Gesucht: Massaker im chinesischen Dorf wegen Seuche

Naturkatastrophen und Überbevölkerung sowie Umweltverschmutzung. Wo liegt die größte Gefahr für die Menschheit? Wie können die Gefahren verhindert werden? Diskutiert werden Katastrophen wie Vulkanausbruch, Überschwemmungen und Erdbeben sowie Tsunamis. Außerdem Umweltkatastrophen wie Waldsterben, Luftverschmutzung und Treibhauseffekt.


Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

Gesucht: Massaker im chinesischen Dorf wegen Seuche

28.06.2010 - 23:14

Hey, ich habe irgendwann vor einiger Zeit mal eine Story gehört, gelesen oder gesehen (kann mich nicht mehr erinnern)

Dabei ging es darum das in China ein ganzes Dorf mit einem tödlichen Virus infiziert war, der wohl so ziemlich das übelste dar stellte was es an Krankheiten gibt. Hätte man dem kein Einhalt geboten, hätte die Krankheit sich in wenigen Tagen über den gesamten Erdball ausdehnen können und 90% der Menschheit vernichten. (ich glaube das war irgendwo in der SARS-Zeit)

Die chinesische Regierung hat das Dorf unter Quarantäne gestellt und es schließlich ausgerottet. Nun glaube ich ja nicht wirklich das an der ganzen Sache, aber ich wollte sie mal nachrecherchieren. Leider findet sich im Internet nichts zu einem solchen Vorfall wo eben ein ganzes Dorf ausgelöscht wurde. Deshalb meine Frage ob noch irgendjemand davon gehört hat oder ob das wirklich nur eine dumme Geschichte war.
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
region_x
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 273
Registriert: 26.01.2010 - 15:01
Wohnort: Milchstraße

29.06.2010 - 14:18

Solche Geschichten über ein Virus gibt es in SEHR vielen Filmen. Kann es sein, dass du diese mit der in einem Film vertauscht?
"Per aspera ad astra."

"Bei Neuem hört Erfahrung auf."

stern-freak
Space-Cowboy
Space-Cowboy
Beiträge: 63
Registriert: 29.03.2009 - 15:36
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

29.06.2010 - 16:37

Ich glaube das die Chinesen viel Mist bauen aber soetwas ? Ich glaube das wäre zu krass...wobei jeder das selbe gemacht hätte. Lieber sollen alle sterben, bevor mir was passiert.So nach dem Motto.
Gekritzelt Max

Versuche nie meine Meinung zu ändern oder ich breche dir den Arm.

ratm
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 113
Registriert: 16.04.2010 - 17:39

30.06.2010 - 19:12

hm also ch trau es denen ohne weiteres zu. Wegen Geshcihcte musste ich jetzt Mao noch mal aus den Schulbüchern raussuchen... schlimm

Von so einem Vorfall habe ich nicht gehört.
Ein Mann ist auch nur solange ein Mann, solange er bereit ist dafür zu kampfen, dass er ein Mann ist.

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

30.06.2010 - 22:53

Ne, ein Film war es nicht. Ich hatte es glaube ich mal irgendwo gehört. Kann auch sein das es mir jemand erzählt hat. Danke erstmal für eure Beiträge, bin mir jetzt fast sicher das nix dran ist an der Story. Auf jeden Fall scheint es nur ein Gerücht zu sein. Aber ein interessanter Denkansatz:

Nehmen wir an wir haben ein Dorf mit gut 100 Einwohnern. Alle Einwohner erkranken an einer Seuche die sich innerhalb von zwei Wochen über den ganzen Erdball ausbreiten könnte und alles Leben umbringen. Eine Quarantäne wäre zu unsicher. Ist es dann gerecht das Dorf auszurotten und alle die darin leben umzubringen? Das Leben der Menschheit retten und dafür Männer, Frauen und Kinder töten die allerdings sowieso bald an einer Krankheit sterben würden? Abgründe der Moralphilosophie.
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
region_x
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 273
Registriert: 26.01.2010 - 15:01
Wohnort: Milchstraße

01.07.2010 - 17:29

alarich hat geschrieben:Das Leben der Menschheit retten und dafür Männer, Frauen und Kinder töten die allerdings sowieso bald an einer Krankheit sterben würden?
Ja. Denn man rettet ja dadurch gut 6 Milliarden Menschen und man erspart diesen 100 totgeweihten Menschen ein qualvolles Sterben.
"Per aspera ad astra."

"Bei Neuem hört Erfahrung auf."

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

01.07.2010 - 18:23

Und wenn sie den starken Wunsch äußern nicht durch Schüße getötet zu werden sondern so lange zu leben wie es ihnen die Krankheit erlaubt?
Oder wenn du sie heute erschießt und morgen ein Heilmittel gefunden wird?
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
region_x
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 273
Registriert: 26.01.2010 - 15:01
Wohnort: Milchstraße

01.07.2010 - 18:48

Dann würde ich sie in einen Quarantäne-Plastikkäfig - falls es so etwas oder ähnliches gibt - stecken.
"Per aspera ad astra."

"Bei Neuem hört Erfahrung auf."

