geboten für ein Teilklima, wie es heute in Neuseeland herrscht.

Zudem gibt es sogar heute noch Gebiete in der Antarktis, die komplett eisfrei sind - so etwa das sogenannte "Ritscher-Land", das "Wohltat-Massiv", das "Muehlig-Hoffmann-Gebirge" oder das "Schirmacher-Gebiet".
Mag ja alles sein, nur, wie gesagt, der gezeichnete Kontinent ist nicht identisch ^^

Houdini hat geschrieben:Dass die Nazis damals im Verlaufe der berühmt / berüchtigten "Neuschwabenland"-Expedition so heiß darauf waren, den Fuss auf die Antarktis zu bekommen, kann sich damit erklären, dass die damals bereits ahnten, was unter dem Eis des Kontinentes zu finden sein könnte?!
Wen denn?

Houdini hat geschrieben:Dass die Amis nach dem für sie gewonnenen Krieg dann 1947 die "Operation Highjump" starteten und ebenfalls mit einem riesigen Aufgebot an Menschen und Material da unten aktiv wurden, könnte man dann noch so deuten, dass sie ebenfalls an die Möglichkeit glaubten, dort gäbe es Hinweise auf eine Ur-Kultur, die sich eventuell zu bergen lohnen würde?!
Nein. Die Operation "High Jump" ist wesentlich kleiner und einfacher verlaufen, als man in der durchschnittlichen grenzwissenschaftlichen Literatur nur allzu oft lesen kann. Ich habe mal mit ein paar Leuten vor Ewigkeiten in nem Forum zusammengesucht, was damals wirklich in Bewegung gesetzt wurde. High Jump war eine schlichte Übung, das wars...

Houdini hat geschrieben:Und dass man sich dann weltweit einigte, die Antarktis nicht auszubeuten, die Bodenschätze eben NICHT abzubauen, könnte man als Hinweis darauf deuten, dass die internationale Gemeinschaft aus irgendwelchen Gründen keine Böcke hat, dass sich da unten zuviele Leute rumtreiben könnten?!
Denn es enstpricht ja nunmal keineswegs der menschlichen Mentalität, eine solche Chance auf wichtige Bodenschätze links liegen zu lassen.
Das ist nur eine Frage der Zeit. Noch schützt sich die Antarktis selber. Es ist zu kalt, um da effizient etwas abzubauen. Sobald die Technologie dafür ausgereift ist oder die Not hoch genug, wird sich das mit Sicherheit ändern. Derzeit ist es einfach noch zu kalt; es gibt genug Rohstoffe in anderen Gebieten, die man wesentlich kostengünstiger abbauen kann.

Houdini hat geschrieben:Ist der Mensch vielleicht doch "edel, hilfreich und gut"?
Oder gibts da höhere Interessen als Bodenschätze?
Ja, den Gewinn. Einnahme-Ausgaben, eine ganz einfache Rechnung. Bring mal 100 oder 1000 Mann in die Antarktis, lass sie dort leben und Erz abbauen. Und dann schau einfach mal, was ein Kilo Deines Rohstoffs dort kosten würde... es würde sich schlicht nicht lohnen.

ciao

JM
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

w.69
Grand Orient
Grand Orient
Beiträge: 36
Registriert: 10.01.2006 - 13:27

26.12.2006 - 18:08

delete
Zuletzt geändert von w.69 am 01.05.2007 - 12:27, insgesamt 1-mal geändert.

w.69
Grand Orient
Grand Orient
Beiträge: 36
Registriert: 10.01.2006 - 13:27

26.12.2006 - 18:41

delete
Zuletzt geändert von w.69 am 01.05.2007 - 12:26, insgesamt 1-mal geändert.

Duncan
Grand Orient
Grand Orient
Beiträge: 25
Registriert: 26.06.2006 - 20:38
Wohnort: daheim

30.01.2007 - 09:18

Schade dass die Diskussion heir nciht weitergeht, wurde langsam richtig interessant.

Hi
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 127
Registriert: 07.05.2007 - 20:01
Kontaktdaten:

15.09.2007 - 21:14

Ich habe es mir nicht ganz durchgelesen.

