Doch flüssiges Wasser auf dem Mars?

Die Erkundung des roten Planeten und die Reise zu fernen Planeten. Können wir uns schon bald eine zweite Heimat schaffen? Die Eroberung des Sonnensystems.


Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

Doch flüssiges Wasser auf dem Mars?

19.02.2009 - 01:58

http://www.wissenschaft.de/wissenschaft ... 00675.html
Die Marssonde Phoenix hat möglicherweise die ersten Bilder von flüssigem Wasser auf dem Mars geliefert: Bei kleinen Kügelchen, die auf Fotos vom Gestell der Nasa-Sonde zu sehen sind, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um Wassertropfen, glauben Forscher nach der Auswertung der Bilder. Sie vermuten, dass ein extrem hoher Salzgehalt das Wasser auch auf der kalten Marsoberfläche flüssig halten könnte.
Hätte ich nicht gedacht, das es auch heute noch flüssiges Wasser da oben gibt.
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
Thorismund
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 659
Registriert: 28.05.2007 - 20:30
Kontaktdaten:

19.02.2009 - 12:31

Man darf auch nicht vergessen das Schnee immer schmilzt
nur bei Großer Kälte kaum zu sehen .

Ich denke das wenn den Mars aufheitzen könnte das da ielles Wasser erst erscheint
Hallo weis das auch doch .Jeder hat seine Meinung , darum las jedem seine Meinung die er hat

depeche
Alien
Alien
Beiträge: 769
Registriert: 06.09.2006 - 23:36

19.02.2009 - 18:44

Man darf auch nicht vergessen das Schnee immer schmilzt
Von was redest du da?
Schnee schmilzt immer?

Bei uns sind es im Moment -5 grad Celcius und nein hier kann von schmelzen keine rede sein, schon garnicht auf dem vielfach kälterem Mars.

Und wenn du auf eine Gleichgewichtsreaktion anspielst wie sie jedes Kind aus dem Chemiunterricht kennt, denke kaum das so was dafür die Erklärung ist...

Wie in dem Text schon steht:
Sie vermuten, dass ein extrem hoher Salzgehalt das Wasser auch auf der kalten Marsoberfläche flüssig halten könnte.
Was wir ja auch machen um unsere Straßen sauber zu halten darum aber die Umwelt versalzen und somit die Wasseraufnahme bei Bäumen und Sträuchern verhindern....
Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es


"Warum begegnen Ufos immer nur Durchgeknallten?"

Benutzeravatar
Nedlim
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 664
Registriert: 16.01.2009 - 10:15
Wohnort: in deinem Kopf

19.02.2009 - 18:47

Dazu von http://www.freenet.de/freenet/wissensch ... 9e873.html
An der Landestelle der Phoenix-Einheit stiegen die Temperaturen während der fünf- monatigen Mission nie über -20 Grad Celsius. Geschützt durch die Perchlorat-Salze kann Wasser jedoch bis zu wesentlich niedrigeren Temperaturen von bis -70 Grad flüssig bleiben.
Dabei handelt es sich aber wohl eher um eine Art "Salzlake".
Also nicht genießbar für uns Menschen.
Es gibt jedoch Lebewesen (nämlich Bakterien) die trotz des hohen Salzgehaltes in der Lage seien sollen in dieser Umgebung zu überleben.
Letztendlich kommt es allerdings auf die sättigung des Wassers mit Salz an. Beim toten Meer liegt der Salzgehalt zwischen 28 und 33 % also schon recht ordentlich.
Meine Freunde werden kommen und dich holen!

Benutzeravatar
Thorismund
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 659
Registriert: 28.05.2007 - 20:30
Kontaktdaten:

19.02.2009 - 19:05

depeche hat geschrieben:
Man darf auch nicht vergessen das Schnee immer schmilzt
Von was redest du da?
Schnee schmilzt immer?

Bei uns sind es im Moment -5 grad Celcius und nein hier kann von schmelzen keine rede sein, schon garnicht auf dem vielfach kälterem Mars.

Und wenn du auf eine Gleichgewichtsreaktion anspielst wie sie jedes Kind aus dem Chemiunterricht kennt, denke kaum das so was dafür die Erklärung ist...

Wie in dem Text schon steht:
Sie vermuten, dass ein extrem hoher Salzgehalt das Wasser auch auf der kalten Marsoberfläche flüssig halten könnte.
Was wir ja auch machen um unsere Straßen sauber zu halten darum aber die Umwelt versalzen und somit die Wasseraufnahme bei Bäumen und Sträuchern verhindern....

Das stimmt doch net
Bei uns hat eine wennig die Sonne schon einiges weggehauen
ich sagte man sieht das kaum aber wenn man den Weg anschaut bischen Sonne und der schnee schmilz trotz Minuskrate .

nur der Mars hat weniger sonnen Strahlung anderseits sieht man am Himel schweif von astroiten das Eis von der Sonne wegehauen
Hallo weis das auch doch .Jeder hat seine Meinung , darum las jedem seine Meinung die er hat

Benutzeravatar
sliver
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 300
Registriert: 21.01.2009 - 23:02
Kontaktdaten:

19.02.2009 - 19:16

Hi

Nu ich dachte immer aufgrund des niedrigen Atmosphärendrucks auf dem Mars, Wasser nicht in flüssiger Form auf der Oberfläche existieren kann, ausgenommen kurzzeitig in den tiefstgelegensten Gebieten.

