Amoklauf in Baden-Württemberg

Hier kann nach Lust und Laune über allerlei Dinge (außerhalb von Area 51) gepostet werden.


XBZATU
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 527
Registriert: 25.10.2008 - 23:54

Amoklauf in Baden-Württemberg

11.03.2009 - 14:59

Amoklauf in Baden-Württemberg: Erst erschoss Tim K. neun Schüler und drei Lehrer in Winnenden, dann flüchtete mit einem Wagen und tötete drei weitere Menschen - jetzt ist der 17-jährige Ex-Schüler tot. Er kam bei einer Schießerei mit der Polizei im 40 Kilometer entfernten Wendlingen ums Leben.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0 ... 39,00.html

Mögen alle Opfer von Tim K. in Frieden ruhen!

Schrecklich, so etwas immer wieder zu lesen.

Benutzeravatar
twix12
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 398
Registriert: 09.11.2007 - 16:53

11.03.2009 - 15:18

Krass is, dass in der Stadt ne Freundin von mir lebt. Schon schlimm sowas. Dass Menschen zu sowas im Stande sind entzieht sich meinem Verständnis.

An dieser Stelle möchte ich auch mein Beileid an die Opfer und deren Angehörige aussprechen, auch wenn wahrscheinlich niemand von denen das je erfährt.
"Viel quälender wird für dich später die Frage sein: Hättest du die Vase auch zerbrochen, wenn ich nichts gesagt hätte?"

KifferJones
Space-Cowboy
Space-Cowboy
Beiträge: 67
Registriert: 06.03.2008 - 20:01

11.03.2009 - 15:29

Später wird sich wieder herausstellen, dass dieser Jugendliche "Killerspiele" gespielt hat und es wird wieder zu mehr Zensur kommen und Indizierungen kommen... .

XBZATU
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 527
Registriert: 25.10.2008 - 23:54

11.03.2009 - 15:33

KifferJones hat geschrieben:Später wird sich wieder herausstellen, dass dieser Jugendliche "Killerspiele" gespielt hat und es wird wieder zu mehr Zensur kommen und Indizierungen kommen... .
.. wenn das dein momentan einziger Gedanke dazu ist ..

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

11.03.2009 - 16:08

Einfach nur grauenvoll - und es ist der zweite Amoklauf heute. Ich eröffne mal einen Thread für den anderen Amokläufer...
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

depeche
Alien
Alien
Beiträge: 769
Registriert: 06.09.2006 - 23:36

11.03.2009 - 17:09

Liegt ja nicht weit von hier. Wirklich sehr schokierend!

Bin mal gespannt zu den Hintergründen, für mich scheint es ja wohl kaum Rache als Motiv zu sein. Er soll auf seiner Flucht ja auch mehrer Passanten sowie Polizisten angeschossen haben, klingt für mich sehr kaltblütig bzw abgebrüht.

Ich wünsch auf jeden Fall den Angehörigen der Opfer viel Kraft.
Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es


"Warum begegnen Ufos immer nur Durchgeknallten?"

elklos
Area 51 Urlauber
Area 51 Urlauber
Beiträge: 87
Registriert: 10.07.2007 - 14:41

11.03.2009 - 17:22

Hi, wirklich schrecklich so eine Tat, hatte scheinbar ja kein Motiv. Wobei es wie bei allen anderen Amokläufen ist, der Vater hatte Waffen und da fehlt mal wieder eine. Ich glaub es liegt eher am "Sportschütze Papa" wie an den bösen Ego-Shootern.


Nochmals mein Beileid an alle Opfer und Angehörigen.

depeche
Alien
Alien
Beiträge: 769
Registriert: 06.09.2006 - 23:36

11.03.2009 - 17:28

Wegen einem
"Sportschütze Papa"
wird aus einem Jugendlichen noch lange kein Amokläufer.

Ich denke eher das liegt an den typisch Jugendlichen/ Heranwachsenden Problemen, wobei natürlich alles nur vermutungen sind. Aber diese Phase ist sicher eine sehr schwierige im Leben, man muss zu sich finden, sich klar werden was man im Leben erreichen will, oft gibt es auch Probleme mit dem neu "erworbenem" Körper oder anderen Jugendlichen und man weiß noch nicht wie man damit umgehen kann/soll/muss....

