Modellvorstellungen des Universums

Die Erkundung des roten Planeten und die Reise zu fernen Planeten. Können wir uns schon bald eine zweite Heimat schaffen? Die Eroberung des Sonnensystems.


Benutzeravatar
Ford Prefect
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 178
Registriert: 08.11.2005 - 00:20
Wohnort: - von den Aliens geholt worden -

Modellvorstellungen des Universums

20.12.2005 - 12:07

In letzter Zeit hab ich einiges von alternativen Modellen des Universums gefunden.

Die gängige ist ja, dass alle Planeten in etwa Kugeln sind und meistens um Sonnen kreisen; die Sonnen in Galaxien gruppiert sind und diese in einem mehr oder weniger unendlichen Raum existieren.

Folgende andere Modelle existieren:

1. Die Erde ist eine HOHLkugel, auf deren INNEREM wir leben. Der Raum verdichtet sich zur Mitte der Hohlkugel hin, genau in der Mitte ist die Unendlichkeit. Das Licht breitet sich nicht, wie allgemein angenommen, geraudlinig aus, sondern auf Kurven (Parabeln). Das führt dazu, dass wir den Eindruck haben, dass wir auf der Außenseite einer Kugel leben. Andere Planeten können innerhalb der Hohlkugel existieren, da der Raum dort sehr viel dichter ist und die Planeten deshalb viel weniger Platz benötigen.

2. Das Universum ist bei weitem nicht so groß wie allgemein angenommen. Es ist nämlich von spiegelnden Flächen begrenzt, die uns glauben lassen, es gäbe viel mehr Galaxien, da wir zusätzlich zu den Existierenden deren Spiegelbilder sehen. Interessant ist, was wohl passiert, wenn man mit einem Raumschiff (Enterprise *g*) gegen die spiegelnden Flächen fliegt.

Soviel von meiner Seite. Was meint ihr dazu? Kennt ihr noch andere derartige Modelle? Können wir davon ausgehen, dass sie nur astronomisch-physikalische Spielerei sind oder besteht die Möglichkeit, dass sie tatsächlich wahr sind?
[Bewegt sich auf einer exzentrischen Umlaufbahn und schaut alle Schaltjahre mal vorbei]

Benutzeravatar
Area 51
Area 51 Admin
Area 51 Admin
Beiträge: 499
Registriert: 12.05.2003 - 01:05
Wohnort: Area 51
Kontaktdaten:

22.12.2005 - 21:48

Also das zweite Modell hört sich für mich ziemlich unrealistisch an.
Aber bei der Frage nach dem Aufbau des Universums darf wohl keine Theorie vernachlässigt werden.

Das erste Modell habe ich ehrlich gesagt nicht ganz verstanden. Gibt es da vielleich eine Grafik oder ähnliches?
Die Planeten sollen innerhalb der Hohlkugel existieren, welche unsere Erde ist?
@rea51.de Forum - Mystery - Esoterik - Paranormales

Benutzeravatar
Ford Prefect
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 178
Registriert: 08.11.2005 - 00:20
Wohnort: - von den Aliens geholt worden -

10.01.2006 - 23:31

Area 51 hat geschrieben:Das erste Modell habe ich ehrlich gesagt nicht ganz verstanden. Gibt es da vielleich eine Grafik oder ähnliches?
Die Planeten sollen innerhalb der Hohlkugel existieren, welche unsere Erde ist?
Ja, der Theorie nach verdichtet sich ja der Raum hin zum Kugelmittelpunkt (=Unendlichkeit), so dass das gesamte uns bekannte Universum problemlos in die Hohlkugel hineinpasst. Die Theorie baut darauf auf, dass unser gängiges Weltbild davon ausgeht, dass der Raum bei gleichem Materieinhalt überall die gleiche Dichte hat, was im Prinzip nie bewiesen wurde, und dass sich das Licht auf geradlinigen Bahnen ausbreitet, was ebenfalls nie bewiesen wurde (weil beides offensichtlich ist, wenn man annimmt, dass die Erde die normale Kugel aus unserer Vorstellung ist).
Eine Grafik dafür find ich leider nicht, aber beim Googeln bin ich auf eine Alternative der Theorie gestoßen, die besagt, dass wir zwar auf der Außenseite einer Kugel leben, diese aber eine Hohlkugel ist und an zwei gegenüberliegenden Punkten Löcher hat, durch die man nach innen gelangen kann. (Die sollen an Nord- und Südpol liegen, aber frag mich bitte nicht, warum sie noch keiner entdeckt hat. Wer Zeit und Lust hat, kann sich mal auf www.hohle-erde.de in den Stoff einlesen.)
[Bewegt sich auf einer exzentrischen Umlaufbahn und schaut alle Schaltjahre mal vorbei]

