Was ist wirklich dran an den Zeugenjehova

Esoterik allgemein. Esoterische Themen wie Alternative Medizin, Astrologie oder Engel sowie Reinkarnation, die nicht in die anderen Foren passen.
Weitere Themen sind Wiedergeburt, Tarotkarten / Tarot sowie Mystik und Wahrsagen. Aber auch Esoterik Schmuck wie Edelsteine werden diskutiert.


Jasmin
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 260
Registriert: 05.02.2006 - 00:17
Wohnort: Bonn

Was ist wirklich dran an den Zeugenjehova

07.02.2006 - 01:08

Mit 14 hate ich in der Berufschule, eine beste Freundin. Sie war ein schönes Mädchen, so war es nur natürlich das mann sich gerne in ihre Geselschaft befand. Unser Heimweg war nicht gerade kurz, so hatten wir manche Stunde in der wir uns unterhalten Konnten.Wir erzählten über alles mögliche,Filme Schauspieler und so weiter. Ich war in dem Alter immer verliebt in irgend einen Schauspieler. Meine Freundin aber erzählte nur von ihrem Glauben. Sie und ihre ganze Familie währen bei den Zeugenjehofas, das ist die eiztige Religion die in 10 Jahren wen nämlich die Welt untergeht auf einen Berg mit Milch und Honig überleben wirt. In meine ausgehugerte Gedanken, branten sich die beiden Begriffe Milch und Honig ein. Da ich eine Freundin von Lebensmittel war und nach dem Krieg ausgehungert. Da waren Lebensmittel sehr knap und es gab sowieso nichts, . Die Worte meiner Freundin lösten bei mir eine Viesion aus, vor meinem Geistigem Auge sah ich einen riesen Berg aus Milch und Honig. Dieser Berg floss dann ungehindert in meinem Mund, Ich konnte es förmlich auf meine Zunge schmecken. In der Hoffnung irgendwan würde sich meine Viesion erfüllen,und sehr gutgelaunt kahm ich nach Hause. Mama sagte ich frölich ich gehe zu den Zeugen,was für Zeugen erwiderte meine Mutter. Na du weißt schon,die Jehovaszeugen wo Hilde mit und Ihre Familiesind. Mit Ihren großen schwarzen Augen sah meine Mutter mich an, legte bedächtig ihren Kochlöffel zur seite holte wortlos aus. Dann gab sie mir zwei schallende Orfeigen.
Du bist als Christin gebore du wirs als Christin sterben.
Das war für mich so eindrucksvoll, das ich nie wieder eine solche Vision hatte. Und die Zeugenjehovas schnell wieder Vergas. Das ist jetzt eine ewigkeit her , heute noch wen irgen Jemand von den Jehovas zu mir an die Wohnungstüre kommt. Sage ich einfach, nicks Verstehn, ich Ausländer. dan geht man wieder.
Was ist wirklich an diesem Glauben?

L.G. Jasmin
Glücklich ist wer vergist was nun mal nicht zu ändern ist
Bild

Benutzeravatar
HardCora@WArmUp
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 474
Registriert: 11.11.2005 - 20:03
Wohnort: schwarzwald

07.02.2006 - 17:09

Super Thema,freut mich das Du es ansprichst..Ich weiss nicht obes schonim Forum gelsenhast,meine Schwiegereltern sind Zeugen Jehovas und ich studire gerade die Bibel...
Viele denken das Jehovas Zeugen eine "Sekte" sind und das was sie glauben nur blödsinn sein mag.
Kaum einer weiss was sie wirklich glauben,sie glauben an Gott (dessen Name Jehhva ist),das Jesus für uns gestorben ist (um uns von der Sünde zubefreien),sie glauben an die Bibel und leben nach den Grundsätzen..Aber es wäre jetzt sehr viel um es selber auf zu schreiben daher kopiere ich Dir das wichitgste...


Wer sind sie?

JEHOVAS ZEUGEN haben den Wunsch, dass Sie etwas besser mit ihnen vertraut werden. Vielleicht haben Sie sie als Nachbarn und Arbeitskollegen oder sonst wie im täglichen Leben kennen gelernt. Sie haben wahrscheinlich gesehen, wie sie auf der Straße Passanten ihre Zeitschriften anbieten. Vielleicht haben Sie auch kurz mit ihnen an Ihrer Tür gesprochen.

Tatsächlich sind Jehovas Zeugen an Ihnen und an Ihrem Wohlergehen interessiert. Sie möchten gern Ihre Freunde sein und Ihnen etwas über sich selbst, ihren Glauben und ihre Organisation erzählen sowie darüber, wie sie über die Menschen allgemein und über die Welt, in der wir leben, denken. Zu diesem Zweck haben sie diese Broschüre herausgegeben.

Jehovas Zeugen sind fast in jeder Hinsicht Menschen wie alle anderen. Sie haben Probleme wie jeder andere — wirtschaftliche, physische und emotionale. Sie machen manchmal Fehler, denn sie sind weder vollkommen noch inspiriert noch unfehlbar. Sie versuchen aber, aus ihren Erfahrungen zu lernen, und beschäftigen sich viel mit der Bibel, um die nötigen Berichtigungen vorzunehmen. Sie haben sich Gott hingegeben, um seinen Willen zu tun, und sie bemühen sich, dementsprechend zu leben. Bei allem, was sie tun, suchen sie die Anleitung des Wortes Gottes und seines heiligen Geistes.

Sie sehen es als sehr wichtig an, dass sich ihr Glaube auf die Bibel stützt und nicht lediglich auf menschlichen Spekulationen und religiösen Glaubensbekenntnissen beruht. Sie sind der gleichen Ansicht wie der Apostel Paulus, der unter Inspiration schrieb: „Gott werde als wahrhaftig befunden, wenn auch jeder Mensch als Lügner erfunden werde“ (Römer 3:4, Neue-Welt-Übersetzung). In Bezug auf Lehren, die als biblische Wahrheit dargeboten werden, halten es Jehovas Zeugen für sehr gut, wie die Beröer zu handeln, als sie den Apostel Paulus predigen hörten: „Sie nahmen das Wort mit der größten Bereitwilligkeit auf, indem sie täglich in den Schriften sorgfältig forschten, ob sich diese Dinge so verhielten“ (Apostelgeschichte 17:11). Jehovas Zeugen glauben, dass alle religiösen Lehren anhand der inspirierten Schriften geprüft werden sollten, ganz gleich, ob es sich um Lehren handelt, die sie selbst vertreten, oder um die Lehren von jemand anders. Sie sind herzlich eingeladen, dies bei Ihren Gesprächen mit ihnen zu tun.

Die obigen Darlegungen haben bereits gezeigt, dass Jehovas Zeugen an die Bibel als das Wort Gottes glauben. Sie halten die 66 Bücher der Bibel für inspiriert und historisch genau. Den Teil, der allgemein das Neue Testament genannt wird, bezeichnen sie als die Christlichen Griechischen Schriften, und das Alte Testament bezeichnen sie als die Hebräischen Schriften. Sie stützen sich auf beide Teile, sowohl auf die Griechischen als auch auf die Hebräischen Schriften, und nehmen sie wörtlich, es sei denn, bestimmte Ausdrücke oder der Zusammenhang ließe deutlich erkennen, dass es sich um etwas Sinnbildliches oder Symbolisches handelt. Sie sind der Auffassung, dass sich viele Prophezeiungen der Bibel bereits erfüllt haben, dass andere in Erfüllung begriffen sind und weitere in Zukunft in Erfüllung gehen werden.

IHR NAME

Jehovas Zeugen? Ja, so bezeichnen sie sich. Dies ist ein beschreibender Name. Er lässt erkennen, dass sie über Jehova, seine Göttlichkeit und seine Vorsätze Zeugnis ablegen. Bezeichnungen wie „Gott“, „Herr“ und „Schöpfer“ sind Titel — ähnlich wie „Präsident“, „König“ und „General“ — und können auf verschiedene Personen angewandt werden. Aber „Jehova“ ist ein Eigenname und bezieht sich auf den allmächtigen Gott und Schöpfer des Universums. Das geht aus Psalm 83:18 hervor, wo es heißt: „Damit man erkenne, dass du, dessen Name Jehova ist, du allein, der Höchste bist über die ganze Erde.“

Der Name Jehova (oder Jahwe, eine Schreibweise, die in der katholischen Jerusalemer Bibel gebraucht und von einigen Gelehrten bevorzugt wird) erscheint in den ursprünglichen Hebräischen Schriften fast 7 000-mal. In den meisten Bibeln ist dieser Name nicht enthalten. Dafür sind die Ersatzwörter „Gott“ oder „Herr“ eingesetzt worden. Doch selbst in solchen Bibeln kann man gewöhnlich erkennen, wo im hebräischen Urtext der Name Jehova steht, denn an diesen Stellen sind die Ersatzbezeichnungen in Großbuchstaben und Kapitälchen gesetzt, zum Beispiel so: GOTT, HERR. Mehrere moderne Übersetzungen benutzen entweder den Namen Jehova oder den Namen Jahwe. Daher heißt es in der Neuen-Welt-Übersetzung in Jesaja 42:8: „Ich bin Jehova. Das ist mein Name.“

Der Bibelbericht, dem Jehovas Zeugen ihren Namen entnommen haben, ist im 43. Kapitel des Buches Jesaja zu finden. Dort wird die Weltszene als ein Gerichtsverfahren dargestellt: Die Götter der Nationen werden aufgefordert, ihre Zeugen zu stellen, um ihre angebliche Gerechtigkeit zu beweisen, oder die Zeugen für Jehovas Seite anzuhören und die Wahrheit anzuerkennen. In diesem Zusammenhang sagt Jehova zu seinem Volk: „Ihr seid meine Zeugen, spricht Jehova, und mein Knecht, den ich erwählt habe: damit ihr erkennet und mir glaubet und einsehet, daß ich derselbe bin. Vor mir ward kein Gott gebildet, und nach mir wird keiner sein. Ich, ich bin Jehova, und außer mir ist kein Heiland“ (Jesaja 43:10, 11, Elberfelder Bibel, 1966).

Jehova Gott hatte bereits während der Jahrtausende, bevor Jesus geboren wurde, Zeugen auf der Erde. Nachdem in Hebräer, Kapitel 11 einige dieser Glaubensmänner aufgeführt worden sind, heißt es dann in Hebräer 12:1: „Da wir denn von einer so großen Wolke von Zeugen umgeben sind, so lasst uns auch allen Ballast und die uns leicht umstrickende Sünde ablegen, und lasst uns in dem vor uns liegenden Wettlauf mit Ausharren laufen.“ Jesus sagte vor Pontius Pilatus: „Dazu bin ich geboren worden und dazu bin ich in die Welt gekommen, damit ich für die Wahrheit Zeugnis ablege.“ Er wird als der „treue und wahrhaftige Zeuge“ bezeichnet (Johannes 18:37; Offenbarung 3:14). Jesus sagte zu seinen Jüngern: „Ihr werdet Kraft empfangen, wenn der heilige Geist auf euch gekommen ist, und ihr werdet Zeugen von mir sein sowohl in Jerusalem als auch in ganz Judäa und Samaria und bis zum entferntesten Teil der Erde“ (Apostelgeschichte 1:8).

Daher sind die über 6 000 000 Personen, die heute die gute Botschaft von Jehovas messianischem Königreich in über 230 Ländern verkündigen, der Überzeugung, dass es angebracht ist, sich als Jehovas Zeugen zu bezeichnen.

Was glauben sie?

