NINJAS

Götter und ihre Mythen sowie Mystische Wesen und Sagen. Hier geht es um Legenden, griechischer Mythos, Nibelungen Sage & Prometheus.


[RBX]
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 22
Registriert: 16.02.2007 - 21:14
Wohnort: DTSTG

NINJAS

16.02.2007 - 21:47

Ninjas, auch wenn jeder schonmal davon gehört hat so weiß doch kaum jemand etwas genaueres über sie. In letzter Zeit hab ich mal verscuht ein wenig darüber herauszufinden - über die Traditionen, die Ninjutsu Kmapftechniken und die Meditation - leider findet man nicht besonders viel... Das ganz ist aber wirklich sehr interessant und dahinter steckt wesentlich mehr als ein paar Kämpfer in schwarzen Anzügen.

Hat hier vielleicht jemand einen Tipp wo oder wie man an mehr Informationen zu diesem Thema herankommt oder kann hier ein wenig dazu reinschreiben ;-)
Danke schonmal!

Benutzeravatar
incredible
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 14
Registriert: 01.01.2007 - 14:33
Wohnort: Gaishorn

galileo

17.02.2007 - 11:47

neulich war eine Sondersendung von den Ninjas auf Prosieben...

Stuntmaster
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 16
Registriert: 16.01.2007 - 04:52

Re: galileo

17.02.2007 - 15:31

jo da wude verglichen wer gefährlicher ist ein Ninja von damals oder eine SpecialElitekämpfer.

Der Ninja war mit seinen Mittelalterlichen Waffen (wenn man das so sagen kann) eindeutig besser und schneller als der EliteSoldat mit seinem Ganzen Hightech zeug, besonders das umgehen des Alarmsystems hat mal gezeigt das ein Ninja eindeutig besser war.

War ganz interessant die Sendung ;)

@RBX hier kannste mal schauen
http://www.weltderwunder.de/wdw/Mensch/Mythos/Ninja/

Benutzeravatar
Herti
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 157
Registriert: 19.09.2006 - 11:28
Wohnort: Ab März 07 obdachlos in Heilbronn

17.02.2007 - 18:13

Ne oder? Ihr schaut euch Galileo Mystery (schreibt man das so) an?! Das is doch das aller letzte. Elitesoldat gegen Ninja. Sowas ich lächerlich. Ein Elitesoldat mit Schusswaffen würde sich gar nicht auf einen Kampf in einem unübersichtoichen Raum/Gelände einlassen. da der Kampf eh nur gestellt war und es nicht auf Leben und Tod ging, kann man nen feuchten Furtz auf dieses Experiment lassen. Galileo is bei mir eh unten durch. Das is so eine Mistsendung.

Gut, ich schau Galileo Mysteriy auch an, allerding nicht in der Hoffnung, dabei irgendwas zu lernen. Da verlass ich mich lieber auf Bücher von Autoren, denen es nie in den Sinn kommen würde auf die Bestsellerliste zu kommen. Den Galileoleutchen geht es doch nur um Einschaltquoten...wer weiß was die uns da weißmachen wollen...
[schild=6 fontcolor=000000 shadowcolor=C0C0C0 shieldshadow=1]Herti 4 President[/schild]

Stuntmaster
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 16
Registriert: 16.01.2007 - 04:52

17.02.2007 - 19:44

Es geht hier nicht um den gestellten Kampf

Der Kamp war gerade mal 5 min lang und was ist mit dem Rest ???
Die Geschichte der Ninjas war also auch gelogen und gestellt damit die Einschaltquoten stimmen weil andere auch wissen können was da ausgestrahlt wird :roll:

Das war lediglich ein vergleich in dem Der Elitesoldat einfach in den meisten Situationen sich auf sein Hightech zeug verlassen muss.

Dieses Problem hat der Ninja nicht da er für verschiedene Situation einfach anderes geschult wurde und sich nicht auf Nachtsichtgeräte, Schusswaffen usw. verlassen muss.