Ich hatte irgendwo gelese das Atlantis im Pazifik liegt zwischen Afrika und Amerika hier die karte http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Atlan ... ircher.gif

Villeicht habe ich es auch falsch verstanden.

jared leto

17.09.2007 - 13:54

Ja aber wenn müsste Amerika da sein wo Afrika ist und Afrika wo Amerika ist. :D Jedenfalls hier auf der Karte! Oder täusch ich mich nur? :?

ChillKing
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 199
Registriert: 08.08.2007 - 14:37

17.09.2007 - 14:11

in dem artikel, zu dem das Bild gehört, steht folgender Text:

"Athanasius Kircher's map of Atlantis, in the middle of the Atlantic Ocean. From Mundus Subterraneus 1669, published in Amsterdam. The map is oriented with south at the top."

das sollte deine frage klären :D
"Wir werden reingeboren in diese kranke Welt, in der man dich, wenn du gegen das Kranke kämpfst, für den Kranken hält."

"Was für ein Mann ist ein Mann, der nicht die Welt verbessert?"

jared leto

17.09.2007 - 14:33

Ja ok dann stimmt's! Dankeschön hab ich nicht gesehen. :D

Benutzeravatar
SAM
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 12
Registriert: 05.03.2007 - 15:27
Kontaktdaten:

11.10.2007 - 13:02

Ich bin der Meinung, wenn man die bis jetzt exsitierenden Artikel von Atlantis vergleicht, sind sich die meisten relativ einig das es im Mittelmeerraum exsistiert haben muss, da es wol mal eine der ersten städte war, die das römische Reiche erobert hat.

Benutzeravatar
Chesterfield
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 171
Registriert: 10.10.2007 - 07:10
Wohnort: CIA Hauptzentrale
Kontaktdaten:

11.10.2007 - 13:43

Ja aber wenn es im Mittelmeerraum war, dann hätte man sie doch schon lange gefunden!

Vielleicht hat Atlantis auch nie existiert?
Truman Capote: Der Jammer mit der Menschheit ist, daß die Klugen feige, die Tapferen dumm und die Fähigen ungeduldig sind. Das Ideal wäre der tapfere Kluge mit der nötigen Geduld.

Benutzeravatar
Spinne
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 112
Registriert: 26.09.2007 - 07:45
Wohnort: Spinnennetz

11.10.2007 - 14:51

Ich denke auch, das es im Mittelmeer irgendwo lag bevor es abgesoffen ist!

Ob es diese Insel wirklich mal gab, kann ich nicht beurteilen aber denke mal ja.

lg Spinne
Rechtschreibfehler sind umsonst mitzulesen ;)

Benutzeravatar
Chesterfield
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 171
Registriert: 10.10.2007 - 07:10
Wohnort: CIA Hauptzentrale
Kontaktdaten:

11.10.2007 - 15:25

Und warum denkst du das es Atlantis gegeben hat?

Oder warum bist du dir so sicher?
Truman Capote: Der Jammer mit der Menschheit ist, daß die Klugen feige, die Tapferen dumm und die Fähigen ungeduldig sind. Das Ideal wäre der tapfere Kluge mit der nötigen Geduld.

Benutzeravatar
Spinne
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 112
Registriert: 26.09.2007 - 07:45
Wohnort: Spinnennetz

11.10.2007 - 15:37

Chesterfield hat geschrieben:Und warum denkst du das es Atlantis gegeben hat?

Oder warum bist du dir so sicher?
steht da was von "ich bin mir sicher" ? nein, ich denke es nur mal so.
Wenn ich nein schreibe könnt man mich genau das gegenteil fragen!

Ich denke an den Mytos/geschichte Atlantis, villeicht ist da ja was dran!

lg Spinne
Rechtschreibfehler sind umsonst mitzulesen ;)

Harald
Alien
Alien
Beiträge: 773
Registriert: 31.03.2006 - 11:30

11.10.2007 - 23:23

Irgendwas worauf sich der Mythos bezieht, wirds wohl gegeben haben. So hats Spinne ja auch gesagt.

Muss ja deswegen nicht automatisch eine technologisch hochbegabte Superinsel gewesen sein... ;)

Benutzeravatar
Chesterfield
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 171
Registriert: 10.10.2007 - 07:10
Wohnort: CIA Hauptzentrale
Kontaktdaten:

19.10.2007 - 17:01

Zur Aufklärung:

Atlantis lag oder besser gesagt liegt noch bei den Bermudas, im Bermuda-Dreieck, bei Bimini und weiter im Süden. (Südwestatlantik)

Alles andere sind Funde anderer Zivillisationen, die man für die Überreste von Atlantis hält.

