Erwärmung der Erde ("aktuelle") Berichte

Naturkatastrophen und Überbevölkerung sowie Umweltverschmutzung. Wo liegt die größte Gefahr für die Menschheit? Wie können die Gefahren verhindert werden? Diskutiert werden Katastrophen wie Vulkanausbruch, Überschwemmungen und Erdbeben sowie Tsunamis. Außerdem Umweltkatastrophen wie Waldsterben, Luftverschmutzung und Treibhauseffekt.


Franky20
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 12
Registriert: 22.11.2006 - 17:49
Wohnort: Dresden

Erwärmung der Erde ("aktuelle") Berichte

01.06.2007 - 09:37

Morgen grüßt euch
bin gerade über eine seite gestoßen, schockiert mich ein wenig was ich da lesen durfte....


schaut mal selbst rein


http://wetter.rtl.de/redaktion/news_3399.php

crazycopkiller
Area 51 Newbie
Area 51 Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 14.01.2007 - 21:17

06.06.2007 - 14:13

es ist doch so:.....
alle paar hundert jahre haben wir temperaturschwankungen, wir befinden uns gerade in der kühleren phase und es wird wärmer....
hat nichts mit dem verhalten der menschen zu tun, wenn man sich mal die schwankungen der letzten paar tausend jahre anguckt dann seht ihrs schon.....
alles nur ne masche um nochmehr kohle von uns armen leutz zu kassieren....

Goel
Area 51 Urlauber
Area 51 Urlauber
Beiträge: 97
Registriert: 06.12.2006 - 23:42

06.06.2007 - 15:10

@ Copkiller:
Ich kenne das Argument von dem du sprichst, aber die Erwärmung die wir momentan haben ist die höchste die es laut Forschern jemals gab und das letzte Mal, als es einen derartig starken Temperaturanstieg gab war nsch der letzten Eiszeit und wenn wir nicht grad alle ne Eiszeit verschlafen haben, dann ist dein Argument leider nutzlos.

Benutzeravatar
Samsaveelbaum
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 213
Registriert: 13.12.2006 - 12:16
Wohnort: Katakomben von Buchheim

06.06.2007 - 15:46

Es gibt eine schöne BBC Reportage zu diesem Thema.

Folgendes Experiment wurde nach den Anschlägen des 11. gemacht. Es wird wohl kaum mehr 3 Tage geben an denen der Flugverkehr eingestellt ist. Man nehme die Wetterdaten der Tageshöchst und Nachttiefsttemperatur und vergleiche diese mit den 3 Tagen in denen kein Flugverkehr herrschte. Siehe da, drastische und sensible Auswirkungen sind zu sehen. Wir blasen so viele feine Partikel in die Atmosphäre die dann wiederrum kleine Wassertröpfchen an sich binden, diese wiederrum beeinflussen die Sonneneinstrahlung auf der Erdoberfläche, stellenweise bis zu 16% weniger.
Man kann dies anhand von Verdunstungbecken erkennen die überall auf der Welt stationiert sind. Die Wasserverdunstung hat seit den 50-60er Jahren stark abgenommen. Das bedeutet das die Sonneneinstrahlung geringer ist. Man nennt diesen Vorgang; Global Dimming. Ohne ihn wäre unser Klima noch drastischer Verändert. Siehe Europa, dort unternimmt man (viel) für den Klimaschutz, wir haben bessere Luft als andere Länder, hier ist die Einschränkung der Sonneneinstrahlung nicht so hoch, das hat zur Folge; höhere Klimatische Veränderungen...
Wissen Sie, das Einzige was zählt, ist das Ende. Das Ende ist der wichtigste Teil einer Geschichte. Und das hier ist wirklich gut. Es ist perfekt."

Benutzeravatar
Thorismund
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 659
Registriert: 28.05.2007 - 20:30
Kontaktdaten:

06.06.2007 - 17:40

Und wenn ist der USA wieder der Vulkann zwischen durch ausbricht
Rechnerisch währ wieder so weit , dann braucht man sich darüber nicht mehr sorgen
Weil dann haben wir im Winter 10m Schnee und Frühling 100 Jahre erst ab Mai .