Ist wohl logisch das ein Elitesoldat in einem 2 Kampf in dem er die Waffe zieht klar im Vorteil ist.

aber lass mal die Waffe weg dann sieht die Sache mehr als anderes ausser aber ich glaube ich weiche gerade zu sehr vom Topic ab :D

[RBX]
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 22
Registriert: 16.02.2007 - 21:14
Wohnort: DTSTG

17.02.2007 - 20:21

danke für den link, sind ein paar interessante dinge dabei :-)

Benutzeravatar
Herti
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 157
Registriert: 19.09.2006 - 11:28
Wohnort: Ab März 07 obdachlos in Heilbronn

18.02.2007 - 20:12

Nein, es ist ja nicht so, dass alles "erfunden" ist. Historisch gesehen haben die Leute bei Galileo schon recht. Trotzdem find ichs Sch***.
[schild=6 fontcolor=000000 shadowcolor=C0C0C0 shieldshadow=1]Herti 4 President[/schild]

Benutzeravatar
Vin Diesel
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 113
Registriert: 04.01.2007 - 21:01
Wohnort: Wunder schönes Hessen

21.02.2007 - 19:10

Ninja
Ein Ninja (jap. 忍者, Jemand im Geheimen) oder Shinobi (忍び) ist ein Partisanenkämpfer des vorindustriellen Japans, der als Kundschafter, Spion, Saboteur oder Meuchelmörder eingesetzt wurde. Er ist neben dem Samurai eine der gefürchtetsten und gleichzeitig am meisten bewunderten Gestalten des alten Japan, wobei zwischen der tatsächlichen Historie und der späteren Umdeutung und Begriffsverzerrung unterschieden werden muss.

Nach moderner Geschichtsauffassung waren Spione und Spionage schon immer integraler Bestandteil der japanischen feudalen Kriegerkultur. Der Kriegerkodex Bushidō wurde jedoch erst im 19. Jahrhundert schriftlich fixiert, und so entwickelte sich in Japan mit der Romantisierung der Vergangenheit im 19. und vor allem 20. Jahrhundert ein scheinbarer Gegensatz zwischen den „ehrenvollen“ Samurai und den „ehrlosen“ Ninja, hauptsächlich als dramaturgischer Effekt für Theater- und Filmgeschichten. Im 20. Jahrhundert gab es mehrmals einen regelrechten „Ninja-Boom“: Einmal in den 1920er-Jahren in Roman-Form und dann noch einmal in den 1950er- und 1960er-Jahren sowie in den 1980er Jahren mit billig produzierten Filmen wie "American Ninja". Zu dieser Zeit boten auch kommerzielle Kampfsportschulen vermehrt eine Disziplin namens "Ninjutsu" an. Insbesondere über modernen Massenmedien gelangte ein verzerrtes, romantisiertes Bild der Ninja in den Westen, ohne historisch hinterfragt zu werden.

Man muss also genau unterscheiden, ob von dem historischen Einsatz von Spionen gesprochen wird, oder ob das moderne Bild des schwarzgewandeten Attentäters gemeint ist. Die Kunst der Ninjas wird auch heutzutage noch weltweit unter dem Namen Ninjutsu in Schulen auf der ganzen Welt gelehrt, wobei man hier wohl anmerken muss, dass diese Schulen schwer mit der Ausbildung der damaligen „echten“ Ninjas zu vergleichen sind.

Verlässliche historische Quellen über Ninja gibt es kaum. Es existieren aber unterschiedliche, ab dem 17. Jahrhundert entstandene geheime Lehrtexte für Ninja, von denen die drei bekanntesten das Bansenshukai, das Shoninki und das Ninhiden sind. In den meisten seriösen Werken zur japanischen Geschichte werden Ninja jedoch ausgeklammert – im Gegensatz zu den Samurai, deren historische Bedeutung unumstritten ist und zu denen es dutzende exzellente Forschungsarbeiten gibt.
/Ursprünge des japanischen Spionagewesens

Die Anfänge der Ninja sind nicht klar zu bestimmen. Auch die Erforschung der historischen „Kunst der Spionage“, ihre Entstehung und ihre Funktion im Lauf der Geschichte fällt schwer, da strikte Geheimhaltung das wichtigste Merkmal spionagedienstlicher Tätigkeit ist und war.

