Lebt der Riesen-Hai noch?

Das Wissenschaftsforum zu allgemeinen Themen der Wissenschaft.


Benutzeravatar
Fox-Mulder
Grand Orient
Grand Orient
Beiträge: 40
Registriert: 17.11.2011 - 02:43
Wohnort: West Georgia

Lebt der Riesen-Hai noch?

13.01.2012 - 21:38

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogsp ... i-vor.html
"Vor der Küste des australischen Bundesstaates Queensland haben Fischer den Kadaver eines dreieinhalb Meter langen Weißen Hais (Carcharodon carcharias) an Land gezogen, der jedoch von einem noch größeren Räuber nahezu in zwei Teile zerbissen worden war."!

http://www.pm-magazin.de/r/natur/lebt-d ... n-hai-noch :shock:

Angesichts der Tatsache, dass Megalodon mehr als 60 Millionen Jahre die Ozeane beherrscht hat, klingt es nicht sonderlich beruhigend, dass diese Hai-Art bereits vor 10000 Jahren ausgestorben sein soll. Was sind 10000 Jahre gegen 60 Millionen Jahre? 8)
"Die Antworten gibt es alle, es ist nur die Frage, wo man sie findet."

Benutzeravatar
Leeds Devil
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 155
Registriert: 19.05.2009 - 23:08

14.01.2012 - 10:43

Nicht nur dass, das dein link vom Hai schon mehrere jahre alt ist, ist das nur ein bild vom einen getöteten Hai der von seinen einzigen natürlichen feind zum opfer wurde.

http://derstandard.at/1295570536262/An- ... Zaehne-aus

Ein einzelner Hai ist ein leichtes opfer für Orcas ( Killerwale ) die in schulen ( gruppen ) jagen .

und ein Megalodon ( der größer als ein Blauwal ist ) wäre sicher bekannt xD
Gestern stand ich for dem Abgrund. Heute bin ich einen schritt weiter

Benutzeravatar
Fox-Mulder
Grand Orient
Grand Orient
Beiträge: 40
Registriert: 17.11.2011 - 02:43
Wohnort: West Georgia

14.01.2012 - 13:11

Hier ist noch eine Quelle, das ist auch schon 5 Jahre alt aber vielleicht hilft es trotzdem.

http://www.blogigo.de/Seltsame_Welt/Meg ... senhai/12/

Zitat:"Erst kürzlich konnte in einer BBC-Reportage ein Zahn des Megalodon gezeigt werden, der nicht älter als 11000 Jahre alt sein kann. Megalodon schwamm demnach durch die Weltmeere, als der Nordamerikanische Kontinent von Menschen besiedelt wurde.

Sollte es den Megaladon tatsächlich auch heute noch in den Weiten der Ozeane geben, so sind Taucher und Schwimmer nicht von diesem Killer aus der Tiefe bedroht, da er vermutlich im tiefen Wasser unterhalb von 100 Metern und zudem nur im offenen Meer vorkommt und wahrscheinlich nur sehr selten überhaupt in der Nähe der Oberfläche auftaucht. Taucher und Schwimmer hingegen tummeln sich im flachen Wasser und an Korallenriffen, welche der Megalodon aber aufgrund seiner gewaltigen Ausmaße meidet. Leider sind die offenen Gewässer nicht kontinuierlich überwachbar, so das sich ein Wesen wie der gewaltige Megalodon problemlos vor den Augen der Zoologie verbergen kann.
Was mich angeht, so darf er das auch gerne weiterhin tun. Sich verbergen meine ich."
"Die Antworten gibt es alle, es ist nur die Frage, wo man sie findet."

Benutzeravatar
Fox-Mulder
Grand Orient
Grand Orient
Beiträge: 40
Registriert: 17.11.2011 - 02:43
Wohnort: West Georgia

14.01.2012 - 14:44

Leeds Devil hat geschrieben:und ein Megalodon ( der größer als ein Blauwal ist ) wäre sicher bekannt xD
Man hielt auch den Quastenflosser für ausgestorben, bis er dann eines schönen Tages doch wieder auftauchte. :wink:
"Die Antworten gibt es alle, es ist nur die Frage, wo man sie findet."

Benutzeravatar
Leeds Devil
UFO-Besitzer
UFO-Besitzer
Beiträge: 155
Registriert: 19.05.2009 - 23:08

15.01.2012 - 22:53

Der Quastenflosser ist nicht grösser als ein Thunfisch , und lebt in einer tiefe von 100-200 metern.

Den kann man schonmal übersehn ^^ da es zu damaligen zeit auch nicht die Technik von heute gab ( 1938 )

1997 hat man jetzt sorga eine 2. art des Quastenflosser endeckt aber ich schweife ab.

http://2.bp.blogspot.com/-vTgh-Npfp-o/T ... odon+2.jpg

Ich stell nur ein bild von seinem gebiss rein weil die Körpergrösse nur spekulation ist ( man hat nur das Gebiss weil bei einem Knorpelfisch nichts übrug bleibt außer das Gebiss).
Ein so Gigantischer Räuber wäre aufgefallen ( durch Sichtungen, Kadaver, Sonarbeweise, Unterwasserbeben was Tsunamis zur folge hat welche selbst Wale stranden lässt usw... )

Nur um mal kurz deinem ersten link aufzuklären.
Die Bissspuren am Hai waren viel zu klein selbst für ein Megalodon jungtier.

Zum 2. Link Bedrohte Tierarten gibt es immer und überall ( zb. gibt es nur noch 3.500 Tiger Weltweit )
Auch wenn er vor 11.000 Jahre noch gelebt hat ist er mit sehr hoher wahrscheinlichkeit ausgestorben.
Aber man kann ja nie wissen :D

EDIT :
http://www.rea51.de/mystery5080.html

Das Thema hatte ich schonmal xD
Gestern stand ich for dem Abgrund. Heute bin ich einen schritt weiter



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Wissenschaftsforum“