Alles nur Vermutungen, heikles Thema.
Und ausserdem sind die Täter ja irgendwo auch Opfer...
Ist zwar sicherlich schwer sich so was vorzustellen, sicherlich auch wenn das Ereigniss so unmittelbar zurückliegt, trotzdem macht das sicher kein Mensch nur mal "einfach so".
Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es


"Warum begegnen Ufos immer nur Durchgeknallten?"

Benutzeravatar
sliver
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 300
Registriert: 21.01.2009 - 23:02
Kontaktdaten:

11.03.2009 - 17:29

Hi

elklos hat geschrieben:Hi, wirklich schrecklich so eine Tat, hatte scheinbar ja kein Motiv. Wobei es wie bei allen anderen Amokläufen ist, der Vater hatte Waffen und da fehlt mal wieder eine. Ich glaub es liegt eher am "Sportschütze Papa" wie an den bösen Ego-Shootern.
Nu nein elklos das finde ich gar nicht...
Die Schuld am Vater zu geben ist wirklich zu billig. Sorry aber ich z.B. könnte in einem Waffenschrank wohnen und ich würde niemals auf die Idee kommen Unschuldige zu erschießen.
Aber ich weiß was du im Grunde meinst, ein generelles Waffenverbot für Zivilpersonen gehört her in ganz Europa.

lg sliver
"Alles ist Gleichnis. Jede Kreatur ist ein Schlüssel zu allen anderen."

elklos
Area 51 Urlauber
Area 51 Urlauber
Beiträge: 87
Registriert: 10.07.2007 - 14:41

11.03.2009 - 17:31

Ich wollte damit nur sagen, das es gegeben ist, wenn ein Jugendlicher austickt und die Waffen in der Nachttischschublade vom Vater liegen, er dazu greift, was nicht passieren kann wenn keine vorhanden sind. Natürlich kann er sich sie auch auf dem Schwarzmarkt besorgen, es ist aber so, dass es bei jedem Amokläufer in Deutschland jetzt noch so war (Erfurt, Emsdetten), genauso wie in diesem Fall auch. Es ist halt so dass wenn der Vater z.B. schießen geht, der Sohn vllt auch mal geschossen aht und wenn er dann noch psychisch labil ist (der sohn) kanns ja passieren dass er zum Waffenschrank geht.

Benutzeravatar
Nedlim
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 664
Registriert: 16.01.2009 - 10:15
Wohnort: in deinem Kopf

11.03.2009 - 17:49

Für einen Amoklauf kann es immer mehrere auslöser geben das kann das Killerspiel sein oder Papas Waffenschrank, eine generelle psychotisch Neigung oder pure Verzweiflung. In der jüngeren Vergangenheit kam bedenklicherweise noch die glorifizierung von Kriminellen hinzu (stichwort Gangster Rap, GTA, diverse Filme). Viele Faktoren können dafür verantwortlich gemacht werden aber oftmals werden nur die Faktoren verantwortlich gemacht die gewissen Leuten grade passend erscheinen.

Mein Beileid den Angehörigen der Opfer hier und in den USA und auch überall dort wo unsere Medien es nicht für nötig befinden zu berichten.
Meine Freunde werden kommen und dich holen!

Benutzeravatar
Willi
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 432
Registriert: 15.08.2010 - 13:16

14.10.2011 - 22:59

Dieser Fall ist eine Fundgrube an Absurditäten.

Kretschmer verließ das Haus wie immer mit Jacke und Jeans bekleidet.
Irgendwie hat er es aber doch geschafft über 250 Patronen und die Pistole mit sich zu tragen. Vielleicht waren die in dem Rucksack, den man dann am Tatort, der Schule fand, zusammen mit seinem Ausweis und der Monatskarte der Stuttgarter Verkehrsbetriebe. Das lies man jedenfalls nach einigen Wochen durchsickern.
Vielleicht fiel den Leuten dann aber ein, dass man ja seinen Ausweis nicht in einem Rucksack trägt, und darum wollten sie darüber nicht mehr reden.

Dann erschien er? plötzlich in einem schwarzen Kampfanzug. vor den Lehrern und Schülern.
Als er dann später angeschossen wurde, da trug er dann wieder scheinbar die Sachen, die er anhatte, als er aus dem Haus ging.