JEHOVAS ZEUGEN glauben an den allmächtigen Gott Jehova, den Schöpfer des Himmels und der Erde. Schon allein die bis ins Einzelne ausgeklügelten Wunder des Universums, die uns umgeben, sprechen dafür, dass alles von einem äußerst intelligenten und mächtigen Schöpfer hervorgebracht wurde. Genauso, wie die Werke von Menschen die Eigenschaften ihrer Urheber widerspiegeln, so ist es auch bei den Werken Jehovas. Die Bibel berichtet uns, dass Gottes ‘unsichtbare Eigenschaften seit Erschaffung der Welt deutlich gesehen werden, da sie durch die gemachten Dinge wahrgenommen werden’. Auch heißt es von den Himmeln, dass sie ohne Stimme oder Worte ‘die Herrlichkeit Gottes verkünden’ (Römer 1:20; Psalm 19:1-4).

Menschen formen Tongefäße oder stellen Fernsehgeräte und Computer nicht ohne Zweck her. Die erschaffene Erde mit ihrer Pflanzen- und Tierwelt ist weit wunderbarer als das, was der Mensch hervorgebracht hat. Der Aufbau des menschlichen Körpers mit seinen Billiarden von Zellen geht über unsere Verstandeskraft hinaus. Schon allein das Gehirn, mit dem wir denken, ist unvorstellbar kompliziert! Wenn schon Menschen mit ihren verhältnismäßig unbedeutenden Erfindungen eine Absicht verfolgen, so verfolgte gewiss auch Jehova Gott eine Absicht mit seinen ehrfurchteinflößenden Schöpfungswerken. Dies wird in Sprüche 16:4 bestätigt: „Alles hat Jehova zu seinem Zweck gemacht.“

Dass Jehova die Erde zu einem bestimmten Zweck erschuf, geht auch aus seinen Worten an das erste Menschenpaar hervor: „Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Erde . . ., und haltet euch die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel untertan und jedes lebende Geschöpf, das sich auf der Erde regt“ (1. Mose 1:28). Die ersten Menschen wurden aber ungehorsam und erfüllten daher nicht ihren Auftrag, die Erde mit gerechten Familien zu füllen, die sich liebevoll der Erde und ihrer Pflanzen und Tiere annehmen würden. Doch ihr Versagen brachte Jehovas Vorsatz nicht zum Scheitern. Jahrtausende später wurden folgende Worte niedergeschrieben: ‘Gott, der Bildner der Erde, erschuf sie nicht einfach umsonst.’ Er erschuf sie, „damit sie auch bewohnt werde“. Sie soll nicht vernichtet werden, nein, „die Erde . . . bleibt immer bestehen“ (Jesaja 45:18; Prediger 1:4, Luther). Jehovas ursprünglicher Vorsatz mit der Erde wird verwirklicht werden, denn er sichert uns zu: „Mein eigener Beschluss wird bestehen, und alles, was mir gefällt, werde ich tun“ (Jesaja 46:10).

Jehovas Zeugen glauben daher, dass die Erde immer bestehen wird und dass alle — die Lebenden und die Toten —, die mit dem Vorsatz Jehovas in Bezug auf eine verschönerte, bewohnte Erde im Einklang sind, darauf ewig leben können. Alle Menschen haben von Adam und Eva die Unvollkommenheit ererbt und sind daher Sünder (Römer 5:12). Die Bibel sagt uns: „Der Lohn, den die Sünde zahlt, ist der Tod.“ „Die Lebenden sind sich bewusst, dass sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des Geringsten bewusst.“ „Die Seele, die sündigt — sie selbst wird sterben“ (Römer 6:23; Prediger 9:5; Hesekiel 18:4, 20). Wie wird es denn möglich sein, dass die Toten wieder leben, um an den irdischen Segnungen teilzuhaben? Nur durch das Loskaufsopfer Christi Jesu, denn er sagte: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer Glauben an mich ausübt, wird zum Leben kommen, auch wenn er stirbt.“ „Alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, [werden] seine Stimme hören und herauskommen“ (Johannes 5:28, 29; 11:25; Matthäus 20:28).

Wie wird dies möglich sein? Die Antwort darauf ist in der „guten Botschaft vom Königreich“ enthalten, die Jesus zu verkündigen begann, als er auf der Erde war (Matthäus 4:17-23). Heute aber predigen Jehovas Zeugen die gute Botschaft auf eine ganz besondere Weise

Wie sie die gute Botschaft verkündigen

CHRISTEN erhielten den Auftrag: „Macht Jünger aus Menschen aller Nationen.“ Das bedeutet aber nicht, dass sie Druck ausüben oder andere mit Gewalt bekehren sollten. Jesu Auftrag lautete, „den Sanftmütigen gute Botschaft kundzutun“, „die zu verbinden, die gebrochenen Herzens sind“, und „zu trösten alle Trauernden“ (Matthäus 28:19; Jesaja 61:1, 2; Lukas 4:18, 19). Jehovas Zeugen bemühen sich, dies zu tun, indem sie die in der Bibel dargelegte gute Botschaft verkündigen. Wie der Prophet Hesekiel in alter Zeit, so bemühen sich auch Jehovas Zeugen heute, diejenigen zu finden, die „seufzen und stöhnen über all die Abscheulichkeiten, die . . . getan werden“ (Hesekiel 9:4).

Die bekannteste Methode, die sie anwenden, um diejenigen zu finden, die wegen der gegenwärtigen Verhältnisse bekümmert sind, ist ihre Tätigkeit von Haus zu Haus. Auf diese Weise unternehmen sie positive Anstrengungen, um die Öffentlichkeit zu erreichen, geradeso wie Jesus es tat, als er ‘von Stadt zu Stadt und von Dorf zu Dorf zog, wobei er predigte und die gute Botschaft vom Königreich Gottes verkündete’. Seine ersten Jünger gingen ebenso vor (Lukas 8:1; 9:1-6; 10:1 bis 9). Heute bemühen sich Jehovas Zeugen, wenn möglich, mehrmals im Jahr an jeder Haustür vorzusprechen und mit den Wohnungsinhabern ein paar Minuten über ein Thema von lokalem oder internationalem Interesse zu sprechen. Ein oder zwei Schriftstellen mögen besprochen werden, und wenn der Wohnungsinhaber Interesse zeigt, mag der Zeuge einen weiteren Besuch für eine passende Zeit vereinbaren, um das Gespräch fortzusetzen. Es werden Bibeln und bibelerklärende Schriften angeboten, und wenn der Wohnungsinhaber wünscht, wird kostenlos ein Heimbibelstudium durchgeführt. Millionen dieser nützlichen Bibelstudien werden in der ganzen Welt mit Einzelpersonen und Familien regelmäßig durchgeführt.

Eine andere Möglichkeit, „die gute Botschaft vom Königreich“ zu verkündigen, ergibt sich durch die Zusammenkünfte, die die Zeugen wöchentlich in ihren Königreichssälen abhalten. Einmal kommen sie zusammen, um einen öffentlichen Vortrag über ein Thema von aktuellem Interesse zu hören und danach ein biblisches Thema oder eine Prophezeiung zu studieren. Dabei dient die Zeitschrift Der Wachtturm als Quellenmaterial. Bei einem anderen Zusammenkommen findet eine Schule statt, in der Jehovas Zeugen geholfen wird, bessere Verkündiger der guten Botschaft zu werden, und daran schließt sich ein Programm an, in dem die Zeugnistätigkeit im Versammlungsgebiet besprochen wird. Außerdem kommen die Zeugen einmal wöchentlich in kleinen Gruppen in Privatwohnungen zum Bibelstudium zusammen.

Alle diese Zusammenkünfte stehen Außenstehenden offen. Es werden keine Kollekten eingesammelt. Solche Zusammenkünfte sind für alle nützlich. Die Bibel sagt: „Lasst uns aufeinander achten und uns zur Liebe und zu guten Taten anspornen. Lasst uns nicht unseren Zusammenkünften fernbleiben, wie es einigen zur Gewohnheit geworden ist, sondern ermuntert einander, und das umso mehr, als ihr seht, dass der Tag naht.“ Privates Studieren und Forschen ist notwendig, aber das Zusammenkommen mit anderen ist anregend: „Eisen wird an Eisen geschliffen; so schleift einer den Charakter des andern“ (Hebräer 10:24, 25; Sprüche 27:17, Einheitsübersetzung).

Jehovas Zeugen nehmen auch gern Gelegenheiten wahr, über die gute Botschaft zu sprechen, wenn sie im täglichen Leben mit anderen in Berührung kommen. Sie mögen einige Worte mit Nachbarn oder einem Mitreisenden (z. B. im Bus oder Flugzeug) wechseln, ein längeres Gespräch mit einem Bekannten oder einem Verwandten führen oder sich mit einem Arbeitskollegen in der Mittagspause unterhalten. Jesus gab bei vielen solchen Gelegenheiten Zeugnis — wenn er am Strand entlangging, an einem Bergabhang saß, bei jemandem zu Gast war, an einer Hochzeit teilnahm oder sich in einem Fischerboot auf dem Galiläischen Meer befand. Er lehrte in den Synagogen und im Tempel in Jerusalem. Wo immer er war, fand er Gelegenheiten, über Gottes Königreich zu sprechen. Jehovas Zeugen bemühen sich, auch in dieser Hinsicht Jesu Fußstapfen zu folgen (1. Petrus 2:21).

DURCH EIN GUTES VORBILD PREDIGEN

Keine dieser Methoden, die gute Botschaft zu verkündigen, würde Ihnen etwas bedeuten, würde nicht der, der sie verkündigt, die Lehren auf sich selbst anwenden. Etwas zu sagen, aber etwas anderes zu tun ist Heuchelei, und aufgrund von religiöser Heuchelei haben sich bereits Millionen von der Bibel abgewandt. Der Bibel wird jedoch zu Unrecht die Schuld gegeben. Die Schriftgelehrten und Pharisäer hatten die Hebräischen Schriften, aber Jesus verurteilte sie als Heuchler. Er erwähnte, dass sie aus dem Gesetz Mose vorlasen, und sagte dann zu seinen Jüngern: „Alles daher, was sie euch sagen, tut und haltet, aber handelt nicht nach ihren Taten, denn sie sagen es wohl, aber handeln nicht entsprechend“ (Matthäus 23:3). Ein Christ kann durch ein vorbildliches Leben mehr sagen als durch stundenlanges Predigen. Darauf wurden christliche Frauen hingewiesen, die ungläubige Ehemänner hatten: „[Sie mögen] durch den Wandel ihrer Frauen ohne ein Wort gewonnen werden . . ., weil sie Augenzeugen eures keuschen Wandels . . . gewesen sind“ (1. Petrus 3:1, 2).

Daher bemühen sich Jehovas Zeugen, die gute Botschaft auch dadurch zu empfehlen, dass sie in ihrem Verhalten als Christen vorbildlich sind. Sie versuchen, andere so zu behandeln, wie sie selbst gern behandelt werden möchten (Matthäus 7:12). Sie bemühen sich, zu allen Menschen gut zu sein, nicht nur zu ihren Glaubensbrüdern, ihren Freunden, ihren Nachbarn oder ihren Verwandten. Da sie unvollkommen sind, gelingt ihnen dies nicht immer 100-prozentig. Doch ist es ihr Herzenswunsch, allen Menschen Gutes zu tun, nicht nur indem sie ihnen von der guten Botschaft vom Königreich erzählen, sondern auch indem sie anderen helfen, wann immer es möglich ist (Jakobus 2:14-17).
Ich wünsche mir Flügel, die mich tragen,
leicht und beschwingt,
über alle Grenzen, alle Hindernisse,
nicht um zu fliehen,
aber um anzukommen.