Zitat aus Wiki:
Der atmosphärische Druck beträgt auf der Oberfläche des Mars im Schnitt nur 6,36 hPa (Hektopascal). Im Vergleich zu durchschnittlich 1013 hPa auf der Erde sind dies nur 0,75 %, das entspricht dem Luftdruck der Erdatmosphäre in 35 Kilometern Höhe.
Hat das jetzt was mit dem Salzgehalt zu tun?

lg sliver
"Alles ist Gleichnis. Jede Kreatur ist ein Schlüssel zu allen anderen."

Benutzeravatar
Nedlim
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 664
Registriert: 16.01.2009 - 10:15
Wohnort: in deinem Kopf

19.02.2009 - 19:17

@ Thorismund
Wiki sagt folgendes dazu.
Eine Schneedecke verliert an Substanz, wenn Energie zugeführt wird. Dies kann durch Strahlung (kurzwellige Sonnenstrahlung oder langwellige Wärmestrahlung), Wärmeleitung (bei Lufttemperaturen über 0°C) oder durch in den Schnee fallenden Regen geschehen, der wärmer als 0°C ist. Wie schnell der Massenabbau vor sich geht, hängt nicht nur von der eingebrachten Energiemenge, sondern auch von Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit ab
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Schnee

Ich hoffe das wäre soweit geklärt.

@ Sliver ... Versuch mal gesättigte Salzlösung einzufrieren .... Selbst am Nord bzw Südpol friert diese Lake nicht sondern ist immer noch in flüssiger Form im Eis gebunden.
Über einen evtl. zusammenhang zwischen Atmosphäre und Salzgehalt bzw Eis auf dem Mars muß ich erstmal nachdenken :D .
Meine Freunde werden kommen und dich holen!

Benutzeravatar
sliver
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 300
Registriert: 21.01.2009 - 23:02
Kontaktdaten:

19.02.2009 - 19:29

Hi
Thorismund hat geschrieben:Ich denke das wenn den Mars aufheizen könnte das da ielles Wasser erst erscheint


Keine gute Idee, der Mars hat kein globales Magnetfeld und aufgrund seiner geringen Größe würde die neue Atmosphäre inkl. Wasser in den Weltraum gepustet werden (böser Sonnenwind). Dann wäre er noch trockener und toter als jetzt...Möglicherweise werden bei der mit der Zeit zwangsläufigen Abkühlung des Marskerns durch die damit einsetzende Auskristallisation des Eisens und die freigesetzte Kristallisationswärme wieder Konvektionen einsetzen, die ausreichen, dass der Planet in ein paar Milliarden Jahren wieder über ein globales Magnetfeld in alter Stärke verfügt. Das ist aber nur eine Vermutung außerdem liegt er außerhalb das habitaren Zone^^ hat eine sehr exzentrische Bahn keine Monde usw...irgendwie taugt der nicht zum terraforming...

lg sliver
"Alles ist Gleichnis. Jede Kreatur ist ein Schlüssel zu allen anderen."

Benutzeravatar
Thorismund
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 659
Registriert: 28.05.2007 - 20:30
Kontaktdaten:

19.02.2009 - 19:33

Hallo
Fakt ist der Mars war mal Bewohnt .
Nur in welcher Form darüber streiten die wissenschaftler

Vielleicht ist das nur alle Jahrtausend jahre ein mal das alles taut
wir wissen eben nichts

Es sind Spekulationen auf den Mars

Vielleicht das Leben einen Drick zu überleben
Hallo weis das auch doch .Jeder hat seine Meinung , darum las jedem seine Meinung die er hat

Benutzeravatar
sliver
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 300
Registriert: 21.01.2009 - 23:02
Kontaktdaten:

19.02.2009 - 19:41

Hi Nedlim
@ Sliver ... Versuch mal gesättigte Salzlösung einzufrieren .... Selbst am Nord bzw Südpol friert diese Lake nicht sondern ist immer noch in flüssiger Form im Eis gebunden.
Über einen evtl. Zusammenhang zwischen Atmosphäre und Salzgehalt bzw Eis auf dem Mars muß ich erstmal nachdenken :D .
Nu so meinte ich das auch nicht, sondern hab gelesen, das aufgrund des geringen Atmosphäredruck, Wasser auch bei Minusgrade sofort verflüchtigt/verdampft...denke es war irgendetwas mit Siedepunkt?



lg sliver[/quote]
"Alles ist Gleichnis. Jede Kreatur ist ein Schlüssel zu allen anderen."

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

19.02.2009 - 20:23

Nur mal am Rande etwas.
Es ist nicht so das man dort riesige Meere oder so etwas gefunden hätte, sondern nur ein paar Tropfen. Es ist auch nicht so als das man davon ausgeht das es dort oben mal aussah wie auf der Erde.

