Die Wohl Größte Vertuschungsaktion der Welt

Die besten Verschwörungstheorien 2018 - Das Forum zu Verschwörungen für Skeptiker und Verschwörungstheoretiker. Hier geht es z.B. um Geheimgesellschaften, die die Weltherrschaft an sich reißen möchten, vergangene und aktuelle Theorien - hinterfragt alles kritisch!


Acker88
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 122
Registriert: 25.02.2009 - 03:41

Die Wohl Größte Vertuschungsaktion der Welt

18.03.2009 - 02:00

Jeder Schaut am Tag mindestens 1 stunde TV der eine SCI FI Sendungen der andere Horror sendungen oder Comedy aber habt ihr euch nicht einmal gefragt warum so viele Dinge die im TV früher erschinen und als unvorstellbar und blödsin tetuliert wurden jetzt wirklich existieren.

Die Menschheit Forscht schon seit mindestens 100 Jahrhundert an Sachen rum wo wir sagen würden es ist alles Humbuck so etwas kann es nicht geben weil wir damit in SCI FI oder Horror Serien und Filmen Konfrontiert werden.

Dies ist alles so geplannt wenn die sachen die in echt geschehen ein bisschen abgeändert werden und verfilmt werden denkt die Menschheit gleich es ist das hirngespinnst irgend eines Träumers.

Nehmen wir z.B. die Serie Stargate
Die Antiker die dort drine erwähnt werden und die stadt Atlantis alles Geschichtlich wahr auser das in der Geschichte niemals erwähnt wurde das sie aus dem Weltraum kommen, Jedoch waren sie die erbauer der Straßen sie wahren in den augen der Germanen Götter sie wahren uns angeblich Technologisch vorraus, und wenn wir in die serie blicken finden wir überall einen zusammenhang.

Die meisten kennen die Geschichten von Atlantis nicht und den Antikern deswegen denken sie es ist einfach nur eine Serie wie jede andere,
aber ich sage daran ist etwas wahres genau so wie an anderen Serien,

Teleportation Realität Forscher aus München können einen Apfel z.B. 10 Meter weit Teleportieren bis die Molikulare masse keine stabilität mehr hat,
jedoch wir finden so etwas erst jetzt heraus und die USA konnte schon 1947 ein über 100 Tonnen schweres Schief 1000 de von Kilommetern weit Teleportieren.

Durch Fernsehen werden wir alle Getrügt sie stellen dinge so da das wir denken sie sind nicht real sondern nur geschichten,
Ich selber wäre auch nie auf eine solche Idee von alleine gekommen erst ein ausführliches gespröch mit meinem Politik Professor hat mich auf diese ansicht gebracht er nannte mir auch die Bücher in denen so gut wie Alles über Atlantis drine steht und ich war perplex und verblüft.

Acker88
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 122
Registriert: 25.02.2009 - 03:41

18.03.2009 - 02:46

Ach Apropo was mir grade noch einfählt in Stargate wird von einem Aufstieg zu einem höheren wessen geredet was auch wieder geschichtlich iwie passt da die Mayas auch von sowas berichten

Benutzeravatar
twix12
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 398
Registriert: 09.11.2007 - 16:53

18.03.2009 - 10:29

Mir fielen spontan 2 Antwortposts ein. Da ich mich nicht entscheiden kann, welchen ich jetz niederschreibe, schreibe ich einfach beide nieder:

Version 1

Als ich das erste mal die Serie Pushing Daisies gesehen habe, habe ich mich nicht täuschen lassen und weiß jetzt, dass jeder Bäcker einen Zauberfinger hat, mit dem er Tote erwecken kann.

Version 2

Spielen wir ein Spiel: findet den Paranoiden in diesem Thread


Edit:

Ich gebe zu, dass das Prinzip funktionieren würde (wenigstens in gewissem Rahmen) aber wenn du genauer darüber nachdenkst macht das Gebrabbel von Atlantis und dem Stargate keinen Sinn. Diese EvD-Kacke wurde schon öfter durchgenommen als Gina Wild, mit dem Ergebnis, dass da nunmal nichts dran ist.
"Viel quälender wird für dich später die Frage sein: Hättest du die Vase auch zerbrochen, wenn ich nichts gesagt hätte?"

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

Re: Die Wohl Größte Vertuschungsaktion der Welt

18.03.2009 - 13:17

Acker88 hat geschrieben:Dies ist alles so geplannt wenn die sachen die in echt geschehen ein bisschen abgeändert werden und verfilmt werden denkt die Menschheit gleich es ist das hirngespinnst irgend eines Träumers.
Also mal sehen: Um ein Geheimprojekt geheim zu halten, machst Du eine Fernsehserie draus. Neee, ist klar. Wenn ich etwas geheimes entwickeln würde, dann würde ich einfach niemanden davon erzählen.

Acker88 hat geschrieben:Teleportation Realität Forscher aus München können einen Apfel z.B. 10 Meter weit Teleportieren bis die Molikulare masse keine stabilität mehr hat,
jedoch wir finden so etwas erst jetzt heraus und die USA konnte schon 1947 ein über 100 Tonnen schweres Schief 1000 de von Kilommetern weit Teleportieren.
Nein, es kann überhaupt nichts teleportiert werden. Die Partikelteleportation ist eine reine Informationsübertragung, sie hat nix mit Teleportation, wie wir sie aus Star Trek und Co. kennen, zu tun.

Es wurde noch NIE ein makroskopisches Objekt "teleportiert", wie bspw. ein Apfel, erst recht kein Schiff. Alleine die Teleportation eines Apfels nach dem Schema, nach dem jetzt teleportiert wird, würde mehr Energie verschlingen, als die Menschheit bis jetzt seit ihrem bestehen verbraucht hat. Zudem hätte man dann einzeln teleportierte Moleküle. Das ist ungefähr so, als ob ich mit einer Pinzette einen Menschen Zelle für Zelle demontiere und die Zellen dann in einen Behälter reinwerfe. Hinten käme nur Matsch raus.