Weil der im Nordamerika brachte schon einmal Nordhalkugel Winter
Hallo weis das auch doch .Jeder hat seine Meinung , darum las jedem seine Meinung die er hat

XLine
Area 51 Kloputzer
Area 51 Kloputzer
Beiträge: 6
Registriert: 09.10.2006 - 18:29
Wohnort: neuenrade

12.06.2007 - 00:03

Klimawandel?!

Die Forscher der ganzen Welt können noch nciht einmal das Wetter für die nächsten 5 tage vorher sagen, aber die wollen jetzt schon wissen das es in ein paar jahren vll 2°C wärmer ist als jetzt!? :roll:

das ist doch ein wiederspruch ins sich...

das ist wieder genau das gleiche wie mit allen anderen sachen die "gefährlich" für die Menscheit sind...wie zB Vogelgrippe, HIV, Jahrtausendwende, usw

Das ist nur so lange "gefährlich" für uns alle wie es auch leute gibt die das "Interessiert" und die "Geld" daür ausgeben um sich vor irgendwas zu schützen oder an informationen zu kommen...

Oder hat hier schonmal jemand wieder etwas über H5N1 gehört? Nee?

Weil es kaum noch einen Interessiert, erst wenn wieder irgendwo jemand daran gestorben ist, dann ist das wieder aktuell, da kann man ja auch wieder geld damit verdienen...

Nichts anderes ist das mit dem "Klimawandel", das Wetter hat sich schon immer geändert, mal mehr mal weniger, und wenn man schon sieht was für ein geringer Anteil der Mensch am CO2 ausstoß hat...das ist schon allgemeine Verblödung, unterstützt von TV-Sendern, Zeitungen(B**D), Forschern und nicht zu guter letzt Politikern...

Forscher?
ja, Forscher...wer würde von euch den nicht sagen:"also, wir sind zu dem entschluß gekommen das die Menschheit entschieden zuviel CO2 in die Atmosphäre bläst und somit schuld an der Erderwärmung ist..." , wenn er für einen Staat arbeitet und genau weis das wenn er etwas sagt was den Oberhäuptern nicht paßt, das ihm auch die Gelder gekürzt/gestrichen werden um an wirklich wichtigen sachen zu forschen!?

der Ferengi
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1331
Registriert: 11.02.2006 - 17:14

12.06.2007 - 00:41

Ja, auch ich habe die Sendungen auf RTL gesehen und auch aufgezeichnet.
Werde sie in den nächsten Tagen auf meiner Seite hochladen.

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

12.06.2007 - 03:04

Ich habe die Sendungen auch gesehen und fand die Argumente von Trittin & Co. trotzdem nicht schlecht.

Faktum ist, dass sich das Klima zumindest in unseren Breitengraden im letzten Jahrzehnt spürbar erwärmt hat.
Ich kann mich selbst an meine Kindheit erinnern, als es da noch viel länger kalt war und das Wetter nicht so verrückt spielte wie es jetzt der Fall ist.

Natürlich kann man nicht anhand von subjektiven Empfindungen darauf schließen, dass es tatsächlich zu einer globalen Erderwärmung gekommen ist aufgrund des zunehmenden CO2-Ausstoßes durch die Menschen.

Wenn die Wissenschaft es nachweisen kann, dass die Menschen mehr oder weniger für die Erderwärmung verantwortlich sind, so müssen entsprechende Maßnahmen gesetzt werden.
Allerdings verhält es sich mit der Wissenschaft leider so, dass zunächst eine Theorie aufgestellt wird, die aber nur so lange gilt bis eine andere Theorie aufgestellt wird usw.
So bleibt uns als Letztes nur noch unsere Vernunft, die besagt, dass wir trotzdem so umweltschonend wie möglich sein sollten.