Fakt ist der Mars war mal Bewohnt .
Nur in welcher Form darüber streiten die wissenschaftler
Wie kommst du darauf das dies ein Fakt ist? Das einzige was dort wahrscheinlich gelebt hat oder eventuell noch lebst sind Kleinstlebewesen wie Einzeller und Bakterrien.
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
*M$*
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1136
Registriert: 19.02.2008 - 23:47

19.02.2009 - 20:31

  • Vielleicht sollte sich der Eine oder Andere mal dies hier durchlesen und
    sich am Ende auch den Podcast ansehen, dann wird sehr schnell klar,
    das Seiten die behaupten, der Mars wäre einst mit einer Hochkultur
    bewohnt, sehr schnell zu Seifenblasen.

    Auch sind diese beiden Links sehr nützlich zum Versändnis des Mars'.

    Interview mit Dr. Ralf Jaumann

    Der Mars
Bild

Benutzeravatar
Nedlim
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 664
Registriert: 16.01.2009 - 10:15
Wohnort: in deinem Kopf

19.02.2009 - 20:50

Zum Thema ob der Mars mal bewohnt war dieses hier ....
Viele Bärtierchen haben einzigartige Anpassungen entwickelt, um Trockenheitsperioden, Kälteeinbrüche, starke Schwankungen im Salzgehalt des Wassers oder Sauerstoffmangel überstehen zu können. Einige Arten passen sich den Jahreszeiten durch morphologische Umstellungen an, andere können dickwandige Cysten bilden. Die extremste Form der Anpassung ist jedoch die so genannte Kryptobiose, bei der die Tiere in einen todesnahen Zustand übergehen, in dem sich keinerlei Stoffwechselaktivität mehr registrieren lässt. Alle Resistenzstadien dienen dem Überstehen widriger Umweltbedingungen und verschaffen Bärtierchen dadurch einen evolutionären Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Tiergruppen. Sie spielen daneben auch eine Rolle beim passiven Transport der Tiere in neue potentielle Lebensräume. Jüngerer Forschung zufolge können Bärtierchen sogar im Weltraum überleben.
Die Möglichkeit das also auch "höheres" Leben im All existiert ist somit gar nicht mehr so gering.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%A4rti ... enzstadien
Übrigens recht schnuckelig die kleinen Biester :D

Edit: Wollte natürlich nur verdeutlichen, dass es Lebewesen gibt, die in der Lage sind extremste Umweltbedingungen zu ertragen und sich danach noch munter fortpflanzen.
Meine Freunde werden kommen und dich holen!

Benutzeravatar
sliver
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 300
Registriert: 21.01.2009 - 23:02
Kontaktdaten:

19.02.2009 - 21:53

Hi

Nu wirklich interessant, diese Bärterdingerchen könnten vielleicht mitverantwortlich für die 2009 festgestellten Methanausbrüche sein.
Da ja mittlerweile man davon ausgeht, das die großen Mengen höchstwahrscheinlich abiotisch nicht erzeugt werden können. Aber Gewissheit haben wir erst wenn durch das Mars Science Laboratory nachweise für Ethan und Schwefeldioxid in der Marsatmosphäre erbracht wurden...^^

lg sliver
"Alles ist Gleichnis. Jede Kreatur ist ein Schlüssel zu allen anderen."

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

19.02.2009 - 21:56

Wollte natürlich nur verdeutlichen, dass es Lebewesen gibt, die in der Lage sind extremste Umweltbedingungen zu ertragen und sich danach noch munter fortpflanzen.
Da gibt es welche, die kennt jeder: Menschen. ^_^
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

19.02.2009 - 22:00

Da würde ich widersprechen? Wir sind doch sehr zerbrechlich, ohne unsere Hilfsmittel zumindest. Nackt sind wir doch nur in der Lage zwischen -20°C und +40°C zu überleben.
Radioaktive Strahlung tut uns ebenfalls nicht gut und unter Wasser können wir auch nur ein paar Minuten überleben.
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
Nedlim
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 664
Registriert: 16.01.2009 - 10:15
Wohnort: in deinem Kopf

19.02.2009 - 22:09

Ganz zu schweigen davon das wir uns nicht totstellen können um dann evtl. durchs Universum zu düsen bis wir einen netten kleinen Planeten finden auf dem es heimelig genug ist damit wir dort eine neue Population erschaffen. Is natürlich nur rein spekulativ.
Meine Freunde werden kommen und dich holen!

Benutzeravatar
Thorismund
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 659
Registriert: 28.05.2007 - 20:30
Kontaktdaten:

20.02.2009 - 01:34

Hallo Alarich

Fakt ist

Bis ein Skelet Gefunden wird das von Größerem Leben gefunden Hat hast du recht

Aber der Mars ist noch nicht Erforscht geworden
da bemantes nicht Möglich
ist

Leben gibt es wie schon mal schrieb Wüste und Angartik
und es nicht ausgeschloßen wie wir nur Leben uns vorstellen
kann das nicht völlig ausgeschloßen das anders leben möglich ist
Hallo weis das auch doch .Jeder hat seine Meinung , darum las jedem seine Meinung die er hat

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

20.02.2009 - 16:38

alarich hat geschrieben:Da würde ich widersprechen? Wir sind doch sehr zerbrechlich, ohne unsere Hilfsmittel zumindest. Nackt sind wir doch nur in der Lage zwischen -20°C und +40°C zu überleben.
Radioaktive Strahlung tut uns ebenfalls nicht gut und unter Wasser können wir auch nur ein paar Minuten überleben.
Hilfsmittel, pfff. Ich habe James Bond im Weltraum gesehen (UND er hat sich dabei, hm, vermehrt! Es wenigstens probiert!), dann dieses verrückte französische Pärchen, das ständig in Vulkane geklettert ist, Hochzeitspärchen, die auf dem Flügel eines Flugzeugs stehen oder Ausflüge in die Tiefen der Weltmeere...