Acker88 hat geschrieben:Durch Fernsehen werden wir alle Getrügt sie stellen dinge so da das wir denken sie sind nicht real sondern nur geschichten,
Ich selber wäre auch nie auf eine solche Idee von alleine gekommen erst ein ausführliches gespröch mit meinem Politik Professor hat mich auf diese ansicht gebracht er nannte mir auch die Bücher in denen so gut wie Alles über Atlantis drine steht und ich war perplex und verblüft.
Tut mir leid, aber das ist grenzwissenschaftlicher Unfug. Hätte er sich mit grenzwissenschaftlichen Themen befasst, dann wüsste er, das die meisten Dinge Erfindungen von Schriftstellern sind (oder gar Zeitungsenten), die dann später aufgegriffen wurden. Ist schon lustig: Es malt jemand Comics über Greys, schon fühlen sich die Leute von ihnen entführt. Oder fliegende Untertassen: Der erste, der sie angeblich gesehen hat, hat sie gar nicht gesehen, das war eine Zeitungsente. Trotzdem sahen die Leute nach Veröffentlichung der Meldung überall fliegende Untertasse. Und siehe da, kaum wird ein Preisgeld für den Fund einer fliegenden Untertasse ausgesprochen, meldet sich jemand, der etwas passendes auf seinem Grundstück gefunden hat - der Roswell-Mythos wird geboren...
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

Benutzeravatar
Nedlim
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 664
Registriert: 16.01.2009 - 10:15
Wohnort: in deinem Kopf

18.03.2009 - 13:29

Ich hab mal sowas ähnliches Gedacht. Fernsehserien als Vorbereitung auf das was in Zukunft noch kommen mag.
Mal angenommen die Regierungen dieser Welt würden in kontakt mit friedlichen Aliens stehn. Sie hätten nun Angst dies zuzugeben aus Angst vor der Reaktion der Bevölkerung. Nun sie geben einige Fernsehserien (oder Dokus) in Auftrag bei dem diese Thematik behandelt wird und beschallen damit über einige Jahre die Bevölkerung.
Praktisch als vorbereitung auf den kontakt.
Is natürlich alles nur ein Hirngespinnst meinerseits und ich glaube auch nicht, dass es so abläuft. Vorstellbar wäre es aber trotzdem weil man grade mit dem Fernsehn ein Massenmedium zur verfügung hat mit dem man ganz vorsichtig die Menschen an so was rannführen kann. I-Net gibts ja nicht überall aber Fernsehn steht fast jedem zur verfügung und man muß auch nicht gebildet sein um dies zu nutzen (lesen/schreiben können).
Meine Freunde werden kommen und dich holen!

XBZATU
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 527
Registriert: 25.10.2008 - 23:54

Re: Die Wohl Größte Vertuschungsaktion der Welt

18.03.2009 - 14:55

Acker88 hat geschrieben:Jeder Schaut am Tag mindestens 1
Hmm .. Nö .. Der Fernseher ist bei mir eigentlich 24/7 ausgeschaltet.
Acker88 hat geschrieben:aber habt ihr euch nicht einmal gefragt warum so viele Dinge die im TV früher erschinen und als unvorstellbar und blödsin tetuliert wurden jetzt wirklich existieren.
^^ Zum Beispiel ? Seit wann werden denn haufenweise Filme produziert, dass man von "früher" sprechen kann? Was für Dinge sollen das denn sein, die man für absolut unvorstellbar hielt?

Die Idee, die hinter dem Fernseher steckt, ist schon über 100 Jahre alt. Aber das Massenprouzieren von Fernsehsendungen etc. kam wohl eher viel später. Flugzeuge, Autos, das kannte man alles schon. Es wird wohl nichts, oder wenn, dann wohl weniger aussergewöhnliche Dinge geben, die man als Blödsinn tituliert (so heißt das Wort übrigens) hat.


Acker88 hat geschrieben:Dies ist alles so geplannt
.. an dieser Stelle kann man auch schon wieder aufhören, darüber zu diskutieren .. er hat ja schließlich sowas wie Beweise ..

Tronamdo
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 113
Registriert: 17.10.2008 - 00:30

18.03.2009 - 15:04

Also mal sehen: Um ein Geheimprojekt geheim zu halten, machst Du eine Fernsehserie draus. Neee, ist klar. Wenn ich etwas geheimes entwickeln würde, dann würde ich einfach niemanden davon erzählen.
Noch klüger, wenn etwas auffliegt, sagt man einfach: Da hat jemand zuviel Stargate geschaut. Kleine Theorie, wäre aber nicht schlecht.

Gegenverschwörung: Da sich in Stargate alles mögliche um Area 51 dreht, soll die Aufmerksamkeit auf diese Basis gehen. Blos nicht die Mühe machen, andere zu suchen.

Ich selbst habe mir Stargate besorgt. Da findet man doch lustige Parallelen zu dieser Forenthematik. Haben jetzt alle zu viel Stargate geschaut? Nein. Denn die meißten Theorien, die in dieser Serie behandelt werden, sind älter als Stargate.

Für jeden Verschwörungsinteressierten oder UFO/Alien-Hobby"forscher" und interessierte über Hintermächte in der Poltik durchaus eine spannende Serie, aber nur um sich Unterhalten zu lassen.
Zuletzt geändert von Tronamdo am 18.03.2009 - 17:15, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Nedlim
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 664
Registriert: 16.01.2009 - 10:15
Wohnort: in deinem Kopf

18.03.2009 - 15:19

Rofl Lol ... jeden Mittwoch sehn wir wahrscheinlich die echten Aufnahmen die uns als Serie verkauft werden und wenn ,wie Tronamdo bereits anmerkte, jemand dahinter kommt wird einfach behauptet das der plemm plemm ist. :D
Aber interessante Theorie .... hat was
Nein. Denn die meißten Theorien, die in dieser Serie behandelt werden, sind jünger als Stargate.
Älter(!?!) denn dann würde sich ausschließen das wir unsere Theorien von SG haben.

Akte X ist ja auch nen nettes Beispiel für so ne Art von Serie. Haufenweise Thoerien die sich alle nicht oder nur schlecht überprüfen lassen und dazu noch ne unglaublich abgehobene Geschichte.

Kannst ja mal hier gucken ob du da was SG mäßiges findest (hab die Seite durch Zufall gefunden und weiß absolut nicht was ich davon halten soll).
Neues aktives Element eines SWE: zum Betreiben am Lautsprecherausgang einer Musikanlage oder eines Verstärkers, kann von jeder Person, ohne Elektronikkenntnisse gebaut werden. Die Elektronik der bisherigen Skalarwellenemitter wird durch die Elektronik der Musikanlage ersetzt.