Ich habe z.B. innerhalb meiner Wohnung bereits alle Glühbrinen durch Energiesparlampen ersetzt. Kein Gerät verbleibt im Standby-Modus mit Ausnahme des kühlschranks. Alle elektrischen Großgeräte (Waschmaschine, Elektro-Ofen etc.) sind Energiesparklasse A oder B Geräte.
Vielleicht kann ich noch mehr tun. Ich weiß es nicht, aber ich finde wir sollten alle zusammen weniger Energie verschwenden.

fireluk
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 18
Registriert: 22.03.2006 - 02:06

thema umwelt

12.06.2007 - 09:48

Also ich sehe das so, dass es alles eine Geldmaschine ist. Es ist nachgewiesen worden dass es nun mal temperatur Schwankungen gibt und die von der Sonne abhängig sind. CO² ist nun mal ein allzu kleiner Bestandteil der damit zutun hat.

Ich fand bei der Reportage zwei Sachen gut!

1: Wir sollten uns lieber um Afrika kümmern. Da Sterben täglich Menschen allein an Durst und Hunger.

2: Es ist immer Besser wenn es Wärmer ist als wenn eine Eiszeit kommen würde oder???

Meiner Meinung nach unterstüzt jeder der jetzt auf das Heilige CO² Pferd aufsitzt nur den Geldbeutel der Regierung, Automobil Industrie und sonstige Gesellschaften die damit Geld verdienen.
Ich bin selber sehr Umweltbewusst aber was da mit dem Grossteil der Talkshow Generation Zombies abgezogen wird, gleicht einer Panikmache wie in den 80ern mit der Eiszeit!

Gruss

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

12.06.2007 - 21:21

@fireluk Es ist doch nicht erwiesen, dass die Erderwärmung hauptsächlich wegen der Sonne zunimmt. Noch wissen wir nicht wer im welchen Umfang dazu beiträgt.
Was wäre, wenn die Sonne 50% verursacht und den Rest wir Menschen?
-> Wäre das noch ok? oder ab wann müssen wir sagen, dass es jetzt Zeit ist, dass wir so nicht mehr weiter machen können. Reichen schon 30%?

Du sagst (so wie andere auch) dass die Industrie von dieser Hysterie profitiert. Kannst du vielleicht einige Beispiele nennen, wo das so ist; Das würde mich sehr interessieren.

Das Argument, dass wir Afrika helfen müssen, ist ein Scheinargument.
All die Jehrzehnte gab es Probleme in Afrika und hat sich z.B. die NASA deshalb damit zurückgehalten Millionen (Milliarden?) ins All zu verpulvern?

Gruß,
Cihan

Benutzeravatar
slyder
Area 51 Kloputzer
Area 51 Kloputzer
Beiträge: 8
Registriert: 11.06.2007 - 21:21

12.06.2007 - 21:23

fireluk hat schon recht, denn überall sieht man Werbung dafür das man Energiersparender leben sollte das heist, ich muss mir neue Lampen kaufen die sind zwar teurer aber Energiersparender. So denken sich das dann alle Menschen und fangen an ihr Geld auszugeben für neue Lampen, Waschmaschinen, Autos usw.
Ich bin mir sicher wir Tragen unseren Teil auch dazu bei zur Klimaänderung aber einen größeren Teil trägt die Sonne dazu.

Ich denke auch das die Regierung versucht mit dem Klimawandel nur einen vorwand sucht um die Wirtschaft wieder in gang zu setzen damit wir wieder mehr Geld ausgeben und nicht sparen.
Jeder Mensch ist blind auch wenn er sehen kann denn niemand durchschaut das system!!

Benutzeravatar
Sethcon
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 377
Registriert: 02.03.2007 - 08:00

12.06.2007 - 21:35

Was aber an sich ganz egal ist, da es sehr viele neue Arbeitsplätze und Berufsgruppen geben wird. Und ganz sicher Schaden tut es dem Planeten nicht, auch wenn es halt mehr Geld kostet.