In Summe gibt es nichts, was so anpassungsfähig ist wie der Mensch... oder kennst Du auch nur ein Lebewesen, das man an allen Orten antrifft, an denen es Menschen gibt und gab?
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

Benutzeravatar
sliver
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 300
Registriert: 21.01.2009 - 23:02
Kontaktdaten:

20.02.2009 - 16:43

Hi

Nu ganz einfach es sind die: Bakterien vermehren sich auch munter, sind überall und ganz ohne hilfsmittel...gg ^_^/"

Meiner Meinung nach, ganz heiße Kandidaten für mögliches Leben auf dem Mars.

lg sliver
"Alles ist Gleichnis. Jede Kreatur ist ein Schlüssel zu allen anderen."

Benutzeravatar
Nedlim
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 664
Registriert: 16.01.2009 - 10:15
Wohnort: in deinem Kopf

20.02.2009 - 16:44

Im gegensatz zu den Bärtierchen passen wir uns die Umwelt an unsere Bedürfnisse an. Die Tierchen passen sich jedoch ihrer Umwelt an benötigen also ausser ihrem Körper keine weitern Hilfsmittel.
Meine Freunde werden kommen und dich holen!

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

20.02.2009 - 18:41

Na und? Trotzdem waren wir an Orten, an der nichtmal eine Bakterie zu finden ist, wie bspw. der Oberfläche des Monds oder im Vakuum des Weltraums. Und was sind bitteschön "Hilfsmittel"? Die Produkte unseres Gehirns? ;-)
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

Benutzeravatar
Nedlim
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 664
Registriert: 16.01.2009 - 10:15
Wohnort: in deinem Kopf

20.02.2009 - 18:54

Und was sind bitteschön "Hilfsmittel"? Die Produkte unseres Gehirns?
Und tonnenweise Rohstoffe :D .
Im Weltraum überleben können die Biester ja auch, auch wenn bis heute noch keine im All gefunden wurden.

Edit: Gib den Tierchen genug Zeit dann kommen die auch ins All (spätestens wenn die Erde explodiert :D )
Meine Freunde werden kommen und dich holen!

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

20.02.2009 - 20:02

In Summe gibt es nichts, was so anpassungsfähig ist wie der Mensch... oder kennst Du auch nur ein Lebewesen, das man an allen Orten antrifft, an denen es Menschen gibt und gab?
Ratten und Kakerlaken. Wenn du denen einen putzigen, kleinen Raumanzug anziehst dann können die auch im Weltall überleben.
Und die kriegen nicht so schnell eine Magenverstimmung wie wir.
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
Thorismund
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 659
Registriert: 28.05.2007 - 20:30
Kontaktdaten:

20.02.2009 - 21:07

Die könnten den Ursprung der tier Welt bilden .

wie aus einer Tier Art hunderte daraus entstanden .

Raten sind sehr gute überleben tiere .
Die sind auch gegen alte Gift Sachen residenz .

Mit Raumanzug würden sie nicht verbreiten können .
Aber im innern des Mars ?????????
Hallo weis das auch doch .Jeder hat seine Meinung , darum las jedem seine Meinung die er hat

Benutzeravatar
sliver
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 300
Registriert: 21.01.2009 - 23:02
Kontaktdaten:

21.02.2009 - 14:28

Hi Moredread^^

Macht echt Spass mit dir zu posten^^
Moredread hat geschrieben:Na und? Trotzdem waren wir an Orten, an der nichtmal eine Bakterie zu finden ist, wie bspw. der Oberfläche des Mondes oder im Vakuum des Weltraums. ;-)
Nu nicht ganz wahr, Im Weltall waren die Dingerchen auch schon und zwar mit Hilfe des Menschen. Hilfsmittel---) Mensch zählt auch^^
Pete Conrad wunderte sich 1991 beim Rückblick der Apollo-12-Mission warum seiner Ansicht, bedeutensde, was jemals auf dem Mond gefunden wurde, kaum jemals berichtet wurde. Es waren Bakterien vom alpha-hämolytischen Stamm von Streptococcus mitis, die zweieinhalb Jahre lang im Isolierschaum einer Kamera überlebten. Auf dem Mond. Kein Schutz vor Strahlung, extreme Temperaturschwankungen, kein Wasser, keine Nährstoffe nicht mal eine Atmosphäre. Das war im Jahr 1970. Weil der Mond die Schutzkategorie 1 hat (keine Sterilisation von Sonden u.ä. nötig) war es ein Zufall, man suchte nach mögliche Mondmikroben!