+ Erklärung der Bauweise des neuen SWE der einen menschlichen Körper umfassen kann (könnte den “heilenden Sarkofag” aus der Serie “Stargate” Realität werden lassen)
:roll:
Meine Freunde werden kommen und dich holen!

Harald
Alien
Alien
Beiträge: 773
Registriert: 31.03.2006 - 11:30

18.03.2009 - 15:32

Ehre sei den Ori!

Um das Ganze mal abzuschließen ;)

Benutzeravatar
sliver
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 300
Registriert: 21.01.2009 - 23:02
Kontaktdaten:

Re: Die Wohl Größte Vertuschungsaktion der Welt

18.03.2009 - 16:51

Hi Acker88^^

Acker88 hat geschrieben:Jeder Schaut am Tag mindestens 1 stunde TV der eine SCI FI Sendungen der andere Horror sendungen oder Comedy aber habt ihr euch nicht einmal gefragt warum so viele Dinge die im TV früher erschinen und als unvorstellbar und blödsin tetuliert wurden jetzt wirklich existieren.
Nu Nein ich sehe seit ungefähr 1/2 Jahren nicht mehr fern. Es läuft sowieso immer der gleiche Blödfug, außerdem sind Kino, Oper und DVDS
bei weiten besser...
Acker88 hat geschrieben:Die Menschheit Forscht schon seit mindestens 100 Jahrhundert an Sachen rum wo wir sagen würden es ist alles Humbuck so etwas kann es nicht geben weil wir damit in SCI FI oder Horror Serien und Filmen Konfrontiert werden.
Welche Forschung meinst du genau? Wer macht mit "Sachen"(?) Was? Den Rest deines Post spare ich mir^^ Hab keine Ahnung was Stargate ist und Sifi ist sowieso nicht mein Ding.
Überhaupt wo bitte sind deine Beweise dafür, wenigstens Quellen, Links zum nachlesen^^

lg sliver
"Alles ist Gleichnis. Jede Kreatur ist ein Schlüssel zu allen anderen."

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

18.03.2009 - 19:00

Tronamdo hat geschrieben:Noch klüger, wenn etwas auffliegt, sagt man einfach: Da hat jemand zuviel Stargate geschaut. Kleine Theorie, wäre aber nicht schlecht.
Sobald ein gegnerischer Geheimdienst merkt, das Du mit solchen Mitteln arbeitest, wird er fleißig fernsehen. Wie ich schon sagte, das beste ist es, nichts zu sagen. Oder würde Dir jetzt spontan eine Geheimentwicklung einfallen, die vorher durch eine Fernsehserie bekannt gemacht wurde?


Tronamdo hat geschrieben:Ich selbst habe mir Stargate besorgt. Da findet man doch lustige Parallelen zu dieser Forenthematik. Haben jetzt alle zu viel Stargate geschaut? Nein. Denn die meißten Theorien, die in dieser Serie behandelt werden, sind älter als Stargate.
Ja, klar, der Regisseur ist schließlich bekennender Erich von Däniken Fan. Daniel Jackson spricht im Film ja schließlich auch über die Hieroglyphen von Abydos...

Bild

... die ja schließlich in der Paläo-Seti ein Thema sind und über die auch Däniken schrieb. Parallelen sind also wenig verwunderlich ;)
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

Benutzeravatar
sliver
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 300
Registriert: 21.01.2009 - 23:02
Kontaktdaten:

18.03.2009 - 19:18

Hi

Wie witzig, so spontan erkenne ich einen Heli, ein Bügeleisen und ein Flugzeug^^
Faszinierend...Sehe einen Vergleich zu den Marsbildern (Pyri,Gesicht etc.)
Wird hier womöglich dasselbe sein, das Gehirn versucht unbekanntes mit bekannten zu verknüpfen. Das Erich diese Hieroglyphen in seinen Büchern erwähnt ist naheliegend, diese Ähnlichkeit ist wirklich verblüffend^^

lg sliver
Zuletzt geändert von sliver am 18.03.2009 - 19:38, insgesamt 1-mal geändert.
"Alles ist Gleichnis. Jede Kreatur ist ein Schlüssel zu allen anderen."

Benutzeravatar
Nedlim
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 664
Registriert: 16.01.2009 - 10:15
Wohnort: in deinem Kopf

18.03.2009 - 19:31

Bild Das ist sowas ähnliches .... Einige behaupten dies ist er Beweis dafür, dass die Menchen vor 5000 Jahren Gentechnik angewand haben sollen. Dies ist übrigens die Abbildung eines Rollsiegels welches von Handwerkern benutzt wurde um ihre Ware zu kennzeichnen.
Angeblich kann man hierdraufhalt sehn wie ein Mensch ein Tier manipuliert (und dabei überwacht wird) ausserdem soll man noch die DNS sehn (also ne vereinfachte Abbildung davon).

Quelle: http://www.heise.de/tp/r4/artikel/2/2178/2.html

Oder kennst du das hier Bild ??? Manche sehn hier Abbilder von Flugzeugen (ich glaube die Dinger sind ca 1500 Jahre alt)
Quelle: http://www.wissenspool.de/wissen/html/raetzel-9.html
Meine Freunde werden kommen und dich holen!

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

18.03.2009 - 20:43

Die Abydos-Hieroglyphen lassen sich gut erklären:

http://www.mysteria3000.de/wp/?p=167

Ist im Grunde nichts geheimnisvolles dran.


Die Geschichte mit den Goldfliegern hingegen ist hochkompliziert. Ich habe mich mit einem Kumpel zusammen damit befasst. Es gibt praktisch keinerlei wissenschaftliche Abhandlungen darüber. Das hängt damit zusammen, das sämtliche Goldflieger Raubgut sind, das von Grabräubern erworben wurde. Woher genau die Stücke stammen, weiß man nicht. Ohne einen Fundkontext lassen sich die Dinger extrem schlecht einordnen.

Es existieren ungefähr ein Dutzend verschiedener Goldflieger. Ein häufig verwendetes Argument für die technische Verwendung, das in der Paläo-SETI Anwendung findet, ist die Behauptung, die Indianer-Kultur, der sie zugeordnet werden, würde lediglich naturalistische Abbildungen produzieren, also nichts erfinden.

Diese Behauptung ist aus zweierlei Gründen problematisch. Zum einen ist die Zuordnung zu einem bestimmten Indianerstamm nicht wirklich sicher. Und der Indianerstamm, der die Goldflieger möglicherweise erstellt hat, hat durchaus abstrakte Kunst produziert, für die es kein Gegenstück in der Natur gibt.

