China und Tibet

Politische Themen und Diskussionen


Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

China und Tibet

07.04.2008 - 17:40

Um mal eine Kontroverse anzuleiern:

Tibet gehört seit beinahe tausend Jahren mehr oder weniger fest zu diversen chinesischen Reichen. Die einzige Zeit nennenswerter Unabhängigkeit bestand etwa zwischen 1900 und 1950, hauptsächlich deshalb, weil China entweder von europäischen Kolonialmächten bedrängt wurde, oder aber selbst z.B. aufgrund von Bürgerkrieg instabil war.
In der Zeit der tibetischen Unabhängigkeit, gab es keine säkulären Schulen, die Kindersterblichkeit betrug 46%, die Lebenserwartung lag bei rund (u.a. daher) bei rund 36 Jahren. Die Kilometerzahl der ausgebauten Überlandstraßen betrug 0.
Außerdem lebte die Bevölkerung in einem quasi feudalen Herrschaftssystem, in dem sowohl faktische Sklavenhaltung als auch grausame Kapitalstrafen und Folter, von einer relativ kleinen Gruppe begünstigter Theokraten (Klöster) ausgeübt wurde.
Seitdem die bösen Chinsen angeblich friedvollen Tibeter unterworfen und die Theokratie abgeschafft haben, liegt die Kindersterblichkeit bei unter 1%, es gibt ein öffentliches Schulwesen und Universitäten, die Lebenserwartung hat sich fast verdoppelt, die Infrastruktur wurde signifikant verbessert bzw. überhaupt erst geschaffen und tibetische Arbeiter haben die zweithöchsten Löhne in der gesamten Volksrepublik.

Ohne Zweifel, leben die Menschen in China nicht in einer Demokratie. Aber wenn man den vorherigen Zustand mit dem jetzigen vergleicht, sehe ich doch deutliche Verbesserungen.

Warum kleben sich dann aber trotzdem so dermaßen viele Leute im Westen einen "Free Tibet" Aufkleber an die Stoßstange ihres Autos?

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

08.04.2008 - 16:55

Weil es cool ist auf dieser Welle mitzuschwimmen. Aber danke für diese mal wirklich gute Auseinandersetzung mit dem Thema.
Hast du dazu auch Quellen?
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
PAWFanatics
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 441
Registriert: 15.03.2008 - 02:06

08.04.2008 - 19:00

Eieiei... so schnell können einem die Argumente für eine Meinung genommen werden... nur, was soll ich jetzt glauben??

Ich bin ja dafür, das Menschen das Recht haben sollen, unabhängig zu sein. Und wenn das stimmt, was du da schreibst (oder zitierst) ist es wohl wirklich besser so, wie es momentan ist. Tibet als Teil Chinas.

Nunja, aber das Phänomen kenn ich nur zugute... kranke wollen nicht geheilt werden oder, in diesem Falle, die Menschen wollen ihre Unabhängikeit wieder, obwohl es ihnen nur schlechter geht dabei.
Nein!

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

18.04.2008 - 01:07

Aber um noch mal die andere Seite aufzuzeigen. China könnte man nach der Definition der amerikanischen Junta durchaus als "Schurkenstaat" ansehen. Die Menschenrechte werden mit Füssen getreten (Erschießungen, Unterdrückung usw. sind ander Tagesordnung)
Wieso unternimmt nun niemand etwas dagegen?
China ist nicht irgendeine Bananenrepublik in der man mal schnell einmarschieren kann. Es hat die größte Armee der Welt und wäre fähig uns in den dritten Weltkrieg zu stürzen. Aber das ist gar nicht der wichtigste Punkt.
Das wichtigste ist das die Welt von China abhängig ist. Viele Produkte die wir kaufen kommen da her. Wenn es jetzt Wirtschaftssanktionen geben sie geben würde (wie es ja viele fordern, wobei das natürlich das Land noch weiter ins Chaos stürzen würde. Aber das sehen die meisten nicht) würde hier wieder alles teurer werden, worüber sich die Trittbrettfahrer der Free-Tibet Bewegung ebenfalls aufregen würde.