Nur wenige Zeitschriften wie Newsweek, Sky and Telescope und Avation Week and Space Technology hatten ein paar Artikel herausgebracht. Es ging leider im gerade einsetzenden Medienhype um mögliches Wasser und Leben auf dem Mars unter.

So weiteres: 1984 Space Shuttle Challenger setzte in einer Umlaufbahn von 500 km Höhe das LDEF aus. Auf der Außenseite des Satelliten nur mit einer dünnen Schicht Zellulosenitrat geschützt 1 Behälter mit Sporen des Bakterieums Bacillus Subtiliss. Wir wissen alle was mit der Challenger passierte (1986), auf jeden Fall dauerte das Experiment statt 2 Jahre ganze 6 Jahre. 1990 nach ihrer Rückkehr keimten sie im Labor auf Anhieb aus (nur die oberste Schicht war abgestorben).

Quelle ausserirdische.de
Moredread hat geschrieben:Und was sind bitteschön "Hilfsmittel"? Die Produkte unseres Gehirns?
Ja Bakterien haben kein Gehirn, Menschen schon. Zähle Technik als Hilfsmittel^^ Öhm nu das ist aber auch nicht wirklich wichtig finde ich, es ging ja nur darum wer wo schon überall war. (,,,) ^.^ (,,,)-----

lg sliver
"Alles ist Gleichnis. Jede Kreatur ist ein Schlüssel zu allen anderen."

Benutzeravatar
Nedlim
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 664
Registriert: 16.01.2009 - 10:15
Wohnort: in deinem Kopf

21.02.2009 - 14:46

Die Bakterien und Bärtierchen zeigen uns halt nur das man auch anders zur "Krone der Schöpfung" werden kann.
Der Mensch ist halt ganz gut im Denken und Bauen und so Bakterien sind einfach gut im Überleben unter wiedrigsten Umständen.
Hinzu kommt ja noch das so Bakterien selbst dem Menschen noch ordentlich gefährlich werden können (Krankheiten etc.).
Man mag Bakterien zwar als äusserst Primitive Lebensform betrachten dafür sind sie uns aber in einigen Sachen "Lichtjahre" vorraus.
Meine Freunde werden kommen und dich holen!

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

21.02.2009 - 14:49

alarich hat geschrieben:Ratten und Kakerlaken. Wenn du denen einen putzigen, kleinen Raumanzug anziehst dann können die auch im Weltall überleben.
Und die kriegen nicht so schnell eine Magenverstimmung wie wir.
Auf dem Mond gibt es bis heute weder noch, und im Vakuum wohl auch eher nicht. Das ein Tier, das den menschlichen Erfindungsgeist mit nutzen kann, an solchen Orten überleben kann, ist klar. Auf sich alleine gestellt kann das nur der Mensch.
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

Benutzeravatar
Thorismund
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 659
Registriert: 28.05.2007 - 20:30
Kontaktdaten:

21.02.2009 - 14:53

Wenn leben nur imm ineren .
aber man will ein skelet schon entdeckt haben .

wenn nur im inern ist das Möglich da die Kälte nicht so stark ist

aber gibt es da essbaren ?????
Hallo weis das auch doch .Jeder hat seine Meinung , darum las jedem seine Meinung die er hat

Benutzeravatar
sliver
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 300
Registriert: 21.01.2009 - 23:02
Kontaktdaten:

21.02.2009 - 14:59

Hi

Thorismund nu ein Skelett? Davon habe ich nie was gehört, aber wegen der Nahrung. Mmmh vielleicht futtern sie ja Steine oder Metall oder es gibt irgendwelche Bakterien die das tun. Sag nur Methan könnte doch in einem Zusammenhang stehen oder?

lg sliver
"Alles ist Gleichnis. Jede Kreatur ist ein Schlüssel zu allen anderen."

Benutzeravatar
Nedlim
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 664
Registriert: 16.01.2009 - 10:15
Wohnort: in deinem Kopf

21.02.2009 - 17:16

aber wegen der Nahrung. Mmmh vielleicht futtern sie ja Steine oder Metall
Stichwort Black Smoker.
In der Tiefsee gelegene Vulkanschlote mit extrem Lebensfeindlicen bedingungen.
Trotzdem wimmelt es da von Leben.
Den Anfang der Nahrungskette machen dabei Bakterien die die Mineralien und alles andere was da noch so aus den Smokern rauskommt verwerten.

Edit: http://de.wikipedia.org/wiki/Black_Smoker :D
Basis der Nahrungskette in diesem Biotop bilden chemosynthetisch aktive Bakterien und Archaeen, die in der heißen lichtlosen Umgebung Schwefelwasserstoff als Energielieferant nutzen, um Kohlenstoffdioxid in organische Verbindungen umzuwandeln
Meine Freunde werden kommen und dich holen!

