Urflut?

religiöse und spirituelle Themen wie Leben nach dem Tod, Religionen und Glaube sowie Jenseitskontakte und Religionen wie das Christentum, Judentum, Buddhismus und Hinduismus.


Goel
Area 51 Urlauber
Area 51 Urlauber
Beiträge: 97
Registriert: 06.12.2006 - 23:42

Urflut?

07.12.2006 - 22:40

Viele Religionen beginnen ihre Schöpfungsgeschichte mit der sogenannten Urflut(zb Ägypter, Kelten). Dabei ist sehr verblüffend, dass viele dieser Religionen erzählen, dass der erste Gott, der jeweiligen Religion, die Menschen auf einer Insel erschaffen hat. Bei den ihrischen kelten ist dies einleuchtend, bei den Ägyptern und den Festlandkelten jedoch überhaupt nicht, da es in deren Gründungsgebieten keine erkennbaren Inseln gibt und die Kontinente damals schon ziemlich genau an ihrer heutigen Stelle liegen.
Hat jemand eine Erklärung dafür?

Benutzeravatar
Ford Prefect
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 178
Registriert: 08.11.2005 - 00:20
Wohnort: - von den Aliens geholt worden -

11.12.2006 - 00:20

Also die Festlandkelten könnten zu dieser Vorstellung gekommen sein, weil sie im Norden Meer hatten und weit im Süden ebenfalls, so groß wird ihr Wissensstand wohl gewesen sein. Auf dieser Grundlage kann man schon auf die Idee einer Insel kommen.

Bei den Ägyptern ists da schon schwieriger. Ich könnte mir vorstellen, dass diese Urflut dort mit der alljährlichen Nilschwelle zu tun hatte, die das Leben der Ägypter prägte, jedenfalls war diese Flut für sie ein Zeichen der Fruchtbarkeit, da allein die Nilschwelle ihre Felder am Ufer des Nils wieder bebaubar machte etc.
Aber vielleicht ist das auch zu weit hergeholt...
[Bewegt sich auf einer exzentrischen Umlaufbahn und schaut alle Schaltjahre mal vorbei]

Benutzeravatar
BlackMind
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 22
Registriert: 18.12.2006 - 23:47
Wohnort: Katakomben von Buchheim

20.12.2006 - 18:29

Außerdem werden oft solche Geschichten von anderen Völkern übernommen. Und dann wären da ja noch Versteinerungen.... und Veränderungen von Flussläufen die später so aussehen als sei mal "Urflutwasser" abgelaufen..
Bäume statt Bürger

w.69
Grand Orient
Grand Orient
Beiträge: 36
Registriert: 10.01.2006 - 13:27

21.12.2006 - 11:00

delete
Zuletzt geändert von w.69 am 01.05.2007 - 12:29, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

21.12.2006 - 13:54

Naja, es mag einige Religionen geben, die von einer Flut sprechen; die meisten tun es nicht. Besonders ausgeprägt ist der Gedanke in der christlichen Religion. Die Urflut der Bibel wiederum ist mit ziemlicher Sicherheit eine Abschrift der Sintflut, die in der Sumerischen Urreligion gelehrt wurde - ebenso wie z.B. Adam und Eva. Da Sumer ein Gebiet war, in denen Fluten nicht selten waren, und da eine Flut, die ganz Sumer betraf, für die dort lebenden Leuten praktisch eine Sintflut war, verwundert eine solche Geschichte im Endeffekt nicht.

ciao

JM
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

Goel
Area 51 Urlauber
Area 51 Urlauber
Beiträge: 97
Registriert: 06.12.2006 - 23:42

08.01.2007 - 20:37

Ihr habt das teilweise ien bisschen falsch aufgenommen! DIe Urflut war bei diesen Religionen der Urzustand der Erde, nicht eine nachher eintretende Flut wie in derr Bibel! Deshalb finde ich es auch bemerkenswert, das die meisten Religionen von Wasser als Erdgrundlage ausgehen und nicht von Land, obwohl es aus ihrer Sicht sehr viel mehr Landmasse hätte geben müssen als Wasser.

ancientseed
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 13
Registriert: 25.03.2007 - 00:30

Re: Urflut?

25.03.2007 - 02:11

Guten Abend!



