Das Kugeluniversum (Multiversum)

Die Erkundung des roten Planeten und die Reise zu fernen Planeten. Können wir uns schon bald eine zweite Heimat schaffen? Die Eroberung des Sonnensystems.


Benutzeravatar
Nighthawk
Area 51 Kloputzer
Area 51 Kloputzer
Beiträge: 5
Registriert: 10.01.2006 - 00:29

Das Kugeluniversum (Multiversum)

13.01.2006 - 00:58

Ich grüße euch!

Da ich ja faszinierter "Astrophysiker" bin damit meine ich da dieser Bereich einer meiner Hobbys ist, habe ich mich über die Theorie über "Alles" kundigt gemacht. Es mir nicht darum die Theorie falls schon gefunden wurde von Hawking odr andere Physiker es ging mir mehr welche Vorstellungen Physiker über das Universum bzw. Multiversum. Was versteht Ihr darunter?
Naja, es ist nicht einfach da das Script auf Englisch war bzw. es war ein wissenschaftlicher Bericht der rauskam im Netz die Seite möchte ich nicht nennen. Die Physiker haben anhand der Stringtheorie ein völlig neues Bild des Universums hergeletet und zwar das Multiversum, Das Multiversum besteht aus mehreren Universen wie ja der Name schon sagt, jedes Universum konsestiert aus einer Kugel. Da das Universum expandiert bläht sich ja dies "Kugel" auf. Der Hammer ist, das Universum expandiert nicht gleichmäßig wieviele heute Glauben! Sondern so meinen die neuen Erkenntnisse der Physiker das Universum expandiert wie ein Cocktailglas! Kaum zu glauben oder? Es haöngt damit zusammen da das Universum seit dem Urknall....... nein kein Urknall das ist der Punkt! Der Urknall hat nicht stattgefunden sondern es gab ein Singularitätspunkt ab diesem Punkt begann das Universum zu beschleunigen. Es gibt ja tatsächlich eine Konstante die diese Bewegung im Universum beschreibt! Also man kann sich schwer vorstellen keinen Anfang vorstellen oder? Es muss doch einen Anfang gegeben haben? Und was das ganze mit einem Kugeluniversum bzw. Universen zu tun? Die Theorie beschreibt gleichzeitig Multiversum A als eine Anordnung die Kugeluniversen auf einen Sektor von vielen. Multiversum B befindet sich auf einen höheren Sektor aber hat mit unseren Bezugssystem nichts zu tun! Was heißt das? Naja in Multiversum A heißt das schlicht und ergreifend das in A eine Paralleles Universum existiert das exakt beschrieben ist wie unser! Ja jetzt kommt es ! Es gibt es zweites Du! Woher kommt so was verrücktes? Von der Quantentheorie! Kaum zu glauben oder? In der Tat die Quantenmtheorie besagt, dass Vorgänge in der Natur sich irgendwann sich wierderholen. D.h komplizierte prozeduren wiederholen sich irgendwann mal wieder wie zum Bespiel unser Universum! Könnt Ihr dieser Theorie glauben schenken? :?:

Benutzeravatar
Ford Prefect
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 178
Registriert: 08.11.2005 - 00:20
Wohnort: - von den Aliens geholt worden -

13.01.2006 - 22:06

Das hört sich alles sehr interessant an, ist aber leider nicht sehr anschaulich, und ich kann nicht von mir behaupten, dass ich das alles restlos begriffen habe.
Also ich tipp euch mal meine Lieblingsdefinition des Multiversums ab:

In dem, was wir albernerweise als Vergangenheit bezeichnen, hatte der Reiseführer Per Anhalter durch die Galaxis zum Thema Paralleluniversen eine ganze Menge zu sagen. Allerdings ist nur sehr wenig von alldem für jemanden verständlich, der sich nicht auf der Stufe eines Fortgeschrittenen Gottes befindet, und da heute allgemein anerkannt ist, dass sämtliche bekannten Götter eine gute Dreimillionstelsekunde nach dem Universum entstanden sind und nicht, wie sie normalerweise behaupteten, in der Woche davor, haben sie auch schon genug zu erklären und stehen daher momentan nicht zur Verfügung, um sich zu Fragen der höheren Physik zu äußern.
Eine der ermutigenden Bemerkungen des Reiseführers zum Thema Paralleluniversen ist die, dass man nicht den Hauch einer Chance hat, irgend etwas davon zu verstehen. Daher kann man, wenn man möchte, getrost "Was?" und "Hä?" sagen und sogar anzufangen zu schielen oder durchzudrehen, ohne deswegen gleich wie ein Trottel dazustehen.
Zunächst einmal, so der Reiseführer, muss man sich darüber klar werden, dass parallele Universen nicht parallel sind.
Des Weiteren sollte man sich darüber klar werden, dass sie streng genommen auch keine Universen sind, aber darüber wird man sich besser noch nicht zu diesem Zeitpunkt klar, sondern etwas später, nachdem man sich darüber klar geworden ist, dass alles, worüber man sich bis dahin klar geworden ist, nicht stimmt.
Universen sind sie aus dem einfachen Grund nicht, dass jedes vorgegebene Universum genau genommen kein Gegenstand ist, sondern lediglich eine von vielen möglichen Betrachtungsweisen dessen, was man allgemein als VASAMM oder Vollständige Ansammlung Sämtlichen Allgemeinen Misch-Maschs bezeichnet. Wobei natürlich auch die Vollständige Ansammlung Sämtlichen Allgemeinen Misch-Maschs nicht tatsächlich existiert, sondern lediglich die Summe darstellt, die sich aus allen unterschiedlichen Betrachtunsweisen ihrer selbst ergäbe, wenn sie existierte.
Und parallel sind sie aus dem gleichen Grund nicht, aus dem auch das Meer nicht parallel ist. Das bedeutet überhaupt nichts. Man kann die Vollständige Ansammlung Sämtlichen Allgemeinen Misch-Maschs durchschneiden, wo immer man will, und wird dabei grundsätzlich etwas erhalten, das irgendwer als sein Zuhause bezeichnet.
Und jetzt dürfen Sie wirklich gern durchdrehen.