Benutzeravatar
sliver
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 300
Registriert: 21.01.2009 - 23:02
Kontaktdaten:

21.02.2009 - 17:36

Hi
Nedlim hat geschrieben:
aber wegen der Nahrung. Mmmh vielleicht futtern sie ja Steine oder Metall

Stichwort Black Smoker.
In der Tiefsee gelegene Vulkanschlote mit extrem Lebensfeindliche Bedingungen.
Trotzdem wimmelt es da von Leben.
Den Anfang der Nahrungskette machen dabei Bakterien die die Mineralien und alles andere was da noch so aus den Smokern rauskommt verwerten.


Gute Verknüpfung genau, nu da es erwiesenermaßen Wasser auf dem Mars gibt. Dazu ein wenig thermische oder solare Energie mit Verbindung der Eigenschaften v. H2O, könnte so etwas durchaus möglich sein^^

Wie gesagt, mal abwarten, was die Sonden in den nächsten Jahren so finden..

lg sliver
"Alles ist Gleichnis. Jede Kreatur ist ein Schlüssel zu allen anderen."

Benutzeravatar
Nedlim
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 664
Registriert: 16.01.2009 - 10:15
Wohnort: in deinem Kopf

21.02.2009 - 17:44

Venus schließe ich auch nicht aus da sie von der Atmosphärischen zusammensetzung auch einen gewissen Lebensraum bieten könnte.
Die Atmosphäre der Venus besteht hauptsächlich aus Kohlendioxid. Stickstoff macht 3,5 % aus, Schwefeldioxid (150 ppm), Argon (70 ppm) und Wasser (20 ppm) kommen in Spuren vor.
Näheres hier http://de.wikipedia.org/wiki/Venus_(Planet)

Edit: Wenn man sich das Wikiteil so durchließt sind die ähnlichkeiten von Venus und Black Smokern schon auffällig.
Meine Freunde werden kommen und dich holen!

Benutzeravatar
Moredread
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1176
Registriert: 19.12.2006 - 13:04
Kontaktdaten:

21.02.2009 - 20:12

Auch Europa ist ein heißer Kandidat für Leben.

...der Mond, nicht der Kontinent oder die Staatengemeinschaft ^_^
In Religionskriegen geht es darum, wer den cooleren imaginären Freund hat.

Harald
Alien
Alien
Beiträge: 773
Registriert: 31.03.2006 - 11:30

21.02.2009 - 22:23

@Nedlim: Von den Temperaturen auf der Venus mal abgesehn ;)

Benutzeravatar
Thorismund
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 659
Registriert: 28.05.2007 - 20:30
Kontaktdaten:

22.02.2009 - 02:20

Einigen wir das es wieder zusammen Friet
das Wasser auch gefrohen ist in Bewegung
Bei 0 Card ist das fest ab -4 Deht sich das
Hallo weis das auch doch .Jeder hat seine Meinung , darum las jedem seine Meinung die er hat

Benutzeravatar
Nedlim
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 664
Registriert: 16.01.2009 - 10:15
Wohnort: in deinem Kopf

22.02.2009 - 11:44

Eigentlich hatten wir uns schon darauf geeinigt, dass Wasser wenn es mit bestimmten Salzen gesättigt ist erst bei ca - 70 grad Celsius friert.
Von den Temperaturen auf der Venus mal abgesehn
Wohl wahr das da extreme Temperaturen herrschen (bei der Venus laut Wiki um die 437 - 497 grad Celsius) hierzu ein Zitat aus Wiki zu den Black Smokern ...
Die höchsten Wassertemperaturen, die an Black Smokern gemessen wurden, erreichten die beiden Schlote Two Boats und Sister Peaks auf dem Mittelozeanischen Rücken in 3000 Meter Tiefe, welche bei einem Wasserdruck von 298 bar bis zu 464 Grad Celsius heißes Wasser schwadenweise ausstoßen
Durchschnittstemperatur der "Rauchfahnen" ist ca. 400 Grad die des Wasser allerdings 2 Grad.
Also ganz ausschließen würde ich die Venus immer noch nicht.

Was ist mit Ganymed (Jupitermond)? Es scheint da Eis zu geben .. sogar Spuren von Sauerstoff. Auch soll Ganymed 2 Kontinentalplatten haben die aktiv sind.
Beobachtungen mit dem Hubble-Weltraumteleskop ergaben 1997 Hinweise auf das Vorhandensein einer extrem dünnen Atmosphäre aus Sauerstoff. Es wird angenommen, dass der Sauerstoff durch die Einwirkung der Sonnenstrahlung auf die Eiskruste entsteht, wobei das Wassereis in Sauerstoff und Wasserstoff gespalten wird. Der flüchtige Wasserstoff entweicht in den Weltraum, der massereichere Sauerstoff wird durch Ganymeds Gravitation festgehalten
Alles Planeten und Monde in direkter Nähe zur Erde und alles potenzielle Kanditaten für zumindest primitive Lebensformen. Und ich möchte fast wetten, wenn wir uns noch mehr Monde und Planeten angucken finden wir nochmehr Kanditaten.
Meine Freunde werden kommen und dich holen!