Benutzeravatar
Neurotikus
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 434
Registriert: 05.07.2005 - 12:15
Wohnort: Pelusium in der Provinz Jonien, Abessinien

01.07.2010 - 21:35

In Zeiten, in denen selbst im Westen über den präventiven Abschuss von Passagiermaschinen nachgedacht wird, ist so eine Geschichte in China durchaus vorstellbar. Hier mal mein bisschen Recherche:

Es wurde während der SARS-Epedemie auch mit Todesstrafen gedroht, wenn die Leute ihre Quarantäne aufflagen verletzten:
http://www.netzeitung.de/spezial/sars/239433.html

In einem Ort in der Provinz Hebei soll es zu Ausschreitungen in einem Quarantänelager gekommen sein, 6 Personen wurden zu Freiheitsstrafen verurteilt:
http://www.pressetext.at/news/030519023 ... arantaene/

China scheint allgemein gegen Seuchenherde sehr rabiat vorzugehen, indem es ganze Städte absperrt (zu einer Lungenpestepedemie 2009):
http://www.welt.de/vermischtes/article4 ... egelt.html

Alles Dinge die einem leider nicht glauben lassen, das China sonderlich schonend mit seinen Einwohnern umgehen würde.

Wenn die "China rottet Dorf aus" eine Propaganda-Ente war, dann würde ich zunächst mal bei Falun Gong Medien (etwa EpochTimes) zu suchen anfangen.

Dieser Falun-Gong-Artikel zeichnet ein wirklich grausiges Bild von der Lage (Dörfer die sich selbst überlassen werden, bis der Virus von alleine ausstirbt.) :
http://www.minghui.de/articles/200307/7426.html

In einem weiteren Falun-Gong-typischen Artikel fand ich diesen Bericht:

http://de.clearharmony.net/articles/200305/9265.html
Im Oktober letzten Jahres brach in einem Dorf in der Provinz Shaanxi eine Epidemie aus. Ein Bauer schlachtete einen Schaf. Dabei spritze das Blut des Schafs auf einen Menschen. Der Betroffene war innerhalb von zwei Stunden gestorben. Am nächsten Tag starben auch alle Familienangehörigen. Als eine Epidemie ausbrach, schickte die Regierung die Armee, um das ganze Dorf abzuriegeln. Die Menschen durften weder hinein noch aus dem Dorf heraus. Nach einer Woche waren alle Bewohner des Dorfes gestorben. Die Bewohner der Nachbardörfer wurden verwarnt, darüber zu sprechen, ihnen wurde gedroht, sie als Verräter von staatlichen Geheimnissen zu bestrafen. Es wurde dennoch bekannt: Aus einem Nachbardorf hat ein Bewohner mit seinem Verwandten im Ausland zur Zeit des Vorfalls telefoniert. Es wollten noch mehrere Menschen weitere Untersuchungen durchführen, aber die Behörden lehnten die Durchführung weiterer Untersuchungen ab. Niemand wagte ein Interview durchzuführen. Der Verwandte, der im Ausland davon hörte, wollte die Information nicht mehr weiter verbreiten, um die Sicherheit seiner Verwandten in China nicht zu gefährden.
Gruselig, ist aber hoffentlich nur Propaganda.

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

01.07.2010 - 21:56

Dann würde ich sie in einen Quarantäne-Plastikkäfig - falls es so etwas oder ähnliches gibt - stecken.
Gibt es leider nicht. Und Quarantäne ist auch nur eine zeitlich begrenzte Lösung.
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
region_x
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 273
Registriert: 26.01.2010 - 15:01
Wohnort: Milchstraße

03.07.2010 - 13:22

alarich hat geschrieben:
Dann würde ich sie in einen Quarantäne-Plastikkäfig - falls es so etwas oder ähnliches gibt - stecken.
Gibt es leider nicht. Und Quarantäne ist auch nur eine zeitlich begrenzte Lösung.
Ist sie und dauert normalerweise 40 Tage. Nach dieser Zeit müsste der kranke Mensch (je nach Krankheit) entweder sterben oder er überlebt und ist gesund.
"Per aspera ad astra."

"Bei Neuem hört Erfahrung auf."

stern-freak
Space-Cowboy
Space-Cowboy
Beiträge: 63
Registriert: 29.03.2009 - 15:36
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

03.07.2010 - 18:35

alarich hat geschrieben:Nehmen wir an wir haben ein Dorf mit gut 100 Einwohnern. Alle Einwohner erkranken an einer Seuche die sich innerhalb von zwei Wochen über den ganzen Erdball ausbreiten könnte und alles Leben umbringen. Eine Quarantäne wäre zu unsicher. Ist es dann gerecht das Dorf auszurotten und alle die darin leben umzubringen? Das Leben der Menschheit retten und dafür Männer, Frauen und Kinder töten die allerdings sowieso bald an einer Krankheit sterben würden?
Tötet sie alle !
Gekritzelt Max

Versuche nie meine Meinung zu ändern oder ich breche dir den Arm.

Benutzeravatar
Loba
Area 51 Kloputzer
Area 51 Kloputzer
Beiträge: 9
Registriert: 09.10.2010 - 23:01

10.10.2010 - 00:48

Schon sehr komisch, dass die MINGHUI webseite, die du uns gezeigt hattest, als Logo einen Hakenkreuz umringt von den typischen Ying yang zeichen hat.....

btw mir ist auch bekannt das es eine art zeichen des glückes in manchen kulturen benuzt wird, trozdem etwas kurios in zusammenhang mit ausrottungen



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Umweltkatastrophen & Naturkatastrophen“