Der chinesische Militärtaktiker Sun Tzu widmete der Spionage in seinem Buch Die Kunst des Krieges ein eigenes Kapitel. Dieses Schriftstück könnte ab dem 6. Jahrhundert von chinesischen Einwanderern nach Japan gebracht und dort in die bereits bestehenden Grundstrukturen der Kriegs- und Militärkunst Bujutsu integriert worden sein.

Prinz Shōtoku Taishi (593–622) war der erste Herrscher, der, angeregt durch die chinesischen Militärklassiker, die Spionage zu seinem Vorteil zu nutzen begann. Der Begriff Ninjutsu (忍術) oder auch Shinobi-no-jutsu entstand möglicherweise während seiner Herrschaft, wobei es sich bei der ursprünglichen Form des Ninjutsu lediglich um reines Kundschafterwesen gehandelt haben dürfte. Erst in der Heian-Periode (794–1192) begann sich das Ninjutsu als Teil der Kriegsstrategien der Bushi immer stärker zu spezialisieren.

Während des Aufstieges des Militäradels im 12. Jahrhundert beschäftigten viele erfolgreiche Heerführer Ninja, die zu diesem Zeitpunkt allerdings anders genannt wurden (z. B. Rappa, Kusa, Suppa o. ä., je nachdem, ob sie für Sabotage, Attentate oder Aufklärung eingesetzt wurden). Zwar gab es auch zu dieser Zeit schon Samurai, die Krieger wurden aber allgemein Bushi, Kämpfer, genannt. Diese Kämpfer bestanden aus der zahlenmäßig kleinen Schicht der adligen Samurai, darunter dann das Fußvolk (Ashigaru) und darunter dann Bauern, die im Kriegsfall zu den Waffen gerufen werden konnten. Das änderte sich erst Ende des 16. Jahrhunderts, als die vier Stände der Krieger, Bauern, Handwerker und Kaufleute streng getrennt wurden.

Berühmte Shinobi

In der japanischen Geschichte gibt es eine Reihe von Persönlichkeiten, die zu den Shinobi gezählt werden. Oft sind Erzählungen über diese romantisiert und es ist nicht immer zwischen Legende und Wahrheit zu unterscheiden.

* Fuma Kotaro - Eigentlich mehrere Personen, die der Hojo-Familie dienten und dort eine spezielle Kampftruppe anführten.
* Hattori Hanzō - Berühmter Ninja aus Iga, der für Tokugawa Ieasu in der Spionageabwehr tätig war
* Ishikawa Goemon - Berüchtigter Dieb und Volksheld des japanischen Mittelalters
* Sarutobi Sasuke - Der Erzählung nach ein aus Koga stammender Shinobi, der später Sanada Yukimura diente. Bis heute streiten sich Experten, ob es sich um eine echte Persönlichkeit der japanischen Geschichte handelt oder nur eine Legende ist.

Ninjutsu

Ninjutsu ist ein Begriff für die Künste oder die Techniken, die von Ninja verwendet wurden. Eigentlich bezieht es sich nicht auf Kampftechniken, sondern in erster Linie auf Methoden der Tarnung und Aufklärung. (Ninjutsu war kein Kampfstil der Ninja).

Heute versteht man unter Ninjutsu auch eine moderne Kampfkunst, welche ihre (oft fragwürdigen) Wurzeln in den Lehren der historischen Ninja-(oder manchmal auch Bushi-)schulen hat. Eine der einflussreichsten dieser modernen Schulen ist das Bujinkan, dessen Gründer und Soke (Oberhaupt) Dr. Masaaki Hatsumi nachweislich neun Bujutsu-Schulen vorsteht.

In Japan existiert auch heute noch eine Reihe klassischer Schulen (Koryū), die Ninjutsu in ihrem Curriculum enthalten. Gemeint sind damit aber eher die klassischen Spionagetechniken. Solche Koryū unterrichten oft auch den Gebrauch von Waffen, die für Shinobi charakteristisch waren.

