Hillary Clinton oder Barack Obama?

Politische Themen und Diskussionen


TronamdoXL2

13.01.2008 - 23:45

Uns Amerikanern wurde am 11 September erst klar, dass die Terroristen es ernst meinen.
Also ich glaube da war nicht wirklich eine Terrorgruppe am Werk aber gut off topic.
Und nach diesem Anschlag der ins Herz Amerikas traf brauchten die Amerikaner einen Krieg.
Ich bin kein Nazi, aber bin schon der Meinung das Amerikaner für alles einen Krieg brauchen. Klar würde ich es mir nicht gefallen lassen, wenn mein Land von Terroristen angegriffen wird. Aber mit Krieg provozieren die US-Amerikaner die Terroristen noch weiter.


Ich verstehe ja das die meisten Deutschen gegen jede Art von Krieg sind.
Das heißt im Gegenzug, Amerikaner wollen Krieg? Würde mich nicht wundern, bei dem Budget was die für ihre Waffen (Erfindungen die nur zum töten erfunden worden sind) ausgeben, könnte man stattdessen das Leben in Afrika verbessern.

Ok genug off topic (eine ganze Seite).

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

14.01.2008 - 00:02

Ich bin kein Deutscher und habe das Gefühl, dass die USA nach dem 2. WK denken, dass sie jetzt überall auf der Erde das Sagen haben und wenn man nicht nach ihrer Pfeife tanzt, gibt es wirtschaftliche Isolierung und oder Krieg.
Diese Haltung ist ziemlich arrogant.
Man sollte auch bedenken, dass die Sowjets in Stalingrad die Nazi-Deutschen enorm geschwächt haben und meiner Meinung nach eher Hitler zum Sturz gebracht haben.

Daher glaube ich ehrlich gesagt nicht, dass selbst wenn ein Demokrat an die Macht kommt, diese amerikanische Grundhaltung sich ändern wird.
Aber das ist ja auch egal. Ich hoffe, dass sich Menschen verändern und Fehler einsehen.
So gesehen wäre es für Amerika sicherlich toll, wenn zum ersten Mal eine Frau oder ein Farbiger Präsident werden würde. Das würde zeigen, dass die Amerikaner sich verändert haben.

schuhmie01
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 298
Registriert: 07.02.2006 - 14:08

14.01.2008 - 05:20

alarich hat geschrieben:Ich denke du hast den Beitrag von Schuhmie völlig falsch verstanden. Aber ich denke das biegt er sich schon selbst zurecht.
  • Äußern könnte ich mich schon, nur
    1. wären wir wieder offtopic, und
    2. wie bei (fast) allen Menschen, die ich damit konfrontiere stoße
      ich auf Unverständnis bzw. werden als naiv und kindlich betitelt.
      (Ist also nichts neues für mich)
      Obwohl (so mein Empfinden) mein Grundgedanke in sich logisch
      aufbaut.
  • Diese Signatur ist schwarz,
    auf schwarzen Grund.

ChillKing
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 199
Registriert: 08.08.2007 - 14:37

14.01.2008 - 14:38

Cihan hat geschrieben:Ich bin kein Deutscher und habe das Gefühl, dass die USA nach dem 2. WK denken, dass sie jetzt überall auf der Erde das Sagen haben und wenn man nicht nach ihrer Pfeife tanzt, gibt es wirtschaftliche Isolierung und oder Krieg.
Diese Haltung ist ziemlich arrogant.
Man sollte auch bedenken, dass die Sowjets in Stalingrad die Nazi-Deutschen enorm geschwächt haben und meiner Meinung nach eher Hitler zum Sturz gebracht haben.
jaja, die amis ^^

ich würde den am liebsten immer wieder vorhalten, wer sie eigentlich sidn und woher ihre Ur-Väter stammen, sind doch alles europäer udn ohne europa wären die da drüben auch nix, aber das checken die ja net, die denken ja immer sie sind die besten ^^
"Wir werden reingeboren in diese kranke Welt, in der man dich, wenn du gegen das Kranke kämpfst, für den Kranken hält."

"Was für ein Mann ist ein Mann, der nicht die Welt verbessert?"

Benutzeravatar
VIMW
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 274
Registriert: 07.09.2005 - 17:51
Wohnort: K-Town, Baby!