Jasmin
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 260
Registriert: 05.02.2006 - 00:17
Wohnort: Bonn

Zeugen Jehova

07.02.2006 - 18:05

Hallo Hart

Erst einmal danke ich dier, für deine ausfürlichen Bericht über Zeugen Jehova. Vor einiger Zeit stellte ich das selbe Thema, über Zeugen Jehova in einem anderem Forum zu Diskusion. Ich fürchte ich muss dir aber leider sagen das es auch noch ander Versionen der Darstelung von Zeugenjehova giebt.
Ich habe dir nur eine davon hier rein kopiert. Ich befürcht das du nur die eine Seite der Medalie Kennst. Die Zeugenjechovas sind meines Wissens nach eine Seckte. Wie Überall so auch hier giebt es Warscheindlich zwei seiten

L.G. Jasmin


Hallo Jasmin

ich kann dir auch n kleines geschichten aufsagen über die zeugen jehovas.und zwar aus erster hand.eigentlich kann ich mich ganz kurtz halten.
Die Zeugen Jehovas zerstörten meine Familie,bei den Zeugen Jehovas wurde ich in meiner jugend. Mit einem elektrokabel misshandelt und geschlagen.alles im Namen der christlichen lehre.Meine Jugend war aus diesem Grunde deshalb am arsch.
Meine Schwester, so wie auch mein Bruder. Und auch ich leiden heute noch unter Psychischen Störungen wegen dieser Sekte.Leid wird in dieser Familie durch den Christlichen Glauben heute noch geschaffen.Ich bin mit meiner Familie schon lange weg, was ein Glück, Fazit
ich hasste Lange Zeit alle christen.Für uns währe die einzige Erlösung gewesen mit ner ak-47 zeugen-jehovas und christliche räume zu stürmen und blutbäder anrichten.
Heute sehe ich alles anders.ich habe mich damit auseinandergestzt Warum meine Mutter in diese Sekte geraten ist war mir lange ein Rätsel. Inzwischen habe ich verständnis und einsicht erlangt.
ich habe mich damit auseinandergesetzt, warum ich solches erleben musste.Auch diese frage wurde mir beantwortet und ich habe verständnis und einsicht erlangt.
Heute hasse ich keine Christen mehr.sie sind für mich einfach ein Übel mehr auf dieser welt, Und mehr nicht.Dabei hab ich aber auch gute Christen kennengelernt, die nicht dem Fanatismus fröhnen,daher also kein übel sind für diese Welt. Und heut finde ich das auch diese Religion menschen was geben kann. Wenn sie verstähen damit umgehen.
Glücklich ist wer vergist was nun mal nicht zu ändern ist
Bild

Benutzeravatar
HardCora@WArmUp
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 474
Registriert: 11.11.2005 - 20:03
Wohnort: schwarzwald

07.02.2006 - 18:15

Also eins will und muss ich klarstellen...
Zeugen Jehovas sind KEINE Sekte,das ist eine anerkannt Religion (seit Apr. 2005) vorher waren sie eine e.V.!!
Was diesem Mädchen passiert ist,tut mir ja leid aber das hat nicht damit zu tun das ihre Eltern Zeugen waren oder es noch sind...
Wären ihr Eltern Katholiken gewesen,wäre das denn auch eine Sekte weil sie geschlagen wurde ect.?!
Ich glaube nicht....
Auch unter Zeugen Jehovas gibt es schwarze Schafe,wie überall und darüber sollte man mal nachdenken.
Wer nicht weiss was das Wort "sekte" bedeutet sollte es nicht gebrauchen,das regt mich nämlich echt auf (is nichts persönlich gegen Dich ;) )
Ich gebe Dir mal einen Link,kannst ja mal ein wenig stöbern...




http://www.watchtower.org/languages/deutsch/index.html
Ich wünsche mir Flügel, die mich tragen,
leicht und beschwingt,
über alle Grenzen, alle Hindernisse,
nicht um zu fliehen,
aber um anzukommen.

Esotante von Nebenan
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 213
Registriert: 05.02.2006 - 16:48
Wohnort: Sachsen (Nähe Dresden)

07.02.2006 - 19:17

Ich persönlich habe meine Glauben für mich gefunden und das ist wichtig. Is aber ne längere Geschichte... stell s ma als Thema demnächst rein. Jedenfalls bin ich christlich erzogen worden und dem danke ich. Die Wurzeln sind auch immer noch in mir. Aber das WICHTIGSTE ist meiner Meinung nach die Religionsfreiheit und die Tolleranz. Ich stelle in letzter Zeit immer wieder fest, dass diese in unserer Welt langsam verloren geht. :cry: Ob es da nun um irgendein Forum auf dem flimmernden Bildschirm geht, oder um die Realität, dass spielt keine Rolle die Tolleranz fehlt ganz einfach, zumindest meistens.

Ich bin offen für jede Religion/ Glaubensrichtung etc... und ich freue mich auch stehts für die, welche einen Glauben finden. Die Zeugen Jehovas sind aber rein gar nicht tollerant, wenn sie sagen: Nur wir, die gutwen kommen in den "Himmel" und der Rest ist scheiße und kann verrecken! Sorry für die krasse Wortwahl, aber mich macht sowas wütend. Es heist bei den Z.J. Nur eine gewisse Zahl ist auserwählt... vóllkommener Quatsch meiner Meinung nach. Ich finde sowas einfach nur traurig.

Vielleicht aber habe ich auch nur eine vollkommen falsche Vorstellung von den Jehovas. Mich würde einfach mal interessieren, was deine Schwiegereltern zu diesem Thema sagen und zu dem, was wir hier schreiben.

Belehr mich eines Besseren.

Mfg
Resa
siehe Forenregeln

Jasmin
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 260
Registriert: 05.02.2006 - 00:17
Wohnort: Bonn

07.02.2006 - 20:50

HardCora@WArmUp hat geschrieben:Also eins will und muss ich klarstellen...
Zeugen Jehovas sind KEINE Sekte,das ist eine anerkannt Religion (seit Apr. 2005) vorher waren sie eine e.V.!!
Was diesem Mädchen passiert ist,tut mir ja leid aber das hat nicht damit zu tun das ihre Eltern Zeugen waren oder es noch sind...
Wären ihr Eltern Katholiken gewesen,wäre das denn auch eine Sekte weil sie geschlagen wurde ect.?!
Ich glaube nicht....
Auch unter Zeugen Jehovas gibt es schwarze Schafe,wie überall und darüber sollte man mal nachdenken.
Wer nicht weiss was das Wort "sekte" bedeutet sollte es nicht gebrauchen,das regt mich nämlich echt auf (is nichts persönlich gegen Dich ;) )
Ich gebe Dir mal einen Link,kannst ja mal ein wenig stöbern...

http://www.watchtower.org/languages/deutsch/index.html


Hallo Hart

Sei mir bitte nicht böse ich möchte dir nicht zu nahe treten. Ich habe mir jetzt die Mühe gemacht und Zeugen Jehova in Gogel eingegeben,
Ich möchte dich bitten dir diesen Link anzusehe, und dich über diese Seckt zu invormieren. Dan kannst du selber Endscheiden was du möchtest. Aber du solltest wenigsten wissen womit du es zu tun hast. Den Zeugen Jechova is es Verboten im Internet zu schreiben, hast du das gewusst?
Ich wünsche dir Viel Kraft und die Richtige Endscheidung.

Alles wirklich liebe Jasmin

http://www.xzj-infolink.de/index.php?op ... &Itemid=29
Glücklich ist wer vergist was nun mal nicht zu ändern ist
Bild

Benutzeravatar
HardCora@WArmUp
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 474
Registriert: 11.11.2005 - 20:03
Wohnort: schwarzwald

07.02.2006 - 21:34

@Esotante von Nebenan

Also als erstes möchte ich Dir Recht geben,es kommen nur einige in den Himmel nämlich 144000 das ist Jesu "kleine Herde" die mit ihm im himmlischen Königreich über die Menschen regieren wird.
Aber die anderen (wir) werden nicht einfach verrecken,wir werden im Paradies leben (das habe ich schon einige mal im Forum geschieben)
Zeugen Jehovas sind tollerenat und lebensfroh.Wenn sie nicht tollerant wäre,würden sie mich nicht tollerieren.Ich bin seit über 2 Jahren mit meinem Freund zusammen und wir haben einen Sohn der bald ein Jahr wird,wir sind nicht verheiratet und meine Schwiegereltern lieben hin ;)
So viel dazu....




@Jasmin

Ich möchte Dich bitte Zeugen Jehovas nicht als Sekte zu betieteln,wie ich dir es gesagt habe sind sie seit Apr. 2005 eine Anerkannte Religion.Eine Sekte ist was anderes,hier eine Info für Dich:

Sekte

[lateinisch]

heute meist abwertend gebrauchte Bez. für eine Gemeinschaft, die sich im Raum einer Konfession um eine Sonderlehre gesammelt und mit der Verwerfung der gemeinsamen Glaubensgrundlage auch die äußere Trennung vorgenommen hat. Übertragen und abwertend werden auch kleine Abspaltungen von politischen u. a. Gruppierungen als Sekten bezeichnet.



Sie glauben an Gott und die Bibel aber das habe ich ja erwähnt.
Das Zeugen nicht im Internet schreiben dürfen,lässt mich nur laut lachen,sorry.
Das ist genauso eine falsche behauptung wie "sie dürfen kein Alkohol trinen" oder "sie dürfen keine Musik hören oder tanzen" oder was die "blutfrage" angeht...
Zeugen Jehovas dürfen alles aber nicht übertreiben.Wir trinken auch abend mal Wein aber nie zu viel denn die Sucht ist verboten weil der Körper etwas heilliges ist und rein bleiben soll.Eins ist richitg Zeugen rauchen nicht das ist richitg.Verboten ist auch : Hurerei,Götzendienst,Mord und so weiter...

Was ich noch sagn wollte ich bin (noch) keine Zeugin Jehovas ;)
Ich wünsche mir Flügel, die mich tragen,
leicht und beschwingt,
über alle Grenzen, alle Hindernisse,
nicht um zu fliehen,
aber um anzukommen.

Benutzeravatar
HardCora@WArmUp
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 474
Registriert: 11.11.2005 - 20:03
Wohnort: schwarzwald

07.02.2006 - 21:36

So das belegt das es sich hier um KEINE Sekte handelt..




Jehovas Zeugen

früher Ernste Bibelforscher

seit 1953 auch Neue-Welt-Gesellschaft, von C. T. Russell (* 1852, † 1916) 1878/79 in Pittsburgh (USA) gegründete apokalyptische Religionsgemeinschaft, die aufgrund von Russells Berechnungen für 1914 die Wiederkunft Christi und den Anbruch des 1000-jährigen Reichs erwartete. Als dies ausblieb und eine Krise eintrat, wurde die Gemeinschaft durch J. F. Rutherford (* 1869, † 1942), seit 1917 Präsident, lehrmäßig und organisatorisch grundlegend verändert. Er gab ihr eine „theokratische Organisation“ unter autoritärer Führung und verpflichtete alle Mitglieder zum „Felddienst“ als „Verkündiger“ oder „Pioniere“. Jehovas Zeugen sind als Körperschaft des öffentlichen Rechts anerkannt und besitzen damit u. a. das Recht, Religionsunterricht zu erteilen (Urteil 2005).

Die Leitung beansprucht für alle Anordnungen die Autorität Gottes und macht das zukünftige Heil von Jehovas Zeugen von ihrem unbedingten Gehorsam abhängig, besonders von ihrer propagandistischen Aktivität. Die 1914 begonnene „Zeit des Endes“ soll ihren Abschluss mit der Schlacht von Harmagedon finden, in der Christus alle Menschen außer Jehovas Zeugen vernichtet. Dann errichtet er mit ihnen die „Neue Welt“.

Kirchliche Lehren wie Dreieinigkeit, ewige Verdammnis, Unsterblichkeit der Seele werden verworfen, Taufe und Abendmahl umgedeutet. Jehovas Zeugen lehnen die christlichen Kirchen ab und verweigern Militärdienst und Wahlbeteiligung. Besonders in diktatorisch regierten Ländern sind sie Verfolgungen ausgesetzt. Weltweit hat die Gemeinschaft ca. 6,4 Mio. Mitglieder. Organisatorisches Zentrum ist die „Watch Tower Bible and Tract Society“ in Brooklyn, New York; deutsches Zweigbüro in Selters (Taunus). Zeitschriften: „Der Wachtturm“, „Erwachet!“.
Ich wünsche mir Flügel, die mich tragen,
leicht und beschwingt,
über alle Grenzen, alle Hindernisse,
nicht um zu fliehen,
aber um anzukommen.