>Viele Religionen beginnen ihre Schöpfungsgeschichte mit der
>sogenannten Urflut(zb Ägypter, Kelten). Dabei ist sehr verblüffend, dass
>viele dieser Religionen erzählen, dass der erste Gott, der jeweiligen
>Religion, die Menschen auf einer Insel erschaffen hat.

Es gibt in den alten Kulturen weltweit mehr als 60 (Ur-)Flutmythen. Eine plausible Erklärung hierfür ist die Kollision der Erde mit dem (damaligen) Mond Phöbus. Die Umlaufbahn des Tertiärmondes verringerte sich zunehmend, wodurch sich die Gezeitenkräfte stetig intensivierten, bis das Wasser zuletzt vom Pol zum Äquator und zurück schwappte, ehe Phöbus mit der Erde kollidierte. Selbiges droht zur Stunde dem gleichnamigen Mars-Mond, der sich jährlich um 1,5 Meter dem Mars annähert.

Die Argumentation von BlackMind und Ford Perfect kann ich nicht unterstützen. Die damaligen Menschen werden eindeutig unterschätzt, was ihren Wissensstand angeht. Inzwischen sind viele Belege für ihren hohen Erkenntnisstand publik geworden, von vorzeitlichen "Computern" zur Jahreszeitenbestimmung bishin zu elektromagnetischen Kraftanlagen.

Meine Grüße

Benutzeravatar
Sethcon
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 377
Registriert: 02.03.2007 - 08:00

26.03.2007 - 17:26

könntest du uns da mal links bitte zu geben? elektromagnetische kraftanlagen während der kelten zeit????? oder noch früher???? computer in der eisenzeit????


und wo hast du das mit dem mond phöbus gehört? der während einer hochkultur mit der erde kollidierte? also derzeit hat der saturn einen benannten mond der phöbus heisst. Zudem klingt das eher nach einer weiiiiit hergeholten atlantis theorie, welche sogar von atlantis anhängern angezweifelt wird.

der Ferengi
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1331
Registriert: 11.02.2006 - 17:14

26.03.2007 - 19:01

Also bei dem Wort Computer sollte man nicht immer gleich an einen PC denken !
Der Wortstamm kommt (soviel ich weiß) aus dem lat. oder dem grich. und heißt einfach nur 'rechnen'.
Auch ein Abacus könnte man als Computer bezeichnen.

Zu dem Mond und der Kraftanlage müßte ich mich auch erstmal schlau-lesen.

Benutzeravatar
Sethcon
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 377
Registriert: 02.03.2007 - 08:00

26.03.2007 - 21:03

naja ferengi, sowas nennt man aber in der computerzeit eien rechenschieber :-) (abacus) *ggg*

also denke schon dass er dort von fortschrittlicher technologie spricht


nehmen wir auch nur mal an, die damalige kultur kam auf die idee eine spule zu bauen, kann sein, brauch man nicht viel für...aber hohe kapazitäten hätten damals ga rnicht aufkommen können, ohne vernünftige leitungen schon allein, auch hätten sie von wirkungsgraden was wissen müssen

ancientseed
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 13
Registriert: 25.03.2007 - 00:30

26.03.2007 - 23:33

Hallo Sethcon!

könntest du uns da mal links bitte zu geben?
Links kann ich Dir hierzu leider keine geben.


]elektromagnetische kraftanlagen während der kelten zeit????? oder noch früher????
Ich spreche von den (mindestens) jungsteinzeitlichen Megalithbauten, d.h. von elektromagnetischen Kraftanlagen, die heute noch jeder sehen und anfassen kann. Wie Du sicherlich weißt, wird das Magnetfeld der Erde von den in Nord-Süd- und in Ost-West-Richtung verlaufenden Erdmagnetachsen in acht große Magnetzonen unterteilt, von denen sich je vier auf der Nordhalbkugel und je vier auf der Südhalbkugel befinden. Diese Magnetzonen untergliedern sich wiederum in acht Magnetfelder im Norden und acht Magnetfelder im Süden, die sich jeweils konträr gegenüberliegen und somit energetische Aktivität aufweisen. Diese energetische Aktivität wird von je vier 3° breiten Plus-Minus-Zonen unterbrochen, die vom Erdmagnetfeldmittelpunkt aus nach Nord, Ost, Süd und West verlaufen. In diesen "Keilzonen" herrscht energetische Inaktivität.