Ein weiteres Problem ist praktischer Natur. Nehmen wir mal an, die Goldstatuetten sind tatsächlich Abbildungen von Flugzeugen, die einmal gesehen worden sind. Dann stellt sich doch die Frage, was genau passiert ist. Wenn man das in Gedanken durchspielt, passt das ganze einfach nicht. Ich demonstriere es mal:

Nehmen wir an, die Flieger wären von irgendeiner irdischen Superzivilisation, von der wir nichts wüssten. Dann wäre es wirklich erstaunlich, das wir keine Spuren von ihr finden. Eine Zivilisation, die es bis zu motorisierten Luftfahrt gebracht hat, müsste deutliche Spuren hinterlassen. Das hängt damit zusammen, das eine Infrastruktur benötigt wird, um so etwas zu realisieren. Dazu gehören auch umfangreiche Minen, die professionell ausgebeutet werden. Spuren solcher alten Minen gibt es aber nicht, nirgendwo auf der Welt.

Nun gut. Dann nehmen wir mal an, es war keine irdische Superzivilisation sondern es waren Außerirdische. In dem Falle gehe ich mal davon aus, das sie ihre Flieger mitgebracht haben. Wenn sie in großem Maßstab etwas gebaut hätten, könnten wir ja ihre Spuren finden in Form von Minen. Na gut, kein Problem, dann haben sie die Dinger halt mitgebracht! Aber da gibt es einen erstaunlichen Aspekt: Die aerodynamische Struktur der Flieger ist offensichtlich für Unterschallflüge geeignet. Soetwas wie ein Cessna, sozusagen. Und das kriege ich nicht in den Kopf rein: Eine Zivilisation, die soviel Energie zur Verfügung hat, das sie von einem anderen Stern ihre Flugzeuge hierher mitbringen kann, müht sich mit altmodischen und Schneckenlangsamen Fliegern ab. Warum nicht sowas wie ein senkrechtstartendes Düsenflugzeug? Das kann sogar in der Luft stehenbleiben, wenn es benötigt wird. Und bei Bedarf kann es ruckzuck praktisch überall sein. Wieso diese aerodynamisch vergleichsweise ungünstigen Konstrukte?

Das letzte Argument, das man hört, sind selbstverständlich die aerodynamischen Tests, die man mit einigen der Flieger gemacht hat. Das sind aber ungünstigerweise die, denen man auch Ähnlichkeiten mit Tieren zuspricht. Und wenn ich ein fliegendes Tier halbwegs naturgetreu abbilde, erhalte ich automatisch ein Objekt, das Flugeigenschaften besitzt.

Holzflugzeuge mit Primitivmotoren lassen sich übrigens ganz gut ausschließen. Die Tests, die es mit nachgebauten Fliegern gab fanden nicht ohne Grund mit Modellen auf Polymerbasis statt - moderne Materialien sind gleichzeitig leichter und stabiler. Ein Holzflieger in der Form hätte nicht besonders lange gehalten.

Ach, mir fiele da noch einiges ein. Wir haben glaube ich ein Jahr dran rumgeforscht, irgendwo müsste sich auch noch eine Sammlung der Bilder finden, die wir von Besitzern von Repliken bzw. Forschern erhalten haben. Da hat sich so einiges Material angesammelt ^_^

Das Fazit war, das wir zwar nichts ausschließen können, das aber praktisch sämtliche Angaben aus dem Bereich der Paläo-Seti falsch oder unhaltbar waren, und das auch sämtliche Modelle, die vorgeschlagen wurden, logisch inkonsistent sind. Das uns handfeste Gegenargumente fehlen verwundert allerdings kaum, wenn man die wirklich unfassbar dünne Beleglage bezüglich dieser Goldstatuetten anschaut. Viel mehr, als das sie existieren und wo sie erworben wurden, findet sich eigentlich nichts. Und der längste Text, der mir bekannt ist, den man irgendwie mit dem Thema verbinden kann ist ein Klageruf eines Wissenschaftler, der rumjammert, das die Goldgräber in dieser Gegend Forschung praktisch unmöglich machen...
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

Acker88
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 122
Registriert: 25.02.2009 - 03:41

18.03.2009 - 22:49

Ich muss sagen ich habe keine eindeutigen beweise dafür für diese verschwörungs theorie deswegen ist es ja auch eine theorie weil die dinge sehr suspect rüber kommen sagen wir mal der TFT oder der der Touch Screen früher in sci fi serien zu sehen und von der damaligen bevölkerung als schwachsin da gesehen oder Hollogramme wurden auch früher als schwachsin dagesehen was ist es existiert heute es gibt nen Tisch der sich Hollo Desk nennt kostet zwar 50000$ aber wer es sich leisten kann

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

18.03.2009 - 23:34

Es gab schon vor 20 Jahren Notebooks mit Flachbildschirm. Und Flachbildschirme mit Touchscreen gab es zuerst in SF-Filmen? Das wage ich zu bezweifeln, oder hat da jemand ein Beispiel zur Hand?
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

Benutzeravatar
twix12
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 398
Registriert: 09.11.2007 - 16:53

19.03.2009 - 12:00

Schonmal daran gedacht, dass die Serien selbst den Anstoß zur Entwicklung der dort verwendeten Geräte geben? Dass das erste Klapphandy vielleicht wirklich auf den Communicator von Captain Kirk zurückgeht z.B.

das ist KEINE rhetorische Frage.
"Viel quälender wird für dich später die Frage sein: Hättest du die Vase auch zerbrochen, wenn ich nichts gesagt hätte?"

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

19.03.2009 - 12:45

twix12 hat geschrieben:Schonmal daran gedacht, dass die Serien selbst den Anstoß zur Entwicklung der dort verwendeten Geräte geben?
Sofern es an mich ging - klar. Es gibt Bücher und Dokus zum Thema ;-)
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

Benutzeravatar
twix12
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 398
Registriert: 09.11.2007 - 16:53

19.03.2009 - 13:54

Moredread hat geschrieben: Sofern es an mich ging - klar. Es gibt Bücher und Dokus zum Thema ;-)
Nein nicht direkt an dich :wink: die Frage war an niemanden persönlich gerichtet. Aber die Antwort von Acker88 interessiert mich doch sehr.
"Viel quälender wird für dich später die Frage sein: Hättest du die Vase auch zerbrochen, wenn ich nichts gesagt hätte?"