Jasmin
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 260
Registriert: 05.02.2006 - 00:17
Wohnort: Bonn

Zeugen Jehovas

07.02.2006 - 22:01

Es ist nicht meine Absicht irgendjemand zu belehren. Dies hier ist ein freies Forum in dem jeder von uns die möglichkeit hat seine Meinung nieder zu schreiben. Ebenfalls ist es wichtig Respecktvoll miteinander umzugehn, nur so kann das Mitteinander funktioniere. Ich diesem Thema sind wir nicht einer Meinung, dafür eventuel in einem anderen.
Es tut mir leid wen du den eindruck hast, ich würde dich Doministieren wollen. Das ist nicht meine Absicht. Ich Respecktiere deine Überzeugung, du sicher auch meine. Die Erfahrung jedes einzelnen Menschen kann man nicht veralgemeinern, so ist die Erfahrung Jedes einzelnen Menschen auch nur für Ihn persönlich stimmig.
Ich bitte dich das nicht persöhnlich zu nehmen, es ist nichts anderes als eine nicht stimige Meinung. Das ist alles bis auf bald in einem Anderem Tehma.

Alles liebe Jasmin
Glücklich ist wer vergist was nun mal nicht zu ändern ist
Bild

Benutzeravatar
HardCora@WArmUp
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 474
Registriert: 11.11.2005 - 20:03
Wohnort: schwarzwald

07.02.2006 - 22:33

Ich nehme das nicht persönlich,ich hab Dich nur gebeten Zeugen Jehovas nicht mit einer Sekte in einen Topf zu werfen ;)

Ich stöber gerade auf der Seite wo Du mir den Link gegeben hast,sehr interessant.Aber ich muss sagen das einige sachen sehr übertireben klingen und andere sidn wiederum wahr...

Aber um noch mal auf die "wahre Religion" zurück zukommen.
Jeder soll für sich entscheiden was richitg oder was falsch ist!
Aber ist es richitg wenn man Feste feiert die einen Heidnischen ursprung haben ?

(Weihnachen,Silvester,Geburtstag Ostern ect.)

Oder ist es falsch sie nicht zu feiern?

Wir feiern keine Feste,für Zeugen Jehovas gibt es nur einen Feiertag im Jahr und das ist das Abendmahl (dieses Jahr am 12.04.2006).
Daher wird mein Sohn auch ohne Geburtstag oder Weihnachten aufwachsen!!!

Es wäre jetzt schade wenn Du nicht mehr mitdiskutieren würdest ich bin sher an Deiner sowei an anderen MEinungen interessiert ;)
Ich wünsche mir Flügel, die mich tragen,
leicht und beschwingt,
über alle Grenzen, alle Hindernisse,
nicht um zu fliehen,
aber um anzukommen.

Jasmin
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 260
Registriert: 05.02.2006 - 00:17
Wohnort: Bonn

Jehova

08.02.2006 - 00:38

Sie mal ich bedauere es auserordentlich, mit dir in disem Tehma nicht diskutieren zu können. Den ich habe mich nie mit Irgend eine Religion befasst. Ich bin R.K. habe aber die Religion nie Pracktiziert. Mit der Religion habe ich so meine eigenen Erfahrungenn schon sehr Früh gemacht.
Und mir mein igenes Urteil gebildet. Tuhe recht und scheue niemand ist meine Dewise, Ich bin noch keiner Religion in meinen 71 Jahren begegnet die mir nur Annähernd glaubhaft erschiene währe.
Mein Kirche Ist die Natur, meine Liebe gehörte immer schon den Hilfbedürftigen, Mensch oder Tier.
Wie du siehst mann kann nicht über Dinge Diskutieren die man nicht nur kennt sondern auch nicht ackzeptiert.

L:G. Jasmin
Glücklich ist wer vergist was nun mal nicht zu ändern ist
Bild

Benutzeravatar
HardCora@WArmUp
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 474
Registriert: 11.11.2005 - 20:03
Wohnort: schwarzwald

08.02.2006 - 17:00

Ich meine das nicht persönlich aber ich finde es schade und schwach das Du jetzt einfachso aufgibst und der Meinung bist das Du darüber nicht mehr dikutieren magst oder kannst..
Du hast ja gefragt und ich fand das gut und diskutiere gerne darüber.
Es ist ja auch meine Pflicht aufzuklären.
Ich habe Dich nur gebeten die Zeugen nicht als Sekte zu betiteln denn das sind sie nicht das habe ich eindeutig bewiesen!!!
Aber wenn Du dazu weder was sagen magst noch weiter darüber diskutiren magst weil Du ein bestimmtes Bild von ihnen hast das ist das Deine sache dennoch sehr schade...
Ich wünsche mir Flügel, die mich tragen,
leicht und beschwingt,
über alle Grenzen, alle Hindernisse,
nicht um zu fliehen,
aber um anzukommen.

Esotante von Nebenan
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 213
Registriert: 05.02.2006 - 16:48
Wohnort: Sachsen (Nähe Dresden)

08.02.2006 - 17:48

Hey Cora,
ich finde das Thema Religion an sich sehr interessant und ich beschäftige mich auch seit langem mit den verschiedensten "Glaubensrichtungen". Vielleicht interessiert es dich ja, wenn du willst kannst du dich auch einmal mit dem Taoismus beschäftigen. Das ist das, wonach ich lebe. Ich finde, es ist wichtig und kann auch sehr aufbauend sein, zu wissen, dort ist jemand. Die Jehovas Zeugen werden sich dort sicher etwas genauer auskennen, und zwar habe ich da eine Frage schon seit einer Weile in mir selbst. Ich lebe auch immer noch in vielem nach der Bibel und es tut gut, in ihr zu lesen, aber so sehr ich es auch versuche, ich finde zu der Jesusgeschichte keinen Zugang, dabei ist das doch der Kern, des Christentums....
Zum Thema, deine Erziehung, das darfst du dir bitte nicht persönlich nehmen, wenn ich jetzt darauf anspreche, aber meinst du nicht, dass es fair wäre, wenn dein Sohn eines Tages den Anspruch stellt Geb. zu feiern, ihm seine Freiheit zu lassen?

Lieben Gruß und das Leben ist schön.
Resa
siehe Forenregeln

Benutzeravatar
HardCora@WArmUp
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 474
Registriert: 11.11.2005 - 20:03
Wohnort: schwarzwald

08.02.2006 - 18:15

Esotante von Nebenan hat geschrieben:Hey Cora,
ich finde das Thema Religion an sich sehr interessant und ich beschäftige mich auch seit langem mit den verschiedensten "Glaubensrichtungen". Vielleicht interessiert es dich ja, wenn du willst kannst du dich auch einmal mit dem Taoismus beschäftigen. Das ist das, wonach ich lebe. Ich finde, es ist wichtig und kann auch sehr aufbauend sein, zu wissen, dort ist jemand. Die Jehovas Zeugen werden sich dort sicher etwas genauer auskennen, und zwar habe ich da eine Frage schon seit einer Weile in mir selbst. Ich lebe auch immer noch in vielem nach der Bibel und es tut gut, in ihr zu lesen, aber so sehr ich es auch versuche, ich finde zu der Jesusgeschichte keinen Zugang, dabei ist das doch der Kern, des Christentums....
Zum Thema, deine Erziehung, das darfst du dir bitte nicht persönlich nehmen, wenn ich jetzt darauf anspreche, aber meinst du nicht, dass es fair wäre, wenn dein Sohn eines Tages den Anspruch stellt Geb. zu feiern, ihm seine Freiheit zu lassen?

Lieben Gruß und das Leben ist schön.
Resa

Ich selbst bin (noch) Katholikin ;) abe seitdem ich mit meinem Freund zusammen lebe (das sind jetzt über 2 Jahre) feier ich selbt KEINEN Feiertag wie Geburtstag,Weihnachten ect.

Das was Du gesagt hast ist schon ok ;)
Aber ich finde, da ich weiss das es "falsch" ist diese Tage zu feiern und ich das richitge tun muss muss ich es meinem Sohn auch so bebringen.
Ich würde es falsch finden jetzt z.B Weihnachten mit ihm zu feiern und ihm in den Glauben lassen das es den Weihnachtsmann gibt und dann z.B mit 5 Jahren "na eigentlich feiern wir das nicht und den Weihnachtsmann gibt es eh nicht" zum sagen zu müssen.Da wäre er doch total irritiert!!
Wenn er mal alt genug ist selber Entscheidungen zu treffen,kann er machen was er mag.Aber ich werde ihn bebringen was flasch und was richtig ist ;)
Mein Freund ist auch als Zeuge aufgewachsen,hat nie irgendeinen Feiertag gefeiert,(er war ungetaufter Verkündiger )er ist seit ca. 7 Jahren kein Zeuge mehr und feiert heute immer noch nichts...Verstehst Du wie ich das meine ?!


Was Du über Deinen Glauben gesagt hast,klar beschäftige ich mich auch mit anderen Religionen aber von Deiner hab ich noch nie was gehört..
Kannst mir ja mal was darüber erzählen.... ;)
Ich wünsche mir Flügel, die mich tragen,
leicht und beschwingt,
über alle Grenzen, alle Hindernisse,
nicht um zu fliehen,
aber um anzukommen.

Esotante von Nebenan
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 213
Registriert: 05.02.2006 - 16:48
Wohnort: Sachsen (Nähe Dresden)

08.02.2006 - 18:57

@Cora
also ich versteh da den Zusammenhang nicht ganz. Weihnachten als Fest der Liebe, als Fest dessen, was Jesus wollte, ist doch nichts schlimmes!? Mal abgesehen von dem Mist, der drumherum geschieht... Werbung, Beleuchtungen, Wichitigtuerei, etc... du weißt schon.

Im Taoismus ist es so, dass alles eins ist. Ich habe eines Tages angefangen mir über "Gott und die Welt" Gedanken zu machen und kam zu einigern Entschlüssen für mich. Kurz darauf las ich dasselbe in einem Buch. Ich war volkommen perplex und nahm dies als "Aufruf". Seitdem habe ich angefangen mit der Religion zu bescheftigen. Und es geht mir echt blendend. Ich trotze nur so vor Kraft und Energie!!! Ich habe angefangen die Dinge anders zu sehen und begonnen zu lernen. Es tut gut.

Die ersten beiden Abschnitte aus dem Buch TAO TE KING:
1
Der Sinn, der sich aussprechen lässt,
ist nicht der ewige Sinn.
Der Name, der sich nennen lässt,
ist nicht der ewige Name.
Nichtsein nenne ich den Anfang von Himmel und Erde,
Sein nenne ich die Mutter der Einzelwesen.
Darum führt die Richtung auf das Nichtsein
zum schauen des wunderbaren Wesens,
die Richtung auf das sein
Zum schauen der räumlichen Begrenztheiten.
Beides ist eins dem Ursprung nach
und nur verschieden durch den Namen.
In seiner Einheit heißt es das Geheimniss.
Des Geheimnisses noch tieferesd Geheimnis
ist das Tor, durch das alle Wunder hervortreten.

2
Wenn auf Erden alle das schöne als schön erkennen,
so ist dadurch schon das Hässliche gesetzt.
Wenn auf Erden alle das Gute als gut erkennen,
so ist dadurch schon das Nichtgute gesetzt.
Denn sein und Nichtsein erzeugen einander.
Schwer und leicht vollenden einander.
Lang und kurz gestalten einmander.
Hoch und tief verkehren einander.
Stimme und Ton sich vermählen einander.
Vorher und Nachher folgen einander.