Viele der Megalithenbauten, die in Nord-Süd- bzw. Ost-West-Richtung ausgerichtet sind, tragen dieser erdmagnetischen Begebenheit Rechnung und weichen um mindestens 3° von der Nord/Süd- bzw. Ost/West-Achse ab, womit sie vollständig im Bereich der energetischen Aktivität liegen.


Mehr als ¾ der Cromlechs (megalithische Steinkreise) sind außerdem in Wahrheit keine Kreise, sondern Ellipsen bzw. Eier, d.h. sie verfügen im Gegensatz zur Kreisform über einen Minus- und einen Pluspol. Den Menhires vieler Steinreihen liegen darüber hinaus durch ihre jeweilige Anordnung ganz besondere Polungsmuster zugrunde.

Diese Steinsetzungen können nur mit Hilfe von strahlungstechnischen Kenntnissen vorgenommen worden sein, weshalb der Schluss naheliegt, dass die Megalithbauten auch eine entsprechende Funktion aufwiesen. Mehr möchte ich darüber in einem öffentlichen Internetforum verständlicherweise nicht schreiben.


computer in der eisenzeit????
Genau. Computer zur Berechnung von Jahreszeiten und Mondzyklen. Ferengi hat die ursprüngliche Wortbedeutung dankenswerterweise bereits erklärt.


und wo hast du das mit dem mond phöbus gehört? der während einer hochkultur mit der erde kollidierte? also derzeit hat der saturn einen benannten mond der phöbus heisst.
Material zu Phöbus beziehe ich aus einem Buch, das heute vergriffen ist. Hier wird die Kollision anhand von Kalkschichten und antiken Schriften, in denen von einem Vormond die Rede ist, belegt.

Die beiden Mars-Monde heißen Phobos und Deimos. Phobos kommt dem Mars alle 100 Jahre um etwa 1,8 Meter näher (meine obige Angabe aus dem Gedächtnis war nicht korrekt) und es droht auf längere Sicht eine Kollision.

Viele Grüße

Harald
Alien
Alien
Beiträge: 773
Registriert: 31.03.2006 - 11:30

26.03.2007 - 23:40

Äh, wie is das mit den Mangetfeldern?????

Das wäre mir gänzlich neu und auch der physikalische Hintergrund für eine Solche Splittung unbekannt. (Soll nu nicht heißen das es nicht existent is, aber hast da irgendwelche externen Quellen? Ein Science-Paper oder ähnliches?)

Würd mich echt interessieren, das Phänomen.

ancientseed
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 13
Registriert: 25.03.2007 - 00:30

26.03.2007 - 23:53

Hallo Harald!

Harald hat geschrieben:Äh, wie is das mit den Mangetfeldern?????
Die Megalithiker haben sich der elektromagnetischen Umpolung bedient, indem sie die elektromagnetischen Kräfte bzw. den Strahlendurchlauf durch Formveränderungen beeinflusst haben. Ich schreibe Dir aus oben genanntem Grund (öffentliches Forum) kurz eine PN dazu.


Viele Grüße

Benutzeravatar
Sethcon
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 377
Registriert: 02.03.2007 - 08:00

27.03.2007 - 12:00

ne du verwechselst die monde, phöbus gehört zum saturn, phobos und deimos zum mars soweit richtig :-) auch die kollision vpn phobos in richtung mars ist soweit richtig...oder er wird zerrissen, wird ja mit mars express noch rausgefunden

guuuut, ich kann auf jedenfall deine schlussfolgerugen verstehen, auch das die megalithkuktur evtl von einer kultur abstammt, aber definitiv nicht eine einzige war...dafür hätte die damalige kultur ein riesen imperium haben müssen.

zudem habe ich schon öfters von der esoterische physik theorie gelesen. erschaffung von portalen etc...dies ist zwar nen public board, aber nicht das einzige welches genutzt wird :-)
dass die megalithbauten nach wechselwirkung und feldlinien ausgerichtet sind könnte man Magnetophosphene Wahrnehmungen erkennen können, so wie es in den Himalaya Gebirgen öfters vorkommt. Da dies aber noch nirgends vorgewiesen wurde besteht für mich keine vernünftige erklärung der theorie, man berichtet zwar von heilmethoden und trance ähnlichen zuständen im laufe der zeremonien.