Benutzeravatar
Nedlim
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 664
Registriert: 16.01.2009 - 10:15
Wohnort: in deinem Kopf

19.03.2009 - 16:02

Moredread hat geschrieben:Es gab schon vor 20 Jahren Notebooks mit Flachbildschirm. Und Flachbildschirme mit Touchscreen gab es zuerst in SF-Filmen? Das wage ich zu bezweifeln, oder hat da jemand ein Beispiel zur Hand?
Das einzige was mir spontan einfällt ist Enterprise. Ich weißallerdings nicht ob die in der alten Enterprise noch Knöpfe hatten oder auch schon Touchscreen.
Meine Freunde werden kommen und dich holen!

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

19.03.2009 - 16:41

Die hatten Knöpfe...

Der Punkt ist, das SF Filme in der Tat ein gewisses prophetisches Potential haben. Allerdings gab es keine vernünftig verwertbaren Erfindungen. Der Communicator ist ein schönes Beispiel: Er erinnert an ein Hand, aber auch nur weil die Größe passt und man damit kommunizieren kann. Dafür gibt es zig Details, die nicht stimmen. Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, Cpt. Kirk schonmal mit "Der gewünschte Gesprächspartner ist zur Zeit leider nicht zu erreichen" gehört zu haben. Es gibt halt einen Unterschied zwischen einem Funkgerät und einem Handy - und Handys gibt es in Deutschland seit den 50'er Jahren (ok, damals waren sie größer und nicht ganz so sehr verbreitet *g*)

An wirklich konkrete Beispiele, wie einen Touchscreen, kann ich mich hingegen nicht erinnern. Eine der besten Vorhersagen, die ich kenne, prophezeit immerhin das Internet und Google - aber auch nur, wenn man zwischen den Zeilen lesen kann. Die konkrete Beschreibung passt vorne und hinten nicht. Die Idee eines weltweiten Netzwerks, das mithilfe eines bestimmten Dienstes durchsucht werden kann, gab es jedenfalls schon vor dem WWW.
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

Benutzeravatar
Nedlim
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 664
Registriert: 16.01.2009 - 10:15
Wohnort: in deinem Kopf

19.03.2009 - 16:57

Wie ist das eigentlich mit Jules Verne. Ich kenn mich in der Materie nicht aus habe aber gehört das er sehr viele Dinge "vorhergesehn" haben soll.
Naja ich glaube bei den meißten Serien stecken eh ein par Kreative dahinter die von den ganzen Sachen kaum eine ahnung haben ... glaube kaum, das einer der Drehbuchautoren von SG oder Enterprise oder von ner anderen Serie/Film groß ahnung davon hat was er schreibt. Soll natürlich auch Filme und Serien geben wo ordentlich recherchiert wird (ich habe allerdings jetzt nicht die Lust herrauszufinden um welche es sich dabei handelt :D )

Mir ist in diesem Kontext mal was lustiges aufgefallen ... Serie: Futurama
Es ging darum den Antrieb des Raumschiffes zu erklären. In der Serie war das dann so, das gesagt wurde das sich das Schiff nicht bewegen würde sondern nur der Raum um das Schiff.
Naja die kürzeste Distanz zwischen 2 Punkten ist eine grade es sei denn man biegt den Raum so, dass sich die beiden Punkte berühren (das aber nur als lustige Anekdote am Rande) :D .
Meine Freunde werden kommen und dich holen!

Tronamdo
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 113
Registriert: 17.10.2008 - 00:30

20.03.2009 - 18:13

-In Filmen sind Menschen auf dem Mars gelandet.
--Irgendwann werden Menschen auf dem Mars landen.


-In Filmen verläuft alles per Handbewegungen(einschalten des Lichts, Fernsehers)
--Schon heute per RFID möglich(was jedoch kein Argument für den Sch**** ist) oder Bewegungsmelder.


-In Filmen werden Autos geklaut
--In der Reailtät werden Autos geklaut.


-In Filmen wird erschossen
--heute wird erschossen.


-In Filmen können Autos fliegen
--schon heute können Prototypen fliegen


-In Filmen gibts UFOs
--in der Realität gibts UFOs



-Superman kann fliegen
--Wir jedoch schon seit 50 Jahren.



-Sprünge aus Hochhäusern werden überlebt
--Es wurden schon freie Fälle aus Flugzeugen überlebt(bitte nicht Nachmachen) :roll:



Fazit: Ich kann überall Parallen finden, die auf die Zukunft , oder nur auf das Eindeutige hinweisen.

Acker88
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 122
Registriert: 25.02.2009 - 03:41

22.03.2009 - 04:48

Ok ja es ergibt einen sin das serien jemanden dazu anregen was zu entwickeln weil die theorien garnicht so verkehrt sind.

Ja ich greif wieder auf stargate zurück aber das wurmloch also das stargate bezieht seinen strom aus dem subraum und holt sich daher negative energie aus negativen teilchen ( virtuellen Teilchen ) das könnte aber wirklich in die tat umgesetzt werden und die neue stromquelle der erde werden.

diese negativen Teilchen können schon im labor produziert werden um ein eigenes wurmloch aufzubauen aber sie kosten zu viel strom um genug zu produzieren.

Aber nehmen wir an wir könnten den subraum anzapfen und uns die energie daher abzapfen wir hätten nie wieder energie propleme auf der erde und wir könnten wurmlöcher ( stargates ) bauen die die Flugzeuge auser kraft setzen würden z.B.

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

22.03.2009 - 11:19

Acker88 hat geschrieben:Ja ich greif wieder auf stargate zurück aber das wurmloch also das stargate bezieht seinen strom aus dem subraum und holt sich daher negative energie aus negativen teilchen ( virtuellen Teilchen ) das könnte aber wirklich in die tat umgesetzt werden und die neue stromquelle der erde werden.
Wie sollte das in die Realität umgesetzt werden?

Nehmen wir den Subraum: Das ist nur ein neuzeitliches Wort für Hyperraum. Und was ist ein Hyperraum? Schonmal von Hyperkubus gehört? Oder einer Hyperkugel? Das sind Kuben oder Kugeln, die vierdimensional sind, also eine Dimension mehr haben, als die drei Raumdimensionen, die uns zur Verfügung stehen.