14.01.2008 - 15:14

ChillKing hat geschrieben:jaja, die amis ^^

ich würde den am liebsten immer wieder vorhalten, wer sie eigentlich sidn und woher ihre Ur-Väter stammen, sind doch alles europäer udn ohne europa wären die da drüben auch nix, aber das checken die ja net, die denken ja immer sie sind die besten ^^
Naja, ob sie nun aus Europa, Russland, China oder Australien stammen ist ja letztlich völlig egal. Zur Wirtschafts- und Militärmacht Nr. 1 sind sie aufgestiegen und nicht die Europäer. Wenn sich das alles auf ihre europäischen Wurzeln zurückführen ließe (salopp formuliert: Wenn eigentlich "wir" so toll sind), warum ist Europa dann nicht Führer der (westlichen) Welt?

Außerdem ist es müßig, darüber zu diskutieren, denn ansonsten müssten wir auch die Völkerwanderungen in Europa in diese Überlegungen mit einbeziehen usf. - außerdem isses übelst off-Topic...
Allow me to re-introduce myself MY NAME IS HOV'
http://erkenntnisprozess.blog.de/

ChillKing
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 199
Registriert: 08.08.2007 - 14:37

14.01.2008 - 15:23

ja, ich wollte jetzt niemanden (evtl dich als ami) kränken, sondern einfach nur mal anmerken, dass es so iss und dass wir doch alle "Brüder" sind und besser zusammen statt gegeneinander arbeiten sollten ;)

aber es gehört hier nich hin, haste recht, daher halte ich mich nun aus dem thema raus und wir diskutieren weiter über die wahl !!
"Wir werden reingeboren in diese kranke Welt, in der man dich, wenn du gegen das Kranke kämpfst, für den Kranken hält."

"Was für ein Mann ist ein Mann, der nicht die Welt verbessert?"

Benutzeravatar
VIMW
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 274
Registriert: 07.09.2005 - 17:51
Wohnort: K-Town, Baby!

14.01.2008 - 16:59

ChillKing hat geschrieben:ja, ich wollte jetzt niemanden (evtl dich als ami) kränken, sondern einfach nur mal anmerken, dass es so iss und dass wir doch alle "Brüder" sind und besser zusammen statt gegeneinander arbeiten sollten ;)
1. Ich bin kein Ami.
2. Da stimme ich dir voll und ganz zu: Die Zusammenarbeit bedarf, vor allem in letzter Zeit, einiger Verbesserungen!

3. Zur Wahl:
In der neuesten von der Washington Post und ABC-News durchgeführten Umfrage liegt Clinton national mit 42% vor Obama mit 37%. Befragt wurden "likely Democratic Voters", also diejenigen Wahlberechtigten, die wahrscheinlich demokratisch wählen werden.
Das wirklich Interessante daran ist, dass Obama im Vergleich zu zur gleichen Umfrage im Dezember 14%-Punkte gewonnen und Hillary demgegenüber 11%-Punkte verloren hat.
Quintessenz ist also, dass Clinton vllt. nach wie vor als Favoritin gelten mag, Obama aber ganz klar das so viel bemühte "Momentum" auf seiner Seite hat.
Es wird spannend, Dienstagnacht wissen wir wahrscheinlich - ein bisschen - mehr...

Ich habe zu Clinton und Obama in meinem Blog übrigens einen Text verfasst.
Adresse ist diese hier: http://jhove.bloggospace.de/23547/Freshman-vs-Alumna/

(Ich weiß offen gesagt nicht, ob ich die hier posten durfte/darf, aber da das Ganze in keiner Weise kommerziell betrieben wird, hoffe ich, das geht in Ordnung.

Wenn sich ein Mod daran stört, so benachrichtige er mich bitte, dann nehme ich den Link sofort wieder raus.)
Allow me to re-introduce myself MY NAME IS HOV'
http://erkenntnisprozess.blog.de/

Benutzeravatar
Beroon15
Space-Cowboy
Space-Cowboy
Beiträge: 51
Registriert: 13.07.2006 - 20:50
Wohnort: Mannheim

15.01.2008 - 11:03

Ich habe ja gehört das Deutschland gerade einen "linksrutsch" mitmacht aber das es so schlimm um dieses Land steht wenn man einige Beiträge liest.

Ihr sagt die Amerikaner haben alles falsch gemacht und wollen nur Krieg.
Seht ihr nicht das die Gefahr vom Islam ausgeht nicht von uns. Jedes Land indem Menschen leben die am 11 Sep. 2001 gejubelt haben und gefeiert haben ( irak afghanistan pakistand iran) gehören in meinen Augen angegriffen. Von denen geht die Gefahr aus nicht von den USA.
Ich stimme euch ja zu Krieg ist nie gut besonders im Irak hätten wir anders vorgehen müssen. Aber so lange wie die Regierungen in diesen Ländern Terror gegen den Westen unterstützen und damit unschuldige westliche Bürger töten wollen. So lange stimme ich für Militäreinsätze gegen diese Länder.

sry aber das ist meine Meinung dazu.