zur technologie, computer war denke ich einfach ungeschickt gewählt, rechenschieber, Differenzialgetriebe und skalenscheiben wurden definitiv zur berechnung von planetenbahnen verwendet, das kann man auch nicht läugnen, da es bewiesen wurde. es sind einfach bis zur heutigen zeit naturwissenschaftliche kenntnisse verloren gegangen :-(


ich nehme mal an dass du deine thesen auf dem Buch von Gernot L. Geise, „Keltenschanzen stützt?

ancientseed
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 13
Registriert: 25.03.2007 - 00:30

27.03.2007 - 13:59

Guten Tag!

Sethcon hat geschrieben:ne du verwechselst die monde, phöbus gehört zum saturn, phobos und deimos zum mars soweit richtig :-)
Das stimmt, diese Verwechselung ist mir tatsächlich unterlaufen. Hier wäre es interessant zu wissen, inwieweit Phöbus (gr. Phoibos) mit (gr.) Phobos (=Furcht) bedeutungsverwandt ist. Ich werde dem nachgehen.


guuuut, ich kann auf jedenfall deine schlussfolgerugen verstehen, auch das die megalithkuktur evtl von einer kultur abstammt, aber definitiv nicht eine einzige war...dafür hätte die damalige kultur ein riesen imperium haben müssen.
So ist es! Viele Megalithbauten liegen an Flussläufen oder in der Nähe von Meeresküsten, d.h. ihre Träger verfügten über ein fortschrittliches Nautikwesen. Diese Vermutung erhärtet sich durch Felsinschriften, auf denen Schiffe abgebildet sind. Eine einheitliche europäische Megalithhochkultur würde bedeuten, dass das alte Europa wichtige kulturelle und zivilisatorische Impulse an den Orient abgegeben hat, womit die ex oriente lux-Theorie hinfällig wäre. Jeder kann sich ausmalen, wie die politisch korrekten Fachwissenschaftler darauf reagieren ;). Alle diesbezüglichen Erkenntnisse werden totgeschwiegen, ohne dass man sich inhaltlich damit auseinandersetzt. Denn sobald man dies täte, würde man liebgewonnene Vorstellungen aufgeben müssen.


zudem habe ich schon öfters von der esoterische physik theorie gelesen. erschaffung von portalen etc...dies ist zwar nen public board, aber nicht das einzige welches genutzt wird :-)
Jeder muss für sich selber entscheiden, wem/was er glauben will. Ich verlasse mich in erster Linie auf meinen Instinkt. Als Heide nehme ich wahr, dass von Megalithbauten große Kräfte ausgehen. Bei meiner ersten Begegnung war dies für mich körperlich spürbar. Erst danach bin ich mit entsprechendem wissenschaftlichen Material in Berührung gekommen, also ein Bonbon für die Logik sozusagen ;). Die Theorie von den dummen, barbarischen Vorfahren aus Europa ist absolut weltfremd und alle angeblichen Beweise dafür widersprechen sich bis zum Umfallen. Ich bin ehrlich gespannt, wie die Fachwissenschaft das weiterhin halten will.

zur technologie, computer war denke ich einfach ungeschickt gewählt, rechenschieber, Differenzialgetriebe und skalenscheiben wurden definitiv zur berechnung von planetenbahnen verwendet, das kann man auch nicht läugnen, da es bewiesen wurde. es sind einfach bis zur heutigen zeit naturwissenschaftliche kenntnisse verloren gegangen :-(
Ah, langsam verstehe ich, woher der Wind weht. Bist Du auch einer von diesen Leuten, die nur das glauben, was in staatlich lizenzierten Büchern steht bzw. was im Fernsehen gezeigt wird? ;) Hast Du Dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, wer diese mediale Verbreitung und die (fach)wissenschaftlichen Studien finanziert? ;) Nein?


ich nehme mal an dass du deine thesen auf dem Buch von Gernot L. Geise, „Keltenschanzen stützt?
Nein, ich kenne keinen Gernot L. Geise, aber vielleicht schreibst Du ja mal etwas zu ihm und seinen Thesen.


Viele Grüße

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

Re: Urflut?