(Auszug aus Einmal Rupert und zurück von Douglas Adams, Anfang Kapitel 3)

Ich finde, man kann mit Humor vieles viel besser erklären als durch streng wissenschaftliche Darlegungen. Dieser Beschreibung hier kann man auch etwas abgewinnen, ohne sich jemals mit Astrophysik, Stringtheorie oder Quantenphysik beschäftigt zu haben. Ist ja auch nicht jedermanns Sache.
Nighthawk hat geschrieben:In der Tat die Quantenmtheorie besagt, dass Vorgänge in der Natur sich irgendwann sich wierderholen. D.h komplizierte prozeduren wiederholen sich irgendwann mal wieder wie zum Bespiel unser Universum! Könnt Ihr dieser Theorie glauben schenken?
Hört sich für nach Sprüchen an wie "Deine Telefonnummer kommt unendlich oft in der Zahl Pi vor." Das stimmt zwar, ist aber doch irgendwie total bedeutungslos. Wen interessierts, ob unser Universum irgendwann noch ein zweites Mal existiert? Bis dahin ist dieses Universum schon längt untergegangen und keine Sau würde bemerken, dass es sich wiederholt. Man kann ja auch sagen "unser Universum hat bereits einmal existiert." Wem aber nützt das? Ist doch Wurst!
[Bewegt sich auf einer exzentrischen Umlaufbahn und schaut alle Schaltjahre mal vorbei]

highfly
Area 51 Newbie
Area 51 Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 17.03.2007 - 10:55

17.03.2007 - 11:58

hallo Leute habe da seit einiger Zeit ne idee bezüglich Kugeluniversen von der ich mal frage wollte wie ihr das sieht:
Geht man von einem punkt aus an dem alles anfing und von dort aus expandiert dann liegt liegt natürlich die vorstellung einer Kugel sehr nahe da sie einen Mittelpunkt hat von dem aus sich alles ausbreitet. Würde man nun zu diesem punkt reisen können (zeitreise)so wäre man am Anfang des raums der zeit und des Universums. Dieser Punkt bezeichnet man ja als singularität.
Nun stellt sich die frage wo im All man diese singularität orten kann , und der einzig mir bekannte ort wo genau diese Gegebenheiten erfüllt sind ist im Mittelpunkt des Ereignishorizonts von schwarzen Löcher im Zentrum von Galaxien. Dort ist genau dieses gegeben der raum und die zeit ist gleich null deshalb gibt es dort auch nicht die uns bekannte materie sondern nur die teilchen wie sie sehr kurze zeit nach dem Urknall entstanden. Eine Galaxie zum beispiel unsere Nachbargalaxie Andromedanebel erscheint uns ja nun als eine spirale scheibe in deren zentrum sich ein schwarzes loch befindet. Dieses massezentrum krümmt jedoch den raum und die zeit weswegen man sich das ganze eher als ein trichter vorstellen muß dessen tiefster punkt die singularität ist. da der raum gekrümmt wird braucht das licht von inneren der galaxie viel länger als das Licht eines äußeren punktes. Deshalb muß man ja davon ausgehen das dieses licht in inneren einer galaxie viel früher entstand als das licht eines äußeren punktes. Dies bedeutet das der blick ins innere einer galaxie einem blick in die vergangenheit gleichkommt, bis zum urknall im zentrum des schwarzen lochs. Geht man nun von einem punkt aus an dem jede galaxie entstand so ist jedes schwarze loch einjeder galaxie der selbe punkt im raum. Also ein start punkt von dem aus sich eine Kugel entwickelt die aus vielen trichtern (galaxien) besteht .Wenn man die zeit als eine kostante des raums gegreift , also die raumkrümmung betrachtet so stell ich mir das universum als eine kugel vor , die löcher zum Zentrum besitzt . Stellt euch vor ihr hab viele trichter und ordnet die jetzt so an das alle spitzen zusammenfallen, dann habt ihr ein schönes modell von dieser kugel. Dies erklärt auch die existenz von dunkler materie. sie ist ganz einfach materie auf einer uns abgewandten seite der Kugel die einfach zu einer anderen galaxie gehört. Könnte man also durch das schwarzen loch reisen so würde man im zentrum einer gegenübergelegen galaxie rauskommen.Jetzt seid ihr dran was meint ihr bin für jede kritik offen viel spaß beim Kopfzerbrechen

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

17.03.2007 - 14:28

Das Universum hat nicht die Form einer Kugel, sondern einer Hyperkugel, das es sich um ein vierdimensionales Objekt handelt. Zudem muss es nicht einmal eine Kugel sein; eine Diskussform - vergleichbar mit unserer Milchstraße - ist durchaus im Bereich des wahrscheinlichen.

