Erster eventuell bewohnbarer Exoplanet entdeckt

Das Wissenschaftsforum zu allgemeinen Themen der Wissenschaft.


Benutzeravatar
twix12
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 398
Registriert: 09.11.2007 - 16:53

Erster eventuell bewohnbarer Exoplanet entdeckt

30.09.2010 - 23:37

Gestern hat die NASA auf ihrer Homepage veröffentlicht, dass in der Umlaufbahn von Gliese 581 einen Planeten in der habitablen Zone entdeckt wurde.

Mit der 3- bis 4-fachen Erdmasse hat der Planet genug Gravitation um eine Atmosphäre halten zu können, außerdem kann auf seiner (wahrscheinlich festen) Oberfläche Wasser in flüssiger Form vorkommen. Er umkreist sein Zentralgestirn in etwa 37 Erdtagen, wobei der Planet eine gebundene Rotation aufweist. Das bedeutet, dass immer die selbe Seite des Planeten dauerhaft auf den Stern ausgerichtet (analog zur gebundenen Rotation unseres Mondes um die Erde).

Bevor jemand anfängt zu jubeln: es ist NICHT klar, ob sich überhaupt Leben auf dem Planeten befindet, nicht mal, ob es dort überhaupt Wasser gibt. Aber die Voraussetzungen sind wenigstens gut dafür.
"Viel quälender wird für dich später die Frage sein: Hättest du die Vase auch zerbrochen, wenn ich nichts gesagt hätte?"

Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

01.10.2010 - 00:45

Ich habe meine Zweifel, das irgendein Planet oder Mond, der gebunden rotiert bewohnbar ist. Oder in der Lage Leben hervor zu bringen.

Benutzeravatar
*M$*
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1136
Registriert: 19.02.2008 - 23:47

01.10.2010 - 00:58

  • Auch dann nicht, wenn er in der Geo-dingens-Bahn sein Zentral-
    gestirn umrundet...?
Bild

Benutzeravatar
twix12
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 398
Registriert: 09.11.2007 - 16:53

01.10.2010 - 12:29

Dhe hat geschrieben:Ich habe meine Zweifel, das irgendein Planet oder Mond, der gebunden rotiert bewohnbar ist. Oder in der Lage Leben hervor zu bringen.
Die ganzen "wenn"s vorausgesetzt (WENN der Planet Wasser hat, WENN er eine Atmosphäre hat und WENN es überhaupt Leben gibt) hätte er auf Grund der gebundenen Rotation ein überaus stabiles Klima. Die idealsten Lebensbedingungen sind dann wahrscheinlich in der Übergangszone zwischen Tag und Nacht zu finden (Terminator).

Da hat Herr Dhe den Artikel wohl nicht gelesen :wink:
"Viel quälender wird für dich später die Frage sein: Hättest du die Vase auch zerbrochen, wenn ich nichts gesagt hätte?"

Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

01.10.2010 - 22:23

Doch, doch. Ich denke nur, dass ein gebunden rotierende Himmelskörper kein stabiles Klima entwickeln kann. Wenn eine Seite konstant beschienen wird, verkocht die Atmosphäre dort entweder, oder sie wandert zur Nachtseite und vereist dort. In jedem Fall hat man aber am Terminator verheerende Stürme, also genau in der Gegend in der überhaupt nur flüssiges Wasser vorkommen könnte. Man kann dann darauf spekulieren, das aufgrund des ungünstigen Wetters, sämtliches Wasser quasi aufgespült und in der Atmosphäre verteilt wird. Auf der Tagseite kann es nicht abregnen und auf der Nachtseite fällt es als Schnee...beides nicht günstig für Lebewesen.

Benutzeravatar
twix12
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 398
Registriert: 09.11.2007 - 16:53

02.10.2010 - 11:56

Da wär ich mir nicht so sicher. Im Endeffekt treten starke Winde nur bei starken Druckunterschieden auf. Wenn aber schon seit zich tausend (wohl eher millionen) Jahren die selbe Planetenseite zum Stern zeigt, sollte sich mittlerweile ein Druckausgleich eingestellt haben. Auf der Nachtseite die kalte, dichte und auf der Tagseite die erhitzte, dünne Atmosphäre. Starke globale Ausgleichsströmungen würden da sicher nicht mehr auftreten.
"Viel quälender wird für dich später die Frage sein: Hättest du die Vase auch zerbrochen, wenn ich nichts gesagt hätte?"

Benutzeravatar
Dhe
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1437
Registriert: 16.11.2005 - 17:57

02.10.2010 - 16:50

Wenn der Druck ausgeglichen ist, muss auch die Temperatur ausgeglichen sein. In der Folge: Kein flüssiges Wasser.