27.03.2007 - 14:17

ancientseed hat geschrieben:Es gibt in den alten Kulturen weltweit mehr als 60 (Ur-)Flutmythen.
Tatsächlich? Na, seis drum....
ancientseed hat geschrieben:Eine plausible Erklärung hierfür ist die Kollision der Erde mit dem (damaligen) Mond Phöbus. Die Umlaufbahn des Tertiärmondes verringerte sich zunehmend, wodurch sich die Gezeitenkräfte stetig intensivierten, bis das Wasser zuletzt vom Pol zum Äquator und zurück schwappte, ehe Phöbus mit der Erde kollidierte. Selbiges droht zur Stunde dem gleichnamigen Mars-Mond, der sich jährlich um 1,5 Meter dem Mars annähert.
Ich dachte, es sollte ne plausible Erklärung werden? ;) :D Würde ein Mond der Erde so nahe kommen, hätten wir weltweite Erdbeben und Vulkanausbrüche. Und die Kollision eines Mondes würde das schaffen, was nicht mal alle Waffen der Menschen gleichzeitig zu schaffen imstande sind, nämlich, das Leben auf diesem Planeten vollkommen ausrotten. So ein Ereignis kann also schon alleine deshalb nicht die Quelle solcher Mythen sein, weil sie jeden, der als Quelle dienen könnte auslöschen würde.

Als Referenz sei das Ereignis genannt, das den Erdenmond geschaffen hat. Damals schlug ein Marsgroßer Körper auf der Erde ein und erschuf dabei den Mond. Nach dem Einschlag war die Erde nur noch ein rotglühender Ball. Die Aufschlagsenergie ist so gewaltig, das die Erde bis hin zur obersten Kruste glüht. Wer sollte das überleben und hinterher noch drüber berichten?

ancientseed hat geschrieben:Die Argumentation von BlackMind und Ford Perfect kann ich nicht unterstützen. Die damaligen Menschen werden eindeutig unterschätzt, was ihren Wissensstand angeht. Inzwischen sind viele Belege für ihren hohen Erkenntnisstand publik geworden, von vorzeitlichen "Computern" zur Jahreszeitenbestimmung bishin zu elektromagnetischen Kraftanlagen.
Wenn Du von Computern in Hochklammern sprichst, meinst Du hoffentlich nicht den Mechanismus von Antikythera. Das Gerät ist zwar - für damalige Verhältnisse - hoch entwickelt, fällt aber nicht so sehr aus der Reihe, wie offenbar einige Leute annehmen. Vor allem aber kann man nicht von "inzwischen" sprechen, wenn man von Belegen spricht, die unseren Kenntnisstand deshalb verbessern. Eine Beschreibung des Mechanismus lag nämlich schon 1959 vor (von Derek de Solla Price). Platon beispielsweise soll eine Wasseruhr gebaut haben, die einen Wecker beinhaltete, der eine Melodie gepfiffen hat.... Vergleichbare Beispiele in der Art gäbe es genug. Diese Dinge sind großartig - fallen aber auch nicht allzu sehr aus der Reihe.

Über "elektromagnetische Kraftanlagen" ist mir nichts bekannt. Hast Du dafür eine Referenz?

ciao

JM
Zuletzt geändert von Moredread am 27.03.2007 - 14:29, insgesamt 1-mal geändert.
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

27.03.2007 - 14:21

Aaaah, Megalithen... ach so. Sorry, als ich anfing, mein Post zu schreiben, war diese Antwort noch nicht da. Ist aber eh nicht mein Fachgebiet - aber hey, macht ja nix :). Zufälligerweise kenne ich nen Fachmann für Megalithensteine und lade ihn mal hier ins Forum ein :)

ancientseed hat geschrieben:Diese Steinsetzungen können nur mit Hilfe von strahlungstechnischen Kenntnissen vorgenommen worden sein, weshalb der Schluss naheliegt, dass die Megalithbauten auch eine entsprechende Funktion aufwiesen. Mehr möchte ich darüber in einem öffentlichen Internetforum verständlicherweise nicht schreiben.
Verständlicherweise??? Ne, verstehe ich nicht. Wenn Du nichts drüber schreiben willst, ja, dann ist es Dein Bier. Wenn dem aber so ist, warum bringst Du es dann überhaupt zur Sprache??

ciao

JM
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

ancientseed
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 13
Registriert: 25.03.2007 - 00:30

Re: Urflut?