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

12.06.2007 - 22:10

denn überall sieht man Werbung dafür das man Energiersparender leben sollte das heist, ich muss mir neue Lampen kaufen die sind zwar teurer aber Energiersparender. So denken sich das dann alle Menschen und fangen an ihr Geld auszugeben für neue Lampen, Waschmaschinen, Autos usw
Ich verstehe eines nicht: was ist daran falsch statt einer Lampe mit 3 Glühbirnen, die zusammen 120 Watt verbrauchen mit Energiesparlampen auszutauschen, die genauso viel Licht erzeugen können, aber insgesamt nur 30 Watt verbrauchen.
Das Geld, das man einmal in diese lampen investiert, zahlt sich am Ende aus, denn dann spart man sich auch Stromkosten.

Dann wundern sich die Menschen, warum sie so viel Geld für Strom zahlen müssen und haben aber selber eine Stromschleuder-Waschmaschine und Eleltroofen.

Und die Hersteller der Energiesparlampen sind dafür jetzt also verantwortlich oder wie?
Sind das jetzt die Einzigen, die davon profitieren?

Ich denke eher, dass das Energiespar-Projekt eine Belastung für die Industrie ist. Denn sie müssen sich auf neue Technologie umstellen und das kostet wieder sehr viel.
Ich befürchte sogar, dass hinter dieser neuen Theorie die Amerikaner und ihre Verschwendungsindustrie stecken.

Benutzeravatar
Geheimdienst
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 116
Registriert: 28.05.2007 - 11:58

Re: Erwärmung der Erde ("aktuelle") Berichte

28.06.2007 - 14:01

Franky20 hat geschrieben:Morgen grüßt euch
bin gerade über eine seite gestoßen, schockiert mich ein wenig was ich da lesen durfte....


schaut mal selbst rein


http://wetter.rtl.de/redaktion/news_3399.php
Ist diese Erderwärmung nicht so oder so da?
Meine meinung ist das die Größte geldmacher rei die es gibt.
Sehen wir Öko Waschmaschinen Öko Autos ja sogar Öko obst gibt es :roll: Die Grünen können jedes Program auf die erwärmung drauf setzten???
Und ganz erlich wen du alte leute mal fragst wie das wetter vor 40 jahren war sagen die dir nix anderes. Erst gestern habe ich von einer alten frau gehört " Was regen die sich den alle auf das wetter war damals nicht anders wie heute" :roll:

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

28.06.2007 - 21:28

Geheimdienst:

Beim Wetter gibt es doch viele Unterschiede. Hier wo ich lebe gab es früher viel mehr Regen und kältere Tage.
Meine Verwandten wohnen in verschiedenen Regionen und bei denen hat sich das Wetter auch stark geändert.

Was die Grünen angeht, glaube ich nich, dass sie überall reiche Lobbyisten haben, die jetzt ihre Politik der Welt aufdrängen wollen.
Zumal die Industrieländer sich im Laufe der Zeit wenig um die Umwelt geschert haben. Erst in letzter Zeit ist das Bewusstsein für die Umwelt etwas gestiegen, aber die Umwelt sollte uns das Wert sein.

Ich bin mittlerweile fast gänzlich davon überzeugt, dass hinter dieser Klimaschwindel-Propaganda die amerikanischen Industriellen stecken.

Überlegt doch mal, die Menschheit erbeutet den Planeten und hat noch wie was für den Planeten getan. Ganz im Gegenteil: Es wird weiter erbeutet und immer mehr Tieren drocht das Aussterben.

Und wenn jemand mal diesen Zustand kritisiert und endlich einen schonenderen Weg einschlagen möchte, wer wird dann wochl dagegen sein?
-> die Mächtigen und Reichen. Denn sie haben alles und warum sollen sie sich jetzt einschränken.
Wer weigert sich denn zB das Kyoto Abkommen über die Reduktion der Treibhausgase zu ratifizieren? Richtig die USA, sogar schon unter Clinton.

Geldmacherei gibt es auch aber da brauchen die Amerikaner nicht die Umwelt dafür herzuhalten, es reicht schon ein Krieg und dazu brauchen sie keine komplizierte Kampagne zu starten, denn es reicht wenn sie einfach behaupten, dass jemand Massvern.waffen hat.