Aber jetzt mal genug OT!
kommt mal wieder zurück zur Wahl lol :)
Einstein:
Ich weiß nicht welche Waffen im 3 Weltkrieg eingesetz würden aber im 4 werden es Steine und Knüppel sein

Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

15.01.2008 - 11:32

Beroon15 hat geschrieben:Jedes Land indem Menschen leben die am 11 Sep. 2001 gejubelt haben und gefeiert haben [...] gehören in meinen Augen angegriffen.
Dann baue ich am Besten schonmal nen Bunker.

ChillKing
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 199
Registriert: 08.08.2007 - 14:37

15.01.2008 - 13:20

Beroon15 hat geschrieben:Ich habe ja gehört das Deutschland gerade einen "linksrutsch" mitmacht aber das es so schlimm um dieses Land steht wenn man einige Beiträge liest.

Ihr sagt die Amerikaner haben alles falsch gemacht und wollen nur Krieg.
Seht ihr nicht das die Gefahr vom Islam ausgeht nicht von uns. Jedes Land indem Menschen leben die am 11 Sep. 2001 gejubelt haben und gefeiert haben ( irak afghanistan pakistand iran) gehören in meinen Augen angegriffen.....
naja, die gefahr geht vom islam aus, ja, aber warum? bestimmt nicht weil das islamistische volk kriegstreiberischer iss als wir.....würde ich da leben würde ich mich auch unterdrückt fühlen, denn fakt ist, dass wir europäer + usa, sprich die christen, die welt ein eine christliche welt gewandelt haben.....z.b. rechnen wir weltweit mit „Jahr 2008 nach Christi geburt“, überleg dir mal wie wir sie unterdrücken......
Beroon15 hat geschrieben:Aber so lange wie die Regierungen in diesen Ländern Terror gegen den Westen unterstützen und damit unschuldige westliche Bürger töten wollen. So lange stimme ich für Militäreinsätze gegen diese Länder.
überleg dir mal, wieviele unschuldige moslems die christlichen nationen im laufe der jahre getötet haben........hättest du als moslem da nicht auch ein hass auf die westl. länder? bitte immer wenigstens versuchen auch die andere seite zu verstehen, bevor man anfängt sie zu verhetzen ;)

außerdem haben die christen vor rund 1000 jahren den krieg begonnen und er dauert bis heute an, auch wenn es nicht mehr so iss wie früher, besteht der glaubenskrieg immer noch.

Sry, iss übelst off-topic, aber der “Beroon15” hat ne komische ansicht, da musste ich das loslassen *schäm* ;)
"Wir werden reingeboren in diese kranke Welt, in der man dich, wenn du gegen das Kranke kämpfst, für den Kranken hält."

"Was für ein Mann ist ein Mann, der nicht die Welt verbessert?"

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

15.01.2008 - 18:12

@ Beroon15:

Das, was du da schreibst, zeigt schon, dass die amerikanische Anti-Islam-Propaganda in deinem Kopf gewirkt hat.
Du schreibst, dass die Gefahr von einer ganzen Religion ausgehe...
Damit machst du gleich die ganze Religion und alle Moslems zu Terroristen. Sag mal, glaubst du das wirklich?

Außerdem meinst du, dass die Gefahr von dort ausgehe...
Aber welches islamische Land hat die USA oder die EU angegriffen?

Die Türkei kämpft schon seit über 20 Jahren gegen die PKK, die auch bekannterweise Unterstützung aus Europa erhält. Und hat die Türkei die europäischen Staaten gleich angegriffen? Syrien, Iran und damals Russland haben denen auch Unterschlupf gewährt. Das haben alles so wie in Amerika die Geheimdienste alles aufgedeckt haben, auch türkische Geheimdenste aufgedeckt.
Und haben sie diese Länder angegriffen?
Nein, das einzige war immer nur der Einsatz im Nordirak, weil auch von dort die Angriffe stammen.