mvs
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 531
Registriert: 09.01.2006 - 04:49

11.01.2006 - 07:40

Hier hat jemand zuviele Bücher aus dem Kopp Verlag gelesen :wink:

Nein, im Ernst, das mit der Hohlerde halte ich gelinde gesagt für Unsinn (mir fallen noch andere Wörter dafür ein, aber die sind nicht jugendfrei ;-)

Auch die Variante mit den Löchern an den Polen scheint mir ziemlich ... zu sein. Dort drinnen sollen ja Menschen leben, die Städte haben mit Klingenden Namen wie Neu-Frankfurt ... (Jan lässt grüßen).

Eigentlich vertraue ich darauf, dass die Vorstellung unserer Physiker richtig ist.

Und das mit den Lichtstrahlen: Dir ist schon aufgefallen, dass du dir selbst widersprichst, Ford? Zunächst sagst du, dass nie bewiesen wurde, dass Licht sich auf geradlinigen Bahnen bewegt (nun, nahe eines Gravitationsfeldes tut es das natürlich nicht -> Gravitationslinse), und in Theorie 1 WEISs man dann offenbar, dass das Licht sich in Kurven fortbewegt. Übrigens müssten diese Kurven nach außen zeigen, also vom Mittelpunkt weg, um den Eindruck zu Erwecken, wir würden auf der AUSSENseite einer Kugel wohnen. Wie erklärt diese Theorie die Schwerkraft, die uns auf den Boden presst? Und wie sollen laut dieser Theorie Tag und Nacht zustandekommen?
mvs hat den dienst quittiert. kontaktaufnahme via pm.

Benutzeravatar
Ford Prefect
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 178
Registriert: 08.11.2005 - 00:20
Wohnort: - von den Aliens geholt worden -

11.01.2006 - 16:37

mvs hat geschrieben:Auch die Variante mit den Löchern an den Polen scheint mir ziemlich ... zu sein. Dort drinnen sollen ja Menschen leben, die Städte haben mit Klingenden Namen wie Neu-Frankfurt ... (Jan lässt grüßen).
Ja, ich halte diese Theorie auch eher für Unsinn, aber das ist das einzige, was man findet, wenn man in Google nach der ersten Hohlkugel-Theorie sucht.
Dir ist schon aufgefallen, dass du dir selbst widersprichst, Ford? Zunächst sagst du, dass nie bewiesen wurde, dass Licht sich auf geradlinigen Bahnen bewegt (nun, nahe eines Gravitationsfeldes tut es das natürlich nicht -> Gravitationslinse), und in Theorie 1 WEISs man dann offenbar, dass das Licht sich in Kurven fortbewegt.
Deshalb ists ja eine Theorie - weil man es NICHT weiß. Also die Ablenkung durch Gravitation und so Zeug hab ich mal bewusst unberücksichtigt gelassen, man muss die Dinge ja nicht immer auf die Spitze treiben. In der Theorie heißt es, das Licht bewegt sich VON ALLEINE auf Kurvenbahnen, ohne dass es von irgend etwas abgelenkt wird.
Wie erklärt diese Theorie die Schwerkraft, die uns auf den Boden presst?
Das Prinzip der Gravitation ist das Gleiche. Immerhin befindet sich der Boden immer noch unter uns, also werden wir von ihm angezogen.
Und wie sollen laut dieser Theorie Tag und Nacht zustandekommen?
Die Sonne kreist dann ja auf einer elliptischen Bahn in der Hohlkugel. In der Region, über der sie gerade steht, ist Tag, gegenüber ist Nacht. (Die Sonne steht ja von dort aus gesehen HINTER der Unendlichkeit - eine Barriere, die nicht einmal das Licht überwinden kann.)