Entsprechend ist ein Hyperraum lediglich ein Raum, der irgendwie "über" unserem Raum steht und einen (oder auch mehr) Freiheitsgrad mehr hat. Den einzigen physikalischen Hyperraum, aus dem man irgendwas abzapfen könnte, stammt aus der M-Theorie, und der ist keineswegs bewiesen.


Acker88 hat geschrieben:diese negativen Teilchen können schon im labor produziert werden um ein eigenes wurmloch aufzubauen aber sie kosten zu viel strom um genug zu produzieren.
Definitiv nein. Die künstliche Erzeugung eines Wurmlochs ist uns noch nicht gelungen. Wurmlöcher sind rein theoretische Konstrukte.

Das Hauptproblem wäre nicht mal die Erzeugung, sofern es Wurmlöcher gibt, sondern die Größe. Die Dinger heißen Wurmloch, weil sie klein sind. Ich will nicht quengeln, aber auf eine Reise durch ein Loch von der Größe eines Protons hätte ich keine Lust.

Zum öffnen des Wurmlochs bräuchten wir exotische Materie mit negativer Energiedichte - ich vermute, das Du davon sprichst. Gravitation ist ein energetisches Phänomen; d.h., die "Stärke" der Schwerkraft ist von der Energie eines Objekts abhängig. Bei einem Objekt mit negativer Energiedichte gäbe es Antigravitation, die umso stärker wäre, je näher man dem Objekt kommt.

Die Materie müsste man in das Wurmloch packen und es damit "aufspreizen"...

Wir müssten also ein Wurmloch erzeugen, von dem wir nicht mal wissen, ob es existiert, es mit exotischer Materie füllen, die man mit Ringbeschleunigern in der Größe unseres Sonnensystems herstellt und dann auch noch hoffen, das Wurmlöcher stabil sind...

Ich prophezeie einfach mal, dass das noch ein bisschen dauern wird.


Acker88 hat geschrieben:Aber nehmen wir an wir könnten den subraum anzapfen und uns die energie daher abzapfen wir hätten nie wieder energie propleme auf der erde und wir könnten wurmlöcher ( stargates ) bauen die die Flugzeuge auser kraft setzen würden z.B.
Die Idee von einem Stargate hat ein ganz elementares Problem. Es verstößt gegen ein physikalisches Gesetz - nämlich dem, das ein Perpeetum Mobile verbietet.

Stellen wir uns mal folgends Konstrukt vor: Ich baue einen Turm, zig Kilometer hoch, hier auf der Erde. Am Boden des Turms befestige ich ein Stargate, ebenfalls an der Decke.

Nun fülle ich Wasser in das System. Das Wasser folgt der Schwerkraft und trifft auf den Boden - dort ist ja das Stargate, also erscheint das Wasser wieder an der Decke. Wo es wieder runterfällt...

Jetzt muss ich nur noch ein paar Wasserräder auf der Strecke anbringen und ich habe Strom bis in alle Ewigkeit...
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

Acker88
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 122
Registriert: 25.02.2009 - 03:41

22.03.2009 - 23:31

Ich weiss meine aufstellungen von sachen sind immer falsch aber naja ich geb ma zu meiner neusten info ne Quelle mit vielleicht gibts dann nicht wieder so ne lange geschichte wo ich alles falsch liege xD

Hat sich nicht jeder schonmal Kampfanzüge aus Nanotechnologie gewünscht die übermenschliche kräfte geben und dich vor so gut wie jeder waffe schützen wir haben sie schon im TV betrachten können oder in Spielen wie z.B. Halo und jetzt kommts die US regierung bestückt ihre Soldaten 2025 mit solchen anzügen die ISN produziert sie grade in ihren labors und versucht sie fertig zu stellen.

Quelle http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 72,00.html

Acker88
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 122
Registriert: 25.02.2009 - 03:41

22.03.2009 - 23:51

Stellen wir uns mal folgends Konstrukt vor: Ich baue einen Turm, zig Kilometer hoch, hier auf der Erde. Am Boden des Turms befestige ich ein Stargate, ebenfalls an der Decke.

Nun fülle ich Wasser in das System. Das Wasser folgt der Schwerkraft und trifft auf den Boden - dort ist ja das Stargate, also erscheint das Wasser wieder an der Decke. Wo es wieder runterfällt...

Jetzt muss ich nur noch ein paar Wasserräder auf der Strecke anbringen und ich habe Strom bis in alle Ewigkeit...
Dazu gesagt warum einen turm bauen es gibt so Maschinen die sich sateliten nenen und eine Station zur zeit die sich ISS nent desweiteren wird eine 2te station im orbit gebaut die auch diesen zweck erfüllen könnte.

Naja noch 1 Jahr dann habe ich meinen Bachlor of Electroniks dann sehen wir weiter ob man das nicht einrichten kann mit Negativen Teilchen da mehrere meiner Studien kolegen es auch für möglich halten.

und Die erschafungen von wurmlöchern ist relativ Möglich einstein erwähnte es sogar damals wärend seiner arbeit jedoch bräuchte man negative teilchen und davon massig z.B. um ein wurmloch zu öffnen das ungefähr des stargates entspricht benötigt man die energie von 10,000 Sonnen um die teilchen zu produzieren doch die teilchen sind im subraum wo man sie anzapfen könnte.

Subraum und Hyperraum wieder ein großer unterschied der Subraum ist das hier und jetzt wozu entgegen der Hyperraum über eine Zeitinie das gesetz der Lichtgeschwindigkeit umgeht.
Weil was jedem klar seien müssten wenn man in lichtgeschwindigkeit reist vergeht für diese personen die zeit viel langsamer als für ausenstehende und der hyperraum umgeht das es ist eigentlich auch eine art eines wurmloches jedoch nicht so komplex.

Benutzeravatar
herrscholz
Area 51 Urlauber
Area 51 Urlauber
Beiträge: 95
Registriert: 30.12.2007 - 17:44

23.03.2009 - 01:27

Sch... was auf Fernsehen-die Realität toppt alles.

Acker88
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 122
Registriert: 25.02.2009 - 03:41

23.03.2009 - 03:07

herrscholz hat geschrieben:Sch... was auf Fernsehen-die Realität toppt alles.
Wieder so ein unötiger post

Nein Ich scheiß nicht auf das Fernsehn und andere Medien etc weil man dadurch wirklich hinters licht geführt wird.

was mir aber noch eingefallen ist die Zeitung damals bei Roswell

Zuerst hies es ein ufo ist abgestürzt dann wurde es geändert

Benutzeravatar
twix12
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 398
Registriert: 09.11.2007 - 16:53

23.03.2009 - 13:05

Moredread hat geschrieben:
Stellen wir uns mal folgends Konstrukt vor: Ich baue einen Turm, zig Kilometer hoch, hier auf der Erde. Am Boden des Turms befestige ich ein Stargate, ebenfalls an der Decke.