Du siehst, man muss über Motive, Geld und Sinn des ganzen nachdenken.
Es ist einfach nicht glaubhaft, dass man sagt, dass das ganze nur Geldmacherei wäre. Ist unsere Umwelt denn gar nichts mehr Wert?
Soll die Industrie so weiter machen.

Persönlich finde ich es auch nicht schlecht, wenn es insges. 2-3 Grad wärmer wird 8)
Wenn das aber dann wie in der Sauna wird, dann werden wir irgendwann darin ersticken und das wollen wir ja alle nicht, oder?

Benutzeravatar
Geheimdienst
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 116
Registriert: 28.05.2007 - 11:58

28.06.2007 - 23:03

Aber denkst du auch nicht das sich die Menschen an all das gewöhnen können wärme Kälte usw?

[EDIT]
Das Bild-Knöpfchen heißt zitieren.
Unter jedem Beitrag gibt es auch ein
Bild-Knöpfchen, zum antworten.

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

28.06.2007 - 23:19

Geheimdienst hat geschrieben:Aber denkst du auch nicht das sich die Menschen an all das gewöhnen können wärme Kälte usw?
Auf was willst du hinaus?

Harald
Alien
Alien
Beiträge: 773
Registriert: 31.03.2006 - 11:30

29.06.2007 - 02:05

Frage ist wer soll sich gewöhnen..

Klar, ich als Ösi muss mir keine Sorgen machen...
Genug Wasser von den Bergen, ok mim Ski fahren würds traurig aussehn, aber nix womit das Land nicht fertig werden könnte...

Diese "ach was schert es mich" Haltung ist insofern traurig, weils nicht mich oder auch nicht die Deutschen treffen wird, sondern mal wieder die 3. Welt Länder, die Karibik usw..

Eben ne typische Assi-Haltung. Klar 3 Grad mehr in den Alpen, toll fast so wie Italienurlaub, das dann aber ein paar Mio Leute in Bangladesh absaufen würden, wen scherts...

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

11.07.2007 - 22:48

habe gerade das hier gelesen: (aktuelle Meldung)

http://www.pressetext.at/pte.mc?pte=070711019

kurz gesagt, geht es darum, dass Wissenschaftler festgestellt haben sollen, dass die Sonnenstrahlung in den letzten 20 Jahren abgenommen haben und dass es definitiv nicht die Ursache für die Erderwärmung sein kann.
Treibhausgase wirken 13-fach mal mehr ein.
Lest selbst...

jared leto

14.07.2007 - 13:32

Ich denke mir die Menschheit könnte sich an die unterschiedlichen Temperaturen gewöhnen!!!

Irgenwie muss das doch gehen!!!
Sonst erfindet man auch jeden sch***!!! :evil:

Benutzeravatar
Cihan
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 379
Registriert: 18.02.2007 - 01:53
Wohnort: Ars** der Welt

15.07.2007 - 02:33

So weit ich das mitbekommen habe, geht es in diesem Zusammenhang nicht darum, ob wir Menschen uns an das Klima gewöhnen können, sondern ob durch die Temperaturzunahme die Erde nicht aus dem Gleichgewicht fällt.
Die Temperatur würde im jetzigen Zustand wohl immer mehr zunehmen und nicht ewig konstant bleiben.
Alles sollte in einer Balance sein.

Die Denkweise, dass wenn es mal brennend heiß wird, wir uns einfach Klimaanlagen besorgen ist hier fehl am Platz.
Was passiert denn wenn wir dann in die Situation kommen, dass wir die Klimaanlagen nicht mehr mit Energie füttern können?
Gab es nicht letztes Jahr oder noch früher so eine Maßnahme in den USA bzgl der Klimaanlagen? Ich habe aber vergessen in welchem Zusammenhang?

Ist auch egal, wir verschwenden so oder so einfach zu viel Energie und zerstören unsere Umwelt. So kann es sowieso nicht ewig weitergehen, denn die Natur schlägt dann eines Tages gewiss zurück....



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Umweltkatastrophen & Naturkatastrophen“