Waffen

Genauso „legendär“ ist die Bewaffnung der Ninja. Nun ist die Edo-Zeit reich an Erfindungen und technischen Spielereien, die man in kleinen japanischen Museen entdecken kann, und die jedem Vergleich mit den mechanischen Spielereien der europäischen Renaissance standhalten. Inwieweit aber Ninja diese Spielereien einsetzten, ist zumindest mit einem Fragezeichen zu versehen. Der Legende nach hatten die Ninja keine Scheu vor neuen Waffen, und so fanden Armbrüste, Sprengstoffe, neuartige Gifte und auch Feuerwaffen ihren Weg in deren beachtliches Waffen- und Werkzeugarsenal.

Entgegen den heute gängigen Filmklischees trug ein Ninja sein Schwert nicht auf dem Rücken, sondern wie die Samurai im Obi (Gürtel). Das Schwert war auch kein gerades Schwert. Eher war es entweder ein erbeutetes Katana oder ein Wakizashi. Es verfügte jedoch manchmal über selbst angebrachte Extras wie verborgene Dolche oder Blendpulver, die Scheide diente auch ab und an als Schnorchel. Der Ninja sah sein Schwert als Werkzeug. Er knackte damit aber nicht irgendwelche Türen oder benutzte es zum Klettern, da dies mit einem japanischen Schwert (Egal ob Katana oder Wakizashi) nicht machbar ist. Die heutigen im Handel erhältlichen "Ninja-Schwerter" sind meist der Hollywoodphantasie entsprungen und entsprechen in keiner Weise der Realität.


Den Ninja wird eine sehr große Auswahl an Wurfgeschossen zugeschrieben. Neben den Shuriken und normalen Wurfmessern besaßen sie auch Wurfdolche und kleine Wurflanzen, die alle noch mit giftigen Substanzen eingerieben werden konnten. Es wurden auch chemische Kampfstoffe verwendet, wie Blendpulver, Rauchgranaten etc., chinesische Erfindungen, die wahrscheinlich mit den Mongolenüberfällen 1274 und 1281 oder über chinesische Händler nach Japan gekommen waren.

Weitere favorisierte Waffen waren das Kama, eine Sichel mit Holzgriff. Das für den Kampf gegen Reiter und zur Entwaffnung eingesetzte Kusarigama war eine Sichel, an der eine mit einer Kugel beschwerte Kette befestigt war, also eine zu einer der gefährlichsten "Ninjawaffen" umgebaute Sichel. Natürlich benutzten die Ninja aber auch bekanntere, konventionellere Waffen, wie Pfeil und Bogen, Nunchakus, Lanzen und Tonfa.

Ninja in der Populärkultur

Im Gegensatz zu den historischen Ninja ist die Figur des Ninja in der Populärkultur gut nachzuweisen. Als „Durchbruch“ für Ninja-Filme außerhalb Japans kann der James-Bond-Film Man lebt nur zweimal aus dem Jahr 1967 gelten, der nicht nur eine Vorführung von Kenjutsu und die malerische Kulisse der Burg Himeji bietet, sondern auch zahlreiche Ninja in den bekannten dunklen Roben.

In Japan selbst ist das Klischee der Ninja-Figur noch immer äußerst populär. So spielt ein Mitglied der japanischen Boyband SMAP einen Ninja in der Kinderserie Ninja Hattori-kun. Ninja sind auch ein beliebtes Motiv für Werbeanzeigen. Einen weiteren Beitrag zum populären Bild des Ninja leistet das Ninja Museum Ueno in der Präfektur Mie.

