Welterschöpfung

Politische Themen und Diskussionen


EAChausson1855
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 17
Registriert: 28.09.2011 - 08:37
Wohnort: Leipzig

Welterschöpfung

30.09.2011 - 10:36

Hallo liebe Community,
Ich habe gerade einen kleinen Artikel entdeckt, der mich zwar nicht sonderlich überrascht, aber dennoch ein wenig Aufschluss darüber gibt, in welchem Ausmaß der Mensch seine Lebensgrundlage nach und nach zerstört.

http://www.news.de/gesellschaft/8552273 ... ht-mehr/1/

Um den 27.September eines jeden Jahres sind unsere Ressourcen erschöpft (Welterschöpfungstag) und wir müssen auf Reserven zurückgreifen, die uns in Zukunft fehlen werden. Stetiges Bevölkerungswachstum, Rodung der Wälder, Massenproduktion von Fleisch (der damit verbundene CO2-Ausstoß), Überfischung der Weltmeere und Unökonomisches Kalkül sind die Kinder der Verschwendung und des Übermaßes.

Deutschland ist nach obigem Artikel sogar schon Ende Mai ökologisch völlig abgebrannt.

Ich bin wirklich kein Ober-Öko, der in Sandalen und Leinengewand irgendwelche Bäume umarmt, aber dennoch glaube ich, dass gerade wir, als Bevölkerung der urbanen Welt, einen wichtigen Beitrag leisten sollten, dieser Verschwendung entgegenzuwirken. Na klar, man hat als einzelner Mensch nie wirklich das Gefühl etwas verändern zu können, aber der Gesamtverfall besteht aus vielen kleinen.

Ein jeder, der sich nicht einen Dreck um unsere Umwelt schert und sich von meinem Beitrag angesprochen fühlt, sollte von nun an auf seinen Konsum achtgeben. Ich habe es seit einigen Monaten geschafft auf einen Großteil der von mir jahrelang verbrauchten Produkten zu verzichten (vorrangig Genussmittel wie Süßigkeiten, diverse Limonaden, Kaffee und Knabberzeug, aber ebenso keine Fertiggerichte und nur noch dreimal die Woche Fleisch, kaum Milchprodukte).

Die Industrie ansich ist ja nicht böse...es wird produziert, was nachgefragt wird.

Vielleicht habt ihr ja auch noch Ideen, an welchen Stellen man sparen oder gar verzichten könnte.



Zurück zu „Politik Forum“