Aber die Bush-Regierung hält sich da nicht so vornehm zurück, obwohl bisher keine Beweise ihrerseits vorliegen...
Zu sagen, die Gefahr gehe vom bösen Islam aus und auf diese Weise Angst zu machen, ist eine einfache politische Kriegstaktik.
Sieh dir mal an, was die USA in Afghanistan und Irak angerichtet haben.
Schau dir mal an, was die amerikanschen Soldaten, die angeblich als Befreier der irakischen Diktatur hergekommen sind, dort anstellen und angestellt haben.
Was in Guantanamo geschieht, ist nicht besser als unter Saddams Regime.
Und, hat die US-Regierung die Welt jetzt besser und vor allem sicherer gemacht?
Und der Irak gilt zwar als gefährlich, aber Saudi Arabien, das geistig genau so noch im Mittelalter lebt, ist einer von Bushs liebsten Freunden?
Denk mal ein bisschen nach. Glaube nicht alles, was die Politiker erzählen.
Natürlich gibt es im Islam Misstände, aber deswegen braucht man nicht mit den Ängsten der Leute zu spielen, nur um an mehr Erdöl und Macht zu kommen.

Amerika hat seine Unschuld spätestens mit der Ermordung Kennedys verloren. Seither ist das Land nicht mehr dasselbe.
Du musst begreifen, dass wenn man das mächtigste und stärkste Land der Welt ist, es nicht gleich bedeutet, dass man immer Recht haben muss!
Amerika ist immer noch ein wundervolles Land, aber man muss trotzdem aufpassen auf Hassprediger, egal wo und auf welcher Seite sie ihre Predigten halten!

Benutzeravatar
VIMW
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 274
Registriert: 07.09.2005 - 17:51
Wohnort: K-Town, Baby!

15.01.2008 - 19:12

Kann mal jemand
a) nen neuen Thread aufmachen, der dieses Thema behandelt, wenn es euch so schrecklich interessiert weiterhin oder
b) diesen hier umbenennen?
Sonst geht's immer so weiter mit ellenlangen Beiträgen, die mit "sry, übelst off-topic" schließen...(Ich nehme mich von dieser Kritik nicht aus, aber immerhin habe ich in meinem letzten Beitrag was zu Obama und Clinton geschrieben...)
Allow me to re-introduce myself MY NAME IS HOV'
http://erkenntnisprozess.blog.de/

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

15.01.2008 - 20:15

Ach ja, ich denke Clinton wird bei den Demokraten vielleicht doch gewinnen. Anscheinend hat sich irgendwie die Stimmung zu ihren Gunsten gedreht.
Sie versucht jetzt etwas "volksnaher" zu sein. Wie etwa hier:
http://www.kurier.at/multimedia/bilder/120914.php

Ich frage mich, wie schwer ihr das wohl gefallen ist. :)

Und Obama bleibt bisher immer sehr fair und zurückhaltend, oder nicht?

Sie wollen anscheinend keine Schlammschlacht mehr daraus machen.

Benutzeravatar
Beroon15
Space-Cowboy
Space-Cowboy
Beiträge: 51
Registriert: 13.07.2006 - 20:50
Wohnort: Mannheim

15.01.2008 - 20:42

Was ich an Obama bewundere ist dass er bei Angriffen immer gelassen bleibt und geschickt kontert.

Clinton dagegen wird agressiv und schlägt zurück.
Einstein:
Ich weiß nicht welche Waffen im 3 Weltkrieg eingesetz würden aber im 4 werden es Steine und Knüppel sein

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

15.01.2008 - 20:47

Ja, sie scheint entgegen meinem ersten Eindruck von ihr, doch sehr emotional zu reagieren.
Oder ist das jetzt vielleicht auch nur geschauspielert, weil sie von ihren Beratern darauf hingewiesen worden ist?

Benutzeravatar
Uhura
Space-Cowboy
Space-Cowboy
Beiträge: 60
Registriert: 10.01.2008 - 16:31

16.01.2008 - 19:57

Die trainieren ihr Auftreten ganz bestimmt im stillen Kämmerlein. Vor der Kamera überlassen sie bestimmt nichts dem Zufall. Rhetorik und Körpersprache beherrschen sie perfekt. Das ist ihr Job.
Man kann nur von ihnen lernen. :wink:

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

16.01.2008 - 21:51

@ Uhura:

Sowas interessiert mich sehr. Gibt es vielleicht ein Buch dazu?
Politiker wollen ja mit ihrer Körpersprache sehr viel ausdrücken.
Ich habe gehört Clinton soll damals bei sehr wichtigen Leuten mit der rechten Hand die Hand gedrückt haben und mit der linken entweder die Schulter berührt oder auch die Hand gedrückt haben.
Dies soll jeweils eine andere Bedeutung haben....