Benutzeravatar
sliver
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 300
Registriert: 21.01.2009 - 23:02
Kontaktdaten:

22.02.2009 - 12:21

Hi

Nu in unserem System gibt es wohl ein paar Kandidaten für mögliches Leben. Ich finde Titan z.B. mit seiner dichten Atmosphäre könnte eventuell
primitives Leben hervorgebracht haben. Bin mir zwar nicht sicher ob es da auch Wasser gibt, muss mal bei Wiki gucken (bin aber zu faul zum googeln)^.^ Aber möglich wäre es vielleicht, nu... und zur Venus warum nicht ist zwar in Bodennähe höllisch heiss, aber nicht in den oberen Wolkenschichten. Obwohl der Black smocker Vergleich hinkt, weil ja auf der Venus das Wasser fehlt.

Man muss da sicher auch an den richtigen Stellen suchen.

lg sliver
"Alles ist Gleichnis. Jede Kreatur ist ein Schlüssel zu allen anderen."

Benutzeravatar
Nedlim
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 664
Registriert: 16.01.2009 - 10:15
Wohnort: in deinem Kopf

22.02.2009 - 12:58

Wie verhält sich das eigentlich mit kontamination? Ich meine was wäre wenn z.B. die russischen Sonden damals kontaminiert gewesen sind und irdische Bakterien mit auf die Venus gebracht haben. Wäre doch irgendwie Mist.
Gelegentlich hört man ja, das der Mars geschützt werden soll als eine Art riesiges Schutzgebiet damit da ja keine irdischen Bakterien draufkommen ...
Titan z.B. mit seiner dichten Atmosphäre könnte eventuell
primitives Leben hervorgebracht haben
http://de.wikipedia.org/wiki/Titan_(Mond)
Mit seiner Masse, Dichte und seinem Durchmesser nimmt Titan eine Mittelstellung zwischen den Jupitermonden Ganymed und Kallisto ein. Von seinem Aufbau her dürfte er außer diesen beiden auch dem Neptunmond Triton und möglicherweise dem Pluto ähnlich sein. Er besteht etwa zur Hälfte aus Wassereis und silikatischem Gestein.
Hihi next please ... was ist mit Kallisto und Triton?
Meine Freunde werden kommen und dich holen!

Benutzeravatar
Thorismund
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 659
Registriert: 28.05.2007 - 20:30
Kontaktdaten:

22.02.2009 - 13:28

Intressanter währe wenn Venus aus einem anderen Planetet befruchte geworden währe .

Ob es leben gibt oder doch auch anders .

Weil man vergisst immer ein wir alle sind aus bestimmten Baktereien entstanden .

wenn Venus wo anders Bakterien dann währ einiges anders denk ich
Selbst die ersten Säugtiere sind aus reptili entstanden

Es wird Zeit das wir unser Sonnensystem verlassen könnnen Neue galxien zu erobern .
Und es deutet hin das es weitere Welträume gibt .
Hallo weis das auch doch .Jeder hat seine Meinung , darum las jedem seine Meinung die er hat

XBZATU
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 527
Registriert: 25.10.2008 - 23:54

22.02.2009 - 13:37

Pino,

das Kopieren von Texten ohne angegebene Quelle ist ebenfalls nicht legal. Dass du diese Texte selbst verfasst hast, kannst du hier zumindestens niemandem erzählen.

Benutzeravatar
sliver
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 300
Registriert: 21.01.2009 - 23:02
Kontaktdaten:

22.02.2009 - 13:43

Hi
Dass du diese Texte selbst verfasst hast, kannst du hier zu mindestens niemandem erzählen.
Nicht innerhalb von so kurzer Zeit, mach bitte Quellenangaben Pino.

Sonst wird das sehr teuer, ich kenne genug User die erwischt wurden^^

lg sliver
"Alles ist Gleichnis. Jede Kreatur ist ein Schlüssel zu allen anderen."

Harald
Alien
Alien
Beiträge: 773
Registriert: 31.03.2006 - 11:30

22.02.2009 - 22:25

@Nedlim: Ich weis wie heiss black smokers sind aber du verwechselst da etwas: Leben existiert UM die black smokers und nicht in ihnen.
Oberhalb von 100 °C wird eng, wenn man an organisches Leben denkt und bei 400 °C ist es absolut unmöglich, die Venus ist also sicher keimfrei


edit: Warum braucht der Typ dessen Meinung Birdy gepostet hat, so viel Wasser für den Mars? ;)

Benutzeravatar
sliver
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 300
Registriert: 21.01.2009 - 23:02
Kontaktdaten:

23.02.2009 - 00:47

Hi
Nedlim hat geschrieben:Hihi next please ... was ist mit Kallisto und Triton?
Hr hr hr nu wenn wir beide so weiter machen, haben wir bald alle bekannten Himmelskörper durch^^

Triton glaub ich kaum, weil der ist wirklich nix besonderes...

Und Kallisto? Wie bei Ganymed (hatten wir den überhaupt schon? gg), nu ein schmutziger Eisklumpen wie z.B. Pluto, aber wer weiß möglich ist vieles...^^ Auf jeden Fall ist Energie (thermisch, chemisch oder solar) nötig, ein Medium wie Wasser und naja halt ein Magnetfeld ist auch nicht so verkehrt..Obwohl ich mir nicht sicher bin ob wir außerirdische Leben als solches überhaupt erkennen würden...Ich meine wenn es aussieht wie ein Stein und unheimlich träge wäre, würden wir es dann als Lebewesen sehen?