Wo der Urknall begann? Die Frage ist, so muß ich leider sagen, sinnlos, wenigstens, wenn wir die Physik, die den Urknall postuliert, als Ausgangspunkt nehmen. Sie behauptet nämlich, das der Urknall nicht nur die Materie - also Sonnen und den ganzen Kram - erzeugt hat, sondern auch gleich noch Raum und Zeit.

Ein weiteres Problem bei diesem Mittelpunkt ist die Frage der Ansicht. Man stelle sich eine Kugel vor. Nun frage ich, wo AUF dieser Kugel der Mittelpunkt ist. Wohlgemerkt, nicht im inneren - sondern wo auf der Oberfläche. Die Frage ist sinnlos, gelle? Genauso sinnlos ist die Frage beim Universum. Es hat keinen Rand. Es ist genauso unendlich, wie die Oberfläche der Erde unendlich ist - ich kann immer weiter reisen auf der Erdoberfläche, einen Rand der Erde werde ich auf dem Wege nicht finden. Es gibt dieses schöne Gedankenspiel dazu: Man nehme einen Stab, der immer länger wird und dabei immer nur schnurstracksgeradeaus geht. Dieser Stab wird irgendwann dort erscheinen, wo er angefangen hat; sein Ende wird auf den Anfang treffen. Da der Raum, in dem wir uns befinden, zu einer Hyperkugel gekrümmt ist, ist es nicht möglich, den Rand zu treffen...

ciao

JM
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

mvs
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 531
Registriert: 09.01.2006 - 04:49

28.03.2007 - 00:22

irgendwie habe ich zum einen den eindruck, dass nighthawk und highfly ein und die selbe person sind, zum anderen mache ich mir ernsthafte sorgen um das niveau der studenten in darmstadt.

entweder liegt es an der späten uhrzeit und meiner ermüdung oder an dem unfassbar katastrophalen und unfassbar miserablen deutsch der beiden, dass ich kein wort von dem verstehe, was sie schreiben.

bitte, nighthawk, sag mir bitte, dass deutsch nicht deine muttersprache ist.

@moredread

so wie du das universum als "gekrümmt" beschreibst, ist mir das ganz neu. da muss ich wohl noch mal lesch anschauen, aber ich habe so eine ahnung, dass das falsch ist.

@highfly

bitte deutsch lernen.

die frage, wo im all der urknall war ist deshalb unsinnig, weil der urknall überall war - anders gesagt: das all entstand erst mit dem urknall und der ausdehnung des universums; weil es keinen unterschied zwischen all und universum gibt (schließlich sind das nur worte, die das selbe meinen).

ein ereignishorizont hat auch keinen mittelpunkt - er ist eine "kreis"linie-

im zentrum eines schwarzen loches findet man keinen urknall. davon abgesehen kann man nicht in ein schwarzes loch hineinschauen. was glaubst du, warum es EREIGNISHORIZONT heißt? weil licht hinter diesem horizont nicht mehr nach außen gelangen kann - und man folgerichtig auch nicht hineinschauen kann in ein schwarzes loch.

weiters kann man natürlich nicht durch ein schwarzes loch reisen. jede materie unserer größe wäre schon längst vor dem ereignishorizont zerrissen.

@nighthawk (wenn du nicht sowieso highfly bist)

bitte deutsch lernen.

die toe (theory of everything) hat nur insofern etwas mit der entstehung des universums zu tun, als zum zeitpunkt des urknalls alle grundkräfte (elektromagnetische kraft, gravitation, schwache und starke kernkraft) in einer einzigen kraft zusammengefasst waren, und die physiker es als heiligen gral ansehen, ein konzept zu entwickeln, der bescheibt, wie diese kräfte miteinander verbunden waren um deren trennung im laufe der entstehung des universums nachverfolgen zu können.

"im netz die seite möcthe ich nicht nennen"

äh ... wieso? was? wie bitte? darf ich lachen?

"hergeletet"? was ist das? hergelötet? ...

was konsestiert?



kurz: das einzige, dass hier "kaum zu glauben" ist, dass bei diesem thread irgend etwas nützliches rauskommt. von halbwegs verständlichem deutsch ganz zu schweigen.


sorry, just my 2 cents.
mvs hat den dienst quittiert. kontaktaufnahme via pm.



Zurück zu „Weltraum Forum - Mars Mission und ferne Planeten erkunden“