Nun fülle ich Wasser in das System. Das Wasser folgt der Schwerkraft und trifft auf den Boden - dort ist ja das Stargate, also erscheint das Wasser wieder an der Decke. Wo es wieder runterfällt...

Jetzt muss ich nur noch ein paar Wasserräder auf der Strecke anbringen und ich habe Strom bis in alle Ewigkeit...

das wäre nicht wirklich ein Perpetuum Mobile. Immerhin erhält das Wasser seine potentielle Energie ja gewissermaßen durch das Wurmloch, welches es ohne Verringerung der Geschwindigkeit wieder auf den Turm zurücktransportiert. Und das Wurmloch erhält seinerseits die Energie, die es benötigt, aus dem Hyperraum.
Acker88 hat geschrieben:Dazu gesagt warum einen turm bauen es gibt so Maschinen die sich sateliten nenen und eine Station zur zeit die sich ISS nent desweiteren wird eine 2te station im orbit gebaut die auch diesen zweck erfüllen könnte.
Furchterregende Grammatik und gleichwertige Orthographie nehmen jedem noch so sarkastisch gemeinten Satz die Kraft. Ich bitte dieses Detail zu überdenken und eventuell doch das eine oder andere Komma zu erwägen.

Desweiteren möchte ich noch erwähnen, dass du hier z.T. Bewiesene Phänomene mit unbewiesenen und inidizienlosen Theoremen vermengst. Du solltest dir definitiv im Klaren darüber sein, dass einige Dinge in der Astro-, Teilchen- und Quantenphysik nur theoretisch möglich sind, jedoch niemals auch nur im Entferntesten beobachtet werden konnten. Das gilt für Wurmlöcher, ebenso wie Tachyonen oder Paralleluniversen.

Versteh mich nicht falsch: nur, weil die Dinge bis jetzt nicht beobachtet wurden, behaupte ich nicht, dass sie generell nicht existent sind. Dennoch kannst du nicht einfach behaupten, dass es sie doch gibt, weil du das im fernsehen gesehen hast. Das ist schlichtweg lächerlich.

Edit: ich will hier mit Sicherheit nicht die Diskussion beenden! Ich persönlich mag solche "Wenn, dann..."-Gedankenspiele, zumal sie ja hier auch etwas fachkundiger ausgeführt werden.
"Viel quälender wird für dich später die Frage sein: Hättest du die Vase auch zerbrochen, wenn ich nichts gesagt hätte?"

Benutzeravatar
Taurhin
Area 51 Urlauber
Area 51 Urlauber
Beiträge: 86
Registriert: 30.12.2006 - 20:00
Wohnort: Terrania City, Terra

23.03.2009 - 13:32

twix12 hat geschrieben:
Moredread hat geschrieben:
Stellen wir uns mal folgends Konstrukt vor: Ich baue einen Turm, zig Kilometer hoch, hier auf der Erde. Am Boden des Turms befestige ich ein Stargate, ebenfalls an der Decke.

Nun fülle ich Wasser in das System. Das Wasser folgt der Schwerkraft und trifft auf den Boden - dort ist ja das Stargate, also erscheint das Wasser wieder an der Decke. Wo es wieder runterfällt...

Jetzt muss ich nur noch ein paar Wasserräder auf der Strecke anbringen und ich habe Strom bis in alle Ewigkeit...

das wäre nicht wirklich ein Perpetuum Mobile. Immerhin erhält das Wasser seine potentielle Energie ja gewissermaßen durch das Wurmloch, welches es ohne Verringerung der Geschwindigkeit wieder auf den Turm zurücktransportiert. Und das Wurmloch erhält seinerseits die Energie, die es benötigt, aus dem Hyperraum.
So wie ich das verstanden habe erhält das was nicht die Energie aus dem Hyperaum sonder durch die Schwerkraft.

Durch das Wurmloch schlägt das Wasser ja nicht auf, und wird immer schneller und da durch wird der Energie Output der Wasserräder immer höher.
Alle Kreter sind Lügner. -Epimenides der Kreter-

Benutzeravatar
sliver
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 300
Registriert: 21.01.2009 - 23:02
Kontaktdaten:

23.03.2009 - 16:46

Hi
Moredread hat geschrieben:Die Idee von einem Stargate hat ein ganz elementares Problem. Es verstößt gegen ein physikalisches Gesetz - nämlich dem, das ein Perpeetum Mobile verbietet.
Nu tja Wiki sagt folgendes:

Trivia [Bearbeiten]
Das Deutsche Patent- und Markenamt weist Patentanmeldungen, die ein Perpetuum Mobile zum Gegenstand haben, unter Verweis auf die mangelnde Ausführbarkeit der Erfindung (gewerbliche Anwendbarkeit) nach § 1 PatG zurück.

Eine patentfähige Erfindung setzt voraus, dass eine Lehre zum technischen Handeln gegeben wird und diese zu einem konkreten Erfolg führt. Ist dies dadurch nicht gegeben, dass sich die Lehre objektiv nicht realisieren lässt, dann liegt keine Erfindung vor. Eine Erfindung liegt insbesondere dann nicht vor, wenn sie gegen anerkannte physikalische Gesetze verstößt (siehe BGH 1985 „Energiegewinnungsgerät“).
Nu es ist im Grunde genommen nur ein Gedankenspiel, den Aufgrund von Erkenntnissen aus der Thermodynamik (einem Teilgebiet der Physik) gilt es seit langem als gesichert, dass ein Perpetuum Mobile auf der Basis der 4 Grundkräfte der Physik nicht existieren kann^^ Seht es als eine Art Sport an, den/die Fehler eurer Hypothesen aufzudecken...

Die 4 Grundkräfte wären:

die starke Wechselwirkung,
die elektromagnetische Wechselwirkung,
die schwache Wechselwirkung,
die Gravitation

lg sliver
"Alles ist Gleichnis. Jede Kreatur ist ein Schlüssel zu allen anderen."