Was meinst du Nedlim?

@Harald:
Könnte vielleicht zu wenig für einen funktionierenden Wasserkreislauf dasein?

Auf der Erde ist z.B. eine erhebliche Wassermenge in der Atmosphäre. Der Mars hat nur ein Tausendstel der Wassermenge der erde in der Atmosphäre. Ein solcher Kreislauf kommt mit dem wenigen Wasser auf dem Mars nicht in gang.
lg sliver
"Alles ist Gleichnis. Jede Kreatur ist ein Schlüssel zu allen anderen."

Harald
Alien
Alien
Beiträge: 773
Registriert: 31.03.2006 - 11:30

23.02.2009 - 14:37

Nuja, ne "Wasserwelt" wird der Mars nie werden, aber muss er ja auch nicht, wenn man ans terraformen denkt.

Benutzeravatar
Thorismund
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 659
Registriert: 28.05.2007 - 20:30
Kontaktdaten:

23.02.2009 - 15:08

Wahrscheinlich reicht das wasser auch
den wir müßen schneller uns bewegen können im all
http://www.spiegel.de/wissenschaft/welt ... 24,00.html
Hallo weis das auch doch .Jeder hat seine Meinung , darum las jedem seine Meinung die er hat

Benutzeravatar
sliver
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 300
Registriert: 21.01.2009 - 23:02
Kontaktdaten:

23.02.2009 - 16:56

Hi
Harald hat geschrieben:Nuja, ne "Wasserwelt" wird der Mars nie werden, aber muss er ja auch nicht, wenn man ans terraformen denkt.
Nu das mit dem terraformen hab ich nie ganz kapiert^^ Die einen sind der Meinung es ist Dumfug, die anderen wiederum es wäre möglich...
Kannst du das bütte erklären, weil es wirklich total spannend klingt...
Oder ein Link wäre auch ganz brauchbar zum selber lesen (,,,)^.^(,,,)---

@Thorismund
Toller Link echt ^_~

lg sliver
"Alles ist Gleichnis. Jede Kreatur ist ein Schlüssel zu allen anderen."

Benutzeravatar
Nedlim
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 664
Registriert: 16.01.2009 - 10:15
Wohnort: in deinem Kopf

23.02.2009 - 17:21

Was meinst du Nedlim?
Boah sorry PC abgenippelt (blöde Illuminaten :lol: ) aber nu bin ich wieder da ... so genug OT.
Ganymed hatten wir .... um mal meinen Biolehrer zu Zitieren.
Leben ist Universel und findet immer einen Weg. Ist ca. 10 Jahre alt das Zitat :D .
Er meinte er könnte sich gut vorstellen, das es Lebewesen geben könnte die z.B. auf Silizium basieren anstatt auf Kohlenstoff.
Ich persönlich halte es sogar für möglich, dass Lebewesen in rein energetischer Form existieren.
Zum Terraforming ... Jemand dessen Namen mir entfallen ist meinte mal das es wahrscheinlich einfacher wäre wenn wir unsere Körper genetisch modifizieren als einen kompletten Planeten umgestallten.
Man muß nur überlegen was fürs Terraforming alles notwendig wäre ... Magnetfeld ... Energie ... Pflanzen ... Tiere naja versuch mal zu hause in nem Terrarium nen kleines selbsterhaltendes Ökosystem zu bauen da sieht man recht schnell die Probleme.
Meine Freunde werden kommen und dich holen!

Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

23.02.2009 - 22:05

Nedlim hat geschrieben: Er meinte er könnte sich gut vorstellen, das es Lebewesen geben könnte die z.B. auf Silizium basieren anstatt auf Kohlenstoff.
Eher nicht. Silikon kann zwar langkettige Moleküle bilden, aber da gibt es dann Probleme ein gescheites Lösungsmittel zu haben: Silane sind hochreaktiv mit Wasser.
Davon ab: Die Erde ist extrem reich an Silizium und extrem arm an Kohlenstoff. Trotzdem hat sich quasi jede Lebensform auf diesem Planeten auf Kohlenstoffbasis entwickelt...

Sicherlich sind Lebensformen auf Siliziumbasis, oder auf Stickstoff-Phosphorbasis vorstellbar. Auch muß nicht Wasser daß Lösungsmittel du jour sein. Ammoniak oder Flourwasserstoff funktioniert (eventuell) auch. Nur scheint es so zu sein, daß alle Daten darauf hin deuten, daß Carbonhydrate mit Wasser als Lösungsmittel die praktikabelste und verbreiteste Alternative sind.

Harald
Alien
Alien
Beiträge: 773
Registriert: 31.03.2006 - 11:30

24.02.2009 - 10:43

Ja, im All gibts ausserdem generell mehr Kohlenstoff als Silizium und Kohlenstoff hat noch ein paar andere Vorteile...

@Nedlim: Hat keiner gesagt das terraformen einfach wär, ich persönlich halte es auch für Fiktion, zumindest noch für eine sehr sehr lange Zeit ;)



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Weltraum Forum - Mars Mission und ferne Planeten erkunden“