Auch im Bereich der Computerspiele sind Ninjas vertreten. So erschienen mit The Last Ninja (1987) und seinen beiden Nachfolgern (1988/1990) drei Spiele über dieses Thema. Der Videokonsolenhersteller Sega veröffentlichte ab 1987 eine erfolgreiche Spieleserie unter dem Namen Shinobi mit mehr als zehn der Serie zuzurechnenden Einzelspielen. Ein weiteres Computerspiel namens N handelt von einem Ninja, der gegen Maschinen kämpft. Außerdem noch die ziemlich bekannte Ninja Gaiden-Reihe von Tecmo um Ninja Ryu Hayabusa. Auch die Tenchu-Reihe um den Ninja Rikimaru ist sehr bekannt. Das an die Bond-Filme angelehnte Spiel "No One Lives Forever 2", ein Ego-Shooter, lässt den Spieler ebenfalls gegen Horden weiblicher Ninjas antreten.

Ab 1984 veröffentlichte der US-amerikanische Verlag Mirage Studios einen Comic unter dem Titel Teenage Mutant Ninja Turtles. Dieser wurde zunächst ab 1987 durch die Murakami-Wolf-Swenson Film Productions Inc. als Zeichentrickserie umgesetzt (in Deutschland veröffentlicht unter dem Titel Teenage Mutant Hero Turtles). Japanische Manga-Serien nahmen dieses Motiv später wiederholt auf. Myutanto Tatorusu ("Mutanten-Schildkröten") und Supa Tatorusu ("Super-Schildkröten") sind hierfür prominente Beispiele. 1990 erschien die Realverfilmung zum Comic. Der dazugehörige Soundtrack mit dem Titelsong "Go, Ninja, Go !" von Vanilla Ice wurde ein internationaler Hit.


Im Manga (z.B. in Naruto) ist der Ninja ein populärer Charakter, meist aber mit stark überzeichneten Fantasy-Kostümen ausgestattet (riesige Augenmasken, bunte Schärpen, überdimensionale säbelartige Schwerter).

Goel
Area 51 Urlauber
Area 51 Urlauber
Beiträge: 97
Registriert: 06.12.2006 - 23:42

27.02.2007 - 21:50

Zum Thema Galileo Mistery:
In dieser Ninja-Reportage war mal wieder kein einziger nachvollziehbarer Beweis! Ein maskierter Ninja, der angeblich die Traditionen bewahrt? Ein Ninjutsu Lehrer, der Ninjutsu kann und ein angeblich mittelalterlichen Kodex, natürlich die einzige Ausgabe davon, in dem der Ninjakodex beschrieben wird?
Das sind Beweise?? Das einzige, dass man historisch belegen könnte wäre der Kodex, debr es würde mich wundern, wenn der offiziel anerkannt ist, denn dann wüsste man bereits viel mehr über die Ninjas!
Und es war nicht nur der Kampf gestellt, sondern der komplette Wettkampf!
Oder warum würde sonst ein Elitesoldat, der über Nachtsichtgerät verfügt tagsüber das Gebäude betreten?
Und wer in einem Sicherheitssystem die Laserstrahlen farnig markiert und sie so dermaßenunregelmäßig setzt ist selbst Schuld, wenn bei ihm eingebrochen wird!
Ingsgesammt unglaubwürdig und gestellt, wie alle Galieleo Mistery Folgen!

[RBX]
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 22
Registriert: 16.02.2007 - 21:14
Wohnort: DTSTG

28.02.2007 - 01:24

Nunja, Wikipedia hab ich mir auch durchgelesen, wobei man an dieser Stelle sagen muss dass der englische Artikel, vor allem der über Ninjutsu, besser ist (http://en.wikipedia.org/wiki/Ninjutsu)
vielleicht, steckt ja im japanischen Artikel noch was interessantes, babelfish soll ihn mal übersetzen - aber nicht jetzt, zu müde ;-)

gn8

requalivahanus
Area 51 Urlauber
Area 51 Urlauber
Beiträge: 86
Registriert: 17.05.2006 - 17:17

14.03.2007 - 22:53

Also, ich habe mal für die Schule eine Hausarbeit über Ninjas machen müssen. Ist vielleicht auch ganz aufschlussreich.
Wenn sie jemand haben will einfach per PN, oder Mail bei mir melden :wink:
-=Macht macht mächtig mächtig=-
Bild



Zurück zu „Mythen und Legenden - Mystische Wesen und Sagen“