Benutzeravatar
VIMW
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 274
Registriert: 07.09.2005 - 17:51
Wohnort: K-Town, Baby!

16.01.2008 - 22:30

Körpersprache ist auf jeden Fall ein interessantes Thema. Übrigens verraten die Füße unglaublich viel über uns. Das ist der Grund, warum bei Verhandlungen und eigentlich auch immer bei Pressekonferenzen entweder der Tisch bis zum Boden geht oder aber zumindest das Tischtuch.

Wie ich schon ausführte: Hillary weiß sicherlich, wie sie sich zu geben hat, aber dass sie absichtlich die Stimme hat brechen lassen und die Tränen unterdrücken musste, glaube ich nicht. Sooooo gute Schauspieler sind sie dann in die Richtung (gemeint ist: emotionale Ausbrüche) doch nicht.
Außerdem: Das Ganze hätte auch völlig anders bewertet werden können.


Stellt euch mal vor, die großen Nachrichtenagenturen und Sender hätten den Menschen suggeriert, Hillary sei komplett zusammen gebrochen. Das hätte ihr sehr schaden können, denn ihre gesamte Kampagne ist darauf aufgebaut, dass sie von Day 1 an regieren kann, weil sie stark sei und Erfahrung habe - und dann heult die da rum, weil sie eine einzige Vorwahl gewonnen hat...Wie soll so jemand, der bei dem kleinsten Hindernis gleich in Tränen ausbricht, den gewünschten Change herbeiführen?

Das ist jetzt nicht meine Meinung, also bitte nicht falsch verstehen - aber es hätte genauso gut die oben dargestellte Reaktion nach sich ziehen können - und kalkuliert dieses Risiko einzugehen, das höchstwahrscheinlich das Ende ihrer Bewerbungskampagne gewesen wäre...nee, echt nicht, da glaube ich nicht dran.
Ich bin fest überzeugt, sie hatte sich da kurzzeitig nicht unter Kontrolle und Punkt.
Allow me to re-introduce myself MY NAME IS HOV'
http://erkenntnisprozess.blog.de/

Benutzeravatar
Beroon15
Space-Cowboy
Space-Cowboy
Beiträge: 51
Registriert: 13.07.2006 - 20:50
Wohnort: Mannheim

20.01.2008 - 11:50

Nach den gestrigen Vorwahlen wird es ja nochmal spannend.
In Nevada gewinnt Clinton vor Obama. Und bei den Republikanern gewinnt Romney.

In South Caroliner gewinnt mein Favorit John Mccain knapp vorf Huckabee.

Ich glaube es wird auf beiden Seiten noch spannend bis zu den Parteitagen beider Seiten.
Einstein:
Ich weiß nicht welche Waffen im 3 Weltkrieg eingesetz würden aber im 4 werden es Steine und Knüppel sein

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

28.01.2008 - 00:50

Obama hat in South Carolina mit 55 zu 27 Prozent gegen Clinton gewonnen. Zusätzlich hat er jetzt noch eine weitere Waffe. Caroline Kennedy, Tochter von John F. Kennedy, unterstützt Obama offen.
Zusätzlich erweist sich für Hillary ihr Mann langsam als Boomerang. Eigentlich war Bill Clinton seid seiner Präsidentenzeit so etwas wie das Zugpferd für die Demokraten (er hat ja auch Werbung für Kerry gemacht)
Allerdings hat er sich in letzter zu stark in den Medien präsentiert, so das viele Amerikaner (und vor allem Frauen) fürchten das er der wahre Machthaber sein wird und Hillary nur eine Marionette.
Es sieht also derzeit alles danach aus, das Obama der nächste Präsidentschaftskanidat wird (alle anderen Kanidaten ausser Hillary und ihm sind ja quasi schon aus dem Rennen)

Das hat natürlich auch Auswirkungen auf die Wahl ansich. Obama steht weiter links als Hillary. Das könnte dazu führen, das einige Demokratenwähler vom rechten Flügel bei dieser Wahl zu den Republikanern überwechseln.
Andererseits könnte ein schwarzer Präsidentschaftskanidat auch zu einer noch stärkeren Wahlbeteiligung bei den Schwarzen führen. (natürlich zu seinen Gunsten)
Man darf also gespannt sein.

