Mutation H5N1

Naturkatastrophen und Überbevölkerung sowie Umweltverschmutzung. Wo liegt die größte Gefahr für die Menschheit? Wie können die Gefahren verhindert werden? Diskutiert werden Katastrophen wie Vulkanausbruch, Überschwemmungen und Erdbeben sowie Tsunamis. Außerdem Umweltkatastrophen wie Waldsterben, Luftverschmutzung und Treibhauseffekt.


Benutzeravatar
Nighthawk
Area 51 Kloputzer
Area 51 Kloputzer
Beiträge: 5
Registriert: 10.01.2006 - 00:29

Mutation H5N1

28.01.2006 - 14:51

Gruß an Alle!
Glaubt ihr das der Virus mutieren wird zu sog. "Supervirus" bzw. das von Mensch zu Mensch übertragbar ist? :?:

Benutzeravatar
Neurotikus
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 434
Registriert: 05.07.2005 - 12:15
Wohnort: Pelusium in der Provinz Jonien, Abessinien

28.01.2006 - 17:23

Ich tendiere definitiv zu nein.

Es ist eigentlich eine frage von wahrscheinlichkeiten, ein Mensch muss einerseit den H5N1 und eine Grippe zur gleichen Zeit bekommen, dann müssen beide Krankheitserreger sich noch in einer Zelle von Abermillionen treffen und letztendlich muss noch eine sinnvolle Kombination raus kommen (die Natur zeigt uns das die meisten Mutationen schlecht funktionieren)

Also ist es so gesehen schon relativ unwahrscheinlich.

Ich denke eher, dass das wiedermal ein bisschen Sensation-Panik-Weltuntergangsstimmung ist, die von den Medien doch so oft gesäet wird.

Benutzeravatar
Weezer25
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 356
Registriert: 22.08.2005 - 21:51
Wohnort: CH
Kontaktdaten:

31.01.2006 - 22:17

So positiv hab ich das noch gar nie angesehen... :)

Aber wenn es ausbricht hätten wier Opferzahlen wie die Pest im Mittelalter :shock: :?
Der Neid eines Feindes ist besser,
als das Mitleid eines Freundes.

Lehrer haben vormittags recht, und nachmittags frei.

Benutzeravatar
Area 51
Area 51 Admin
Area 51 Admin
Beiträge: 499
Registriert: 12.05.2003 - 01:05
Wohnort: Area 51
Kontaktdaten:

Vogelgrippe-Virus in der EU

11.02.2006 - 23:56

Das für Menschen gefährliche Vogelgrippe-Virus H5N1 ist jetzt in Italien und Griechenland nachgewiesen worden. Auch Rumänien meldet neue Fälle.

Untersuchungen in Padua ergaben, dass bei mindestens zwei toten Schwänen der Erreger H5N1 nachgewiesen wurde, meldete die Nachrichtenagentur Ansa. Insgesamt wurden nach Angaben des italienischen Gesundheitsministers Francesco Storace vom Samstag in den süditalienischen Regionen Kalabrien und Apulien sowie auf Sizilien 17 tote Schwäne gefunden.
Süditalien ist jetzt also auch schon betroffen. Ist wohl nur eine Frage der Zeit bis Deutschland auch betroffen ist.
@rea51.de Forum - Mystery - Esoterik - Paranormales



Zurück zu „Umweltkatastrophen & Naturkatastrophen“