Ich glaube, dass das Modell nicht unmöglich ist, weil die Physik durch sich selbst nicht beweisbar ist, denn sie begründet sich - wie jede Wissenschaft - in Axiomen. Wählt man nur andere Axiome, ergibt sich daraus ein völlig anderes physikalisches Weltbild, dass ebenfalls nicht beweisbar ist, aber genau wie die reelle Physik auch nicht widerlegbar. Es ist wie in der Mathematik: Man hat eine Gleichung mit zwei Unbekannten. Wählt man eine Unbekannte beliebig, ergibt sich die andere. Natürlich ist das sehr stark vereinfacht, aber es veranschaulicht das Prinzip.
Zwei unterschiedliche physikalische Weltbilder widersprechen sich nicht, wenn man nachweisen kann, dass, wenn man für die Axiome des einen die Axiome des anderen einsetzt, die abgeleiteten Gesetze des einen den abgeleiteten Gesetzen des anderen entsprechen.
[Bewegt sich auf einer exzentrischen Umlaufbahn und schaut alle Schaltjahre mal vorbei]

Benutzeravatar
Neurotikus
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 434
Registriert: 05.07.2005 - 12:15
Wohnort: Pelusium in der Provinz Jonien, Abessinien

12.01.2006 - 00:13

Also ich würd mal sagen das es mehr als ein Hohlweltbild gibt.

Und bei den Hohlweltbildern reicht dann das Spektrum von vollkommener Unsinn bis zu einer einfachen mathematischen Umformulierungen des gültigen Weltbildes. (das vor mir geschilderte klingt wie letzteres)

Problem dieser mathematischen Umformulierung (Inversionsweltbild genannt) ist einfach das sie alles Komplizierter macht. Die Physikalischen Gesetzte sind in diesem Weltbild zusätztlich abhängig von der Position im Gesammtsystem. Da dieses Weltbild dadurch so kompliziert wird und zusätzliche das Axiome miteinflechtet, wie das die Erde fester Punkt im Universum ist, widerspricht sie dem Prinzip von Ockhams Rasiermesser (Wissenschaftliche Theorien sollen so einfach wie möglich sein und dabei alles Erklären).

Das ist natürlich kein Beweis das die Theorie falsch ist, aber ein Hinweis.

Es gibt natürlich viele weitere widerlegte Hohlweltbilder. Allgein denke ich das der besondere Reiz des Hohlweltbildes doch der ist, uns Menschen in den Mittelpunkt zu rücken, damit wir nicht einfach ein beliebiger Punkt im Kosmos sind.

Was man aber denke ich strickt trennen sollte sind Hohlweltbilder von Hohle-Erde-Weltbildern (das führt oft zu Verwirrung), letztere behaupten das wie außerhalb der Erde leben und das die Erde innen Hohl (und bevölkert) ist, aber auch diese Theorien sind widerlegbar.

re-live
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 15
Registriert: 29.12.2005 - 17:25
Wohnort: Deutschland

12.01.2006 - 06:21

ich denke mal das Universum ist eine Kugelform , und es gibt wirklich wie bei einer Kugel eine Wand im Universum, weil das Universum ist Flugtechnisch, 3 dimensional, zu fliegen möglich

aber nach meiner Meinung kann man nicht durch die Wand gehen weil eine Art Vakuumskraft blockiert, nähmlich weil dort hinter nichts ist,

würde man zwei Halbkugel miteinander Verbinden und in der GesamtKugel wäre ein Absolutes Vakuum, auch kein einzelnes Teilchen mehr vorhanden, bekäme man die Zwei Kugelhälften nicht mehr auseinander, weil dort das nichts ist.