EDIT: Übrigens ist das hier mein 900. Beitrag. Bei einem gleich bleibenden Tagesdurchschnitt von 1.52 habe stehe ich in 362 Tagen an erster Stelle.
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

14.02.2008 - 01:05

Sorry für den Doppelpost, aber aus aktuellen Anlass: Obama hat in Washington, Virginia und Maryland gewonnen.
Er hat jetzt insgesamt 1260 Delegierten-Stimmen, 49 mehr als Clinton. Insgesamt sind 2025 Stimmen für den Sieg notwendig.
Clintons letzte reele Chance sind jetzt die Wahlen Texas und Ohio, welche am 4. März statt finden. Allerdings sieht es eher düster für sie aus. Wahrscheinlich lautet die Parrung für den Präsidentschaftswahlkampf Obama-McCain.
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
VIMW
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 274
Registriert: 07.09.2005 - 17:51
Wohnort: K-Town, Baby!

14.02.2008 - 01:52

Ja, habe ich auch gelesen/gehört - Hillary hat ein echtes Problem am A...., denn ihre Stammwähler springen ab bzw. wählen Obama.
Ich hoffe, dass ich Recht behalte und Obama es macht. Da er nach aktuellen Umfragen zudem gg. McCain mit 7 Punkten gewinnen würde, speht's momentan echt gut, dass es im November den 1. schwarzen Präsidenten der USA geben wird - wenn Pac das nur noch erleben würde :)
Allow me to re-introduce myself MY NAME IS HOV'
http://erkenntnisprozess.blog.de/

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

14.02.2008 - 02:32

Ich denke eher das MLK das noch erleben sollte. Aber ich freue mich über Obama.
Als 1984 Jesse Jackson antrat war die USA noch nicht bereit für einen schwarzen Präsidenten. Und so gesehen können wir froh sein das Jackson es damals nciht geschafft hat überhaupt als Kanidat nominiert zu werden. Ich zweifle nämlich an seinen Fähigkeiten und er hätte vielleicht dafür gesorgt das die US-Bürger erst einmal genug von schwarzen Präsidenten haben.

Obama vertritt linkere Positionen als Bill Clinton, wird aber wohl einige davon anpassen müssen wenn er tatsächlich Präsident wird, weil er sich sonst nicht gegen den Senat durchsetzen kann.

Im Wahlkampf denke ich das er gegenüber den Republikanern den großen Vorteil hat, das es derzeit keinen demokratischen Präsidenten gibt. Die Demokraten können also viel mehr Versprechungen machen.
Alles in allem denke ich das Obama es machen wird. (Es sei denn Cheney leiert es vorher noch an, das nur Stimmen aus Texas zählen ;) )

Die Reps hätten wohl bessere Chancen gehabt, wenn sie Rice ins Feld geführt hätten.
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
Beroon15
Space-Cowboy
Space-Cowboy
Beiträge: 51
Registriert: 13.07.2006 - 20:50
Wohnort: Mannheim

14.02.2008 - 10:47

Wollte mich auch nochmal zum Thema melden :)

Wie schon gesagt für Hillary Clinton wird es eng. Wenn Sie in Texas und Ohio auch verliert denke ich dass Obama das Rennen machen wird.

Bei den Republikanern ist es ja schon fast fest, dass Mccain ins Rennen geht. Und da liegt das Problem Obama ein junger unerfahrener Senator von Illinois soll gegen einen Nationalhelden und einen sehr erfahrenen Politiker antreten. Wenn Mccain antritt wird der Wahlkampf sich um seine Themen drehen Irak nationale Sicherheit Homeland Security und den Grenzschutz. Obama dagegen wird mit sozialen Themen antreten.
Das Problem dabei ist, dass die konservativen Wähler die bis jetzt noch zurückhaltend waren gegenüber Mccain auch auf seine Seite springen werden, wenn er mit diesen Themen kommt. Dann wird es knapp für Obama. Und in diesen Zusammenhang glaube ich würde Mccain knapp gewinnen. Was nicht übel wäre ich schätze Mccain er ist unter den Republikanern noch der Normalste. Also ich würde lieber Mccain als Obama sehen.


Gruß
Sorel
Einstein:
Ich weiß nicht welche Waffen im 3 Weltkrieg eingesetz würden aber im 4 werden es Steine und Knüppel sein

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

14.02.2008 - 11:28

McCain ist sicher ein kleineres Übel als die Cheney-Conspiration welche gerade Marionetten-Bush führt.
Er ist eindeutig linker eingestellt. Gleichwohl vertritt er eine Menge Ansichten die ich nicht teilen kann, so zum Beispiel seine glühende Verehrung der NRA und ist auch eher für Militärschläge bereit als Obama.
Es wird auf jeden Fall ein heißes Rennen.
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
VIMW
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 274
Registriert: 07.09.2005 - 17:51
Wohnort: K-Town, Baby!