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

24.03.2009 - 00:43

twix12 hat geschrieben:das wäre nicht wirklich ein Perpetuum Mobile. Immerhin erhält das Wasser seine potentielle Energie ja gewissermaßen durch das Wurmloch, welches es ohne Verringerung der Geschwindigkeit wieder auf den Turm zurücktransportiert. Und das Wurmloch erhält seinerseits die Energie, die es benötigt, aus dem Hyperraum.
Wieso benötigt ein Wurmloch Energie? Ein Wurmloch ist eine Raumzeitverzerrung. Ich lasse mich auf den Einwand ein, das die Erzeugung möglicherweise mehr Energie benötigt, als im Universum existiert ^_^ aber wenn es einmal steht, benötigt es keine Energie mehr, denn es verrichtet ja keine Arbeit.

Es mag eine These über Wurmlöcher geben, in der das ganze anders formuliert wird, in der klassischen Physik verbrauchen Wurmlöcher aber keine Energie - die wird nur für die Erzeugung benötigt.
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

Acker88
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 122
Registriert: 25.02.2009 - 03:41

24.03.2009 - 05:01

Moredread hat geschrieben:
twix12 hat geschrieben:das wäre nicht wirklich ein Perpetuum Mobile. Immerhin erhält das Wasser seine potentielle Energie ja gewissermaßen durch das Wurmloch, welches es ohne Verringerung der Geschwindigkeit wieder auf den Turm zurücktransportiert. Und das Wurmloch erhält seinerseits die Energie, die es benötigt, aus dem Hyperraum.
Wieso benötigt ein Wurmloch Energie? Ein Wurmloch ist eine Raumzeitverzerrung. Ich lasse mich auf den Einwand ein, das die Erzeugung möglicherweise mehr Energie benötigt, als im Universum existiert ^_^ aber wenn es einmal steht, benötigt es keine Energie mehr, denn es verrichtet ja keine Arbeit.

Es mag eine These über Wurmlöcher geben, in der das ganze anders formuliert wird, in der klassischen Physik verbrauchen Wurmlöcher aber keine Energie - die wird nur für die Erzeugung benötigt.
Ein Wurmloch benötigt auch energie wenn es erst errichtet ist wie soll es sonst weiter exestieren wenn es keine energie mehr nach der erichtung bekommt würde es in sich zusammenfallen.

Es verrichtet arbeit es verbindet Die eine seite mit der anderen durch einen riss im raum zeit gefüge und diesen aufrecht zu erhalten ist arbeit und nent sich wurmloch

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

25.03.2009 - 23:09

Raumzeitgeometrie benötigt Energie? Nein, ich muss Dich enttäuschen. Laut dem klassischen Modell der Kosmologie braucht ein Wurmloch nach der Errichtung keine Energie mehr. Weshalb auch - weil es die Raumzeit verbiegt? Das tut die Erde auch. Das tut jeder Gegenstand, jedes Atom.

Stell Dir ein Wurmloch als Riss in der Raumzeit vor. Klemmst du etwas in diesen Riss, so bleibt er offen. Klemmst Du immer mehr dazwischen, stemmst Du den Spalt auf.
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

Acker88
Mystic-Man
Mystic-Man
Beiträge: 122
Registriert: 25.02.2009 - 03:41

26.03.2009 - 03:48

Moredread hat geschrieben:Raumzeitgeometrie benötigt Energie? Nein, ich muss Dich enttäuschen. Laut dem klassischen Modell der Kosmologie braucht ein Wurmloch nach der Errichtung keine Energie mehr. Weshalb auch - weil es die Raumzeit verbiegt? Das tut die Erde auch. Das tut jeder Gegenstand, jedes Atom.

Stell Dir ein Wurmloch als Riss in der Raumzeit vor. Klemmst du etwas in diesen Riss, so bleibt er offen. Klemmst Du immer mehr dazwischen, stemmst Du den Spalt auf.
Naja das ist ihrsinn das ein Wurmloch später keine energie mehr benötigt stell dir doch zum beispiell mal vor du entzündest ein feuer das Feuer erzeugt etwas ( Wärme ) jedoch brauch das feuer auch energie ( Brennstoff )

Das gleiche trifft auch bei einem wurmloch zu ein wurmloch erzeugt einen riss im Raum Zeit gefügge aber es benötigt dazu negative Teilchen ( virtuelle Teilchen )

Wenn es wirklich so wär das das wurmloch nach der öffnung ohne energie konstant bleibt wäre es heute zu tage sogar möglich eines zu erschaffen in dem Mann genügent negative Teilchen in sagen wir ein parr jahren produziert aber so einfach ist es leider nicht es brauch konstant die energie der negativen teilchen und das sind unmengen die wir nicht so einfach erschaffen können.

Ewentuell Fals der LHC Teilchen Beschleuniger dieses Jahr läuft können wissenschaftler ein Wurmloch erschaffen da der LHC auch die negativen Teilchen erzeugt jedoch wenn er zu viele erzeugt und diese Kolidieren könnte es passieren das wurmlöcher oder Schwarze löcher entstehen die eine gefahr sind denn nach einer Theorie aus einem Buch ich weiss leider nicht mehr wie es heisst ist ein schwarzes loch ein Fehler eines Wurmloches.

Wenn das stimmt wär deine Theorie die du nennst das sie keine energie mehr nach der erschafung brauchen denkbar aber du hast eins nicht bedacht im weltall auserhalb der erdasmophäre ist der subraum das All und auch eine hohe konzentration an negativen teilchen und diese versorgen die Schwarzen Löcher mit energie.

zum Subraum gesagt weill ihr alle immer wieder behauptet der subraum und der Hyperraum seien das selbe es besteht ein unterschied der Subraum ist bewiesen und wir benutzen in z.B. ein Raumschief der Nasa oder Sateliten sie haben alle einen Subraum antrieb dies sind die normalen triebwerke im gegensatz der Hyperraum eine Theorie ist womit man raum und zeit im Geringen umgehen kann der Hyperraum ist sozusagen auch ein Wurmloch das aber nur begrenzte möglichkeiten hat und die beschrenkung nennt sich Zeit der Hyperraum ignoriert nicht die Komplette Zeitlinie so wie ein Wurmloch.

Eine Lange erklärung ^^

apropo was ich mal andeuten wollte warum ich immer so spät schreibe bin zur Zeit in der USA und trette warscheinlich nach meinem Studium einen Job bei der NASA an ^^



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Verschwörungstheorien Forum“