US-Wahlen

Politische Themen und Diskussionen


Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

US-Wahlen

27.09.2008 - 20:52

Ich mache jetzt hier mal nen Sammelthread für dieses Thema auf.
In der Nacht gab es ja das erste TV-Duell zwischen den beiden Kontrahenten. Auf CNN gabs das übrigens ohne Unterbrechungen und es war sehr interessant, zumal sie dazu noch eine laufende Kurve über die Zuschauerreaktionen hatten. Am Ende gab es einen leichten Vorteil für McCain.
Interessanter Weise hat dieser auch Deutschland als Verbündeter genannt. Zitat in etwa: "Wir müssen gegen den Iran vorgehen mit unseren demokratischen Verbündeten England und Deutschland."
Natürlich sollte man da nicht zu viel hinein interpretieren, aber gerade Deutschland war ja im Irakkrieg nicht gerade ein Verbündeter der USA.
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
Beroon15
Space-Cowboy
Space-Cowboy
Beiträge: 51
Registriert: 13.07.2006 - 20:50
Wohnort: Mannheim

21.10.2008 - 20:30

Das erste Duel war langweilig. Keiner der beiden Kandidaten konnte sich wirklich von seiner guten Seite zeigen. Trotzdem sehe ich die besten Chancen für das McCain/Palin Team. Die Republikaner bestehen nicht nur aus der Familie Bush. Deren Zeit ist um diese Partei hat einfach das bessere Programm für das Land als die Demokraten.
Einstein:
Ich weiß nicht welche Waffen im 3 Weltkrieg eingesetz würden aber im 4 werden es Steine und Knüppel sein

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

22.10.2008 - 05:09

Im ersten Duell fand ich das sich McCain besser gehalten hat. Beim zweiten und dritten war das anders. Dort hat sich Obama besser verkauft. Er hat McCains Angriffe mehrmals auflaufen lassen.
McCain braucht übrigens noch ein kleines Wunder um zu gewinnen. Obama liegt derzeit vorne. Hinzu kommt das er gerade diesen Trouble mit seiner Großmutter hat. Das ist sicherlich traurig und ihm nicht zu wünschen, aber für seinen Wahlkampf gold wert. Das er dafür seine Tour für zwei Tage unterbricht zeigt seine menschliche Seite, etwas was sehr beliebt beim einfachen Volk ist.

In zwei Wochen wissen wir mehr und ich glaube dann haben wir einen schwarzen Präsidenten in den USA.
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

05.11.2008 - 06:29

Nun ist es also so weit. Obama ist der erste, schwarze Präsident der USA. Keine große Überraschung, im Prinzip stand es ja schon ab ungefähr 2.00 fest als viele, ursprünglich republikanische Staaten umstritten waren oder gar überraschend an Obama gingen.
Nun wird sich zeigen was dies für die Welt bedeutet, ich freue mich auf jeden Fall. Es ist auf jeden Fall gut für das Ansehen Amerikas in der Welt.
McCain hatte durch die Vorbelastung der Bush-Regierung im Prinzip nur geringe Chancen. Hinzu kam die sehr unglückliche Wahl von Sarah Palin zur Vizepräsidentin. Zwar sind die Amerikaner zum Teil tief religiös, aber so extrem harte Evolutionsverweigerer gibt es einfach nicht.
DIe Republikaner müssen wohl die nächsten 8 Jahre damit zubringen sich neu zu finden (ich glaube nicht das sie es in 4 Jahren schaffen Obama aus dem Amt zu drängen) und festzustellen wo sie stehen. Es genügt nicht mehr nur noch die Erzkonservativen abzugreifen.

Nur mal ein kurzes Wort zur Berichterstattung: Zu meiner Überraschung muss ich sagen das dieses Mal RTL die beste, deutsche Berichterstattung geliefert hat. Interessanter Weise waren sie aber die, welche ziemlich schnell die Wählerstimmen fest gemacht haben. Sogar vor CNN haben sie umstrittene Staaten fest gemacht und lagen damit auch immer richtig (was natürlich auch Glück war)
Übrigens, hat jemand das von ZDF mitgeschnitten? Da gab es anscheinend ein bissel Ärger. Irgendwie war da mal das Mikrofon von dem einen noch offen und er hat sich beschwert das sie keine Hierarchie haben und nichts richtig klappt.
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

05.11.2008 - 11:08

alarich hat geschrieben:DIe Republikaner müssen wohl die nächsten 8 Jahre damit zubringen sich neu zu finden (ich glaube nicht das sie es in 4 Jahren schaffen Obama aus dem Amt zu drängen) und festzustellen wo sie stehen. Es genügt nicht mehr nur noch die Erzkonservativen abzugreifen.
Dazu habe ich einen netten Artikel gelesen. Die Republikaner sehen die Schuld hauptsächlich bei der christlichen Rechten, also genau bei der Gruppe, der Bush angehört. Es ist sehr wahrscheinlich, das sich die Republikaner in den nächsten Jahren von dieser Gruppe distanzieren werden. Das wäre toll, denn das sind genau die Leute, die einen irren Haufen Probleme verursacht haben.
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

fireluk
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 18
Registriert: 22.03.2006 - 02:06

Wovor ich angst..........

06.11.2008 - 00:34

habe ist dass ein Attentat auf Obama verübt wird. Da gibt es genügend Spinner die sich gegenseitig jetzt hochpuschen ala: Lass uns den drecks Nigger kalt machen! usw.

gruss

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

06.11.2008 - 00:38

Und was meinst du wie viele Leute versucht haben Bush kalt zu machen? Hat man auch nicht geschafft, es ist nicht so leicht den US-Präsident zu killen.
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
VIMW
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 274
Registriert: 07.09.2005 - 17:51
Wohnort: K-Town, Baby!