Nach den Schüssen in beide Beine soll er noch in ein Autohaus gleich nebenan gegangen sein, und dort Leute überrascht haben, die von der Knallerei scheinbar gar nichts mitbekommen haben.

Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

15.10.2011 - 01:24

Willi hat geschrieben: Kretschmer verließ das Haus wie immer mit Jacke und Jeans bekleidet.
Irgendwie hat er es aber doch geschafft über 250 Patronen und die Pistole mit sich zu tragen.
Der Karton für fünfzig Kugeln 9mm ist ungefähr nur etwas größer als zwei Zigarettenschachteln flach nebeneinander gelegt.
Davon kann man ohne weitere Probleme fünf in einer normalen Jacke verstauen. Ganz zu schweigen davon, daß wenn man sich ein bißchen Resthirn bewahrt hat, man die auch in einen Beutel stecken könnte, der noch weniger Platz weg nimmt und bequem in die Jackentasche passt.
Vielleicht fiel den Leuten dann aber ein, dass man ja seinen Ausweis nicht in einem Rucksack trägt, und darum wollten sie darüber nicht mehr reden.
Ich trage meinen Ausweis oft im Rucksack. Was sagst du nun?
Dann erschien er? plötzlich in einem schwarzen Kampfanzug. vor den Lehrern und Schülern.
BILD redet von einen schwarzen Kampfanzug. Na sowas. Dabei war BILD bisher immer für gute Recherche und nie für Sensationsgeilheit bekannt.

Mal ganz abgesehen davon, daß ich zumindest darüber nachdenken würde mich umzuziehen, wenn ich von er Polizei gesucht werde.
Nach den Schüssen in beide Beine soll er noch in ein Autohaus gleich nebenan gegangen sein, und dort Leute überrascht haben, die von der Knallerei scheinbar gar nichts mitbekommen haben.
Ich weiß von Leuten die mit zertrümmerten Schienbeinen und gebrochenen Knöcheln noch einige Kilometer gelaufen sind. Insofern schließt das eine das andere nicht aus.

Abgesehen davon solltest du mal deine Quelle richtig studieren: Der Mensch ging zuerst in das Autohaus, und wollte einen Wagen. Nachdem er offenbar keinen bekommen hatte, erschoss er dort zwei Personen.
Danach ging er nach draußen und die mittlerweile eingetroffene Polizei schoss ihm in die Beine, woraufhin er sich wieder in das gleiche Autohaus begab.

Daß er dabei nochmal jemanden überrascht hätte, steht da nicht.

Außerdem sollte es auch dir nicht schwer fallen die Situation einzuschätzen: Täter erschießt zwei Leute im Autohaus und verläßt dieses. Verbliebene Personen im Autohaus - sofern es diese überhaupt gab, denn davon redet deine Quelle nicht - stellen fest, daß draußen ein Schusswechsel stattfindet.

Ich wäre da auch nicht unbedingt nach draußen in die Schußlinie gerannt.

Benutzeravatar
Willi
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 432
Registriert: 15.08.2010 - 13:16

15.10.2011 - 10:45

Dhe hat geschrieben:Der Karton für fünfzig Kugeln 9mm ist ungefähr nur etwas größer als zwei Zigarettenschachteln flach nebeneinander gelegt.
Davon kann man ohne weitere Probleme fünf in einer normalen Jacke verstauen.
Ich glaube, 285 Patronen und eine Pistole verstaut man nicht so einfach in den Jackentaschen.
Dhe hat geschrieben:Ich trage meinen Ausweis oft im Rucksack.
Das habe ich auch so erwartet.
Der Kretschmer soll zu einem Massaker seinen Ausweis mitgenommen und am Tatort abgelegt haben.
Dhe hat geschrieben:BILD redet von einen schwarzen Kampfanzug. Na sowas. Dabei war BILD bisher immer für gute Recherche und nie für Sensationsgeilheit bekannt.
Den schwarzen Kampfanzug bringt nicht nur Bild.
Und wenn du in dem verlinkten Artikel davon liest, Kretschmer hätte die Tat im Internet angekündigt, dann ist das auch nicht wahr.