Also auch der Berufene:
Er verweilt im Wirken ohne Handeln.
Er übt Belehren ohne Reden.
Alle Wesen treten hervor,
und er verweigert sich ihnen nicht.
Er erzeugt und besitzt nicht.
Er wirkt und behält nicht.
Ist das Werk vollbracht,
so verharrt er nicht dabei.
Und eben weil er nicht verharrt bleibt er nicht verlassen.

Gut das war s dann erst mal. Es gibt noch so viele andere wunderebare Text, aber hier vielleicht einfach erstmal der Anfang. Denk mal drüber nach. :wink:
Würd mich sehr über deine Meinung freuen.
Kannst mir s auch als privat massage schicken, damit wir das Thema nich ganz abändern.
Liebe GRüße auch an Family :wink:
Resa
siehe Forenregeln

Benutzeravatar
HardCora@WArmUp
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 474
Registriert: 11.11.2005 - 20:03
Wohnort: schwarzwald

08.02.2006 - 20:30

schuhmie01 hat geschrieben:Hallo Leute,
Hallo Cora,

Also hier hast Du Dich versteckt !
Warum beantwortest Du meine paar Fragen nicht, der können Zeugen Jehovas nur Bibelstellen zitiere?


Ihr müßt wissen das Cora überall hier im Forum Ihren Jehova-Sch... verbreitet und kilometerlange Threads schreibt

Für alle die meine Fragen auch wissen wollen

Frage an Admin:
Können Personen wie HardCora@WArmUp nicht diesem Forum fernbleiben ?
Ein Forum mit einem so markanten Namen sollte doch wirklich keiner Religion angehören
Make it so...

LOL
ich glaubs ja..Was haste eigentlich für ein Problem? Ich kann antworten wie ich es möchte und wenn über die Bibel oder die Zeugen Jehovas gesprochen wird,antworte ich wie ich es für nötig halte und wenn ich die ganze Bibel zitiere istdas auch mein ding...
Mein Nick tut da nichts zur Sache,nap....
Beschwer Dich beim Admin das ist mir sowas von egal und wenn man der Meinung ist man müsste mich sperren,ist auch das mir egal...
Ich habe wie alle hier Meinungsfreiheit wenn Dir das was sagt.
Aber wie wärs wenn Du wieder mit deinen Puppen spielen gehst und mich einfach in ruhe lässt ^^
Und noch eine bitte,laber mich nicht voll such Dir nen anderen den Du nerven kannst...
Ich wünsche mir Flügel, die mich tragen,
leicht und beschwingt,
über alle Grenzen, alle Hindernisse,
nicht um zu fliehen,
aber um anzukommen.

schuhmie01
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 298
Registriert: 07.02.2006 - 14:08

08.02.2006 - 21:21

ICH bin übrigens männlichen Geschlecht und soll ein Problem haben ?
Wohl eher Du.
Sicher hat jeder hier im Forum Meinungsfreiheit...
... und da ich religionsfrei bin habe ich auch nichts gegen gläubige Menschen !
Aber ich habe etwas gegen gläubige Menschen die einem IHEREN Glauben aufzwingen wollen...
... und das haben die Zeugen Jehovas so ansich.

hier in Niedersachsen sind wir Jehova-frei d.h. sie laufen zwar noch in der Stadt herum, dürfen aber nicht mehr an der Haustüre klingeln.
Mit Recht !


All die anderen Religionen machen das doch auch nicht - oder ?

Selbstverständlich sind die Zeugen Jehovas eine Sekte.
wenn Du's nicht glaubst, dann schau doch im Duden unter Sekte nach

Eine Sekte (lat.: entweder von sequi = folgen; (Nach-)Folge, Richtung, Denkweise, Partei, Schule
oder auch von secta = geschnitten, (via) secta: Vorgegebener Weg, Partei, Abspaltung

Im Alltagssprachgebrauch sind Sekten meist mit Hinblick auf ein tatsächliches oder vermeintliches Konfliktpotential mit ihrer Umgebung hin definiert.

Daß die Zeugen Jehovas jedes Mal ein vermeintliches Konfliktpotential eingehen wenn sie an der Türe klingeln ist ja wohl unzweifelhaft.

Jasmin
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 260
Registriert: 05.02.2006 - 00:17
Wohnort: Bonn

08.02.2006 - 21:33

Halo schuhmi


Hier ist ein Freies Forum In dem man Respecktvoll miteinander umgehen
Jeder kann hier seine Meinung schreiben wie er will, so lange er niemand beleidigt. Das hast du doch bei der Registration unterschrieben.
Man kan Beiträge übergehn wenn mann sie nicht mag, oder nich versteht.
Aber niemand schreibt einen Anderen vor, was er zu Schreiben oder zu lesen hatt. Oder Antwortet

L.G. Jasmin
Zuletzt geändert von Jasmin am 24.03.2006 - 12:29, insgesamt 1-mal geändert.
Glücklich ist wer vergist was nun mal nicht zu ändern ist
Bild

Benutzeravatar
Josse23
Grand Orient
Grand Orient
Beiträge: 41
Registriert: 30.12.2005 - 16:33

11.02.2006 - 15:13

aha, da is' dann schluss mit der Freiheit

Jasmin
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 260
Registriert: 05.02.2006 - 00:17
Wohnort: Bonn

18.02.2006 - 14:14

Josse23 hat geschrieben:aha, da is' dann schluss mit der Freiheit


Mit deiner Freiheit doch nicht!

L.G. Jasmin
Glücklich ist wer vergist was nun mal nicht zu ändern ist
Bild

Benutzeravatar
Josse23
Grand Orient
Grand Orient
Beiträge: 41
Registriert: 30.12.2005 - 16:33

21.02.2006 - 16:54

wir reden aneinander vorbei..egal

wieß jemand von euch (genaueres) vom Universellen Leben?

sternbildchen
Area 51 Newbie
Area 51 Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 07.05.2006 - 20:53

28.05.2006 - 18:32

Ich, als Pfadfinder :D, hab mal mit einer Gruppe Zeugen Jehovas unterhalten.

Was sagtst du dazu das sie gegen Blutspenden sind weil es Hurerei ist?
@Hardcora

T
Space-Cowboy
Space-Cowboy
Beiträge: 67
Registriert: 16.04.2006 - 12:10

28.05.2006 - 18:41

Die Zeugen Jehovas sind und bleiben eine Sekte, und auch bei den Zeugen geht es um Observanz und Kontrolle. Hirnwäsche ist auch ein Wort welches mir einfällt wenn ich an die tollen Zeugen Jehovas denke.
Für mich hat jeder der was mit den Zeugen und deren Lügenphilosophie zu tun hat einen an der Waffel, und ist nicht ganz sauber im Oberstübchen.

:twisted:

Jasmin
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 260
Registriert: 05.02.2006 - 00:17
Wohnort: Bonn

Zeugen Jehova

28.05.2006 - 20:34

Kan mich meinen Vorgängern nur anschließen,egal wen jemand was anders behaubtet.

L.G. Jasmin
Glücklich ist wer vergist was nun mal nicht zu ändern ist
Bild

Benutzeravatar
HardCora@WArmUp
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 474
Registriert: 11.11.2005 - 20:03
Wohnort: schwarzwald

28.05.2006 - 21:43

is klar das son schwachsinn nur von hirnis kommen kann die von den zeugen jehovas keine ahnung haben :lol:
Ich wünsche mir Flügel, die mich tragen,
leicht und beschwingt,
über alle Grenzen, alle Hindernisse,
nicht um zu fliehen,
aber um anzukommen.

Benutzeravatar
HardCora@WArmUp
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 474
Registriert: 11.11.2005 - 20:03
Wohnort: schwarzwald

28.05.2006 - 22:06

sternbildchen hat geschrieben:Ich, als Pfadfinder :D, hab mal mit einer Gruppe Zeugen Jehovas unterhalten.
aha und was ist bei der unterhaltung rausgekommen?
sternbildchen hat geschrieben: Was sagtst du dazu das sie gegen Blutspenden sind weil es Hurerei ist?
@Hardcora
finde ich voll ok !!! selbst ich als nicht zeugin würde nie blut nehmen oder irgendjemanden auf meiner familie geben lassen!!!

aber das die zeugen jehovas immer mit dem thema blut in verbindung gebracht werden ist ein alter schuh,weil die leute wie ihr nichts über sie wissen!!!!

bevor du so eine frage stelst,solltest du dich doch vorher mal damit auseinandersetzen warum sie das so sehen...
haste das gemacht? nicht wirklich oder??
oder haste dir einfach mal die frage gestellt warum die zeugen so eingestellt sind? ich sage einfach mal,nein!!!

also keine ahnung haben aber sowas von sich geben,hammer leistung!!!!

also informier dich erst ml über blut,blutalternativen,plasmaexpander ect. und dann können wir noch mal weiterreden.
danke






und an jasminchen
Jasmin hat geschrieben:Kan mich meinen Vorgängern nur anschließen,egal wen jemand was anders behaubtet.

L.G. Jasmin
merkst du eigentlich was du schreibst?haste dir mal deine postings durchgelesen?
ne oder????
du schreibst mal hüh mal hott und weisst selber nicht was du willst!!!!
aber anderes bin ich von dir nicht gewohnt...
naiva und dumm,mehr kann ich zu deiner person nicht sagen....



T hat geschrieben:Die Zeugen Jehovas sind und bleiben eine Sekte, und auch bei den Zeugen geht es um Observanz und Kontrolle. Hirnwäsche ist auch ein Wort welches mir einfällt wenn ich an die tollen Zeugen Jehovas denke.
Für mich hat jeder der was mit den Zeugen und deren Lügenphilosophie zu tun hat einen an der Waffel, und ist nicht ganz sauber im Oberstübchen.

:twisted:
bevor du das wort sekte aussprichst solltest du doch wissen was es bedeutet.du bist auch einer der gerne die klappe weit aufmacht,obwohl du null ahnung vom der materie hast....
meine familie sind zeugen und ich liebe sie dafür!!!
eher bist du derjenige der einen an der waffel hat!!!!
leute wie dich liebe ich,einfach behämmerte unterstellungen und behauptungen posten,die du nicht mal nachweisen kannst und die nicht mal handfest sind...
also m0wl !!!!
danke

aja,tu dich mit jasminchen zusammen die ist genauso mongo....
Ich wünsche mir Flügel, die mich tragen,
leicht und beschwingt,
über alle Grenzen, alle Hindernisse,
nicht um zu fliehen,
aber um anzukommen.

Jasmin
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 260
Registriert: 05.02.2006 - 00:17
Wohnort: Bonn

Zeugen jehova

28.05.2006 - 22:20

Autsch jetzt krigen wir aber Haue. Die mächtigen Silikonlippen stehen auf empfang

L.G. Jasmin
Glücklich ist wer vergist was nun mal nicht zu ändern ist
Bild

T
Space-Cowboy
Space-Cowboy
Beiträge: 67
Registriert: 16.04.2006 - 12:10

28.05.2006 - 23:39

hardcora@fuckup:

glaub mir, ich hatte schon genug zu tun mit den zeugen, und ich weiß bestens bescheid über deren auslegungen und machenschaften. ich schreibe ja nix ohne informiert zu sein.
schön für dich wenn du mit den zeugen gut klar kommst, für mich sind zeugen jehovas degenerierte hirngewaschene spinner!
punkt.

:lol:

Benutzeravatar
Ichabod
Area 51 Newbie
Area 51 Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 29.05.2006 - 08:34
Wohnort: In alten Büchern

Toleranz

29.05.2006 - 08:48

Ich finde wir sollten den nicht Hauptreligionen ein wenig mehr Toleranz
zuweisen. Ich selbst bin kein Zeuge Jehowas oder so, aber ich respektiere den Glauben an ihre Sache denn es ist ihr Halt im Leben. Sie waren auf der Suche nach der "Wahrheit" und haben sie für sich gefunden. Das ist eine Sache, die man selbst entscheidet...da gibt es keine Objektivität von außen.