und so Verhält es sich mit der Wand des Universums.

mvs
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 531
Registriert: 09.01.2006 - 04:49

12.01.2006 - 08:56

Man bekäme die Kugeln nur dann nicht mehr auseinander, wenn Materie von außen auf die Kugeln drückt. Du beziehst dich dabei auf die Magdeburger Halbkugeln, die nur darum zusammenhalten, weil der Äußere Luftdruck die Kugeln aneinander presst. Im inneren der Kugeln besteht aber KEINE Saugwirkung, die die Kugeln zusammenhält. Würde man also die Halbkugeln im Universum draußen entleeren, würden sie trotzdem auseinandergehen, weil es keinen äußeren Druck gibt, der verhindern könnte, dass man die Hälften auseinanderziehen kann.
mvs hat den dienst quittiert. kontaktaufnahme via pm.

re-live
Freimauer ohne Schurz
Freimauer ohne Schurz
Beiträge: 15
Registriert: 29.12.2005 - 17:25
Wohnort: Deutschland

12.01.2006 - 16:57

Das meinte ich nach deren von dir genannten gesetzen nicht

aber es könnte erklären warum sich das Universum auseinanderformt

in einem Experiment wurde es Festgestellt
das zwei Halbkugeln zusammen halten wenn in der kugel
nichts ist, weil von aussen kein druck das innere der Kugel eine
beeinflussung zu lassen kann.

mvs
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 531
Registriert: 09.01.2006 - 04:49

18.01.2006 - 10:01

Welches Experiment? Wer hat das wann wo durchgeführt?

Zwei Halbkugeln können nur dann zusammenhalten, wenn es einen äußeren Druck ist, der stärker als der innere ist - also rundherum Luft, und drinnen nichts. Gibt es rundherum aber keinen Druck, kannst du die Kugeln mit Leichtigkeit auseinandernehmen, auch wenn drin noch so viel nichts ist.

http://de.wikipedia.org/wiki/Magdeburger_Halbkugeln
mvs hat den dienst quittiert. kontaktaufnahme via pm.

Benutzeravatar
Neurotikus
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 434
Registriert: 05.07.2005 - 12:15
Wohnort: Pelusium in der Provinz Jonien, Abessinien

18.01.2006 - 12:20

Naja, ein Luft leerer Raum ist nicht nichts...

Aber interessant ist es allemal darüber nach zu denken was jenseits unseres Universums liegt, das sich ja nach der Urknalltheorie ausdehnt (und dabei ja immer schneller wird). Was liegt also jenseits dieses sich ausdehnenden Universum und was war vor dem Urknall?

Benutzeravatar
Ford Prefect
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 178
Registriert: 08.11.2005 - 00:20
Wohnort: - von den Aliens geholt worden -

19.01.2006 - 00:04

Neurotikus hat geschrieben:Was liegt also jenseits dieses sich ausdehnenden Universum und was war vor dem Urknall?
Gab es da nicht mal die Theorie, dass es bereits vor dem Urknall ein Universum gab, in dem alle Materie aufeinander zudriftete und dadurch der Urknall überhaupt entstand?
Wenn sich das Universum immer weiter ausdehnen kann, führt das zu dem Schluss, dass außerhalb des Universums nichts weiter als ein Nichts ist, in das sich unser Universum ausdehnt. Glauben wir jedoch der Theorie, dass die Außeinanderbewegung irgendwann aufhört, ist die Frage, was außerhalb des Universums ist, recht interessant. Es könnte ja beispielsweise noch irgendwo anders ganz ganz ganz ganz ganz weit weg NOCH einen Urknall gegeben haben, der NOCH ein Universum geschaffen hat. Wer weiß?
[Bewegt sich auf einer exzentrischen Umlaufbahn und schaut alle Schaltjahre mal vorbei]