Atlantis war ebenso wie Lemurien nicht so eng lokal begrenzt, wie es immer wieder behauptet wird, sondern umspannte die ganze Erdkugel, allerdings in nicht identischer Form wie die heutigen Kontinente.

Das kann man auch im Buch Lemuria und Atlantis nachlesen:


Bild
Truman Capote: Der Jammer mit der Menschheit ist, daß die Klugen feige, die Tapferen dumm und die Fähigen ungeduldig sind. Das Ideal wäre der tapfere Kluge mit der nötigen Geduld.

Spit
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 17
Registriert: 08.10.2007 - 16:54

19.10.2007 - 19:28

Ich glaube nicht das Atlantis jemals exestiert hat. Der einzige der diesen Kontinet jemals erwähnte war Platon. Atlantis wurde niemals wieder dannach in irgendeiner historischen Quelle erwähnt, und auch niemals zuvor von irgendeiner Antiken Hochkultur irgendwo auf dem Globus.
Es besteht zwar die Möglichkeit, dass diese Beweise verloren gegangen sind, aber es ist doch sehr merkwürdig das ALLE spuren weg sind.
Ein so mächtiges Volk wie Platon es beschrieb hätte doch in jeder Kultur der sie begegnet waren, erwähnt werden müssen.

Es sei denn Platon hat in die Zukunft gesehen und Atlanta an der amerikanischen Ostküste gesehen das von einem Megatsunami getroffen wurde... Aber wie warscheinlich ist das schon?? :roll:
Bild
Government Denies Knowledge

TenKA
Grand Orient
Grand Orient
Beiträge: 34
Registriert: 22.02.2007 - 20:15

24.10.2007 - 23:36

Hi Ihr.

Also ich denke schon das Atlantis existiert hat und zwar würde ich auf die Gegend im Bermudadreieck tippen. Vielleicht konnten damals keine Artefakte mehr gerettet werden, weil Atlantis von einer gewaltigen Naturkatastrophe heimgesucht worden ist.

Vielleicht wurden ja damals auch alle übriggebliebene Aufzeichnungen über Atlantis absichtlich vernichtet?!... weil sich dort was befindet/befand was nie wieder das "Licht der Welt" erblicken sollte...

Mal eine Vermutung von mir...


Gruß euer TenKa

Erash
Area 51 Newbie
Area 51 Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 25.04.2007 - 07:11

25.10.2007 - 09:26

Also...
Ich habe mal gehört das Atlantis eine Ehemalige Basis der Aliens auf der Erde sein von der aus sie uns "geschaffen" haben...

Nach dieser These wäre der logischte Punkt das Mittelmeer da das ja das anfangs Zentrum der Menscheit gewesen ist.
Danke das du auch meine Meinung lesen wolltest^^

Benutzeravatar
Chesterfield
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 171
Registriert: 10.10.2007 - 07:10
Wohnort: CIA Hauptzentrale
Kontaktdaten:

25.10.2007 - 13:52

Wie sollen die uns denn "geschaffen" haben wenn ich fragen darf?

Wenn das so gewesen wäre wo sind den dann unsere "Eltern"?
Truman Capote: Der Jammer mit der Menschheit ist, daß die Klugen feige, die Tapferen dumm und die Fähigen ungeduldig sind. Das Ideal wäre der tapfere Kluge mit der nötigen Geduld.

Erash
Area 51 Newbie
Area 51 Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 25.04.2007 - 07:11

25.10.2007 - 15:53

-.-
Also, es wurde Wissenschaftlich festgestellt, dass die Zeitspanne von Affen bis zum Menschen viel zu gering ist als das ein Mensch hätte entstehen können. Von ihnen(Atlantis Bewohner) ziehen wir auch den Götter glauben ab!