14.02.2008 - 16:20

alarich hat geschrieben:Die Reps hätten wohl bessere Chancen gehabt, wenn sie Rice ins Feld geführt hätten.
Da bin ich mir nicht so sicher - immerhin war und ist sie nicht nur wie McCain glühender Befürworter des Irak-Feldzuges...im Gegensatz zu ihm ist sie als (wichtiger) Teil der Bush-Administration für ihn direkt und unmittelbar verantwortlich.
Es wird schon einen Grund haben, dass McCain auf Wahlveranstaltungen keine halbstündigen Vorträge darüber hält, dass der Irak-Feldzug gut sei; einfach, weil er dann kaum noch wählbar wäre. Gleiches würde in einem noch gesteigerten Maße für Rice gelten.
Außerdem bezweifle ich, dass momentan eine schwarze Frau Vorteile gegen einen schwarzen Mann hätte. Die Amis zeigen sich zwar willig, Grenzen des Sexismus und des Rassismus zu überschreiten - doch beide zur gleichen Zeit (also für eine Person)? Unwahrscheinlich meiner Meinung nach...
Beroon15 hat geschrieben:Wie schon gesagt für Hillary Clinton wird es eng. Wenn Sie in Texas und Ohio auch verliert denke ich dass Obama das Rennen machen wird.
In Expertenkreisen wird sogar gemunkelt, dass BEIDE Wahlen must-wins für Clinton sind - verlöre sie nur eine, könne sie einpacken.

Übrigens finde ich es sehr interessant, dass Hillary beide Berater am Kopf ihrer Wahlkampfleitung durch schwarze Frauen ausgetauscht hat - geschlagen geben ist (noch) nichts für Hillary... :wink:
Allow me to re-introduce myself MY NAME IS HOV'
http://erkenntnisprozess.blog.de/

Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

16.02.2008 - 03:00

http://politicalcompass.org/usprimaries2008

Bin ich gerade zufällig drauf gestoßen. Auch wenn ich nicht genau weiß, wie die das bewertet haben, finde ich das ziemlich erschreckend. Zwar ist das nichts neues, aber es mal so aufbereitet zu sehen finde ich irgendwie beunruhigend zumal das Diagramm für Deutschland nicht großartig anders aussieht.

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

16.02.2008 - 09:06

Bild

Da steh ich ja noch relativ gut da.

Allerdings sind die Fragen für diesen Test zum Teil schon recht hart am rechten Rand. Wenn Obama auf den Grundlagen dieser Fragen wirklich so weit rechts steht, dann gute Nacht.
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

16.02.2008 - 14:38

Bild

Die meisten hier werden wahrscheinlich ohnehin anständige Linksliberale sein.

Benutzeravatar
VIMW
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 274
Registriert: 07.09.2005 - 17:51
Wohnort: K-Town, Baby!

17.02.2008 - 15:13

Habe den Test auch eben gestern gemacht - leider aber vergessen, die Grafik zu speichern. Ich hänge ungefähr da, wo Dhe ist.
@ Dhe: Cooles Avatar!
Allow me to re-introduce myself MY NAME IS HOV'
http://erkenntnisprozess.blog.de/

Benutzeravatar
Beroon15
Space-Cowboy
Space-Cowboy
Beiträge: 51
Registriert: 13.07.2006 - 20:50
Wohnort: Mannheim

US Wahl

07.03.2008 - 00:13

John Mccain ist jetzt sicher der Nominierte der Republikaner. Mit 1224 Delegierten hat er die Marke von 1191 überschritten.

Bei den Demokraten hat Hillary Clinton wieder aufgeholt und die Bundesstaaten Texas Rhode Island und Ohio gewonnen. Obama liegt zwar noch vorne aber Clinton ist noch im Rennen. Manche Demokraten denken , dass dieser Konkurenzkampf der Partei schaden könnte.

Es wird schwierig werden für jeden von beiden gegen Mccain anzutreten er ist ein super Politiker und ein wahrer Held.