mvs
Rat der 33
Rat der 33
Beiträge: 531
Registriert: 09.01.2006 - 04:49

19.01.2006 - 15:26

Neurotikus hat geschrieben:Naja, ein Luft leerer Raum ist nicht nichts...
Ohne es wirklich zu wissen würde ich raten dass die Teilchendichte im All so gering ist, dass man die Kugeln mit Leichtigkeit auseinandernehmen könnte.
Ford Prefect hat geschrieben:Glauben wir jedoch der Theorie, dass die Außeinanderbewegung irgendwann aufhört, ist die Frage, was außerhalb des Universums ist, recht interessant.
Naja, ich dachte diese Theorie wurde von der abgelöst, dass die Expansion nicht aufhören wird. Darüberhinaus ist - so weit ich das verstehe, die gängige Vorstellung die, dass es kein "Außerhalb" des Universums gibt. Zumindest unser Universum ist ein Raum, der sich durch den Urknall ausdehnt. Das Universum dehnt sich aber nicht innerhalb eines Raumes aus sondern IST dieser Raum (was erwiesen ist) Darum dürfte es ein "außerhalb" eigentlich nicht geben. Aber wer weiß, vielleicht befindet sich das Universum ja doch in einer anderen Art von Raum, die wir nicht verstehen, und dort gibt es dann noch mehr Urknalle und Universen
mvs hat den dienst quittiert. kontaktaufnahme via pm.

schuhmie01
B'nai B'rith
B'nai B'rith
Beiträge: 298
Registriert: 07.02.2006 - 14:08

08.02.2006 - 19:01

Also ich habe mir den Link der Hohlen-Erd-Theorie durchgelesen...

... etwas hohleres habe ich lange nicht gelesen. Da lohnt es sich doch gar nicht zu drüber-diskutieren.

alle Sterne sind punkt-(kreis-)förmig, nur die Erde ist eine Scheibe fällt mir dabei ein.


Wie dumm muß man sein, um zu glauben die Erde sei innen hohl ? Und wir laufen auf der innen Seite der nur 12km dicken Kruste, wobei wir natürlich die "geringen" Gravitationskräft vernachlässigen müssen die uns zum Erdmittelpunkt ziehen; und die dünne Erdkruse gleich mit sich.

In der Erdmitte befindet sich womöglich eine "freischwebende" 100W Glühbirne und wenn wir rechts oder links daran vorbei schauen können wir den Australiern zuwinken.



Ich denke mit solchen Seiten kann man auch das Internet voll kriegen . . .

Adel
Area 51 Newbie
Area 51 Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 09.09.2007 - 00:58
Wohnort: Duisburg

09.09.2007 - 01:44

Also ich hab da eine eigene Vorstellung. Habt ihr euch schon mal ein Atom-Modell angeschaut? Was fällt euch dabei auf? Richtig, es sieht fast genau wie das Sonnensystem aus. Der Atomkern besteht ja bekanntlich aus Protonen und Neutronen und um den Kern herum kreisen die Elektronen. In einem Atom gibt es entweder 2 oder 8 oder 18, 32, 50, 72 oder 98 Elektronen, die um den Kern kreisen. So, und wieviele Planeten hat unser sonnensystem? Seit kurzem wird Pluto nicht mehr als ein Planet angesehen, wir haben also 8 Planeten... . Es ist vielleicht verblöffend zu denken all die unzähligen, winzigen Atome wären alles verschiedene Sonnensysteme, aber wer kann sagen, was groß und was klein ist? Vielleicht ist unser Sonnensystem ja auch nur ein Atom in einer Welt die "ziemmlich" größer ist als unsere und die wiederum ist nur ein Atom einer noch gigantischer Welt.... Das ist aber wie gesagt nur eine Theorie.



Zurück zu „Weltraum Forum - Mars Mission und ferne Planeten erkunden“