Nur eine These nicht zu ernst nehmen!
Danke das du auch meine Meinung lesen wolltest^^

Benutzeravatar
Chesterfield
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 171
Registriert: 10.10.2007 - 07:10
Wohnort: CIA Hauptzentrale
Kontaktdaten:

25.10.2007 - 17:00

Und welche Wissenschaftler waren da denn wenn ich fragen darf?^^
Truman Capote: Der Jammer mit der Menschheit ist, daß die Klugen feige, die Tapferen dumm und die Fähigen ungeduldig sind. Das Ideal wäre der tapfere Kluge mit der nötigen Geduld.

kitkla
Area 51 Newbie
Area 51 Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 03.08.2007 - 14:49
Wohnort: Berlin

25.10.2007 - 17:56

Also vor etwa 4 oder 5 Monaten habe ich eine Dokumentation über die Griechische Insel Santorini auf einem Sender aus Kabel Deutschland gesehen (habe leider vergessen welcher Sender es genau war).
In der Dokumentation haben sie viele Theorien aufgestellt das sich dort mal Atlantis befunden haben muss.

Ich hab deshalb nochmal gegoogelt und folgendes gefunden
War Atlantis die Insel Santorini?

Kaum eine antike Überlieferung hat die Menschheit mehr beschäftigt als die Geschichte von Platon über das sagenhafte Land Atlantis. Wo war Atlantis? Diese Frage ist das große ungelöste Rätsel, eines der meist diskutierten Themen der Historiker überhaupt. Einiges spricht dafür, dass Atlantis die heutige Insel Santorini (Thira), etwa 200 km nördlich von Kreta, war.

Gründe, die die These unterstützen, dass Santorini Atlantis war:

- Platon sprach von einer runden Insel mit einer engen Hafeneinfahrt. Beides trifft auf Santorini genau zu
- Nach Platon gab es auf der Insel heiße Quellen. Durch seine vulkanische Aktivität ist Santorini einer der wenigen Orte in Europa mit heißen Quellen.
- Atlantis ging unter, weil die Götter zornig waren: Die Waffen der Götter im alten Griechenland waren meist Feuer und Blitz. Dies spricht für einen Vulkanausbruch, der auch tatsächlich nach geologischen Untersuchungen vor 3500 Jahren stattfand. Santorini ist einer der wenigen Vulkane Europas.

- Nach Platon hatte Atlantis eine sehr hochentwickelte Kultur. Nach archäologischen Befunden gab es auf Santorini tatsächlich eine entwickelte Kultur, lange vor der Zeit der Minoer auf Kreta.

Gründe, die der These widersprechen, dass Santorini Atlantis war:

- Platon sprach von einem Ort außerhalb des Mittelmeers. Es könnte sich jedoch um einen Übersetzungsfehler / Überlieferungsfehler handeln
- Nach Platon war "Atlantis größer als Libyen und Asien" zusammen. Santorini hat einen Durchmesser von nur etwa 20 km
- Außerhalb Europas gibt es mehrere andere Orte, auf die die These von Atlantis zutreffen könnte
- Es ist nicht sicher, dass es Atlantis überhaupt gab. Die Geschichte könnte einfach nur ein Mythos sein.
Ich fand die Doku äußerst faszinierend und viele der Bilder und Geschichten die gezeigt wurden, haben mich überzeugt, das es sich tatsächlich um Atlantis gehandelt haben muss. Aber ob die Theorien nun war oder erfunden sind sollte jeder für sich selbst entscheiden.

melee
Area 51 Kloputzer
Area 51 Kloputzer
Beiträge: 5
Registriert: 21.12.2007 - 18:07

22.12.2007 - 19:08

Es könnten auch die Azoren und die Kanaren in Frage kommen. Beides sind Vulkaninseln im Atlantik.

Benutzeravatar
Oli
Area 51 Kloputzer
Area 51 Kloputzer
Beiträge: 6
Registriert: 12.11.2007 - 13:50
Wohnort: Darmstadt -Hessen

22.12.2007 - 21:39

Soweit ich weiß, lag Atlantis im Schwarzenmeer, da gabs was im i-net, aber ich find die seite nemmer..
Naja es wurde behauptet das Atlantis von einer gewaltigen Flut überschwemt wurde und verschwand dan.
Die Flut war größer als die Niagarafälle..oO

Benutzeravatar
SilverG
Space-Cowboy
Space-Cowboy
Beiträge: 63
Registriert: 31.03.2008 - 08:58
Wohnort: Köln

Atlantis

24.05.2008 - 14:23

Also Atlantis...
Atlantis lag entweder im Atlantik zwischen Marroko und Spanien, oder in der Antarktis
Atlantik:
Die Aufzeichnungen eines Philosophen besagen dass Atlantis "Hinter den Säulen des Hercules" gelegen war außerdem soll es die größe von Kleinasien haben.
Antarktis:
Es wurden Karten aus der Zeit der Griechen gefunden die das Festland der Antarktis genau darstellen.
http://parawissenschaften.foren-city.de/

Diser Satz hat drei Feler.

