Navy schießt defekten Spionagesatelliten ab

Die Erkundung des roten Planeten und die Reise zu fernen Planeten. Können wir uns schon bald eine zweite Heimat schaffen? Die Eroberung des Sonnensystems.


Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

Navy schießt defekten Spionagesatelliten ab

21.02.2008 - 18:43

Die USA haben den defekten Spionagesatelliten USA 193 abgeschossen. Am Mittwochabend gegen 22:30 Uhr Ortszeit (4:26 MEZ) traf eine Rakete den Satelliten in etwa 247 Kilometer Höhe über dem Pazifischen Ozean. Unklar ist bisher noch, ob die Rakete auch den Tank mit dem Treibstoff Hydrazin getroffen hat. Der noch mit einer halben Tonne des Gifts gefüllte Behälter war der offizielle Grund, weshalb die USA sich für einen Abschuss des Satelliten entschieden. Präsident George W. Bush wollte damit ausschließen, dass bei einem unkontrollierten Absturz des Satelliten Menschenleben gefährdet werden. Experten zweifeln jedoch an dieser offiziellen Version.

Quelle
Normalerweise halte ich ja viel von der Zeit, aber hier haben sie sich ein Eigentor geschossen. Einerseits argumentieren sie, daß das Hydrazin (Teufelszeug) verbrannt wäre, andererseits meinen sie, der Abschuss hätte dazu gedient, zu verhindern, daß Spionagetechnik in falsche Hände fällt. Das beißt sich.

Klar mag es eine Rolle gespielt haben, daß man demonstrieren wollte, daß auch die Staaten über die Fähigkeit verfügen Satelliten abzuknallen, nachdem China das bereits 2007 getan hat.
Als Hauptgrund sehe ich persönlich aber wirklich, daß man sichergehen wollte, daß kein Hydrazin in bewohnte Gebiete gelangt. Das Zeugs ist nämlich wirklich mörderisch.

Daß haben die armen Amerikaner nun davon. Einmal vor der UNO gelogen und schon sind sie überall verhasst.

Benutzeravatar
alarich
Alien-Commander
Alien-Commander
Beiträge: 2448
Registriert: 16.06.2006 - 01:26

21.02.2008 - 20:01

Nun, das ist eine ganz einfache Rechnung: Die Chance das dieses Zeug tatsächlich bis zur Erde durchkommt und dann auch noch bewohntes Gebiet trifft war ungefähr 0.5%.
Allerdings nützt einem das alles nichts, wenn dieser Fall eintritt. Die USA sind also auf Nummer sicher gegangen. Ausserdem war es ja nicht nur der Treibstoff. AUch die Teile hätten Leute erschlagen können.
Und eine Trefferwahrscheinlichkeit von 0% ist nun einmal besser als eine von 0.5%. Ich denke die Amis haben das in dieser Beziehung schon ganz richtig gemacht und ich glaube nciht das sie es nötig haben mit den Muskeln zu spielen um China oder Russland zu beeindrucken. Die wissen selbst wozu die Amis in der Lage sind.
: ה' רעי לא אחסר

ואם לא עכשו אימתי

Benutzeravatar
Neurotikus
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 434
Registriert: 05.07.2005 - 12:15
Wohnort: Pelusium in der Provinz Jonien, Abessinien

21.02.2008 - 20:48

Was ich mich bei der ganzen Sache frage ist: Warum haben sie's überhaupt öffentlich gemacht?

Irgendwo im Pazifik startet ne Rakete, irgendwo im All wird ein (geheimer) Satellit zerstört, irgendwo gibt's ein paar Sternschnuppen mehr. Das hätte doch so niemand bemerkt, oder?

Vielleicht waren ihre Absichten ja wirklich so logisch, wie alarich meint, aber ich denke das sie es dann nur deshalb öffentlich gemacht haben um Stärke zu demonstrieren, denn wer einen Satelliten abschießt kann letztendlich auch ICBMs abschießen.

Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

21.02.2008 - 21:20

Der Satellit wurde wohl bereits seit Monate von diversen Amateurbeobachter verfolgt. Die hatten auch festgestellt, daß der Orbit degeneriert, sprich der Satellit sich im Absturz befindet.

Benutzeravatar
Sethcon
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 377
Registriert: 02.03.2007 - 08:00

21.02.2008 - 23:33

Yau...zudem hat die ESA den totalen Überblick über alle Satelliten im Orbit, da wir hier in Deutschland das Leistungsstärkste Bemessungsinstrument dafür haben. Unter anderem werden damit die Kurse berechnet etc.

Heisst nun nicht dass die ESA über deren Funktionen Bescheid weiss.
„ Wahrhaft siegt, wer nicht kämpft!“

Sun-Tsu (Sun Tze), chinesischer Philosoph (400-320 v. Chr.)



Zurück zu „Weltraum Forum - Mars Mission und ferne Planeten erkunden“