Das mit den Vorurteilen oder Praktiken ist überall so. Denkt an die Mormonen, hört man das Wort, denkt man gleich "Die haben doch mehrere Frauen zuhaus oder?"...nene...wurde schon seit über 100 Jahren abgeschafft...also...ein wenig mehr Toleranz ;)
"Propheten gibt es viele, viele die Reichtum aus der Dummheit der Gläubigen ernten..."

Benutzeravatar
HardCora@WArmUp
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 474
Registriert: 11.11.2005 - 20:03
Wohnort: schwarzwald

Re: Toleranz

29.05.2006 - 10:39

Ichabod hat geschrieben:Ich finde wir sollten den nicht Hauptreligionen ein wenig mehr Toleranz
zuweisen. Ich selbst bin kein Zeuge Jehowas oder so, aber ich respektiere den Glauben an ihre Sache denn es ist ihr Halt im Leben. Sie waren auf der Suche nach der "Wahrheit" und haben sie für sich gefunden. Das ist eine Sache, die man selbst entscheidet...da gibt es keine Objektivität von außen.

Das mit den Vorurteilen oder Praktiken ist überall so. Denkt an die Mormonen, hört man das Wort, denkt man gleich "Die haben doch mehrere Frauen zuhaus oder?"...nene...wurde schon seit über 100 Jahren abgeschafft...also...ein wenig mehr Toleranz ;)


Das ist hier leider das Problem,jeder will respektiert und tolleriert werden,aber selber respetieren und tollerieren sie nichts und niemanden....

Schönes Beispiel,das mit den Mormonen,genaiso kommen Vorurteile und falsche Aussagen zustande....
Die Leute denken etwas über deren Religion zu wissen,wissen aber wirklich nur einen Bruchteil.
Das gab es schon immer und wird es auch noch ne Weile geben...
Die Menschen suchen sich das aus was ihnen passt.
So ist das auch in den Religionen selber (z.B dem Jundentum & Katholiken)
Es hiesst doch so schön "Leben und leben lassen"
Ich wünsche mir Flügel, die mich tragen,
leicht und beschwingt,
über alle Grenzen, alle Hindernisse,
nicht um zu fliehen,
aber um anzukommen.

Benutzeravatar
Ichabod
Area 51 Newbie
Area 51 Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 29.05.2006 - 08:34
Wohnort: In alten Büchern

29.05.2006 - 12:16

Fakt ist, dass es nie einen Zustand geben wird, in dem Menschen nichts an Irgendetwas auszusetzen haben. Unsere Welt , auch wenn es sich klischeehaft und runtergelabert anhört, braucht die Gegensatzpolitik um ein Gleichgewicht der menschlichen,nennen wir es Seele, zustandezubringen.
Das ist hier leider das Problem,jeder will respektiert und tolleriert werden,aber selber respetieren und tollerieren sie nichts und niemanden....
Im grundegenommen hast du Recht, es gibt diese Blindheit und dieses subjektive Wahrheitsdenken. Nur gehts auf das alte Prinzip des "schwarzen Schafes" zurück. Es gibt Menschen, die respektieren und werden respektiert...leider in der Minderzahl.

Die Welt und der Mensch, ist wie er ist. Es gibt keine Lösung für dieses "Problem", aber ich denk ich werde hier eh zuuuuu allgemein :D

Naja, jedenfalls hab ich nix gegen die auch wenn ich deren Überzeugung nicht teile.Klar gibt es bei anderen Gemeinschaften Praktiken die ich Menschenrechtsverletzend empfinde (Scient****), aber sie habens sich ja selber ausgesucht.

:wink:
"Propheten gibt es viele, viele die Reichtum aus der Dummheit der Gläubigen ernten..."

der Ferengi
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1331
Registriert: 11.02.2006 - 17:14

29.05.2006 - 13:01

Hier hab' ich mich mal schlaugelesen und erfahren, warum Jehovaiten sich so sehr gegen das Wort Sekte streuben:
  • Sekte bezeichnet die Spaltung innerhalb einer etablierten religiösen Glaubensgemeinschaft ohne Ausbildung einer neuen theologischen Auffassung (Häresie).

    Kleinere Religionsgemeinschaften werden - egal ob christlich oder nicht - traditionell als Sekte bezeichnet. Die Verwendung des Begriffs wird von den Angehörigen dieser Gemeinschaften häufig als diskriminierend empfunden. Auch wird das Fehlen von sachgerechten Abgrenzungskriterien bemängelt.
Demnach ist das Wort Sekte - von meiner Seite aus - KEIN Schimpfwort und auch NICHT diskriminierend gemeint.

Benutzeravatar
HardCora@WArmUp
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 474
Registriert: 11.11.2005 - 20:03
Wohnort: schwarzwald

29.05.2006 - 13:28

ferengi es geht (mir) nicht darum ob das wort sekte beleidigend oder so ist.
es geht darum das manche dieses wort in den mund nehmen ohne zu wissen was es bedeutet....

sekte bedeutet ja abspaltung vom glauben ect.
dann ist (wie ich es ja oft gesagt habe) die katholische kirche die größte sekte überhaupt.
denn die nehmen sich nur das aus der bibel was denen gefällt.
so ist das im judentumauch,sie glauben nicht das der mesias schon da war aber nehmen das was ihnen passt wörtlich...z.b steht in der bibel geschrieben das man den namen jahwe an der stirn,hand und haupfosten geschrieben tragen soll und das machen die juden.
wie gesagt solche sachen machen die katholiken auch.
aber die zeugen jehvas,machen das nicht,sie nehmen die bibel so wie sie ist,sie leben danach,achten und befolgen die regeln,ahmen jesus in seinen taten nach,heiligen das blut,haben keinen götzen,würden nie in den krieg gehen,nehmen jesu loskaufsopfer an,haben nur einen gott ect.
daher können die (ich spreche hier für mich) keine sekte sein...
verstehste wie ich das meine??
ich denke schon :wink:

das die zeugen in der gesellschaft ein schlechtes bild haben,weiss ich und ich kann es auch verstehen,weil nicht wirklich jemand etwas über sie weiss.
sie klingeln an deiner tür (auch hierbei weiss kaum einer warum)
versuchen dir die gute botschaft vom königreich zu vermitteln,dir die bibel (kostenlos) näher zu bringen und dabei werden sie sehr oft abgewiesen...
Ich wünsche mir Flügel, die mich tragen,
leicht und beschwingt,
über alle Grenzen, alle Hindernisse,
nicht um zu fliehen,
aber um anzukommen.

der Ferengi
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1331
Registriert: 11.02.2006 - 17:14

29.05.2006 - 14:54

daher können die (ich spreche hier für mich) keine sekte sein...
verstehste wie ich das meine??
Nein, denn leider verstehst Du nicht die Definition:
Eine Spaltung innerhalb einer etablierten religiösen Glaubensgemeinschaft ohne Ausbildung einer neuen theologischen Auffassung stellen die Zeugen Jehovas doch dar.
Wobei evangelische und katholische schon immer etablierte Glaubensgemeinschaften waren. Da hat sich niemand von irgendwas abgespalten.

Benutzeravatar
HardCora@WArmUp
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 474
Registriert: 11.11.2005 - 20:03
Wohnort: schwarzwald

29.05.2006 - 18:06

das spuckt wissen.de über das wort "sekte" aus

Sekte

[lateinisch]

heute meist abwertend gebrauchte Bez. für eine Gemeinschaft, die sich im Raum einer Konfession um eine Sonderlehre gesammelt und mit der Verwerfung der gemeinsamen Glaubensgrundlage auch die äußere Trennung vorgenommen hat. Übertragen und abwertend werden auch kleine Abspaltungen von politischen u. a. Gruppierungen als Sekten bezeichnet.


anyway...
klar ist die katholische kirche ne abspaltung von glauben,weil sie sich nur das aus der bibel raussucht was denen gefällt.z.b sind die gegen die homoehe ect.
aber die kirche treibt götzendienst obwohl das die bibel verbietet,die sagt das jesus am kreuz gestorben ist obwohl in der bibel pfhal steht und die wissenschaft selber sagt das jesus nicht am kreuz gestorben ist.
die kirche feiert den 24.12 als den geburtstag jesu obwohl die bibel kein genaues datum nennt (wenn man es genau nachrechnet müsste jesus im herbst geboren worden sein)
die kirche feiert alle möglichen feiertage,obwohl die bibel das verbietet da sie fast alle keinen christlichen sondern einen heidnischen ursprung haben.
die kirche sagt,ein prister oder der papst dürfen nicht heiraten obwohl das nicht in der bibel steht,das hat rom so beschlossen....
und es gibt noch mehr beispiele...
das sind doch alles abspaltungen vom glauben...
da frage mich wozu haben diese leute jahre lang studiert und lehren nicht das was wirklich in der bibel steht???
Ich wünsche mir Flügel, die mich tragen,
leicht und beschwingt,
über alle Grenzen, alle Hindernisse,
nicht um zu fliehen,
aber um anzukommen.

der Ferengi
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1331
Registriert: 11.02.2006 - 17:14

29.05.2006 - 19:57

klar ist die katholische kirche ne abspaltung von glauben,
Von WAS haben sie sich abgespalten? Soviel ich weiß, gehört die kath.Kirche - genau wie die evangelische, muslimische, jüdische oder buddistische - zu den Hauptkirchen.
Die kath. Kirche wurde etar 100 n.Chr gebildet und gilt - abstrakt gesehen - die von Christus gewollte, eine, heilige, allgemeine und apostolische Kirche und als solche die eine Kirche Christi oder Mutterkirche aller Christen.
Wo hingegen die Zeugen Jehovas erst gegen Ende des 19.Jahrhunderts in den USA gegründtet wurden.
weil sie sich nur das aus der bibel raussucht was denen gefällt
Die "Neue Welt Übersetzung" ist ein Stückwerk aus:
  • der englischen Ausgabe den hebräischen Text der Biblia Hebraica
    The New Testament in the Original Greek
    u.a.D. Ginsberg, Nestle-Aland sowie der
    Studienausgabe die Biblia Hebraica Stuttgartensia
Angesichts der nicht überprüfbaren Sprachkenntnis der Ersteller wird jedoch vielfach vermutet, dass hauptsächlich aus anderen englischen Bibelübersetzungen ein eigener Wortlaut zusammengestellt wurde. Für die deutsche Ausgabe geben die Herausgeber an, dass sie "eine Übersetzung der englischen Ausgabe unter Berücksichtigung der hebräischen, griechischen und aramäischen Ursprache" sei. Inwiefern die Ursprachen dabei tatsächlich beachtet wurden, wird angezweifelt. Hinzu kommt, dass beispielsweise der griechische Begriff "kolasis" (Strafe, Züchtigung) als "Abschneidung" wiedergegeben wird. Damit wurde ein Wort erfunden, dass der Duden nicht kennt.
Die wissenschaftliche Theologie steht der Neuen-Welt-Übersetzung zumeist ablehnend gegenüber, weil die Übersetzung aufgrund der Glaubensansichten der Zeugen Jehovas verfälscht angesehen wird. Zu den meist angeführten Gründen zählt, dass Texte entgegen dem Urtext im Sinne der Lehren der Zeugen Jehovas wiedergegeben seien.
Soviel zu dem "raussuchen, was einem gefällt"
das jesus am kreuz gestorben ist obwohl in der bibel pfhal steht und die wissenschaft selber sagt das jesus nicht am kreuz gestorben ist.
Dem steht gegenüber, dass in der antiken Literatur z.B. bei Artemidorus 2,53 belegt ist, dass bei der Kreuzigung am oberen Ende des Längsbalkens ein Querbalken, lateinisch patibulum, befestigt wurde. Zudem belegen auch archäologische Funde die Kreuzigung an einem Querbalken, so z.B. die 1968 in Giv’at ha-Mivtar entdeckten Knochenreste eines Mannes, der im 1. Jahrhundert gekreuzigt wurde.
die kirche feiert alle möglichen feiertage,obwohl die bibel das verbietet
Warum gibt es dann seit über 1000 Jahren Sonn- und Feiertage ?