Nun noch mal zu Tibet. Dhes Zahlen sind auch ein wenig geschönt, da dort in letzter Zeit eine Menge Han-Chinesen angesiedelt wurden. Die Tibeter werden als Menschen zweiter Klasse behandelt. Ob es ihnen nun besser oder schlechter als damals geht, ist wohl eine Sache für die wir sehr lange recherchieren müssten und dazu fehlen uns wohl allen die Mittel. (oder wer kann nach Tibet reisen und mit jedem einzelnen Menschen dort reden=

Das Problem das ich mit dieser Free Tibet Bewegung habe ist, das dabei nicht durch kommt das Tibet nur mehr Autonomie will.
China will das nicht, weil sie einen Flächenbrand fürchten. Denn als Viel Völkerstaat gibt es auch andere, unterdrückte Völker. (zum Beispiel die innere Mongolei)
Die Forderungen von uns sollten also nicht sein "Freiheit für Tibet" sondern mehr Demokratie für ganz China und eine ABschaffung der UNrechtsregierung und die Durchsetzung von mehr Pressefreiheit.
Dafür bietet die Olympiade sicher eine gute Möglichkeit um dort ein wenig den Holzwurm ins Brett zu setzen.
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

19.04.2008 - 10:22

Ja, die Daten waren mir auch bekannt. Dazu noch einiges mehr und jede Menge wenig schmeichelndes über den Dalai Lama... aber letztlich ist es wohl so, das China insgesamt mehr Demokratie und Freiheit vertragen kann. Wenn dieser Prozess in Tibet beginnen soll, na, warum nicht?
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

depeche
Alien
Alien
Beiträge: 769
Registriert: 06.09.2006 - 23:36

14.05.2008 - 04:55

Ich werde zum Thread ausgraber.
Habe es aber gerade erst entdeckt.

Zu China:
Das wichtigste ist das die Welt von China abhängig ist. Viele Produkte die wir kaufen kommen da her. Wenn es jetzt Wirtschaftssanktionen geben sie geben würde (wie es ja viele fordern, wobei das natürlich das Land noch weiter ins Chaos stürzen würde. Aber das sehen die meisten nicht) würde hier wieder alles teurer werden, worüber sich die Trittbrettfahrer der Free-Tibet Bewegung ebenfalls aufregen würde.
Dazu muss ich sagen, wir sind wohl kaum von China abhaengig. Natuerlich wuerde ueber eine kurze Zeit einiges teurer werden aber wir nur fuer eine kurze Zeit.

Wenn wir uns Asien anschauen und die daneben liegenden Laender.
Dort haetten wir einen sehr grossen Markt, Indien z.B wuerde sich nur darueber freuen wenn wir China in Sanktionen treiben wueden. Dort hatt es so viele Laender die nur darauf warten Chinas fuehrung in dieser Brachne zu uebernehmen.
Auch muss China mehr in die WTO (World Trade Organisation) integriert werden. Wer nimmt China produkte ab?

Europa, Australien, Usa Kanada.
China wird aufgrund der Geschichte nicht mit Indien, Japan oder Pakistand handeln. (Genau der Grund warum China Tibet haelt)
Ein Partner den sie ja schon offensichtlich Gefunden haben ist Afrika.

Aber fast alle Dinge die in China Produziert werden werden importiert.
Dazu kann man auch sehen das sie erst neulich eine Abmachung gebrochen haben. Sie hatten eine Art ,,Steuer,, fuer Autoteile, diese hat bis vor kurzer Zeit meines wissens noch 10% betragen, nun betraegt sie aber 30%.

Warum?
Weil es bis jetzt billiger war fuer die dort ansaessigen Autofirmen ihr teile wie Motoren in anderen hoeher entwickelten Laendern produzieren zu lassen und dann nach China zu importieren.
Nun erhoeht China diese ,,Steuer,, um mehr druck auf die Autofirmen aus zu ueben.
China braucht Know-how, und das dringend. CHina hatte eine grosse Bevoelkerung. Aber China kann ihnen nicht genug Arbeit und Wissen anbieten.
Wenn nun alle auslaendischen Firmen nach Indien gehen wueden und dort ihre Teile produzieren lassen wuedern weare China schon lange nicht mehr das grosse Land.

China braucht uns mehr als das wir China brauchen.

Und zu Tibet, wie schon angesprochen hat es Tibet vllt jetzt besser als wenn China gehen wuede. Weil was wuede dann passieren. Meiner Meinung nach, wenn man einmal einen Blick auf eine Landkarte wirft sieht man das CHina Pakistan und Indien an Tibet kreuzen.
Ich glaube es wuede nicht lange dauern bis eines dieser 3 Laender wieder seine Besitztansprueche fuer Tibet gelten lassen wuerde.

Aber nat. ist das auch die Chance fuer Tibet das Auge der Weltoeffentlickeit auf sich werden zu lassen ;)

Und noch einmal ein kleines Wort zu einer neuen Weltherschaftregion. Ich persoenlich wuede sagen Afrika ist weit unterschaetz. Afrika hat eine grosse Bevoelkerung und das wichtigste einen grossteil unserer Vorhandenen Resourcen.
Das einzigste Problem ist, die Laender werden absichtlich von den moderen Staaten unten gehalten. Stellt euch Afrika vereint vor. Verbuendete die auf technologie statt auf Buergerkrieg setzten.
Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es


"Warum begegnen Ufos immer nur Durchgeknallten?"



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Politik Forum“