Meine Vorhersage
Clinton vs Mccain

Die nächsten Wahlen finden in sehr konservativen Ländern statt dort wird Clinton hoffentlich punkten und Obama wieder überholen.
Einstein:
Ich weiß nicht welche Waffen im 3 Weltkrieg eingesetz würden aber im 4 werden es Steine und Knüppel sein

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

07.03.2008 - 01:37

Naja, auch wenn ich mich deiner Ansicht das McCain ein "Held" ist nicht wirklich anschließen kann, hast du schon ein bissel Recht.
Clinton war ja schon tot gesagt, ist jetzt aber wieder im Rennen. Allerdings sollte man den Sieg auch nicht überbewerten. Obama ist immer noch Favorit. Clinton versucht es deshalb jetzt sogar schon so weit, das sie mit Obama im Duo antreten will. Der letzte Strohhalm?
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
Beroon15
Space-Cowboy
Space-Cowboy
Beiträge: 51
Registriert: 13.07.2006 - 20:50
Wohnort: Mannheim

Wahlkampf

13.03.2008 - 14:36

John Mccain der liberale Republikaner ist der Kandidat der Republikaner und kann die konservativen und die "Independece" Wähler auf sich vereinen. Daher denke ich wird es Obama falls er gewinnt schwer fallen den erfahrenen Mccain zu schlagen.

Was die Demokraten angeht wird es immer mehr zu einer Schmutzkamangne. Beide Kandidaten greifen sich gegenseitig mit brutaler Härte an.
Da Obama in Wyoming und Missisippi gewonnen hat wird es eng für Clinton. Sie muss Pensilvania gewinnen um den Vorsprung Obamas zu verkleinern.
Was klar ist, ist dass keiner der beiden Kandidaten noch vor dem Parteitag über die 2048 Delegierten kommen wird. Beide liegen immer so dicht bei einander dass es bis zum demokratischen Kongress keinen Sieger geben wird. Entscheident kann sein wer sie umkämpften Staaten wie Pensilvania oder North Carolina gewinnt.
Ich denke aber es wird entschieden wenn auf dem Parteitag die Superdelegierten ihre Stimme abgeben dürfen. Und da denke ich wird Clinton siegen. Sie hat die wichtigsten Staaten wie Florida unc Californien gewonnen. Deshalb denke ich sie wird von den 800 SD mind. 400 auf ihre Seite bringen und damit hätte sie ja dann gewonnen.


Gruß
Beroon
;)
Einstein:
Ich weiß nicht welche Waffen im 3 Weltkrieg eingesetz würden aber im 4 werden es Steine und Knüppel sein

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

13.03.2008 - 17:47

Wieso? Immerhin geht es darum wer in Zukunft das mächtigste Land der Welt führt.
Vielleicht wird schon jetzt entschieden ob es Krieg gegen den Iran gibt oder nicht.
Ich finde es auf jeden Fall schon jetzt interessant.
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
Beroon15
Space-Cowboy
Space-Cowboy
Beiträge: 51
Registriert: 13.07.2006 - 20:50
Wohnort: Mannheim

US Wahlen

13.03.2008 - 22:29

Ja klar ich habe ja nicht gesagt, dass ich das thema nicht interessant finde. Nur denke ich wird dieser Wahlkampf der demokratischen Partei schaden wenn er so weiter geführt wird.

Mccain wird sich gerade einen ablachen, wass das für ein Tauziehen bei den Demokraten ist.

Nach den Umfragen gehen Pensylvania und North Carolina an Clinton und die 3 westlichen Staaten (North Dakota usw) an Obama. Dann hätten wir einen Stand von:

Obama: 1712 Del.
Clinton: 1666 Del.

Das heißt kein Sieger!
Entscheidend werden die 800 Superdelegiertenstimmen sein die beim Parteitag dann vergeben werden.

Gruß´
Sorel :)
Einstein:
Ich weiß nicht welche Waffen im 3 Weltkrieg eingesetz würden aber im 4 werden es Steine und Knüppel sein

Benutzeravatar
Beroon15
Space-Cowboy
Space-Cowboy
Beiträge: 51
Registriert: 13.07.2006 - 20:50
Wohnort: Mannheim

Vorwahlen

30.04.2008 - 17:23

Nur noch wenige Vorwahlen stehen vor der Tür und der Ton zwischen den demokratischen Kandidaten wird härter.

Clinton erringt einen großen Sieg in Pennsylvania.
Die nächsten Vorwahlen finden in North Carolina und Indiana am 6 Mai statt.

Stand:

Obama : 1725 Del
Clinton: 1599 Del

Da keiner der beiden Kandidaten bis zum Parteitag die 2024 Del Grenze überschreiten wird setzten die Kandidaten jetzt auf die ca 800 Superdelegierten. Und bei diesen hat Clinton die besseren Chancen.


Gruß
Sorel
Einstein:
Ich weiß nicht welche Waffen im 3 Weltkrieg eingesetz würden aber im 4 werden es Steine und Knüppel sein



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Politik Forum“