Benutzeravatar
HardCora@WArmUp
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 474
Registriert: 11.11.2005 - 20:03
Wohnort: schwarzwald

29.05.2006 - 21:32

von was sch die katholishe kirche abspaltet?
hab ich doch gesagt ,vom glauben....
sie lehr nicht das was in der bibel steht.sieh die lehre vom höllenfeuer oder die kirche sagt wenn man gesündigt hat reicht es 20 ave maria zu beten und alles sei wieder ok,völluiger unsinn ect.
der papst kann doch nicht was erzählen bzw. lehren was so gar nicht in der bibel steht. z.b jeder kommt in den himmel....bla...

ist doch egal welche religion wann gegründet wurde,es kommt doch auf die lehre der religion an.
ja die zeugen wurden erst ende 19. jah. gegründet (damals nannten sie sich bibelforscher),diese religion wurde von einen eigizen mann ins leben gerufen,aber das spielt ja keine rolle...
das du oder andere wieder nur contra die zeugen reden ist auch schon ein alter schuh,aber sich mal wirklich ernsthaft mit ihrer religion beschäftigen macht keiner...da reicht es nicht nur im internet zu lesen...
aber ich hab damals auch so gedacht wie du / ihr..bis ich mit ihnen in kontakt kam und geforscht habe was sie glauben und was ihre religion ist....
da merkt man schnell das die gesellschaft viele lügen reinsetzt....

naja der vergleich mit der waffe,war ja wohl lau....
das kannst damit nicht vergleichen..ein kreuz ist lange kein pfahl...

In dem Buch The Non-Christian Cross (London 1896, S. 23, 24) von John Denham Parsons heißt es: „Im griechischen Text der umfangreichen Schriften, die das Neue Testament bilden, ist kein einziger Satz zu finden, der auch nur andeutungsweise den Beweis liefern würde, daß es sich bei dem im Falle Jesu verwandten stauros um einen anderen als einen gewöhnlichen stauros handelte; von einer Andeutung, daß es sich dabei nicht um ein einziges Holzstück, sondern um zwei zusammengenagelte Holzstücke in Form eines Kreuzes gehandelt hätte, ganz zu schweigen. . . . es ist ziemlich irreführend, daß unsere Lehrer beim Übersetzen der griechischen Kirchendokumente in unsere Muttersprache das Wort stauros mit ‚Kreuz‘ wiedergeben und das dadurch stützen, daß sie in unseren Wörterbüchern die Bedeutung von stauros mit ‚Kreuz‘ angeben, ohne genau zu erklären, daß dies in keinem Fall der ursprünglichen Bedeutung des Wortes in den Tagen der Apostel entspricht und auch lange danach nicht zur Hauptbedeutung wurde, sondern daß es diese Bedeutung bestenfalls erst dann erhielt, als man trotz mangelnder Beweise aus irgendeinem Grund vermutete, daß der besondere stauros, an dem Jesus hingerichtet wurde, diese spezielle Form hatte.“

zu den feier und sonntagen...

der sonntag ist kein feiertag sonder ist der tag zum ruhen....
also weil es die feiertage so lange gibt sind sie christlich???

informiere dich doch mal bitte welcher feiertag welchen ursprung hat!!!!
Ich wünsche mir Flügel, die mich tragen,
leicht und beschwingt,
über alle Grenzen, alle Hindernisse,
nicht um zu fliehen,
aber um anzukommen.

Jasmin
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 260
Registriert: 05.02.2006 - 00:17
Wohnort: Bonn

Haleluja

04.06.2006 - 06:47

Haleluja Haleluja Haleluja
Glücklich ist wer vergist was nun mal nicht zu ändern ist
Bild

Export
Grand Orient
Grand Orient
Beiträge: 31
Registriert: 06.06.2006 - 10:46
Wohnort: bei Stuttgart

08.06.2006 - 08:21

um das mal wieder alles in ne andere richung zu lenken schreib ich mal ne perönlicher Erfahrung hier rein:

Also, es ist ein paar Jahre her, noch inner Schule, da hatte ich einen Kumpel(und auch andere^^) das war so in der 7.KLasse. Der wurde immer seltsamer, hat angefangen mit Tieren zu reden, selbstgespräche geführt, sich sofort weggedreht sobald er auch nur ein schimpfwort irgendwo gehört hat oder hat sich dazwischen gestellt und wollte beiden erklären sowas doch nicht zu sagen. An sich ist das ja nix schlimmes, aber das wurde immer schlimmer bis er auf einmal weg war. Zu dem Zeitpunkt wussten wir seit ca einem Jahr das er bei den Zeugen ist. Wir haben dann erfahrendas er in die Nervenheilanstalt gekommen ist. Da war er glaube ich ca 3 Jahre, dan hab ich ihn mal wieder getroffen. Es ist nicht viel besser geworden.
Ich will damit die Zeugen in keinem Fall schlecht machen, aber das ist bisher meine Erfahrung mit denen. Vll gibts ja auch bei denen einfach diese extremeren(oder überzeugteren) die es dann einfach übertreiben.
Auf jeden fall bin ich denen seit dem nicht mehr ganz so angetan. Aber wenn sich jemand normal verhält und Zeuge ist hab ich auch mit dieser Person keinerlei Probleme.

soviel da zu...
Und nun putz deine Zähne , sonst werden Kobolde deine Mutter töten!

morpheus
Area 51 Newbie
Area 51 Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 16.07.2006 - 17:45

jaja die Zeugen

16.07.2006 - 20:13

also meiner Meinung gibt es keine größere Sekte wie die Zeugen die verbieten einem alles man grenzt sich von seinen Freunden ab in den Veranstaltungen darf man seine Meinung nicht sagen usw die verlangen sogar das wenn ein kind am Verbluten ist darf man ihm kein Spenderblut geben was soll der Quatsch. Man kann doch net sein kind sterben lassen nur wegerm Glaube. Nach meiner meinung gehören sie verboten
Träume nicht dein Leben
Lebe deine Träume

Jasmin
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 260
Registriert: 05.02.2006 - 00:17
Wohnort: Bonn

Was ist dran an den Zeugen Jehovas

17.07.2006 - 11:14

Doch giebt es noch eine viel Mächtigere Sekte als die Zeugen sind die Seintologen.Auch amerikanischen Ursprungs, nicht alles hatt Klasse was aus Amerika kommt.

L.G. Jasmin
Glücklich ist wer vergist was nun mal nicht zu ändern ist
Bild

Bazookajoe31
Area 51 Kloputzer
Area 51 Kloputzer
Beiträge: 5
Registriert: 17.07.2006 - 18:07
Wohnort: Bochum

Aus erster Hand ;)

17.07.2006 - 21:14

Hallo Leutz/Forum!!


Bin schon seit ein paar Tagen hier am Stöbern auf der HP und ich muss sagen
hier befinden sich echt viele informative Themen und Beiträge *schleim*
Nun ja bin eigentlich nicht so der Fan von irgendwelchen Foren weil es dort meistens so abgeht das viele User meinen "Sie sind es",wissen eh alles und bilden sich einen drauf ein weil sie ja denn schon 1000 Beiträge verfasst haben...
AAAber das gehört jetzt nicht hier hin...
Beim Durchstöbern bin ich jetzt auch auf diesen Thread gestoßen über die Zeugen Jehovas.
Hattet ja schon tolle Diskus mit der HardcoreCora wie ich denn gelesen habe;)
Möchte aber jetzt mal Infos geben aus erster Hand...JA ICH WAR(!) EIN ZEUGE JEHOVAS mit Leib und Seele!!
Bin im Jahre 1977 in meine Familie "reingeboren" worden die dieser Glaubensgemeinschaft angehörte und auch noch heute zt. angehört.
Vor ca. acht Jahren hab ich dann endlich den Sprung geschafft und bin ausgetreten.
Es gibt eine Menge Erfahrungsberichte von Leuten die mal dabei waren oder Bekannte haben die Z.J. sind;vieles davon stimmt vollkommen, vieles ist aber auch Müll und stark Überzogen.
Was aber immer stimmt: Man hat dort keinen -Freien Willen-!!
Man hört oft von "Gehirnwäschen" die sich da abspielen wobei ich dieses Wort lieber mit Penetranter-Suggestion ersetzen möchte weil sich bestimmt die meisten unter "Gehirnwäsche " nichts konkretes vorstellen können.
Diese Gemeinschaft arbeitet genau wie die Werbung mit andauernder Wiederholung solange bis sich die Botschaft fest ins Gehirn gesetzt hat.
Es gibt sogenante Versammlungen in einem "Königreichsaal"oder in irgendwelchen Fußballstadien wo die Anhänger die ganze Zeit durch Surround-Beschallungen Suggestiert bekommen wie schlecht diese Welt und alle "nicht Zeugen-Jehovas" doch sind.
Es werden Versprechungen gemacht das "Gott" alle die verschonen wird die SEINEN Willen ausführen und jede Abweichung davon wird in "Gottes großer Schlacht"(Harmageddon) mit dem Tod bestraft. Auf die treuen wartet dann das Paradies in der es sowas wie Tod, Leid und Krankheit nicht mehr geben wird.
Zu den Versammlungen kommen noch die vielen Bücher und Zeitschriften(Erwachet/Wachturm) hinzu die das ganze dann nochmals unterschtreichen und festigen sollen.

Ich habe lange Jahre gebraucht um diese Sachen aus meinem Kopf zu bekommen und die "Narben" werden nie ganz weg sein,nur kann ich heute mit dem geschehenem Leben.
Man wird nach dem Austritt der Gemeinschaft nicht verfolgt oder sie lauern einem nicht auf(mag es den ein oder anderen Fall geben) aber die Botschaften haben sich in dein Kopf geätzt und brauchen lange Zeit bis sie verschwinden.Man bekommt die ganze Zeit suggestiert das die Welt außerhalb der Z.J. Satanisch ist und alle nichtgläubigen Satans Kinder sind und man begibt sich nach Verlassen der Zeugen J. in diese von denen so verurteilte Welt, da können dann die ein oder anderen Effekte schon mal auftreten und man weiß gänzlich gar nicht mehr was man nun glauben soll und steht sehr,sehr alleine da.Das ist auch der Grund warum viele dann sofort wieder in das Alte Flüchten, IN DIE GEMEINSCHAFT, und sich wieder bekehren lassen.Und mit diesem Wissen und der damit verbundenen Angst Arbeiten sie(ZJ) und die meisten haben gar keine Changse als wieder zurückzugehen oder sich im schlimmsten Fall das Leben zu nehmen, (In Memory an Christian P.!!)
anstatt "hier" klarzukommen!
Falls du das hier noch mal liest Hardcorecora:

Es bedarf keiner(!!!) Institution oder Glaubensgemeinschaft um Gott näher zu kommen.Behauptet das jemand lügt Er/Sie!
Gegen keine Religion ist an sich was auszusetzen es sei denn sie beansprucht den ABSULUTISMUS, da ist die Gefahr!!... und das ist bei den Z.J. absulut der Fall!!
Sie schließen jeden anderen Weg aus um Gott näher zu kommen und Verurteilen diese sogar durchweg.Doch was für den einen "Gut" ist,ist es für den anderen noch lange nicht!