27.03.2007 - 15:58

Hallo Moredread!

Moredread hat geschrieben:
ancientseed hat geschrieben:Es gibt in den alten Kulturen weltweit mehr als 60 (Ur-)Flutmythen.
Tatsächlich? Na, seis drum....
vgl. Andree, Die Flutsagen ethnographisch betrachtet, Verlag Friedrich Vieweg und Sohn, 1891

ancientseed hat geschrieben:So ein Ereignis kann also schon alleine deshalb nicht die Quelle solcher Mythen sein, weil sie jeden, der als Quelle dienen könnte auslöschen würde.
Windzeit, Wolfszeit,
Ehe die Welt zerstürzt.
(Völuspa)

Wer lebt und leibt noch,
Wenn der langbesungene
Schreckenswinter schwand.
Lif und Lifthrasier leben verborgen
In Hodimirs Holz.
Morgentau ist all ihr Mahl:
Von ihnen stammt ein neu Geschlecht.
(Wafthrudirlied)

Der Einschlag war tatsächlich verheerend für die Flora, Fauna und den Menschen, allerdings verstarben nicht alle (Körper). Die einzigen mir heute bekannten Bücher, die dies beschreiben, sind:

Fischer, Weltwenden. Die grossen Fluten in Sage und Wirklichkeit
Leipzig, R. Voigtländer Verlag, 1924


Wieland, Atlantis, Edda und Bibel, Weißenburg in Bayern, Großdeutscher Verlag, 1925

Wenn dem aber so ist, warum bringst Du es dann überhaupt zur Sprache??
Es ging mir nur um die von mir angenommene Funktion. Über die Steinsetzung als solche diskutiere ich gerne, auch wenn die physikalische und strahlentechnische Beweisführung nur sekundäre Bedeutung für mich hat.

Viele Grüße

Benutzeravatar
Sethcon
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 377
Registriert: 02.03.2007 - 08:00

29.03.2007 - 08:23

juuuut ancient, erstmal bin ich dir dankbar, hab etliches lesen dürfen :-D
staatlich veröffentlichte werke, hmm, kann sein, ich weiss nicht was von wem wirklich veröffentlich wird---wäre dir aber dankbar mir da mal den wegweiser zu geben

ok...sintflut...führt uns letzen endes ins alte ägypten....sollte dir denke ich bekannt sein worauf ich anspreche.

Wenn du dich jetzt als Heide bezeichnest...nehme ich mal an als Nordmann...oder jediglich als Konfessionsloser Mensch? Dann wäre ich auch Heide, lebe aber nicht als einer, oder wurde auch nicht so erzogen O_o

Ich hab jetzt so viel gelesen, das muss ich erstmal frisch verarbeiten bevor ich mir da nen Bild machen kann...vlt magste mir mal ne PM schreiben von welchen Quellen du deine Insider Infos beziehst, wäre nett

ancientseed
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 13
Registriert: 25.03.2007 - 00:30

29.03.2007 - 17:52

Hallo Sethcon!

staatlich veröffentlichte werke, hmm, kann sein, ich weiss nicht was von wem wirklich veröffentlich wird---wäre dir aber dankbar mir da mal den wegweiser zu geben
In erster Linie geht es um die Indizierung unliebsamer Publikationen durch den juristischen Staatsapparat. Im freiheitlichsten Staat, den es jemals auf deutschem Boden gab, wird leider sehr viel Schriftmaterial beschlagnahmt, verboten oder auf den Index gesetzt. Bei pornographischem und menschenverachtenden Inhalten mag das ja noch angehen, aber ich kann nicht nachvollziehen, weshalb die angeblich so mündigen Bürger nicht mündig genug sind, um sich mit ganz bestimmten Themen auseinanderzusetzen, die doch offenbar von größtem Interesse sind. Oder anders: Die Mündigkeit hört offensichtlich da auf, wo der Machtanspruch der herrschenden Elite anfängt…