Dhe hat geschrieben:Ich weiß von Leuten die mit zertrümmerten Schienbeinen und gebrochenen Knöcheln noch einige Kilometer gelaufen sind. Insofern schließt das eine das andere nicht aus.
Aber man sollte im Umfeld doch was mitbekommen, wenn es einige Meter weiter einen Schusswechsel gibt, und nicht arglos darauf warten, dass man erschossen wird.
Dhe hat geschrieben: Der Mensch ging zuerst in das Autohaus, und wollte einen Wagen. Nachdem er offenbar keinen bekommen hatte, erschoss er dort zwei Personen.
Danach ging er nach draußen und die mittlerweile eingetroffene Polizei schoss ihm in die Beine, woraufhin er sich wieder in das gleiche Autohaus begab.
Wie ich eingangs bereits bemerkte, diese Geschichte ist völlig absurd:
Kretschmer saß in der Falle. Angeschossen, ohne Waffe und scheinbar kampfunfähig. Es sah so aus, als würde er kapitulieren. Der Polizist lief auf ihn zu. Er war noch 30, maximal 40 Meter von dem Amokläufer entfernt. Er hatte ihn fest im Visier.

„In dem Moment nahm der Täter seine Waffe wieder auf und schoss erneut auf den Polizeibeamten, stand auf und flüchtete zum Haupteingang der Firma Hahn....
Im Autohaus tötete Kretschmer zwei Männer. Als ein Streifenwagen des Polizeireviers Nürtingen vor dem Haupteingang eintraf, gab Kretschmer zwölf Schüsse durch das Schaufenster ab, anschließend flüchtete er über den Hinterausgang auf einen Firmenparkplatz
http://www.focus.de/politik/deutschland ... 87215.html

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

15.10.2011 - 17:52

Ich glaube, 285 Patronen und eine Pistole verstaut man nicht so einfach in den Jackentaschen.
Da glaubst du falsch. Wie dhe schon erwähnte hat die Munition ungefähr die Größe von insgesamt 12 Zigarettenschachteln. Ich kann in meinen Jackentaschen, wenn ich nur die beiden Seitentaschen nehme jeweils eine halbe Stange Zigaretten transportieren (bereits mehrfach nachgeprüft) und das sind 20 Schachteln. Und dann habe ich noch Brust- und Hosentasche. Ganz davon abgesehen das er ja noch einen Rucksack dabei hatte.
Das habe ich auch so erwartet.
Der Kretschmer soll zu einem Massaker seinen Ausweis mitgenommen und am Tatort abgelegt haben.
Verloren trifft es wohl eher. Und die meisten Menschen nehmen schon aus Gewohnheit immer ihren Ausweis mit.
Den schwarzen Kampfanzug bringt nicht nur Bild.
Und wenn du in dem verlinkten Artikel davon liest, Kretschmer hätte die Tat im Internet angekündigt, dann ist das auch nicht wahr.
Den schwarzen Kampfanzug bringt nicht nur Bild.
Und wenn du in dem verlinkten Artikel davon liest, Kretschmer hätte die Tat im Internet angekündigt, dann ist das auch nicht wahr.
Interessant das du einerseits den Stern als Referenz bringst, aber im gleichen Satz eine Quelle die dem Stern widerspricht. Also ist der Stern nur dann bei den Passagen glaubwürdig die dir passen?
Im übrigen ist es wohl weniger wichtig ob er seine Tat im Netz angekündigt hat, oder nicht. Wenn er einigermaßen was in der Rübe hat, hat er es nämlich nicht getan da er sonst nämlich wohl erst gar nicht zum Amoklaufen gekommen wäre.
Und zwischen der Schule und dem Autohaus lag einige Zeit, wo er unteranderem auch mit einem Auto als Beifahrer unterwegs war. Da hatte er genug Zeit sich umzuziehen da er ja offensichtlich geplant hatte doch nicht bei seinem Amoklauf zu sterben.

Wie ich eingangs bereits bemerkte, diese Geschichte ist völlig absurd:
Was ist daran absurd? Er tat so als würde er sich ergeben und als die Polizisten sich nährten griff er wieder nach seiner Waffe und eröffnete erneut das Feuer. Das er noch Munition hatte lässt sich allein dadurch belegen das er sich am Ende selbst erschoßen hat (wie es auch auf diesem berühmten Video festgehalten ist)

Wie schwer er übrigens verletzt war, das ist auch nicht bekannt. So derbe kann es nämlich gar nicht gewesen sein, da er am Ende noch auf die Knie sinken konnte. Also durfte ihm die Wunde ob des Adrenalinschubes keine allzu großen Schmerzen bereitet haben.