Davon mal abgesehen klingt das was du da beschreibst wie ein Perpetuum mobile. Wenn eine Seite konstant beschienen wird, verdampft die Atmosphäre dort permanent ins All, weshalb sich nach meiner Vorstellung Ausgleichsströme zwangsläufig ergeben.

Benutzeravatar
twix12
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 398
Registriert: 09.11.2007 - 16:53

03.10.2010 - 10:01

Dhe hat geschrieben:Wenn der Druck ausgeglichen ist, muss auch die Temperatur ausgeglichen sein.
Nein. Wenn du das ideale Gasgesetz ummodelst kommst unter anderem auf diese Form:

p = (Ri*T)/v

p = Druck
Ri = individuelle Gaskonstante
T = Temperatur
v = spezifisches Volumen (Kehrwert der Dichte)

Die Gaskonstante kann man als konstant annehmen, die beiden anderen Größen jedoch sind variabel. Das heißt, beide Größen (Temperatur und Dichte) können sich in einem System gleichzeitig ändern. Das heißt dann auch, dass zwei Systeme mit verschiedenen Größenwerten (die warme, dünne Luft der Tagseite und die kalte, dichte Luft der Nachtseite) trotzdem unter gleichem Druck stehen können.

Folglich wäre es nun doch so: Der Planet wird auf einer Seite erhitzt, auf der anderen kühlt er ab. In der ersten Zeit kommt es zu Ausgleichswinden, welche aber irgendwann abschwellen.
Dhe hat geschrieben:Wenn eine Seite konstant beschienen wird, verdampft die Atmosphäre dort permanent ins All
Eben nicht. Die Atmosphäre bleibt durch die Gravitation an den Planeten gebunden. Und da im Großen und Ganzen ein Druckausgleich herrscht, gibt es keine Superstürme oder sowas. Es gibt mit Sicherheit noch Wind, ein Planet ist nun mal kein ideales System - es gibt immer lokale Schwankungen, gerade in der Übergangszone. Nur ist das Klima global gesehen konstant, nicht wie bei uns mit Sommer und Winter, Trocken- und Monsunzeit etc.
"Viel quälender wird für dich später die Frage sein: Hättest du die Vase auch zerbrochen, wenn ich nichts gesagt hätte?"

Benutzeravatar
*M$*
Verschwörungsfreak
Verschwörungsfreak
Beiträge: 1136
Registriert: 19.02.2008 - 23:47

03.10.2010 - 15:34

twix12 hat geschrieben:[...] Die Atmosphäre bleibt durch die Gravitation an den Planeten gebunden. [...]
Gravitation ...?
Ein Planet, der sich gerade EINMAL im Jahr um sich selbst dreht ...?
[...] Es gibt mit Sicherheit noch Wind, ein Planet ist nun mal kein ideales System - es gibt immer lokale Schwankungen, gerade in der Übergangszone. Nur ist das Klima global gesehen konstant, [...]
Aber auch nur, wenn seine Achse senkrecht zur Ekliptik steht
und nicht - wie bei uns - um 23° geneigt ist.

Aber vielleicht ist gerade DAS (veränderliches Klima) auch ein
Faktor, um Leben zu ermöglichen. Da kann der Planet dann
auch das schönste gleichmäßige Wetter haben, sich in der ha-
bitaten Bahn befinden und sich in 24 Std. einmal um die eigene
Achse drehen. Aber da eben kein veränderliches Klima herrscht,
kann dieser Planet halt kein Leben ermöglichen.

Ich glaube zwar, daß es bei der Vielzahl an möglichen Planeten,
wir nicht der einzige Planet im Universum sind, aber wir wissen
eben nicht WELCHE Faktoren Leben hervorbringen.
Bild

Benutzeravatar
twix12
Komitee der 300
Komitee der 300
Beiträge: 398
Registriert: 09.11.2007 - 16:53

04.10.2010 - 10:16

*M$* hat geschrieben:
twix12 hat geschrieben:[...] Die Atmosphäre bleibt durch die Gravitation an den Planeten gebunden. [...]
Gravitation ...?
Ein Planet, der sich gerade EINMAL im Jahr um sich selbst dreht ...?
Sogar ein mal in 37 Erdtagen. Aber Gravitation ist in erster Linie von Masse und Dichte abhängig oder nicht? Oder ich versteh deinen Einwand grade gar nich, sorry.

Zu den Faktoren für Leben: das stimmt, die sind relativ unbekannt bzw. unkalkulierbar. Es ging ja auch in erster Linie um die Frage, ob Wasser auf dem Planeten in flüssiger Form vorkommen kann, die Frage nach Leben steht erst mal komplett außen vor.
"Viel quälender wird für dich später die Frage sein: Hättest du die Vase auch zerbrochen, wenn ich nichts gesagt hätte?"



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Wissenschaftsforum“