Ich gehöre ganz bestimmt nicht zu den Leuten, die überall eine Verschwörung wittern (dann wird man auch auf biegen und brechen eine finden), aber bestimmte Dinge machen mich ganz einfach stutzig. Außerdem bin ich davon überzeugt, dass der Staat bzw. die privaten Medienmongule die viel zitierte „öffentliche Meinung“ durch einseitige und lückenhafte Medienberichterstattung gezielt steuern und manipulieren können und dies auch fleißig tun. Nur ein dummes Volk ist ein gutes Volk. ;)

ok...sintflut...führt uns letzen endes ins alte ägypten....sollte dir denke ich bekannt sein worauf ich anspreche.
Sicherlich spielst Du auf die geschichtlich gut dokumentierten Nilschwemmen an. Flutkatastrophen kommen ebenso wie Polverschiebungen u.ä. im Laufe der Zeit vor, aber die Altvorderen berichten mehr oder weniger einhellig von einer versunkenen Insel bzw. einem versunkenen Inselreich. Ich beschäftige mich seit längerer Zeit mit der geschichtlichen Falsifizierbarkeit bzw. Verifizierbarkeit von Atlantis (die esoterische Verbrämung ist wirklich schrecklich!) und für mich kann ich heute sagen, dass es ein Atlantis – eine weiße Insel – gegeben hat und dass diese in den Fluten des Atlantiks versunken ist. Inwieweit die einzelnen Flutsagen sich an dieses Ereignis anlehnen oder regionale Flutkatastrophen beschreiben, ist die andere Frage.

Wenn du dich jetzt als Heide bezeichnest
Heiden waren ursorünglich die naturreligiösen Germanen, die das „unkultivierte Land“ (=Heide) bewohnten und im Zuge der Christianisierung zuletzt erreicht wurden. Dieser Begriff wurde im Laufe der Zeit als Totschlagbezeichnung auf alle Nichtchristen („Gottlosen“) übertragen, obgleich alle heidnischen (d.h. nicht-christlichen Kulturen) sehr wohl Götter und Göttinnen verehrten. Der Vorwurf der "Gottlosigkeit" kommt eventuell daher, dass alle heidnischen Kulturen die Muttergöttin verehrt haben - und die musste eben weg und gegen den patriarchalischen Gott ausgetauscht werden, auch wenn ihre Relikte noch im Christentum enthalten sind, wie das ganze Christentum nur eine Spiegelung des Heidentums ist. pagan bedeutet bäuerlich, das passt auch nicht so recht, daher nenne ich mich Heide, um es anderen zu erklären, d.h. ich folge den alten Götterin bzw. dem Pfad der Natur.

Ich hab jetzt so viel gelesen, das muss ich erstmal frisch verarbeiten bevor ich mir da nen Bild machen kann...vlt magste mir mal ne PM schreiben von welchen Quellen du deine Insider Infos beziehst, wäre nett
Gut, ich schreibe Dir, privat redet es sich ohnehin besser ;).


Viele Grüße

Goel
Area 51 Urlauber
Area 51 Urlauber
Beiträge: 97
Registriert: 06.12.2006 - 23:42

20.04.2007 - 22:45

Ich würd das schon ganz gern hier offen ausdikutieren, mal abgesehen davon, dass du mit deinen fragwürdigen theorien komplett vom Thema abkommst! Mit Urflut ist das das Urmeer bezeichnet, aus dem das Leben enstand(laut Mythen) und nicht die Flut im herkömlichen Sinne! Mit Atlantis liegst du auch falsch, wenn du dazu was schreiben willst, dann mach das bitte ein paar foren weiter oben!!
Es geht hier um überlieferte Religionstexte, in denen vom Meer als Quelle des Lebens gesprochen wird und nicht um Theorien über Steinkreise und Atlantis!
Trotzdem möchte ich dich bitten mir dein wissen über unseren ersten Erdmond Phöbus und die physikalischen Erklärungen über die Steinkreise zu erläutern! Da bin ich sehr skeptisch!!
Ach ja, bevor ichs vergesse glaubst du wirklich an die germanischen Naturreligionen?
Und zum Thema"Computer" muss ich dir recht geben und das hasst du wahrscheinlich aus dem Spiegel, da stands vor nem halben jahr mal drin!!
Sonst findet man aber fast nicht! Vielleicht hat auch der böse Staat da einen falchen Hinweis für leichtgläubige Seelen versteckt! :D
Sorry, den konnt ich mir nicht verkneifen 8)



Zurück zu „Religion & Spiritualität“