Worauf willst du eigentlich hinaus? Das dies eine massive Verschwörung ist, oder was?
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
Willi
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 432
Registriert: 15.08.2010 - 13:16

15.10.2011 - 19:16

alarich hat geschrieben:Verloren trifft es wohl eher. Und die meisten Menschen nehmen schon aus Gewohnheit immer ihren Ausweis mit.
Ich verstehe. Es ist nicht für jeden ersichtlich, dass hier versucht wurde, eine Spur zu legen.
Aber was sollte der Ausweis der Stuttgarter Verkehrsbetriebe in diesem Rucksack? Kretschmers Ausbildung war in Waiblingen. Dazu musste er nicht nach Stuttgart.

alarich hat geschrieben:Interessant das du einerseits den Stern als Referenz bringst, aber im gleichen Satz eine Quelle die dem Stern widerspricht.
Falls es dir noch nicht aufgefallen ist: Ich schreibe über die Absurditäten, die über diesen Fall geschrieben wurden.

alarich hat geschrieben:Im übrigen ist es wohl weniger wichtig ob er seine Tat im Netz angekündigt hat, oder nicht.
Das ist wieder was, was du nicht verstehst - hier wurde wieder versucht, eine Spur zu legen.
Die Ankündigung ist eine Fälschung, und diese Fälschung kann nur von den "Ermittlern" stammen, da sie erklärt hatten, der Beweis ergebe sich aus den Einträgen auf Kretschmers Computer, eine Aussage, von der sie einen Tag später nichts mehr wissen wollten.

alarich hat geschrieben:Wenn er einigermaßen was in der Rübe hat, hat er es nämlich nicht getan da er sonst nämlich wohl erst gar nicht zum Amoklaufen gekommen wäre.
Es ist dir natürlich überhaupt nicht aufgefallen, dass es gar keinen Beweis dafür gibt, dass Kretschmer in der Schule war. Der Attentäter trug nämlich nicht nur einen schwarzen Kampfanzug sondern wahrscheinlich auch eine Maske.
Er wurde in der Schule nicht identifiziert.
Und wenn er da gewesen sein sollte, wo hat er dann bei welcher Gelegenheit den Kampfanzug gegen seine anderen Sachen gewechselt?
Zu deiner Information: 9:30 soll das Massaker angefangen haben.
9:33 wurde es von einer Schülerin der Polizei gemeldet, und sage und schreibe 9:36 ist die Polizei vor Ort.

alarich hat geschrieben:Und zwischen der Schule und dem Autohaus lag einige Zeit, wo er unteranderem auch mit einem Auto als Beifahrer unterwegs war. Da hatte er genug Zeit sich umzuziehen da er ja offensichtlich geplant hatte doch nicht bei seinem Amoklauf zu sterben.
Davon, dass Kretschmer mit Gepäck unterwegs war, ist bei dem angeblichen Entführungsopfer nicht die Rede.
alarich hat geschrieben:Was ist daran absurd? Er tat so als würde er sich ergeben und als die Polizisten sich nährten griff er wieder nach seiner Waffe und eröffnete erneut das Feuer.
Du hast in deinem Leben noch nie einen Krimi gesehen, oder?
Da geht man nicht auf einen zu, nur weil er verspricht, nicht mehr zu schießen. Der wird aufgefordert, die Pistole außer Reichweite zu schieben.

Und dann ist da noch die Frage, wie es nach der Knallerei möglich ist, die Leute in dem Autohaus zu überraschen.
Und wie ist es möglich, dass K. zum Schluss scheinbar unverletzt auf dem Video zu sehen, umher läuft, bis ihn dann eine Kugel trifft.