06.11.2008 - 01:23

Moredread hat geschrieben:Dazu habe ich einen netten Artikel gelesen. Die Republikaner sehen die Schuld hauptsächlich bei der christlichen Rechten, also genau bei der Gruppe, der Bush angehört. Es ist sehr wahrscheinlich, das sich die Republikaner in den nächsten Jahren von dieser Gruppe distanzieren werden. Das wäre toll, denn das sind genau die Leute, die einen irren Haufen Probleme verursacht haben.
Welchen Haufen Probleme meinst du damit? Und vor allem welche Leute? Dieser Teil der politischen Parteibasis der Reps hat wohl kaum den Einmarsch in den Irak oder den Aufbau eines Raketenschirms befohlen...
alarich hat geschrieben:Und was meinst du wie viele Leute versucht haben Bush kalt zu machen? Hat man auch nicht geschafft, es ist nicht so leicht den US-Präsident zu killen.
Sehr wahr. Wobei dieser Verrückte Reagan auch beinahe erwischt hätte, wenn er mit der Pistole besser hätte umgehen können. Absolute Sicherheit gibt's nunmal nicht und wenn man bedenkt, dass Obama unter den Rassisten sehr viel mehr Hass produziert als der außer von Minnesota von allen Bundesstaaten in seiner Wiederwahl elektierte Reagan, so ist die Gefahr als nicht niedrig einzuschätzen. Wollen wir alle miteinander hoffen, dass ihm derartiges erspart bleibt.
Allow me to re-introduce myself MY NAME IS HOV'
http://erkenntnisprozess.blog.de/

Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

06.11.2008 - 04:28

VIMW hat geschrieben: Welchen Haufen Probleme meinst du damit? Und vor allem welche Leute? Dieser Teil der politischen Parteibasis der Reps hat wohl kaum den Einmarsch in den Irak oder den Aufbau eines Raketenschirms befohlen...
Ohne Moredread irgendwas in den Mund legen zu wollen, glaube ich, daß es dabei um die Ansicht vieler traditioneller Republikaner alá Collin Powell geht, die sich von ihrer Partei durch die Unterwanderung der religiösen Rechten emtfremdet fühlen.

Benutzeravatar
VIMW
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 274
Registriert: 07.09.2005 - 17:51
Wohnort: K-Town, Baby!

06.11.2008 - 22:27

Colin Powell war sehr kritisch, was den Irak-Einmarsch anging. Er hat ihn vllt. vor der UN-Vollversammlung vorbereitet, war da aber mehr Marionette als sonst etwas.
Rumsfeld, dessen damaliger Vertreter Wolfowitz und Cheney wollten den Einmarsch - und die haben mit der christlichen Rechten sehr wenig zu tun.
Allow me to re-introduce myself MY NAME IS HOV'
http://erkenntnisprozess.blog.de/

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

11.11.2008 - 01:30

alarich hat geschrieben:Und was meinst du wie viele Leute versucht haben Bush kalt zu machen? Hat man auch nicht geschafft, es ist nicht so leicht den US-Präsident zu killen.
Naja Kennedy wurde ja umgebracht, auch sein Bruder Robert.
Zu der Zeit sind auch andere bekannte Politiker erschossen worden.

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

11.11.2008 - 01:41

Nun, in der amerikanischen Geschichte wurden 2 Präsidenten umgebracht, Kennedy und Lincoln. 2 von 43, das heißt das 41 nicht umgebracht wurden. Aber darüber redet niemand.
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

11.11.2008 - 01:48

alarich hat geschrieben:Nun, in der amerikanischen Geschichte wurden 2 Präsidenten umgebracht, Kennedy und Lincoln. 2 von 43, das heißt das 41 nicht umgebracht wurden. Aber darüber redet niemand.
Stimmt, Abraham habe ich ganz vergessen.
Ich weiß nicht; nach Kennedys Ermordung kam mir der amrikan. Präsident wie eine jederzeit umtauschbare Marionette vor.

Obama ist jetzt gewählt worden, aber ich habe immer noch das ungute Gefühl, das etwas passieren könnte.
Er sollte nicht denselben Fehler wie Kennedy machen.

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

11.11.2008 - 10:39

Cihan hat geschrieben:
alarich hat geschrieben:Obama ist jetzt gewählt worden, aber ich habe immer noch das ungute Gefühl, das etwas passieren könnte.
Dieses ungute Gefühl haben leider viele. Obama ist eine wunderbare Zielscheibe für den Hass von so vielen Rassisten... hoffen wir mal, das es gut geht.
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

Benutzeravatar
Thorismund
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 659
Registriert: 28.05.2007 - 20:30
Kontaktdaten:

11.11.2008 - 16:35

Es scheinen wirklich Vergleiche zu geben Kenedy war KUBA und Obarma ist wohl Königsberg .

Und er ist wahrscheinlich noch im Südstaaten der Rasismuß .
Schon heute haben seine kKnder kein Kinderleben mehr .

da bleib ich lieber niemand , und kann hingehen wo ich will .
Hallo weis das auch doch .Jeder hat seine Meinung , darum las jedem seine Meinung die er hat

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

11.11.2008 - 17:23

Ja, auserwählt zu sein, hat nun mal auch seine schlechten Seiten.



Zurück zu „Politik Forum“