Benutzeravatar
Nedlim
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 664
Registriert: 16.01.2009 - 10:15
Wohnort: in deinem Kopf

11.02.2009 - 15:53

Auch wenn der letzte post hier schon grotten alt ist ...
Ich glaub auch das, wie Plato es nennt, Atlantis in der Antarktis liegen könnte.
Plato spricht ja hier von einem Gebiet von Kontinentaler Größer und das hätte im Mittelmeer doch recht wenig Platz.
Möglich wäre in diesem zusammenhang evtl die Theorie, das Atlantis im Zuge der bildung des Mittelmeeres unterging also als sich die Landmasse zwischen Afrika und Europa an der Meerenge von Gibraltar "verschob" bzw diese wegbrach und es so dem Atlantik erlaubte ein riesiges Gebiet zu überschwemmen.
An dieser stelle möchte ich anmerken, dass ich nicht die geringste Ahnung von der entstehung des Mittelmeeres habe :lol: .
Wie dem auch sei die Antarktis käme für mich im kontext der Fragestellung am ehesten in Frage.
Wir haben hier einen Kontinent der von
Eis überzogen ist und sich deshalb nicht einwandfrei erforschen lässt. Auch ist wohl bekannt das Eismassen eine enorme gewalt haben können und so zum Verlust eventueller Spuren beitragen.
Auch scheint es das die Antarktis vor gar nicht allzulanger Zeit wirklich Eisfrei gewesen ist. www.welt.de/wissenschaft/article1495966 ... sfrei.html
Ich möchte klarstellen, dass ich lediglich der Meinung bin das es eine Hochkultur gegeben haben kann die auf dem Kontinent Antarktis existierte und bis heute noch nicht entdeckt wurde. Ob man diese Hochkultur nun Atlantis nennen möchte oder nicht bleibt jedem selbst überlassen.
Dieser Artikel spiegelt jedenfalls größtenteils meine Meinung zu diesem Thema wieder http://www.freenet.de/freenet/wissensch ... index.html
Meine Freunde werden kommen und dich holen!

Benutzeravatar
Thorismund
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 659
Registriert: 28.05.2007 - 20:30
Kontaktdaten:

11.02.2009 - 20:23

Ich denke das Atlantis mehr oder weniger wie Rom ein Stadt Staat war
deshalb auch so ohne weiteres unterging

aber es gab mehhre Städte Südamerika Mitelmeer .

Das war ein Riesen Reich und wieder nicht da es Landfläche Kaum hatte
Bestand mehr aus Viellen Städte , die im Umlandkauften und wieder Verkauften .
Deshalb so Groß sein konnte , da die Städte eher wieder Selbständig wahren nicht so Autotär wie später Rom war .
Nach dem Untergang wurden die Städte eigene Länder
Hallo weis das auch doch .Jeder hat seine Meinung , darum las jedem seine Meinung die er hat

Benutzeravatar
Nedlim
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 664
Registriert: 16.01.2009 - 10:15
Wohnort: in deinem Kopf

11.02.2009 - 20:40

Ach so du meinst so ähnlich wie das Commonwealth von Groß Britanien.
Viele kleine Kollonien die aber durch eine gemeinsame Hauptstadt geeint sind. Also wäre sozusagen "Atlantis" überall :D .
Meine Freunde werden kommen und dich holen!

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

11.02.2009 - 21:59

Ihr vergesst dabei aber, das alle Fakten gegen Atlantis sprechen. Platoo hat aller wahrscheinlichkeit nur eine Gesellschaftsutopie geschrieben. Ich hatte die Gründe schon mal in nem anderen Thread erklärt, aber die wichtigsten sind, das man nie einen Spur der Atlanter gefunden hat und das in den Dialogen Ereignisse beschrieben werden die so nie statt gefunden haben können.
: &#1492;' &#1512;&#1506;&#1497; &#1500;&#1488; &#1488;&#1495;&#1505;&#1512;

&#1493;&#1488;&#1501; &#1500;&#1488; &#1506;&#1499;&#1513;&#1493; &#1488;&#1497;&#1502;&#1514;&#1497;



Zurück zu „Mysteriöse Orte & Phänomene“