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

15.10.2011 - 22:03

Du hast in deinem Leben noch nie einen Krimi gesehen, oder?
Da geht man nicht auf einen zu, nur weil er verspricht, nicht mehr zu schießen. Der wird aufgefordert, die Pistole außer Reichweite zu schieben.
Ah, das habe ich ganz vergessen. Du bringst es auf den Punkt, das ist wirklich genial. Wie konnte ich nur die Annahme haben das normale menschen in Stress-Situationen nicht immer so reagieren wie im Fernsehen, das sie vielleicht auch mal einen Fehler machen. Es läuft ja grundsätzlich so ab wie bei Schimanski. Mensch, das ich das vergessen konnte.
Es ist dir natürlich überhaupt nicht aufgefallen, dass es gar keinen Beweis dafür gibt, dass Kretschmer in der Schule war. Der Attentäter trug nämlich nicht nur einen schwarzen Kampfanzug sondern wahrscheinlich auch eine Maske.
Er wurde in der Schule nicht identifiziert.
Und der Kerl lief hat nur zufällig an dem Tag eine Waffe im Gepäck gehabt und hat in der Nähe dort ein Auto entführt. Ein weiterer Zufall das der große, Unbekannte an seiner Schule den Amok-Lauf veranstaltet hat. Natürlich, ein Beweis dafür das Kretschmer unschuldig ist.

Im übrigen hat er ein Auto entführt, darin hatte er genug Zeit sich umzuziehen.
Und dann ist da noch die Frage, wie es nach der Knallerei möglich ist, die Leute in dem Autohaus zu überraschen.
Was hätten sie denn tun sollen? Ihn aufhalten, das war kaum möglich da in Deutschland ja zum Glück nicht jeder ne Kanone mit sich rum trägt.
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
Willi
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 432
Registriert: 15.08.2010 - 13:16

16.10.2011 - 00:06

alarich hat geschrieben: Wie konnte ich nur die Annahme haben das normale menschen in Stress-Situationen nicht immer so reagieren wie im Fernsehen, das sie vielleicht auch mal einen Fehler machen.
Der Alltag des Polizisten wäre für ihn noch sehr viel gefährlicher, wenn er das immer wieder Geübte nicht verinnerlichen würde.

alarich hat geschrieben:Und der Kerl lief hat nur zufällig an dem Tag eine Waffe im Gepäck gehabt und hat in der Nähe dort ein Auto entführt. Ein weiterer Zufall das der große, Unbekannte an seiner Schule den Amok-Lauf veranstaltet hat. Natürlich, ein Beweis dafür das Kretschmer unschuldig ist.

Im übrigen hat er ein Auto entführt, darin hatte er genug Zeit sich umzuziehen.
Es gibt keine offizielle Erklärung, dass K mit Gepäck herumgelaufen sein soll, und überleg mal, wie viel Platz Jacke und Hose einnehmen würden. Das ist Unsinn, dass er sich hätte zweimal umziehen sollen und es gibt dafür wohl auch kaum eine Möglichkeit, da der Täter in der Schule sehr schnell wieder weg sein musste.

Der angeblich entführte Igor Wolf hat weder "Gepäck" noch "umziehen" erwähnt, und das wäre schon etwas, was er nicht vergessen hätte, da er ja angeblich ständig mit der Pistole bedroht wurde.

Und er wurde auch nach der Kleidung des Entführers gefragt. Dazu viel ihm allerdings nicht viel ein. Er sagte nur, er hatte offenbar große Jackentaschen. Dabei erwähnte er auch, dass er sich nicht an sein Aussehen erinnern konnte, sondern nur daran, wie er auf den Fotos in den Zeitungen aussieht. Allerdings wird K sich von diesen Zeitungsfotos schon etwas unterschieden haben. Er dürfte nämlich zum Schluss so ausgesehen haben.

Zu seiner Story gehörte ja auch, dass er mit seiner Frau verabredet war, sie abzuholen und kurz vorher angerufen hat, dass er jetzt da ist.
Dann waren die beiden zwei Stunden unterwegs.
Was stimmt an dieser Geschichte nicht?
Der Anruf der Frau, wo er denn ist, fehlt.

Nach dem Ganzen soll er dann seine Frau abgeholt haben. Die muss da dann stundenlang gewartet haben.

Selbst denen, die gern alles glauben, wenn es passt, war das zu viel an Unglaubwürdigkeit
Macht Igor W. uns allen etwas vor?
alarich hat geschrieben:Was hätten sie denn tun sollen? Ihn aufhalten, das war kaum möglich da in Deutschland ja zum Glück nicht jeder ne Kanone mit sich rum trägt.
Sie hätten das tun sollen, was wohl jeder in so einer Situation tun würde - sich um seine Sicherheit kümmern.
Aber die Geschichte ist sowieso gelogen, wie man ja an dem späteren Video sieht.



Zurück zu „Off-Topic“