Ich hoffe ich konnte euch ein paar Infos geben über die Zeugen Jehovas...
Wenn Fragen sind, keine Scheu zu Posten oder ne PM!!
Gruß BazookaJoe
Wer zu allem seinen Senf dazugibt, kommt in Verdacht ein Würstchen zu sein.

mav
Area 51 Newbie
Area 51 Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 10.06.2007 - 15:17

Zeugen Jehovas

10.06.2007 - 15:48

Ich findde es klasse das sich Menschen mit dem Thema Religion überhaupt auseinander setzen.
Wenn man sich überlegt was einem das Leben bietet das ist das schon erschreckend, erschreckend ist auch das wir alle ignoranter werden das merkt man an vielen Kommentaren die hier im Forum zu diesem Thema stehen, da Fallen Begrlffe die haben einen an der Klatsche die Spinne sind Blöd.
Es ist das eine wenn man schlechte Erfahrungen mit Jemanden gemacht hat, aber es ist etwas anderes wenn man dann gleich alle in einen Topf schmeist.
Es ist hier das Thema Bluttransfusion angesprochen worden.
Wisst ihr was Medikamente die hier bei uns in der Apotheke verkauft werden alles für Auflagen und Tests durlaufen müssen bis Sie zugelassen werden. Würde man aus medizinischer Sichte diese Kriterien an das Blut anlegen dann müsste dieser Stoff aus Gefahrengründen schon lange verboten sein.
Es ist aber jedem seine Persönliche Sache wie er das Handhabt und wenn ihr als Menschen sagt es ist mir zugerfährlich ich will eine andere Behandlung dann ist das völlig ok und geht dann was schief und jemand stirbt dann ist das halt Schicksal.
Nimmt daselbe Recht aber ein Mensch wahr der ein Zeuge Jehovas ist, dann wir ihm dieses Recht nicht zugesprochen und man bauscht die ganze Sache auf und sagt die bösen Jehovas haben ihre ´Leute Sterben lassen.
Tolleranz muss immer von beiden Seiten kommen und ich will auch gar nicht in Abrede stellen das es bei den Zeugen Jehovas Leute git die versuchen ihre Meinung anderen auf zuzwängen aber man sollte doch objektiv sein und nicht alles glauben was man vomn hören sagen kennt.
Das eine ist der Glauben und das andere ist wie jeder einzelne diesen Glauben auslebt.
Und glaubt mir es ist viel schwieriger ein Zeuge Jehovas zu werden als diesen glauben wieder zu verlassen. :shock:

Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

Re: Zeugen Jehovas

11.06.2007 - 11:43

mav hat geschrieben:Es ist hier das Thema Bluttransfusion angesprochen worden.
Wisst ihr was Medikamente die hier bei uns in der Apotheke verkauft werden alles für Auflagen und Tests durlaufen müssen bis Sie zugelassen werden. Würde man aus medizinischer Sichte diese Kriterien an das Blut anlegen dann müsste dieser Stoff aus Gefahrengründen schon lange verboten sein.
Das kann man so einfach nicht vergleichen. Ein Bluttransfusion ist idR dann induziert, wenn jemand viel Blut verloren hat, also um einen Ausgleich zu schaffen. Dabei nimmt man meistenteils stillschweigend billigend in Kauf, daß die Gabe von Blut prinzipiell negative Auswirkungen haben KÖNNTE. Nur sind die eben weit weniger gefährlich als es in den meisten konkreten Fällen die Nichtgabe von Blut hätte.

Und mal ganz davon abgesehen, ist Blut kein Medikament, und was du da betreibst, ist also ein Kategorienfehler.
Es ist aber jedem seine Persönliche Sache wie er das Handhabt sagt es ist mir zugerfährlich ich will eine andere Behandlung dann ist das völlig ok[...]


Das ist in der Tat richtig. Natürlich unter der Vorraussetzung, daß man sich ein qualifiziertes Bild unter Berücksichtigung ALLER Quellen, also auch der Schulmedizin macht. Zeugen Jehovas tun das in der Regel nicht, sondern scheinen sich - zumindest in dem Bereich - dafür zu entscheiden die Schulmedizin zu ignorieren. Die daraus resultierende Ansicht, ist also nichtmal in dem vergleichsweise engen Rahmen, den die Medizin böte, evidenzbasiert.
Tolleranz muss immer von beiden Seiten kommen und ich will auch gar nicht in Abrede stellen das es bei den Zeugen Jehovas Leute git die versuchen ihre Meinung anderen auf zuzwängen aber man sollte doch objektiv sein und nicht alles glauben was man vomn hören sagen kennt.
Toleranz wird gerne mit Akzeptanz verwechselt. Beides sind verschiedene Sachen. So toleriere ich persönlich z.B. durchaus, daß Zeugen Jehovas verschiedene Behandlungsformen ablehnen. Daß ich es toleriere, bedeutet aber nicht, daß ich es auch gleichzeitig kritiklos zu akzeptieren habe und meine Kritik nicht auch äußern dürfte. Vor allem dann nicht, wenn die Motivation für ein konkretes Verhalten mir fehlerhaft oder unzureichend begründet erscheint.

jbib
Area 51 Newbie
Area 51 Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 20.08.2007 - 16:33

20.08.2007 - 18:31

Vor allem dann nicht, wenn die Motivation für ein konkretes Verhalten mir fehlerhaft oder unzureichend begründet erscheint.
Darf ich fragen, warum dir das Verhalten (in Bezug auf Bluttrasfusionen) der Zeugen Jehovas als fehlerhaft oder unzureichend siehst?

Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

20.08.2007 - 18:39

jbib hat geschrieben:Darf ich fragen, warum dir das Verhalten (in Bezug auf Bluttrasfusionen) der Zeugen Jehovas als fehlerhaft oder unzureichend siehst?
Jap, darfst du.

jbib
Area 51 Newbie
Area 51 Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 20.08.2007 - 16:33

21.08.2007 - 10:51

Und warum sieht du es als fehlerhaft :?:

Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

21.08.2007 - 17:32

jbib hat geschrieben:Und warum sieht du es als fehlerhaft :?:
Hm...laß mich mal überlegen...weil man unter gewissen Umständen Gefahr läuft zu sterben?

Schon klar, daß die meisten Erwachsenen sich (hoffentlich) im jeweiligen Fall über die Konsequenz im Klaren sind, aber scheinbar gibt es ja auch Minderhährige ZJ.

Bei der Frage inwieweit das fehlerhaft ist muß man unterscheiden: Innerhalb des Glaubensgebäude der Zeugen, ist es nicht fehlerhaft, sondern folgerichtig. Aber Glauben ist nicht rational, also von der Vernunft induziert, was bedeutet, daß man im Prinzip, je nachdem was man gerade als Heilige Schrift nimmt und wie man sie interpretiert, jeden beliebigen Glaubenssatz formulieren kann. Das wird zwar vom Gesetz innerhalb von Grenzen geschützt und mag auch im Sinne des jeweiligen Gottes sein, mit Vernunft oder Realität muß es aber nichts zu tun haben, was insofern ersichtlich wird, als das rein medizinisch - wenn man vom Normalfall ausgeht - wenig gegen Bluttransfusionen im allgemeinen spricht.

Außerdem war ich immer der Meinung, daß es auch bei den ZJ ein Selbsterhaltungsgebot gibt, das wenn man die Gabe von Blut verweigert, im Prinzip gebrochen wird. Wie sich das dann verhält, ob zum Beispiel das eine Gebot mehr wiegt als das andere, habe ich nie verstanden. Aber gut, so wirklich kenne ich mich ja mit christlicher Dogmatik bzw. den ZJ nicht aus.

Nur um das noch deutlich zu machen (nicht das hier wieder der nächste heilige Krieg losbricht): Ich glaube nicht an irgendwelche Götter oder göttliche Gebote und werde mir auch bestimmt nicht die Bibel als moralisch/ethischen Leitfaden aussuchen. Letztendlich nehme ich dadurch aber nur das gleiche Recht wie ein erwachsener Zeuge im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte in Anspruch, wenn er eine Behandlungsform ablehnt und meint das wäre die richtige Verfahrensweise. Insofern: jeder nach seiner Façon.

Benutzeravatar
dulkarnain
Grand Orient
Grand Orient
Beiträge: 37
Registriert: 06.12.2008 - 12:05

06.12.2008 - 12:29

Ichhabe mich mal vor ca. 18 Jahre dafür interessiert was die so machen und wie sie drauf sind .Ich bin persönlich 3 x Sonntags hingegangen . Kindergarten orginal ! Es wird wie in der 2 Klasse fragen gestellt man hebt den Finger und kommt dran.Das schärste auch ohne vorkenntnisse ! In ihrem Heft "Wachturm" kann man das Thema für die nächste Woche lesen und die Antworten . Die Mitglieder sind sehr naiv so im alter von 13 hängengeblieben. Es hat nicht mit dem was Jesus Friede sei auf ihm gekommen ist . Starker Misionierungsdrang ohne wirkliches Christentum. Es sind ganz nette Leute :D

Brion
Area 51 Newbie
Area 51 Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 25.11.2009 - 14:58

Re: Was ist wirklich dran an den Zeugenjehova

28.11.2009 - 03:45

Also als Ehemann und Vater von zwei Kindern will ich Euch allen im Zusammenhang mit den ZJ nur eins ganz klipp und klar sagen:

Lasst Euch blos nicht einschüchtern vo den ZJ, das ist die einzig-wirksame Methode, die diese "Kameraden" an den Tag legen, wer sich davon fangen lässt, hat grosse, grösste Probleme in psychischer Hinsicht!
Auch wenn es ein Verein ist (bzw. was gerichtlich nach jahrelangem Hick-Hack durchgestzt wurde), bleibt diese "Glaubensgemeinschaft" eine SEKTE, sogar die Bibel wird stellenweise geändert, nur, dass es den Herrschaften im ihren Irrsinn passt.

Bitte: Seid nicht so ungeschickt, Euch da reinreden zu lassen, z.B. uneheliche Kinder sind auch Kinder und zwar EURE (bei uns wars auch nicht anders, wir haben auch erst "nachher" geheiratet, geändert hat sich was: GENAU NICHTS, blos, dass es ein zusätzliches Papierchen gab undn Haufen Kosten).

Die ZJ.-Gemeinde und dieses ganze "Glaubensgeschwafel" führt nur dazu, andere einzuschüchtern, zu verunsichern und letztendlich zu vereinnahmen,ob das Kind "ehelich" ist oder nicht, wen interessiert das?
Die ZJ? Höchstens um einen zu packen. JHWH, das ist der Name von Allem -die "Kirche" (welche?) sagt Gott oder Jahwe- kennt das Problem zwar, wird aber gewiss kein uneheliches Kind und/oder dessen Mutter/Vater verdammen.

Und das mit Berg und Honig. Die können viel erzählen. Jeder Glaubensweg wird vom Gott bestimmt.

Die Zeugen Jehovas sind streng dualistisch (Welt: böse, vom Teufel; Ende der Welt: gut, alles Heim zum lieben Gott -aber nur, wer immer fromm und gottesfürchtig war) und eschatologisch ausgerichtet (warte, warte nur ein Weilchen,...), "Harmageddon"!!

Außerdem haben sie eine unüberschaubare Vielzahl von Verhaltensmaßregeln (natürlich alle sauber theologisch aus der Bibel abgeleitet), deren Übertretung bestraft werden kann. Übertretung ist demnach auch zu melden. Weil alle Tätigkeiten genauestens protokolliert werden (Anzahl der Predigtstunden auf offener Straße, von Tür zu Tür, im Einzelgespräch usf.), die Ältesten also ziemlich genau über ihre Herde bescheid wissen, entsteht hoher interner Druck -beim Beichtgeheimnis ist es ähnlich, allerdings verwendet der Pfarrer sein Wissen weder positiv noch negativ; bei den Zeugen Jehovas ist bislang ungeklärt, wie sie mit den datenschutzerheblichen Erhebungen umgehen.
Wenn der Mensch nicht über das nachdenkt, was in ferner Zukunft liegt, wird er das schon in naher Zukunft bereuen.



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Esoterik Forum“